Path:

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Einladung zur Sitzung der Gemeindevertretung 
am Montag, den 17. März d. I., nachmittags 6 Uhr 
Rach der Vor- 
ng wird darauf 
gefaßten Beschlüffen 
zu unterwerfen haben. 
Tagesordnung: s) in öffentlicher Sitzung: 
1. Mitteilungen. 
2. Zweite Lesung der Voranschläge über die Einnahmen und Ausgaben 
der Gemeinde Berlin-Friedenau für das Rechnungsjahr 1913 sowie 
Beschlußfassung über die Verteilung des Stcuerbedarss. 
3. Nachtrag zur Hundesteucrordnung. 
, d> in geheimer Sitzung. 
Beratung verschiedener Voranschlagsstellen. 
Die bezüglichen Vorginge und Ätlen können während der Dienststunden 
im Amtszimmer eingesehen werden. 
Berlin-Friedenau, den 15. März 1913. 
Der Gemeindevorsteher. Walker, Bürgermeister. 
Nr. 6. 
Nr. 
Bekanntmachung. 
Am Sonnabend, dem 22. März d. Js. werden die Dienstränmc 
der Amts- und Gemeindeverwaltung um 1 Uhr, die der Amts- 
nnd Gcmeindekasse um 12 Uhr mittags für den Publikumverkchr 
geschlossen. 
Das Standesamt ist am 2. Feiertage für die Anmeldung von 
. Stcrbefällcn von 11—12 Uhr geöffnet. 
Berlin-Friedenau, den 12. März 1913. 
' Der Amts- und Gemeindevorsteher. 
Bekanntmachung. 
Feiertagsruhe in Bäckereien und Backwaren herstellende Konditoreien. 
Aus Grund der §8 41b, 1055 Abs, 1 und 105g der Rcichsgc- 
werbcordnung verordne ich für den Repierungsbezirk Potsdam, mit 
Ausnahme der dem Landcspolizcibezirk Berlin angegliederten Gc- 
nieinden folgendes: 
8 1. Gemäß dem von mehr als zivci Dritteln der beteiligten 
Gewerbetreibenden gestellten Anträge dürfen in Bäckereien und solchen 
Konditoreien, in denen neben Konditorwaren auch Backwaren her 
gestellt werden, am Weihnachts-, Oster- und Pfingstfeste in der Zeit 
von 9 1 /, Uhr vormittags des ersten Feiertages bis 12 Uhr nachts, 
des zweiten Feiertages Backwaren nicht hergestellt werden. 
8 2. Der erste Absatz der Ziffer 1 des Abschnittes e der Bekannt 
machung vom 21. März 1895 (Amtsblatt S. 111) erhält solgende 
Fassung: 
Die Beschäftigung von Arbeitern wird mit Ausnahme des Wcih- 
nachts-, Oster- und Pfingstfeste au allen Sonn- und Festtagen während 
10 Stunden gestattet. 
Am Weihnachts-, Ostern und Pfingstfeste dürfen in der Zeit von 
0'/, Uhr vormittags des ersten Festtages bis 12 Uhr nachts des 
zweiten Festtages Arbeiter nicht beschäftigt werden. 
8 3. Diese Verordnung tritt mit dem Tage ihrer Veröffentlichung 
in Kraft. 
Potsdam, den 6. Dezember 1912. 
Ter Regierungspräsident. 
Veröffentlicht: 
Ter Amtsvorstchcr. 
Voranschlag IV. 
Ausgabe. 
Das Abkommen mit dem Fuhrherm Hewald vom 27. Juni 1912 
ist dahin auszulegen, daß dem Hewald die 1500 M. nur für 
das erste Feuerwchr-Gespann gezahlt werden und im übrigen 
seine sonstigen Bezüge für seine anderen Leistungen unverändert 
bleiben. 
33 wird in die geheime Sitzung verwiesen. 
Nr. 41: In der Bemerkung wird der 2. Satz „Die Einnahme lsd. Nr. 7 
sind usw." gestrichen. 
Nr. 44/45 wird einem Ausschuß überwiesen. In den Ausschuß werden 
gewählt die Herren Walqer, v. Wrochem, Kalkbrcnner, Richter, 
Ott, Finke und Sachs. Im übrigen werden zunächst die Post. 
tioncn bewilligt. 
Nr. 46 wird um 2009 M. erhöht mit der Bemerkung, daß der Betrag 
zur Verfügung gestellt wird, für den Fall, daß die Einrichtung 
auf die Gemeinde übernommen wird. 
wird bewilligt, soll aber auch aus die Gemeinde übergehen, 
wird auf 3500 M. erhöht, wofür die Gemeinde weitere 12 Kinder 
mitsendcn kann. 
wird auf 2500 M. erhöht, 
wird gestrichen, 
wird auf 50 M. erhöht. 
Es wird ein Gemcindcausschuß für Jugendpflege gewählt und 
zwar die Herren Schöffe von Wrochem, Schöffe Lichtheim, Ge- 
meindevorordncter Kunow, Heise, Sachs, Tr. Thurman, Eppert, 
Dr. Tänzler, Lchmcnt und als Bürgerdcputierte die Herren 
Geh.-Rat Fehler, Pastor Vetter, Lehrer Kühn, Oberlehrer Nacgele 
Rektor Schildberg. 
