Path:
Periodical volume Nr. 141, 18.06.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

o Vanerlailbttis wurden erteilt für die Grundstücke 
Nüdesheiiuer Sie. 4, Ecke 9Jccfarflvnf;c. Bauherr imb Aus 
führender: Ziiiiliieriuelstcr Wilhelm Lück, Bcrliu-Schöueberg, 
Bahnstr. 26. (Neubau eines Wohngebäudes.) Rüdes- 
heiiner Str. 3, Ecke Neckarstr. 6. Bauherr und Ausführen- 
dcr: Alfons Blahnscheck, Kaufmann, Berlin-Wilmersdorf, 
Rüdesheimer Platz 1. (Neubau eines Wohngebäudes.) 
Prinz Regentenstr. 50, Ecke Wexstraße 38/30 und Bern- 
hardtstr. 18, Bauherr und Ausführender: Architekt Karl 
Schramm, Berlin-Schöneberg, Bozener Str. 5, (Wohn 
gebäude.) 
o Ter .Kommnualverein Schöneberg (Friedeuauer 
Ortsteil) besichtigt am Sonntag, dem 22. d. M., die „Char 
lottenburger Wasserwerke". Im Anschluß an die Be 
sichtigung wird im Restaurant „Schloß Wannsee" — am 
Wasserwerk, Inhaber: Gastwirt Schmidt — der gewünschte 
Kgssee verabfolgt werden. Kuchen usw. ist mitzubringen. 
Sammelpunkt: 10 Uhr Bormittags am rechten Ausgang des 
Bahnhofs Nikolassee. Abfahrt in Friedenau: 0.39 Vorin. 
Um der Direktion die Zahl der Teilnehmer mitteilen zu 
tonnen und den Kaffee usw. zu bestellen, wird gebeten, 
dem Herrn Rechnnngsrat Müller in Friedenau, Wieland 
straße 10, umgehend die Zahl der Teilnehmer anzugeben. 
Rückfahrt gegen 6 Uhr. 
o Sonderfahrt zur .Kieler Woche. Der Hauptaus- 
schnß veranstaltet in der Zeit vom 20. Juni bis 28. Juni 
eine volkstümliche Sonderfahrt zur Kieler Woche. Die Teil 
nehmer haben Gelegenheit, die ans Anlaß des Regierungs- 
jubilänms des Kaisers im Kieler Hafen versammelte 
deutsche Kriegsflotte zu sehen und die Wettfahrt der großen 
Pachten des Kaiserlichen Pachtklubs zu begleiten. Außer 
dem findet eine Besichtigung der neuesten Kriegsschiffe, der 
Kaiser!. Werft, des Kaiser-Wilhelm-Kanals statt. Der Preis 
beträgt 50 M. einschl. Eisenbahnfahrt 2. Klasse, Berlin— 
Kiel, Unterkunft und Verpflegung in den Hotels. Die Teil 
nehmer können unter Führung des Flottenvereins die Reise 
nach Kopenhagen—Malmö—Trelleborg—Saßnitz fortsetzen. 
Programme sind kostenlos im Geschäftszimmer der Haupt- 
Ausschusses Berlin W. 35, Schönebergcr-Ufer 301, zu be 
ziehen. Anmeldungen unter Einsendung des Betrages bis 
spätestens 22. Juni au den Vorsitzenden der hiesigen Orts 
gruppe, Herrn Prof. Steig, Fregestr. 72, erbeten. 
o Männcr-Turnvcrein. Die 1. Knaben-Abteilung 
(erster und zweiter Zug) unternimmt am Sonntag, dein 
22. Juni eine Tagestnrnfahrt nach Ferch. Abfahrt vom 
Wannseebahnhof Friedenau nach Potsdam 6.30 Uhr. Von 
Potsdam aus Marsch an der Havel entlang nach Kaputh, 
w 
ö 
<D 
rn 
rn 
jp 
~cn 
r a 
S ITandjerystrasse 01 
nabe Kaisereiche 
befinden sich die 
in höchster Vollendung. 
Boi gutem Wetter i. Naturflarten 
Vom 18.—21. Juni Rekordprogramm. 
© 
Fesselndes Drama aas der vornehmen Gesellschaft. 
iira der ߧimsvB@ru3i*g 
Fpannendo psychologisch-? Studie iu 3 Akten. 
m fff«« 
9 in E. 
