Path:

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Hilsr zu bewirken. Die Polizeibehörde lehnte jedoch daS gerichtliche 
Rücksührungsersuchen ab, weil kein Grund zum polizeilichen Ein 
schreiten vorliege. KG. legt auf weitere Beschwerde deS Baleis dar: 
Der Vater kann sich, um seinen Willen gegenüber des Kindes durch 
zusetzen, uvmitlcltar oder auch durch Vennittluna des VormundschastS- 
gerichtS an die Polizeibehörde wenden (vgl. Min.-Eil. v. 30. Juni 
1911 in Mbl. f. i. Lerw. S. 199). Der Vater kann aber ferner die 
Unterstützung durch da» Vorm.-G. gemäß § 1631, Abs. 2 Satz 2 
BGB. beantragen. Die Unterstützung erfolgt durch Erlaß und Doll- 
zug einer gerichtlichen Verfügung. Die Art dcS Vollzugs ist durch 
das Landesrecht, in Preußen durch Art. 15—17 Pr. 8GG. geregelt 
Danach kann auf besondere gerichtliche Versügurg Gewalt gebraucht 
werden; zur Ausübung des Zwanges find die GerichlSvcllzicher md 
Gerichtsdiener berufen, die ersorderlichenfavS die Unterstützung der 
polizeilichen Vollzugsorgane nachzusuchen befugt sind (Art. 17 a. a. O. >. 
Daneben kann in Preußen gemäß § 36 Kgl. Vo. v. 2. Jan. 1819 
> G. E. E. 1) das Vorm.-G., selbst zur AuSsührung seiner Versügung 
polizeilichen Beistand erbitten, dies aber mit Erfolg nur, wenn 
polizeiliche Gründe zur Zurückführung des KindeS bestehen. (Befchl. 
la X. 748/12 v. 1. August 1912). Deutsche Juristen-Zeiiung 1913 
Sp. 357). 
Vereins-Hachrichten 
Am Sonnabend tasten: 
Verein der Briesmarken-Sammler der südwestlichen Vororte von 
Berlin. Sitzung: Abends 8 Uhr im Restaurant „Kaiserburg", Friedrich- 
Wilhelm Platz, Ecke Wihclmstraße. 
Am Montag tagen: 
Deutsche Kvlonialgesellschast, Abt. Westliche Vororte Berlins. 
Am Montag, dem 14. d. M., Abends 8 Uhr, spricht im Saal des 
Museums für Völkerkunde, Königgritzerstr. 120, der Geh. Admiralität!- 
rat und Vorir. Rat im Reichsrnanncamt Prof. Dr. Köbner über: 
..Kanada und daS nordamerikanische Wirtschaftsproblem,, (mit Licht 
bildern). Gäste — auch Damen — sind willkommen. Anschließend 
geselliges Beisammensein im Restaurant „Rheingold', Potsdamerstr. 
Bund der Haus- und Grundbesitzer - Vereine Groß - Berlin. 
Delegiertenversammlung am Donnerstag, dem 24. April, Abends 
8'/, Uhr im „Weihenstephan', Friedrichstr. 176/77. Tagesordnung: 
Wehrvorlagt. Einmalige Vermögensabgabe und ihre Bedeutung für 
Grundbesitz und Mittelstand. Referent: Herr Landtagsabgeortnetcr 
Hascloff. Hypothckenbeschaffuug und weitere Maßnahmen zum Real- 
kredit. Referent: Dr. A. Siebert, Mitglied des AussichlSrats der 
Berliner Hypothekengenossenschaft. Verschiedenes. 
Sport. 
Männer-Turnvrrein. Die Fußballmannschaft der Märmerableiluug 
spielt am Sonntag gegen Allgemein: Turncrschast Eharlottenburg. 
Beide Vereine werden mit ihren besten Spielern antreten, sodaß allen 
Freunden des Fußballspiels ein seltener sportlicher Genuß in Ant sicht 
steht. Das Spiel findet auf dem Ciein-Epielpivtz an der Mommjen- 
ftrcße, in der Nähe der Friedenau«! Elektrizitätswerks, stall!' Cpitl- 
beginn Nachmittags 3 Uhr. W.lKr. , 
AnSkunftö" «nd Fürforgestclle (Kaiseraller 66). 
für Tuberkulöse: Arrztliche Sprechstunden für Männer jeden Dienstag 
von 12—1, für Frauen und Kinder jeden Mittwoch von 12—1 Uhr 
für«lkohotkranke: Aerztl. Sprechstunde jeden Freitag von 12—1 Uhr. 
