Path:
Periodical volume Nr. 110, 13.05.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

eingetragene Grundstück, am 10. Juli 1913, vormittags 
10 Uhr, versteigert werden. Das Grundstück ist mit 12 600 
Mark jährlichem Nutzungswerl eingetragen. 
Vermischtes. 
*o Willi oder Willy? Emmi oder Emmy? Immer wieder 
begegnet man der Schreibweise solcher Kosenamen mit y. Und 
doch ist das N überhaupt kein deutscher Buchstabe. Es ist also 
auch dies nichts als eine gedankenlose Engländers!: weil die 
Engländer Willy schreiben, meint der Deutsche, er müsse auch so 
S jreiben. Das einzig Richtige sind aber nur die Formen Willi, 
mmi, Addi, Lilli, Betti, Milli usw. Wollten es. sich doch alle 
Träger und Trägerinnen dieser Namen merken! Keinem Menschen 
wird es doch je einfallen, Loni und Trudi oder Rudi und Bubi 
mit y zu schreiben. Weshalb müssen denn all die anderen immer 
wieder verengländert werben? 
Verreist von 9.—17. 
Zahnarzt llcubaur. 
Mittwoch: Trocken und vorwiegend heiter, um mittag 
ziemlich warm, bei mäßigen nordöstlichen Winden. 
Verantwortlicher Schriftleiter: Hermann Martinius, Friedenau. 
———i—Mi * 
* 
€ 
kndtagsrrmhlev von Friedenau! 
Am 18. Mai 1913, Nachmittags 11. Mt. 3-4 Ahr, 2. Abt. 4-5 Ahr, 3. Abt. 51.-8 llhr) 
finden die Wahlmänner-Wahlen für die Neuwahl zum preuß. Abgeordnetenhanse statt. 
In unserem Wahlkreise Teltow—Beeskow—Storkow—Wilmersdorf haben die vereinigten liberalen Parteien als Kandidaten aufgestellt: 
Amtsgerichtsrat a. D. Dr. Faul Liepmann, Charlottenburg, 
ßiaenttut Gottfried Traub, Dortmund. 
Amtsgerichtsrat Liepmann wirkt seit einein Menschenalter in unserm Wahlkreise. Als Stadtverordneter, als Mitglied des Zweckoerbandes Groß-Verlin tind als Führer der 
Nationalliberalen Partei des Wahlkreises hat er seine reichen Kenntnisse und Erfahrungen namentlich auf allen Gebieten des Wirtschaftslebeits in den Dienst der Gesamtheit gestellt, 
und seine umfangreiche soziale Tätigkeit hat ihn mit den Bedürfnissen und Sorgen aller Bevölkerungsschichten vertraut gemacht. 
Lizentiat Traub gehört seit Jahren in fiihrender Stellung der Fortschrittlichen Volkspartei an; wir kennen ihn alle als Vorkänrpfer kultureller Freiheit und sozialen Fort 
schrittes. Die Fortschrittliche Volkspartei und der gesamte Liberalismus wird in ihm eine wertvolle Kraft für die geistigen und sozialen Kämpfe im Landtag gewinnen. 
Diesen Männern dürfen wir vertrauen, daß sie unter Aufrechterhaltung der Macht und Hoheit des Staates und seiner gesunden Gnindlagen eintreten für die freiheit 
liche Ausgestaltung des preuß. Staatswesens im Sinne der liberalen Grundsätze der Selbstverwaltung, der Gleichberechtigung, der religiösen Duldung, des politischen und 
geistigen Fortschritts auf allen Gebieten. Sie rverden namentlich kämpfen für die notwendige Resorul des veralteten Wahlrechts. 
Die von unseren Parteien aufgestellten Wahlmänner haben sich zur Wahl der beiden obengenannten Kandidaten verpflichtet. Landtagöwahler von Friedenau, gebt am 
16. Mai nur den liberalen Wahlmannern eure Stimme! 
Auf zur Wahl! 'Mg 
Keiner säume! 
Ier «WMMe Setssetein for Scietmii. 
Vogt. 
Zn FntWttlw Mfsoetein für grieSenau unH ttrageoend. 
Skovnik. 
Bekanntmachung. 
Bei Eintritt der milden Witterung häufen sich die Beschwerden 
der Bewohner über den durch Kinder beim Spielen auf der Straße 
verursachten Lärm sowie über die Ucberhandiiahrne des Ballspieles 
aus der Straße, welches sich zu einer Gefahr für die Passanten aus 
gebildet hat. 