Komödie in 2 Akten. Kolossaler donnernder Lachcrfolg. 
Ferner das grosse, exquisite Programm. 
Soranzsise! Asta Nielsen. 
Jeden Mittwoch u. Sonnabend Premiere des vollständigneuen Programms. 
Anfang 6 Uhr. Sonntags 4 Uhr. 
Musik wird ausgeführt von einem erstklassigen Künstlcr- 
Trio, Harmonium, Blü hner-Flögel, Cello und Geige, unter 
Leitung des Herrn Willi AbichS, genannt der Geigenfürst. 
Die Direktor!, goz. 11. Honten, technischer Leiter 
früher Kheinschloss-Lichtspiele. 
Rheinstr. 51 Inh.: O. Konietzki Tel. Pfbg. 2184. 
Empfiehlt seine behaglich eingerichteten 
:: Zimmer zu soliden Preisen. :: 
Bad im Hause. VequemsteFahrverbindungen 
Elektr. Licht. 
nach allen Richtungen. 
Arr sofort 
tt 
im wunderschönen Naturgarten des Bahnschlößchen zu haben, 
Will Ad itstti NachMms-LchU» frei 
C. EfSSÜSSerj Wannseebahnhos. Telef.: Pflbg. I90st. 
ttnupisli. LI Foks Mühlsnstr. 19, Eingang Mühlenstrasse. 
Telefon; Kurfürst (9402). 
Zahnersatz, Plomben, Kronen-u. Brückenarbeiten, 
Stiftzähne. Zahnziehen mit Betäubung vonl ML an. 
Erleichterte Zahlungsweise. 
Vorzeiger dieses Inserats erhält 10% Vergütung. 
Speziafbeiiandluny nervöser Patienten. 
schnell und zunerläfsig in zirka 
8 Stunden nach allen Bahnhöfen. 
-Verteilung non Prospekten aller nam- 
haften Bäder. (4514 
Eilgut — Frachtgut — Versandt prompt durch: 
A p n Frieden au, Niedstr. 5. 
Ropsrsrs « t,v,,^el.: P-alzb. 2077, 2363. 
ssaaa 
dann am Kaputher See und Wurzelsenn entlang zum 
Großen Lieuewitz See. Am Lienewitz-See Miltagsrnst iuit 
Abkoche», dann Weitermarsch nach Fvrsthaus Schmeerberg, 
über die Wietkieken-Berge ilach Ferch. Rückfahrt von Ferch 
nach Potsdam mit Dampfer 5.30 Uhr. Ankunft in Frie 
denau um 8 Uhr. Bei Anmeldung zur Turnfahrt bis 
spätestens Freitag hat jeder Turnschüler über 10 Jahre 
80 Pf., unter 10 Jahre 60 Pf. für Eisenbahn- und 
Dampferfahrt einzuzahlen. Für Erwachsene, welche sich gn 
der Turnfahrt beteilige», betragen die Fahrkosteu 1,35 M. 
o Bei der Entgleisung des Berlin-Kölner 0-Zuges, 
die sich gestern Nachmittag l / 2 2 Uhr hinter Brandenburg 
kilrz vor der Station Groß-Wusterwitz ereignete, ist auch 
eine Schönebergeriu, Frmi Marie Habermann, schwer ver 
letzt worden. Getötet wurde der Schaffner Kloß aus 
Berlin, während leichtere Verletzungen Albrecht Drucker aus 
Berlin und Bernhard Gieseler aus Iserlohn erlitten. Der 
Wagen, in dem sich die Verletzten befanden, ivar die 
Böschung hinabgerollt. 
—o Eine Auskunftsstelle für Schulwesen ist hier ein 
gerichtet worden. Die Stelle ist ermächtigt, Auskunft in 
alle» Fragen zu geben, die das Schulwesen betreffen. Be 
sonders befaßt sie sich mit Unterrichtsbetrieb, Lehrplänen, 
Lehrbüchern, Lehr- und Anschauungsmitteln und dergleichen. 
