Path:
Periodical volume Nr. 103, 04.05.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Neumond, den 6. Mm, lieblich und warm sein. Erstes 
Viertel, den 13. Mai, bringt fruchtbare Witterung. Voll 
mond, den 20. Mai schön und warm. Dagegen soll das 
letzte Mondviertel, den 28.- Mai, von Unwetter begleitet sein. 
o Prokuraerteilnng. Dem hier wohnhaften George 
d' Avance ist ,Gesamtprokura mit dem Gesamtprokuristen 
Oskar Burow bei der Firma Eugen Bab L Co., Berlin, erteilt. 
o Unseren Pfadfindern steht — nach einer von uns 
unter dem 29. April gebrachten Notiz — eine große Freude 
in diesem Sommer bevor. Sie sind zu eincin Besuch in 
England, Holland, der Schweiz und Ungarn eingeladen 
worden. Wir werden von zuständiger Seite ersucht, hierzu 
mitzuteilen, daß das Feldineisterkorps Berlin in seiner Sitzung 
am 4. April einstimmig beschlossen hat, eine Einladung 
unserer Pfadfinder in das nicht deutsch sprechende Ausland 
grundsätzlich abzulehnen! Es wäre auch ein bedauerlicher 
Mißgriff, unsere Pfadfinder für Pünktlichkeit und Fleiß mit 
einer Auslandsreise belohnen zu wollen! 
o Astronomisches vom Monat Mai. Im Mai läßt 
die Zunnahme des Tages nach, nähern wir uns doch schon 
der Zeit, wo die längsten Tage ihren Anfang nehmen. Am 
1. Mai beträgt die Tageslänge 14 Stunden 52 Minuten, 
am 31. Mai 16 Stunden 24 Minuten, die Zunahme be 
trägt demnach 1 Stunde 32 Minuten. Am 21. Mai tritt 
die Sohne in das Zeichen der Zwillinge; ftne Sonne geht 
an diesem Tage schon 3 Uhr 58 Minuten auf, um erst 
7 Uhr 55 Minuten wieder zu verschwinden. Am 20. Mai, 
1 Uhr Morgens, haben wir Vollmond, ani 10. Mai ist der 
Mond in Erdnähe, am 28. in Erdferne. Der Merkur 
bleibt den ganzen Mai hindurch unsichtbar, ebenso noch der 
Mars. Der Morgenstern Venus ist zu Anfang des Mvnats 
eine Viertelstunde, zu Ende dieses Monats dreiviertel Stunde 
lang sichtbar. Der Jupiter geht in der zweiten Hälfte des 
Monats bereits vor Mittemacht auf und wird bis zu 3 , / 2 
Stunden sichtbar. Der Saturn endlich wird in den ersten 
Tagen des Mai unsichtbar. 
o Klassenlotterie. Die Frist zur Erneuerung der 
Lose für die Preußisch-Süddeutsche Klassenlotterie läuft am 
Montag, 5. d. M., abends 6 Uhr ab. Die Ziehung der 
5. Klasse beginnt am Freitag, 9. d. M. 
o Der Vaterländische Fraueltvercin zu Friedenau 
bittet uns um Aufnahme folgender Mitteilung: Am Sonn 
tag, dem 1. Juni er., Vormittags, findet in Potsdam eine 
große Sanitätsübung der Krieger-Sanitätskolonnen von 
Potsdam und Umgegend statt unter Beteiligung der 
Helferinnen vorn Roten Kreuz. Die Mitglieder des Vater 
ländischen Frauen-Vereins zu Friedenau, sowie seine 
Helferinnen vom Noten Kreuz werden hierdurch gebeten, 
Herrn Major a. D. v. Ungcr, Wielandstr. 5 bis zum 6. 
dieses Monats mitzuteilen, wer gesonnen ist, an der Uebung 
als Zuschauerin oder als Helferin teilzunehmen. Anlegung 
des Vereinsabzcichens sowie der vorgeschriebenen Helferinnen 
tracht ist erforderlich. Nach der Uebung findet gemein 
sames Mittagessen statt, k/as Gedeck kostet 1 M., wozu 
gleichfalls Anmeldung erbeten wird. Eine weitere Ein 
ladung, findet nicht statt, wohl, aber .wird noch eine. Mit?.. 
teilüng' über den Beginn und den Ort der Uebung erfolgen. 