Wenn auch der Jugend das Verweilen und spielen auf der 
Straße nicht verboten werden kann, so muß doch verlangt werden, 
daß sie auf die Anwohner, welche nach häufig schwerer Arbeit in 
ihrer Behausung Ruhe und Erholung suchen, weitgehendste Rücksicht 
nehmen. 
Meist sind es ältere schulpflichtige Kinder und schulentlassene 
Jugendliche, denen ein Verständnis für ihre Handlungen wohl schon 
zugesprochen werden kann, die sich besonders laut und uugebürlich 
auf der Straße verhalten. 
Ich ersuche die Eltern oder Vormünder auf die ihrer Zucht, 
unterstellten Kinder und Jugendlichen dahin zu einzuwirken, daß die 
sich beim Spiel aus der Straße möglichst ruhig verhalten und auf 
Anwohner und Passanten die gebührende Rücksicht nehmen, Alles 
unnötige Schreien und laute Rufen, sowie das wilde Durcheinander- 
laufen und rücksichtlosc Ballwerfen, — auch das Ueberklettern der 
Vorgartenzäune und Zertreten bezw. Beschädigen der Anpflanzungen —; 
muß im Interesse der öffentlichen Ruhe und Ordnung unterbleiben. 
Ich habe die Schußmannschaft angewiesen, die Namen solcher! 
rücksichtslosen Kinder und Jugendlichen festzustellen. Gegen dieselben 
werde ich mit aller Strenge vorgehen. 
Berlin-Friedenau, den 9. Mai 1913. 
Der Amtsvorsteher. 
Friedenauer Gesangverein 
für Gemischten Chor. 
Leitung: Musikdirektor Heinrich Weinreis. 
Jährlich mehrere Aufführungen mit und ohne Orchester. 
Familien-Abende 
Uebungsabende Montags von */,9—'/,11 Uhr im Restaurant 
Hohenzollern, Friedenau, Handjerystrasse 64, oberer Saal. 
Anmeldungen als aktives oder passives Mitglied 
werden an den Uebungsabenden entgegen genommen. 
Bei günstiger 
Witterung 
finden die 
Vorstellungen 
demnächst im 
Garten statt. 
Hfllunzollern- 
Lichtspitle 
Fr iedenau, 
Handjerystrasse 64. 
Es gelangen nur Bilder 
d. 1. Woche z. Vorföhrg. 
Bei günstiger 
Witterung 
finden die 
Vorstellungen 
demnächst im 
Garten statt. 
Vom 13.—15. Mai Rekordprogramm: 
Zusammenstclulug steht mit keiner Konkurrenz im Vergleich. 
E. kam 'SSss^sSäTir^^nMu. 
Memoiren einer Schauspielerin Mi. 
Dos Tanbslummenlegat 
Alleiniges Erstautführungsrccht für Friedenau. 
Ferner das grosse Programm. 
Anfang 6 Uhr. Sonntags 4 Uhr. 
Die Direktion gez. Bönten. 
Pfolzburg-Liciitspiele 
Friedenau, Kaiserailee 72. 
Tel. Pfbg. 1707. 
Heule Dienstag, den 13. Mai zum letzten Mal 
das herrlich kolorierte Drama in 3 Akten 
„Die schwarze Gräfin“. 
Morgen Mittwoch Premiere des spannenden 
Sensationsdramas aus Berlin W. 
Wurmstichig 
ergreifende Tragödie in 3 Akten und das übrige dazu 
gehörige Programm. 
1 Anfang 5 Uhr. Programm und Garderobe frei. 
WkikmMelMdkiiru 
Nekimnebriese in Massausl. dill. 
Mauthei, Eranachstr. 57. Fernspr. 
I Schreibiiiaschiuen-Arbeitcu, 
Stenogramm Aufnahmen, 9—1, 
3—0/ Steglitz-Friedenau, [8410 
Feuerbachslr. 18. 
MI unö Mutant MMe 
Rheinstr. 54 Inh.: O. Konietzki Tel. Pfbg. 2194. 
Empfiehlt seine behaglich eingerichteteu 
:: Zimmer zu soliden Preisen. :: 
Bad im Hause. Bequemste Fährverbindungen 
Elektr. Licht. nach allen Richtungen. 
Vrr 15. Mai 
eine Doppel Kegelbahn 
im wunderschönen Naturgarten des Bahnschlößchen zu haben, 
an® sind M MMlM-Mimi frei. 