Die Stelle kann aber nicht nur über das preußische Unter 
richtswesen Auskunft geben, sondern hat auch das nötige 
Material zur Verfügung oder die Möglichkeit, näheres über 
Fragen mitzuteilen, die sich auf das Schulwesen in den 
deutschen Bundesstaaten, auf die deutschen Schulen im Aus- 
lande sowie auf ausländisches Schulwesen beziehen. Aus 
geschlossen ist die Auskunfterteilung iiber Personen und per 
sönliche Angelegenheiten sowie über Fragen, die noch nicht 
durch öffentlich bekannt gegebene Verfügungen der zuständigen 
Behörden entschieden sind. Die Stelle ist für Besucher 
täglich nußcrSonnabcnds von 3 bis 5 Uhr nachmittags geöffnet. 
Zuschriften 
(Für diese Rubrik übernehmen wir keine Verantwortung.) 
Sehr geehrte Redaktion! In der gestrigen Nummer Ihres 
geschätzten Blattes ersuchten Sie um Mitteilung, wer, abgesehen 
von Herrn Geh. Lbcrrcgierungsrat Tr. Sarrazin, anläßlich des 
25 jährigen Regiernngsjnbilänms des Kaisers noch mit einem 
Orden bedacht worden ist. Meines Wissens nach ist außer einigen 
hier ansässigen Künstlern keinem eine Auszeichnung zuteil geworden. 
Berlin Trier Oestrich a. Rhein. 
gtisüder M-i ■/, fl 0,85 
Domperle Melmoumux i/, Fi. 3,00 
rot. Etikett. 
BTffledenan, Moselstr. 1-8 
an der Kaiserelcha. 
Inh VYaldanar Reutsr. Telefon Ffalzb. 1972. 
KJ 
^ Wäscherei 
empfiehlt sich zur 
peisuisdcn Susnihruns sömtl. HauswSsche. 
m Freien getrocknet. — Abholung täglich. 
Gr. Lichtertelde, Steglitzerstr. 21. Telefon 175. 
Ältest, u. grötzt. Bmrtt-Eq Wagen- 
md Mg«sts-F«hmelen. 
Nach de» MhnWsen: 
Anhalter, Potsd., Zool. Garten 3 M., Lehrter, Stettiner, Görlitzer 4 M. 
Schöneberg, Hauptstr. 120 (alte Kirche). Telefon: Liitzow 5280. 
'Annahmestelle: Sponholzstrastc 20. 
Staötnarl öleM 
Albrechtstr. 47 
herrlichster Naturpark 
des Westens. 
Jeden Morgen v. 6-9 Uhr 
Briiimciikiireii 
AusschMk 
sämtlicher Brunnen 
direkt von den Quelle». 
S, IhSeffeldt 
Tischlermeister, 
Handjerystr. 41. 
Tel. Pflzbg.7080. 
Bau- u. Möbel Tischlerei 
Innen Architektur. 
: Aufpolieren von Möbeln : 
und Reparatur - Werkstatt. 
Elektrischer Betrieb. 
Anfertig. von Massenartikeln. 
HMiWikUIM 
vervielfältigt billigst. Manthei, 
Cranachstr. 57. Fernspr. Stz. (743) 
perfekt, 
i, empf. sich 
b. Ribbe.'Sticrstr. 14-15. [öüOi 
Willy Schuster 
Versicherung'sbüro 
Sheinstr. 14. Pfbg. 2076. 
Einöruchdiebstatil Versieh. 
Lebenslänglich. Eisenbahn- 
u. Dampfschiff-Unglücks- 
Versjchsrucg. 
Verschiedene anders Herren, besonders einige vom hiesigen hohen 
Rat, die auch auf Lrdeu gerechnet haben, sind leider leer ausge 
gangen. Es ist aber anzunehmen, daß das Bcrsänmte später bei 
Einweihung des Rathauses, wobei man einen großen LrdcnSscgeu 
erhofft, nachgeholt werden wird. Also „ihre Hoffnung soll nicht zu 
Schanden werden". L. 
. Wie aus dem Artikel des Friedenaucr Lokal-Anzeigers vom 
17. d. M. hervorgeht, sind Zweifel gehegt worden, ob eine Sparkasse 
für Friedenau zweckmäßig sei. Deshalb steht es noch nicht fest, ob 
diese Kasse in das beabsichtigte Rathaus eingebaut wird oder nicht. 