Unseren Helferinnen vom Roten Kreuz wird hierdurch be 
kannt gegeben, daß im Sommer dieses. Jahres im KreiS- 
krankenhaufe zu Lichterfelde ein Wiederholungskurfils 
(Uebung) für Helferinnen vom Roten Kreuz abgehalten wird. 
Helferinnen, welche daran teilnehmen wollen, iverden hier 
durch gebeten, dies bis zum 16. Mai Herrn Major v. Uriger 
auf Postkarte mitzuteilen. 
v Der Verein der Fortschrittlichen Volkspartei hielt 
gestern Abend im Restaurant eine ordentliche Mitglieder- 
versammlung ab, in der' an Stelle des ausgeschiedenen 
Herrn Kalkbrenner Herr Justizrat Skopnik zum 1. Vor 
sitzenden gewählt wurde; zu Beisitzern wurden die Herren 
Chefredakteur Dr. Jßberuer und Vorschullehrer Finke ge 
wählt. Herr Justizrat Skopnik hielt dann auch einen sehr 
anschaulichen Vortrag über das Dreiklassenmahlrecht und 
forderte zu recht reger Wahlbeteiligung, Wahlhilfe und 
Zeichnung für den Wahlfonds auf; dem letzteren wurde auch 
gleich an Ort und Stelle in recht reger Weise entsprochen. 
Leider hält es aber sehr schwer, geeignete Kräfte zur tätigen 
Wahlhilfe zur erhalten und wird an dieser Stelle noch ganz 
besonders darum gebeten. Meldungen nimmt Herr Prof. 
Fuchs, Stubenrauchstr. 5, entgegen. 
o Mänuer-Turnverein. Unseren Gönnern, Freunden 
und Mitgliedern zur Nachricht, daß der Verein morgen, 
Sonntag, dem 4. Mai die Feier seines 27jährigen Bestehens 
durch eine Zusammenkunft aller Abteilungen mit ihren An 
gehörigen im Wirtshaus Waldesruh bei Zehlendorf begeht. 
Die Abteilungen unternehmen teils Vormittags, teils am 
frühen Nachmittag Turnfahrten, deren Endziel Zehlendorf 
ist, wo sie sich zwischen 3 und 4 Uhr Nachmittags in 
Waldesruh (am Machnower Weg neben dem Schützenhause) 
vereinigen. Nach gemeinsamer Kaffeetafel werden im nahen 
Walde Turnspiele den weiteren Teil des Nachmittags aus 
füllen. Gegen Abend erfolgt der Rückmarsch der Ab 
teilungen einzeln bis zum Bahnhof Zehlendorf, womit das 
Stiftungsfest sein Ende erreicht. Sowohl bei den Tnrn- 
fahrten, wie auch besonders Nachmittags in Waldesruh sind 
Gäste sowie Verwandte und Angehörige unserer Knaben und 
Mädchen gern gesehen. 
o Für das große öffentliche Preiskegeln im Lauter 
platz-Kasino zu Friedenau, Hauptstr. 80, an welchem Preise 
im Gesamtwerte von 5500 Mark zum Wettbewerb stehen, 
finden die nächsten Kegeltage heute Sonnabend und 
morgen Sonntag statt. Anfang Sonnabends 0 Uhr Nach 
mittags, Sonntags 3 Uhr Nachmittags. Hohe Tagespreise auf 
allen 4 Bahnen, Sonntags von 3—5 Uhr und 5—7 Uhr 
Stundenpreisc auf beiden Geldbahnen. Bahn III diesen 
Sonnabend und Sonntag kleine Geldbahn, Preisverteilung: 
Sonntag Abend, Bahn IV Geflügel-, Delikatessen-, Wurst- 
und Weinbahn. Preisverteilung jeden Sonntag Abend. 