C. Müller, Wannseebahnhof. Telef.: Pslbg. 1909. 
Markiserr-Fabrik 
größte am Platze! 
Woa-iortifea billig. WemaMge statin. 
Belling, Rheinstraße 24. 
Fernsvrecher: Nh land 847. 
Nach lOjähriger praktischer 
Tätigkeit, zuletzt 4 Jahre am 
zahnärztlichen Institut, Abt. für 
Zahnersatz der Landesversichc- 
rungsanstalt Berlin habe ich mich 
in Friedenau, Kirchstr. 17, 
Ecke Rheinstrasse, niedergelassen. 
W. Hagemann, 
prallt. Zahnaizt. 
Sprechzeit 9—7, Sonntags 9—1. 
Telefon Uhland 2902. 
r 
ätopiisn- 
Tiieatsp- 
nsäl Lichtspiele 
Programm No. 863 
Ab Dienstag, 12. Mai 
Angustin der Boierkönig 
(humoristisch) 
Das Tal von Var 
Der Frühling kommt 
(komisch) 
Um die Ehre 
des siebenten 
Regiments 
Eine aufregende Episode 
aus dem amerikanischen 
Bruderkrieg. 
Wofhen-Revue. 
Adolars postlagemie Liebe 
(.Komödie) 
Um eine 
Erbschaft 
spannendes Drama 
in' 3 Akten 
Anfang Wochentags f, Uhr. 
Anfang Sonntags 4 Uhr. 
J 
öplemion brr IgL5diau|piele 
Opernhaus 
Dienstag. Die lustigen Weiber 
von Windsor. 
Mittwoch. Siegfried. 
Donnerstag. Der Wildschütz. 
Freitag. Ter Rosenkaoalicr. 
Sonnabend. Lohengrin. 
Sonntag. Margarete. 
Montag. Madama Butterfly. 
Schauspielhaus. 
Dienstag. Flachsmann als Erzieher 
Mittwoch. Tie Quitzows. 
Donnerstag. Ariadne auf Naxos. 
Freitag. Die Quitzows. 
Sonnabend. Der große König. 
Sonntag. Die Quitzows. 
I 
haben sich zahlreiche Fahrer 
gewöhnt, Wybcrt-Tabletteu 
mitzunehmen. Die staubige 
Luft, das rasche Atmen greift 
die Kehle an, sie mird trocken, 
derHals rauh und die Stimme 
heiser, besonders wenn man 
sich noch von der Fahrt erhitzt 
demZiigeauSgesetzthat. Damr 
wirken ein paar Wybert- 
Tabletten Wunder: wie sic im 
Mnnde zergehen,lindern sie die 
Heiserkeit und schaffen einen 
freien Hals. Ter Preis ist in 
allen Apotheken u. Drogerien 
1 Mark pro Schachtel. 
Abschriften «. 
> U-wieUMisnirgev j 
ans der Schreibmaschine 
! RubenSstr. 13 Ecke Peter- 
Bischerstr. Amt Slegtitz(755). 
Verliebt 
ein zartes, reines Gesicht, rosiges, 
jugeudfrischesAussehen u. blendend 
schönen Teint, der gebrauche 
Steckenpferd-Seife 
(die beste Lilicumilch-Scife) 
ä St. 50 Pf. Die Wirkuug erhöht 
Dada-Cream [1GG3 
welcher rote u. rissige Haut weiß u. 
sammetivcich macht. Tube 50Pf. bei 
H. Oelgarts Drvgcnhaus; 
Nich. Liersch; E. Jung Nfl.; 
Karl Kircher; 
Mar Denecke, Stubeurauchstr. 55; 
in Schönebcrg: Will). Herrmann. 
K. Zillmann, Karl Kircher. 
Zer Srennfiolj- 
Verband der Vereinigten Holz 
werke liefert sein kerniges, ge 
sundes Buchen- 
Ablallholz 
nur durch seine Geschäftsstelle Holz- 
schneiderei - Gesellschaft, Steglitz, 
Körnerstraße 10. Fernsprecher 
Steglitz 1329. 
Ae öommerpreiie 
haben begonnen, per Zentner 
Mk. 1,50 frei Keller. Versand von 
2 Zentner an. [2334 
Leihhaus 
„Schöneberg“ 
Sedanstr. 1 
UerHaeT und hohe 
8rlrib«iigvsnAms»cürv. 
2i5i] R. Eichelmann. 
ctdllfn gebrauchte Herrenanzüge, 
yUililt Hosen, Damenklcider. 