Vermischtes 
"o Eine Dauerausstellung zur Bekämvsung der Trunksucht. Eine 
Daueiausstellurg zur Bekämpfung der Trunksmht hat der Görtitzer 
Autschuß für Trinlsürsorge (S.iter Professor Hamdorsj) mit Hüse frei- 
williger Spenden geschaffen und in den Räumen der^Wchlfahrtsstelle 
jür Alkoholkranke untergebracht; dort ist die Sammlung jeden' 
Sonntag von 11—12 Uhr unentgeltlich zu besichtigen. Die Sammlung 
ist so zahlreich, daß auch in Zukunft Tafeln und Modelle an anderen 
Stellen ausgestellt oder auch an Schuten ausgeliehen werden können, 
um gerade das heranwachsende Geschlecht zu belehren und vor der 
jedem drohenden Gefahr zu waraeu. Die ganze Sammlung gliedert 
sich in folgende Abteilungen: A.koholerzcuguug, ?:ählstoffaergcudung; 
Alkohol und Schule; Alkohcl und Unfall; Alkohol und Krankheit; 
Alkohol und Sterblichkeit; Alkohol und Entartung; Alkohol und Wohl- 
stand; Bekämpfung der Trunksucht. In jeder Abteilung zeigen sorg- 
fällig gusgealbeiteie Tafeln (von Gruber und Kraepetin, Holilschcr, 
Pfleiderer) oder Bilder (oon Brctjchneidcc und Hunecke, WeiHfildaam 
und Henutg) sowie Nachbildungen von kranken Organen den Einfluß 
des Alkohols auf körperliche und geistige Leistungen, auf Gesundheit, 
Wohlstand, Sittlichkeit. Nachkommenschaft. 
'o Die beiden Kaiser. Ueber das herzliche Derhälluis, daS 
Kaffer Wilhelm I. mit dem Kaijer von Oesterreich verband, find zahl 
reiche Anekdoten im Umlauf. So auch die folgende: Als bas öster 
reichische Kaiserpaar sich anläßlich einer Gasteiner Enirevue von 
Kaiser Wilhelm verabschiedete, bestand letzierer darauf, die Scheidenden 
ein Strecke weit zu begleiieu. Kaiser Franz Joseph bat seinen 
greisen Freund, sich zu schonen und auf diesen Wunjch zu rerzichlen. 
Kaiser Wilhelm wollte nicht nachgeben, da rief der Kaiser von 
Oesterreich lächelnd: .Dann befehle ich dir, zu bleiben!' Der deulsche 
Kaiser trug die öftkneichisch: Obersten-Unisorm. Kaiser Wilhelm 
richtete sich stramm empor, salutierte und erwiderte: .Da muß ich 
freilich gehorchen', und beide Monarchen nahmen in der herzlichsten 
Weise Abschied. 
'o Rassiniert. „Zeigen Cie stets den Leuten, die die Wohnung 
mieten wollen, zuerst die Telephonzelle', sagte der Hausherr. — „Sehr 
wohl", sagte der Hausverwalter, „aber weshalb!' — „Sie werden 
dann die anderen Zimmer nicht so klein finden." 
Literarisches 
Wie macht man sein Testament kostenlos selbst? Unter besonderer 
Berücksichtigung des gegenseitigen Testaments unter EHUeuten 
gemeinverständlich dargestellt, erläutert und mit Masterbelsvielen ver 
fitzen von R. Bürgmeistcr, Neuauflage 1913. Gcfitzveilag u. Schwarz 
& Eomp., Berlin S. 14, Dresdener Ltraßc ?0. Preis 1.10 M. 
—BBMBM—W—waawBMHWiai 
Auch Gemüse aller Art wird besonders schmackhaft, wenn beim 
Anrichten einige Tropfen 
SS El üflftES 
WÜrZe beigefügt worden. 
Für heu Ti nt 30. Oktober' 1:02 verstorbenen Geiilbiiidedebordnetcu 
d«S II. Bezirks her III. WäHlcrabteiluug Gastwirt Schn ist auf 
dessen noch bis zum 31. März 1018 währende Mahlzeit eine Ersatz 
wahl erforderlich geworden. 