Den l. Preis auf Bahn III am 27. d. Mts, erhielt 
Herr Nagel — 4 Kugeln — 34 Holz, auf Bahn IV Herr 
Strich — 4 Kugeln — 34 Holz. Alle Keglerbründer 
sind zu diesem Wettbewerb freundlichst eingeladen. Für- 
gute Speisen und Geträicke ist bestens gesorgt. 
o Erschossen. Der 2 l jährige Diener Alfred Hirschmann, 
der bei einem Major v. B. ani Viktoria-Luise-Platz in 
Schöneberg in Stellung war, erschoß sich aus Liebeskummer 
mit einem Jagdgewehr. 
o Vom Vorvrtzuge überfahren. Auf der Strecke 
zwischen Zehlendorf und Lichterfelde wurde gestern der Tele- 
graphenarbeiter Behnke von einem Dorortzuge erfaßt lind 
sofort getötet. 
o Polizeibericht. Als gefunden sind hier angemeldet 
worden: 1 grünes Portemonnaie mit Inhalt. Der rechtmäßige 
Eigentümer vvrbenannten Gegenstandes wird aufgefordert, 
seine Ansprüche binnen drei Monaten im hiesigen Amts 
büro, Handjerystraße 91 92, Zimmer 22, geltend zu 
machen, da sonst anderweit über den Fundgegenstand 
verfügt werden wird. 
Fortsetzung des Lokalen in der Beilage. 
Vcreins-ßacbricbtcn 
Am Montag tagen: 
Fricdennucr Gesangverein für Gemischten Chor, int Restaurant 
Hohenzollern, Handjerystr. 64 (oberer Saal), Abends '/,!) Uhr- 
unter Peilung des Herrn Musikdirektor Heinrich Wcinreich. 
Sport. 
Es spielt nicht ivie gestern angegeben der Spiettlub Friedenau 
sondern der Sporlklub Friedenau und nicht auf dem Turnplatz am 
Birkenwaldchen, sondern ans dem Platz in der Mommsenstruße. 
Umkleidelokal Nadle, Jahn- Ecke Mommsenstraßc. 
'AnZklkttfts- und Fürsorgestelle (Kaiserallee 60). 
für Tuberkulöse: Aerztlichc Sprechstunden für Männer jeden Dienstag 
van 12 -1, für Frauen und Kinder jeden Mittwoch von 12 — 1 Uhr, 
kür Alkoholkranke: Aerztl.Sprechstunde jeden Freitag von 12 — 1 Uhr. 
— o Den Eisenhahnlokomotivführeru a. D. August 
Niclas und Friedrich Töpfer zu Beriiii-Schöiicberg ist das 
Derdienstkreuz iu Silber verliehen worden. ' 
—o In das Handelsregister wurden eingetragen: Nr. 
40 957. Firma: Verlag Elemer Breiec in Berlin-Schöneberg. 
Inhaber: Elemer Vreier, Zeitschriflenverleger, Berlin- 
Schöueberg. 
*o Krcuzailffindniig. Die Kaiserin Helene soll bei Nach 
forschungen und Nachgrabungen in Jerusalem 320 das Kreuz 
Jesu gesunden haben. Zum Ändcnken an diesen Fund feierte man 
schon seit dem ö. oder 0. Jahrhundert am 3. Mai das Fest der 
Kreuzanffindung, das in Spanien schon im 7. Jahrhundert eines 
der größten Feste war, und das sogar die Juden bei schmercr 
Strafe mitfeiern mußten. 