Wäsche, Betten, ganze Nachlässe, 
Off. unter W. K. Erp. d. Bl. 
Nachlaßsachen, Möbel, Betten,neue 
Kiicheneinricht. n. a.preisw. zu ver 
kaufen Eranachstr. 44 beim Wirt. 
tou. Strlttüf 
Schantl, Rembrandtstr. 11. 
An- und Verkauf von gebraucht. 
Möbeln. H. Wunder, 
3561] Kirchstr. 6, Tischlerei. 
Piano 
neu, kreuzsaitig, 300 
M. verkauft [3996 
Koch, Rheinst. 55 Hof. 
Schöne Laube, gekostet 300 M. 
für 75 M. verkäuflich. Offerten 
F. H. 275 Exp. d. Bl. [-1118 
C 
Stellengesuöje 
) 
Lahrmeisler aller stände 
erhalten täglich kostenlos 
Lehrlinge durch das 
Städtische Arbeitsamt 
Berlin-Schöneberg 
Grunewaldstrasse 19 
Ecke Schwäbische Str. 13/14. 
Fernsprecher Amt Nollendorf 
Xr. 230 und 231. 
Hier wird auch jede ge 
wünschte Auskunft gegeben. 
Mädchen sucht Aufwart, in 
besserem Hanse, llebernimmt auch 
Koche». Riiigstr. 25 v. III r. 
Ja. Mädch. sucht Aufwart. >0-12 
Vorm. Spoiiholzstr. 20 II. [4127 
— Mrm-3aMat — 
Schöneberg, Hauptstraße 20 
Tel. Lütz. 2440. Juh. W. Juuls, 
Teppich-Rcinig. u. Aufbewahrung. 
Staubfreies Abziehen von Parkett 
böden u. Glanzwachsen. AushilsS- 
personal für Küche u. Hausarbeit 
jederart tüchtig und ehrlich. 
c 
LteNenangeliote 
Oispsfmädclisn 
Köchinnen, Hausmädchen jeder 
Art, auch Aushilfen finden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtische Arbeitsamt 
Schöneberg [6684 
fironewaldatrasia 19. 
Krankenpflegerin, die Haus 
arbeit übernimmt, für sofort ge 
sucht. Gregory, Rnbeusstr. neue 
Nummer 31, Gth. l. I. [4115 
»An 
für alles verlangt 
Feurigstr. 1. [4128 
Besseres, ehrliches Mädchen 
tagsüber gesucht zum 1. Juni 
4117] Slierstr. 18 III r. 
Kräftiges Schulmädchen oder 
schulentlassenes Mädchen zu zwei 
jährigem Knaben für den Nach 
mittag verl. Beckerstr. 7 pari. r. 
WWrlekla 
Rembrandtstr. 22. Vorm, ineldeu. 
Für die Zeit von 8—11 Vorm. 
SÄ. Aufwartung 
gesucht bei Fabrikant Weinmann, 
Goßlerstr. 25 III. [4121 
Eine tüchtige Aufwärterin wird 
für 2—3 Stunden täglich gesucht. 
Meldungen sind voit 10 Uhr Vorm, 
bis 1 Uhr Nachm, zu richten an 
Frau Vieweg, Eranachstr. 4, II. 
Saubere Aufwartefrau 3 Std. 
Vormittags sofort gesucht. [4125 
Schmidt, Thorwaldsenstr. 15 I. 
MWrtW WLN 
Vorst. Mittwoch Vorni. [4129 
AiAllkl. sar 
Schlösser, Rheinstr. 28 III. 
ffrrttt zum Milchaustragen sof. 
otUtt verlangt [4132 
Milchgeschäft, Odenwaldstr. 24. 
Zeitmrgstrijgerin 
verlangt Wielandstr. 29 pt. [127 
E 
3 
ücrmisöjtc Anzeigen 
-- 
Bruno 
ftlirt tuttttl. aHts oereedtn! 
4130] G. f. d. H. 
„Saall-MWerla" 
wissenschaftl. studiert, ersolgsicher, 
Wäqner. Peschkestr. 9, Gth. I, l. 
m 
ölllMi 
lieft aus ihrer Hand 
Handlesekünstleriu 
ä iercholz, SUerstr. 19, 
th. pt. Sprechstd. 2-9. 
übernimmt billigst: Oliver-Bürd: 
Peschkestr. 9, Gth. I. Stegl. (839) 
garnierte Kleider, 
)\ü|lUUtl, Blusen sertigts 41K. 
Wantke, Handjerystr. 37 Gth. II.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.