Zu dieser Wahl werden die in der Wählerliste des II. Bezirks 
der II l. Wählerabtciliing verzeichneten Wähler 
auf Montag, den 28. April 1913 nachmittags von 12 bis S Ithr 
und) der Turnhalle der Mädchcnsckmlc in der Gvßlerstraße hiermit 
berufen. 
Ter IL Bezirk umfaßt den südlich der Schniargcudorfer- und 
Wiesbadenerstraiie bclegeucii Ortsteil. 
Ter zu Wählende muß Singescsiencr sein; er braucht nicht der 
betreffenden WäHlcrabteiluug anzugehören. 
Ten in der Wählerliste eingetragenen Stimmberechtigten werden 
Auswciskartcii zugestellt und es wird ersucht, dieselben dem Wahl- 
Vorstände bei der Wahl vorzulegen. Tie ohne diese Karten crschci- 
neudcn Wähler müssen sich auf andere Weise ausweisen, sich auch 
eine Zurückstellung hinter die mir Karten versehenen Wähler nc- 
fslUcit lassen. 
Jeder Wähler muß dem Wahlvorstande mündlich zu Protokoll 
erklären, wem er seine Stimme geben will. 
Acrlin-Fricdcuau, den 0. April 1913. 
Ter Gemeindevorsteher. 
Bckaimtunrchllng. 
Ein großer Teil der au dem hinteren Wege auf dem hiesigen 
Friedhose liegenden Rcihcngräbcr wird nicht ordnungsmäßig'unrer- 
lialtc», d. die Gräber befinden sich in einem ungepflegten und 
verfallenen Zustande. 
Die Angehörigen der daselbst beerdigten Personen werden auf 
gefordert, die Gräber iiiiierlialb der nächsten 6 Wochen iviedcr instand 
setzen zu lassen. 
Wird dieser Ansfordernng in d;r gesetzten Frist nicht nachge 
kommen, so lucrdcn wir auf (tzruud des § 24 der Fricdhofsvcr- 
vrdmlng vom 3./20. Oktober 1908 die Grabstellen einebnen und mit 
stzras besäen lassen. 
Ter Niimmcrnstab wird stehen gelassen werden. 
Berlin-Friedenmi, den 31. Blärz 1913. 
Ter Geineindevvrstand. I. B.: Lichtheim. 
Bekanntmachung. 
Tie Ruhezeit der auf dem hiesigen Friedhöfe im Jahre 1882 
durch Erwachsene und im Jahre 1892 durch Kinder belegten Grnb- 
sleUen ist nbgclnnscn. 
. Die Ruhezeit kann bei guter Instandhaltung für Erwachsene 
au) weitere 30 Jahre und für Kinder aus weitere 20 Jabre verlängert 
werden, -jit diesen Fallen sind die Olrabslcllcn neu zu erwerben und zwar: 
soweit sie zur Zeit eingegittert sind' 
als Gittcrstellen zum Gebührensätze von 40 M. pro gm., 
soweit sie nicht eingegittert sind, 
->) bei Erwachsenen als Wahlstcilcii I. Reihe zum Gebührensätze 
von 00 M., 
b) bei Kindern als Wahlstcllenl.Reiheznm Gebührensätze von 30M. 
Tie Grabstclleu zu a können auch für eine später darauf vor 
zunehmende Beisetzung eines erwachsenen Familienmitgliedes gegen 
Zahlung einer Gebühr von 80 M. reserviert werden. Das Anrecht 
auf eine solche vorbehallcue Grabstellc erlischt nach 10 Jahren, doch 
taun der Inhaber mit Zustimmung des GemcindevorstandeS die 
Stelle )iir die Hälfte der alsdann für eine vorbehaltenc Wahl stelle 
üblichen Gebühr von neuem auf 10 Jahre erwerben. 
Anträge sind schriftlich an den Gcmciiidcvvrstand zu richten 
oder mündlich im Gemeiiidebürv, Feurigstr.8, Zimmer 45. anzubringen. 
• ,y«Ik- innerhalb der nächsten 0 Wochen Anträge auf Ver 
längerung der Ruhezeit oder aus Reservation nicht eiugel)eu, nehmen 
wir au, daß aus die Grabstellcn verzick)tet wird und verfügen daun 
anderweitig über dieselben. 