Aus dieser Veranlassung möchte ich mir gestatten, darauf hinzu 
weisen, daß hier eine Sparkasse, die auch' der hiesige Haus- und 
Grundbesitzerverein in einer vor längerer Zeit abgehaltenen Sitzung 
einstimmig gewünscht hat, notwendig ist. Die Sparkasscngelder 
konnten und würden für auszuleihende Hypotheken Verwendung 
finden, und würde dadurch vielen notleidenden Friedeuauer Haus 
besitzern geholfen werden. Die Vermutung, die Sparkasse könnte 
sich hier nicht rentieren, muß zurückgewiesen werden. Manches 
rentiert sich in Friedenau nicht und wird doch durchgeführt. 
Allerdings ist Friedenau für eine derartige Einrichtung zu klein, 
doch uw so größer ist Schöneberg. Das Rathaus kommt ja auch 
auf der Schöneberger Grenze zu stehen und es ist deshalb selbst 
verständlich, daß mindestens ebensoviel Schöneberger wie Friedeuauer 
die Kasse in Anspruch nehmen werden. Wenn das geschieht, und 
das muß angenommen werden, hätte Friedenau außer dem 
Elektrizitätswerk eine zweite werbende Anlage. Die Behauptung 
die Sparkasse hätte eigentlich keinen rechten Platz im neuen Rathause, 
kann nicht als stichhaltig angesehen werden. Hierfür muß Platz 
sein, eventuell muß ein solcher dafür geschaffen werden. Vielleicht 
kann voin Ratskeller etwas abgenommen werden? Ist es denn 
nötig, daß dieser 500 Quadratmeter groß sein muß? Allem 
Anschein nicht, denn obgleich der Gcmeindeoorstand bereits Umschau 
nach einem passenden Bewerber für den Gastwirlsbctricb gehalten 
hat, hat sich bisher noch keiner gemeldet. 'Aus besagten Gründen 
muß die Sparkasse auf jeden Fall im Rathaus sich befinden. 
Anstatt der Sparkasse kann lieber etwas anderes ausfallen, z. B. 
die Bürgermeisterwohnung. Der Bürgermeister kann hier große 
leerstehende Wohnungen genug gegen entsprechende Miete erhalten. 
Ein Hausbesitzer. 
Verems-I^acbricklen 
Morgen Donnerstag tagen: 
„Friedenaucr Männer-Gesangverein 1875", UebungSstunden 
0—11 Uhr im „Hohenzollcrn". Dirigent: Musikdirektor Paul Antoni. 
Kegelklub „Friedenau 1909" (Mitglied des Verbandes Berliner 
Kegelklubs E. V.) kegelt jeden Donnerstag von 8'/, Uhr Abends im 
„Bahnschlößchen", Inh. E. Müller, am Wannseebahnhof Friedenau. 
Wetteraussichten. 
Donnerstag: Zunächst sehr ivarin, vielfach wolkig bei 
meist schwachen südlichen Winden, etwas Regen und Ge- 
tvilterueigung. Nachher kühler. 
Verantwortlicher Schriftleiter: Hermann Martinius, Friedenau. 
Ktlilbcilrad jffVs 
Bukowski, Wilhelmstr. 8 Gth. pt. 
MUSSft gebrauchtes, kauft 
Koch, (4990 
Rheinstr. 55. Hof 
Gelegenheit. Armbanduhr mit 
12 Brillanten, 14karat. Gold, verk. 
billig Holsteinischestr. 37 v. II r. 
(Hirinn neu. trcüäfaitlg, 350,— 
'PlllllUr verkauft [4989 
Koch, Rheinstr. 55, Hof. 
Gut erhaltener Kinderwagen 
billig zu verkaufen bei W. Franz, 
Steglitz, Feuerbachstr. 11. [4981 
Verkaufe 1 gebrauchte Ehaise- 
longue u. 1 gepolsterten Liegcstuhl. 
4980) Kaiscrallcc 124 III l. 
Plüschgarnitur, Stühle zu ver 
kaufen Rembrandtstr. 7 II. [4996 
Speisezimmertisch, Nußbaum, 
4 Einlegeplatten, zu verkaufen. 
4995s Sammaun, Ringst. 5 I. 