*o Ein Schulprvgramm von Anitd Dazumal. Gelegentlich einer 
Schulfeier im Gipnnasium zu Bielefeld wurde in feierlicher Weise 
folgendes Programm abgehalten: „Aktus beim Geburtstage 
Friedrichs II. zu Bielefeld. Zuerst wird der kleine Wilnmns die 
Zuhörer um geneigt Gehör bitten, dann werden Balthasar Goltlieb 
Krönig, Kart Wilhelm Kurlbaum, Karl Wilmans und Adolf 
Edelcr, sämtlich aus der 7. Klasse, von einigen Umständen der 
höchsteu königl. Person und des königl. Hauses im Allgemeinen 
ein Gespräch halten. Dann werden sich Heinrich Delchcskanip und 
David Wilmans, Gottfried Bertelsmann und Bevid Weber, samt* 
lich aus der Serta über den Krieg kindlich besprechen. Aus der 
1. Klasse wird Ludwig von Eller der Prahlerei das Wort reden 
und Adolf Bclhagen aus der 6. Klasse wird ihn: beistimmen. 
Ludwig Wilmans wird es beweisen, daß cs Gespenster gibt; des 
gleichen Heinrich Lomeier, daß Leute schon bei lebendigem Leibe 
spuken gehen. Zuletzt wird Wilhelm von Laer den Zuhörern inige 
Träume erzählen und Johann Friedrich Kres aus der 1. Klasse 
aus dem Hundertsten ins Tansendst reden." rektor Hofmanu. 17ü0. 
*8 Humor des Auslandes. „Es ist lächerlich von einem 
jungen Mann, zu heiraten, wenn er gerade volljährig geworden 
ist!" sagte ein älterer Junggeselle. — „Meinst du?" fragte sein 
verheirateter Freund. — „Natürlich. Ec ist ja kaum alt genug, 
um sein eigener Herr zu sein." — „Nun, das ist er auch nicht, 
wenn er heiratet." 
VN" Was braucht ein Herr zum bevorstehenden Pfingstfest? 
Neuheiten in praktischen Artikeln für den täglichen Bedarf bringt 
die Firma Wilhelm Joseph, Schöneberg, Hauptstr. 108, Berlin W., 
Großgörschenstr. t, in dieser Woche zum Verkauf. Im Parterre 
sind große Posten von Oberhemden, Kragen, Krawatten, Strümpfen, 
Handschuhen, Westen-Gürteln, Hosenträgern, Taschentüchern, Man- 
schcttenknöpjen und viele andere kleine Gebrauchsartikel — alles, 
ivas die heutige Diode bringt —, für bescheidenen und für den 
verwöhntesten Geschmack, in einer sehr großen Auswahl ausgelegt. 
Die Preise für diesen Verkauf sind ganz besonders billig gestellt; 
es bietet sich somit für Herren eine günstige Gelegenheit, ihren 
Saisonbedarf schon jetzt bei der kolossalen Auswahl sehr vorteilhaft 
zu decken. Die großen und neuen Fcnstcrauslagen der Firnia 
Wilhelm Joseph, Schöneberg, Hauptstr. 163, Berlin W., Groß 
görschenstr. 1, wolle man gefälligst beachten. 
I 4- 6 6 70 
ß 'arrwvf.d.Sük. 56 öloseisten. 
JfanzujK OwjMaen. gazcuaJ&altäx&n, 
5h. OiigtrialdssOzöoJZ- 
JCtjlp- Öajc'lüjäh. Jtaräms ixm20(S&kk k | 
Öriesuhldabahu. / 
Ci<iareüd2.-%ibTik < 
yrJxJfajzpTCe&i, 
TfüfUeferantSSTTd 
Jimigd. utfachsen. 
Wetteranssichteir. 
Sonntag: Zunächst vielfach heiter, am Tage wieder 
etwas wärmer, bei mäßigen südlichen Winden. Nachher 
zunehmende Bewölkung und leichter Regen. 
Verantwortlicher Schriftleiter: H erma nn Ma rtin ius, Friedenau. 
Hierzu eine Beilage.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.