0'bllc des Verzichts auf die Grabstelleu werden die zur 
Unterhaltung der Gräber verpflichteten hiermit aufgefvrdert, die vor 
handenen Baulichkeiten, Tenkmäler, Einfriedigungen und dergleichen 
bninen 0 Wochen entfernen zu lassen, anderenfalls sic ohne Ent 
schädigung der Gemeinde zur beliebigen Verwendung zufalle» 
Aerliii-Friedciiau, den 31. März 1913. 
Ter Gemeindevorstand. I. B.: Lichtheim. 
MW 
VW8WW! 
*. . wr-,v-Diese fein ausgesucht. Sps- 
**:VfälmarSen VthVSHtmW 
' _ ' ' ' „ - -IT ß'JßTßFT-T-ß-J ' ' -im Geschmack und G>ruch 
^Li" 'v- .. '■ iinri aiiftSßrnf dpntlip.h h : itifi 
Brillante, fein leicht, 
Kegelzigarre, 
Fortuna, leicht mittel 
Triumph, fein leicht 
Hermanus, ganz leicht 
100 St. 
HO , 
ICO , 
100 . 
100 „ 
Charlotte, gross, fein mild 
1912er Havanna 
Comtesse, fein u. pikant 
La Den 
La Reserva, fein mild 
La Dea, Predilektus 
und ausserordentlich billig 
Jeder Versuch qibt stfniige 
Nackteste: uig. 
KO St. 10 M. 
5 M. 
6 . 
6 „ 
8 n 
8 . 
v. Moltke, gross, feine Qual., KO „ 10 „ 
Wir gewähren bei Einkauf von 100 Stück 10 °/ 0 Rabatt. 
Bsi Einkauf von RuStpar-tion gewähre 15% 
Manoli.Garbaiy, Joscttv-u. andere Zigaretten ganz besond. billig,.2ü%Rabau 
BÖLLERMK 8 HSA&SS. Mm, UjeFjstae 03. 
100 
10) 
100 
100 
100 
10 „ 
>2 . 
12 , 
15 „ 
15 „ 
Rabatt. 
Bckalliltmdiijunii. 
Liefcrauteu, Unternehmer usw., die Forderungen an die hiesige 
Amts- und Gemcindeverivaltung haben, werden des bevorstehenden 
JahreSabschlnsies wegen ersucht/noch ausstehende Rechnungen sofort, 
spätestens aber bis Älittc April dieses Jahres einzureichen. 
Etwaige Bestellzettel sind den Rcchniingen beizufügen. 
Berliu-Fricdcuau, den 10. März 1913. 
Ter (tzcmeindevorstaiid. 
— i 
Katartf.c - 0 
i.cht - Zuckerkrankheit 
l! 
Bad Snlzbrunn i. Soh3. 
:masmmssmsmia 
Bank 
E. a. m. b. ss ISchöneberg, Hawptatruie 135. 
Fernsprecbei Amt VI 5645. Kassenstandes 9—1, 8—b ühi. 
SUhUkannner.TertnietbanScbrankßctasr. Sparkassa 4,7» { 
i Annahmestellen bei „DQrer-Drogaris" W. Cllntesteln, Sehnn»-1 
berg-Friedenao, DQierpIats 1. Oustay A. Schulsa, Steglita, 
Jetzt Scalosutr. 03. 
fctaack-Varkebr, An- nnd Verkant roa Elfekien. 
Wechseldiskont. Lombard. 
nr* Markisen-Fadrik ts 
größte ayr Klatze! 
Bwii-MMkli billig. MstklisMUe arutis. 
Belting. Rheinstraße 24. 
Fernsprecher; Uhland 847, 
5iird]üfä]e ircniiiiiüjtcn. 
Sonntag, den 13. April. 
Berlin-Friedenau. 
Borm. 10 Uhr: P. Vetter. 
Taun Beichte und Abendmahl. 
Vorm. 117« Uhr Kindcrgotlcs- 
dicust: P. Vetter. 
Nachm. 0 Uhr: P. Kleine. 
Tann Beichte nnd Llbendmahl. 
Ev. Verein junger Männer. 
Sonntags Nachm. 0 Uhr Jugend- 
abteilung, Abends 8 Uhr Männcr- 
abteiluug, Sonnabends Nachm. 