Rote Plüschgarnitur 
billig zu verkaufen [4987 
Stuberauchstr. 40 b. Vater. 
(mähn! billig zu verkaufen. 
JJIUUll Wcstphal, Wilmersdorf, 
Bruck,saler Str. 14 Gth. II. [4998 
NllWaSll!« 
illig zu verkaufen 
aldstr. 1 v. park. links. 
r— > 
Arbeitgeber aller Art 
erhalten täglich kostenlos 
gelernte, ungelernte u. jugend 
liche Arbeiter, so w. Handwerker, 
Radfahrer, Lauf- und Arbeits 
burschen, Portiers, Teppich 
klopfer, Bohner u. Lehrlinge 
durch das [5584 
Städtische Arbeitsamt 
Beilin-Schöneborg 
sirunewaldstr. 19 
Ecke Schwäbische Str. 13 14. 
Fernsprecher Amt Kollendorf 
Nr. 230 und 231. 
v J 
ÄÄ MlleiM. 
Zu erst. Stubenrauchstr. 40 b. Port. 
Mädchen für alles, auch kinder 
lieb, cinpfiehlt zum l. Juli Frau 
Auguste Schnick, gewerbsmäßige 
Stellenvermittlerin, Rubcnsstr. 29. 
Junge Frau sucht Aufwart. Vorm. 
Zu erf. Krause, Fröaufstr. 3 r. S. II 
W»MW, 
Köchin, Hausmädchen, Stützen u. 
Wirtschafterin. Kindermdch. 1. u. 
2. Kl. empfielt Luise Sothmann, 
gewerbsmäßige Slelleuvermittlerin 
Pflzbg. 8982. Kaiserallee 130. 
Wäscherin s. Wasch- u. Reinemach. 
Kaiscrallce 91, Glh. III b. Kleemann. 
Stellenangebote 
»nt Heizung ver- 
rOfl Pr traut, für zwei 
■ Aufg. zum 1. 7. 
Bcckcrstr. 19 a II b. Noßack. 
Fcinplättcrin sofort gesucht 
4963) Deidcshcimer Str. 1. 
OisnstmldcSssn 
Köchinnen, Hansmädchen jeder 
Art, auch Aushilfen finden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtische Arbeitsamt 
Schöneberg [5684 
Srunewaldstress« 19. 
iffinhlflDtl "halt. Stellung durch 
^UIUUUjCÜ Fr. Auguste Lehmann, 
gewerbsmäßigeStcllcnvermittlerin 
Rheinstr. l. Pfbg. 0869. [4993 
»W zvMLl 
wird zum 1. Juli gesucht [500C 
Stierstr. 20 III l. 
Junges, schulentlassen. Mädchen 
täglich von 8—4 Iltzr zur Hilfe 
im Haushalt gesucht. [4979 
Rotzrbeck, Kuausstr. 13 III. 
Ein Laufmüdchcn oder Junge 
für den ganzen Tag gesucht. 
4986) Wunsch, Blumengeschäft 
am Ringbahnhof Wilm.-Fried. 
MWa«iii.'°L.^w. 
4933) Südwestkorso 13 II rechts. 
Älufwärterin sucht [4985 
Kache, Deidesbeimer Str. 25 II. 
WtirtMlnÄn'K: 
Unterricht j] 
Schülerinnen höh. Lehranstalten. 
Honorar 8 M. Geschwister Ermäß. 
Lefcvrestr. 21 v. III l. 10-l. 
Laute, Mandoline, Guitarre! 
Speziallehrer F. Redlinger, Fregc- 
ftr. 70. Individuelle Lehrmethode. 
[ Vermischte Anzeigen ] 
MWMsl 
SlnnbcultliinilftSsÄ 
,LM-LksMIll«l»" 
wissensch. studiert, erfolgsicher. 
10-3, 7-9. Peschkestr. 9. Wagner. 
Pifrnmc bequehme Zahlw. 
ricinus auch zur Miete, 
Stimmen, Reparaturen. 
Siefke, Wilh. Hauffstr. 11. 
LM!l«IirL7lL!-°„1l 
LrCtLC-CCCsCL/LVII. AlllU wUfilllv 
Rheinstr. 53, Tel. Pfpg. 1798. 
garniert von A> Pf. a 
m 
Fenrigftr. 13, v. I r.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.