4 Uhr Knabcnabteilniig im Ge 
meindehaus, Kaiserallee 74 s. 
Evaug. Juiigsraueuverciu, 7—9. 
Gemeindehaus, Goßlcrstr. 30 11. 
Christi. Juugfrauciivcreiii.Frege- 
straße 40, 5',—9. Mitttvochs 
8—10 Schueidcrstuude. 
Berliu-Lchöncberg. 
Paul-Gcrhardt-Kirch e. 
Aarni. 10 Uhr: P. HeiftProbepr. 
Mittags 12 Uhr Kiiidergoitec- 
dicnst: P. Bnusi. 
Nachm. 0 Uhr: P. Bausi. 
Daun Beichte und Abendmahl. 
A p o st e l - P a u l u s - K i r cki e. 
Vorm. 10 Uhr: P. Rauchstcin. 
Taun Beichte und Llbeudmaljl. 
Mittags 12 Uhr Kindergottes- 
dieu.st: P. Rauchltei». 
Nachm. 0 Uhr: P. Flemmiug. 
Taun Beichte und Abendmahl. 
Königin-Luise- 
. Gcdüchtuiskirdie. 
Vorm. 1«>. Uhr: P. Lange. 
Taun Beichte und Abendmahl,. 
Mittags 1 */, Uhr Kindergoltcs- 
biciift: P. Lange. 
Nachm. 0 Uhr: P. Gcisler. 
Tium Beichte nnd Abcndniähl. 
Kirck>c zum Heilsbronnen. 
Vorm. 10 Uhr: P. Geest. 
Tann Beichte nnd Llbendmahl. 
Alittngs 12 Uhr KiiidergoltcS- 
dieust: P. Geest. 
Nachm. 0 Uhr: P. Mirbt. 
Tann Veickite und AbciidmahL. 
Nathan ael-Kird>e. 
Vorm. 10 Uhr: P. Liz. Becker. 
Vorm. 117« Uhr Kindcrgotles- 
dienst: P. Liz. Becker/ ' " ' 
Nachm. 6 Uhr: P. Wagner. 
,, ■ • Bornstr. 2 pari. 
4 ‘ *itr •i'MÄfnt. ■ 
5 Uhr Predigt. Vorm. 1.1 ’/e Uhr 
Sonntagsschule. Nachmittags '/J 
Uhr Jugendvcrcin. Mittwoch 
LlbeudS 80« Uhr Vibelstmidc. 
Freitag Llbciid 8'/, Uhr Gebet- 
stunde. 
M e th 0 d i st c n - Gemein d c. 
Vcrlin-Schönebcrg, Hauptstr. 7 0-8. 
10 ll!:r n. 0 Uhr; Prcd. Ramie 
11V, Uhr K.-G.-T. 
GottcSdienstordn.ung 
für die in Friedenau wohnhaften 
zur Pfarrei Steglitz gehörigen 
Katholiken. Katholische Kirche in 
Steglitz, Kieler Sir. 11. 
2hl Sonn- 11. Festtagen: Messen 
7 n. 11'/« Uhr Vorm. Hochamt u. 
Predigt 9 /, Uhr Vorm. Segens- 
andacht 7 Uhr Llbcnds. — Lln 
Wochentagen: Messen 7-/, n. 8 Uhr 
Vorm. Bcichtgclegcnheit an den 
Abenden vor Sonn- und Festtagen 
nnd früh vor der Messe. 
Set Bremliotz- 
Verband der Vereinigten Hol;- 
lveite liefert sein kerniges, ge 
sundes Buchen- 
Abrallkiolz 
nur durch feine Geschäftsstelle Holz- 
schneiderei- Gesellschaft, Steglitz, 
Köruerstrasie 16. Fernsprecher 
Steglitz 1329. 
Ar Semmetutcilc 
haben begonnen, per Zcittncr 
Alk. 1,50 frei Keller. Versand von 
2 Zentner an. (2334 
illippniMfit 
Dekorationen 
Ansarbcitln v. 
Polstcruiöbein 
'.Aufpolieren: 
Riliiard Kkliilig 
Wheinstvaße 24. 
Telefon Uhland 847. 
HIovMimoieF 
Ncparaturcn tadellos 
-iTv prcisivcrt 
M.AeIke.Wilh.SaW.11 
Pianos, neue und gebrauä)te. 
Vermietung und Tausch.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.