Im übrigen werden die Etatsmittel bewilligt. 
Auf Antrag Ott wird beschlossen, einen Ausschuß für Wohlfahrtc-- 
^siege (ausschl. Jugendpflege) zu gründen. 
Einnahme: 
Wird nicht verändert. 
V. g. u. 
gez. Walger, gez. Hans Berger, gez. Dregcr. 
Vorm. 11 ‘/j Uhr 
Bekanntmachung. • 
Mit Rücksicht auf den am 1. April d. I. beginnenden Wohnungs 
umzug wird darauf hingewiesen, daß die Räumung 
1. bei kleinen, d. h. aus höchstens 2 Zimmern und Zubehör be 
stehenden Wohnungen am 1. April, 
2. bei mittleren d. h. ans 8—4 Wohnzimmern und Zubehör be 
stehenden Wohnungen am 2. April um 12 llhr mittags, 
3. bei großen d. h. mehr als 4 Wohnzimmer umfassenden 
Wohnungen am 3. April mittags 12 Uhr beendet sein muß. 
Die unter Nr. 2 und 3 nachgelassene Vergünstigung einer ver 
längerten Räumungsfrist wird den betreffenden Wohnungsinhabcrn 
Indessen nur mit der Maßgabe gewährt, daß 
a) bei Wohnungen, welche aus 3 Wohnzimmern rmd Zubehör 
bestehen, 1 Wohnzimmer 
b) bei Wohnungen von mehr als 3 Wohnzimnrcrn und Zubehör 
2 Wohnzimmer schon ant 1. Quartalstage vollständig geräumt dem 
einziehenden Mieter für die Unterbringung seiner Möbel und Effekten 
zur Verfügung gestellt werden. 
Berlin-Friedenau, den 8. März 1013. 
Ter Amtsvorsteher. 
Auszug aus dem Protolollbuche 
der Gemeinde-Vertretung 
Verhandelt Bcrlin-Friedenou, den II. März 1913. 
Zur Beschlußfassung über die auf der nachstehenden Tagesordnung 
bezeichneten Gegenstände war auf heute eine Sitzung anberaumt, zu 
welcher die Mitglieder der Gemeinde-Dertretung, unter Angabe der zur 
Beratung kommenden Gegenstände, sowie mit dem Hinweise darauf, daß 
die Nichtanwescnden sich den gefaßten Beschlüffen zu unterwerfen haben, 
«ingeladen worden sind. 
Eingefundcn hatten sich die nachstehend genannten Personen: 
Gemeiude-Vorstcher Walgcr, Schöffe Lichthcim, Wossidlo, Sadöe 
v. Wrochem. Gcmeindc-Veiorduetcr Berger, Drcger, Eggert, Finke 
Franzelius, Haustein, Dr. Heiuecker, Heise, Huhn Kalkbremier, Kunow, 
Lehment, Dr. Lohmann, Matthies, Ott, Richter, Sachs, Schönknecht, 
Schultz, Stöcker, Dr. Tänzler, Dr. Thurniann, Uhlenbrock, außerdem 
Gemerndebaurat Altmann Affessor Grundmann und als Protokollführer 
Ocrsekretär Borck. Entschuldigt: Schöffe Bache, Draeger. 
Die Gemeinde-Vertretung ist, da mehr als die Hälfte ihrer Mitglieder 
anwesend ist, beschlußfähig. 
Auf der Tagesordnung stehen folgende Gegenstände: 
1. Mitteilungen. 
2. Erste und zweite Lesung der Voranschläge über die Einnahmen und 
Ausgaben der Geniciudc Berlin-Friedenau für das Rechnungsjahr 1913 
sowie Beschlußfassung über die Verteilung des Steuerbedarfs. 
1. Mitteilungen. 
a) Der Vorsitzende teilt mit, daß der Gemeindekassenrcudant Georg 
Schön ani 9. d. MtS. verstorben iss. Er widmet dem Verstorbenen 
Worte ehrenden Gedenkens. Tic Versammlung hatte sich von den 
Plätzen erhoben. 
b) Es folgt eine kurze Besprechung über die Art und Weise der 
Einladung des Kricgervereins zu seiner Hundertjahrfeier. 
c) Ter Vorsitzende weist hin auf den den Mitgliedern der Gemeinde 
Vertretung vorgelegten Verwaltungsbericht für 1912. 
2. Beschlüsse. 
Die Beratung des Voranschlages für 1913 wird eingeleitet durch 
längere Ausfuhrungen des Gemeindevorstehers über den Voranschlag 
und über die Finanzlage der Verwaltung. 
Nach einer längeren Generalbcsprechung beginnt die Beratung im 
Einzelnen. 
Sämtliche Besoldungßtitel werden in die geheime Sitzung vcrivicsen 
Die Ausgaben werden vorweg genommen. 
Voranschlag I. 
Ausgabe. 
Nr. 22: wird auf 2700 M. herabgesetzt. 
Nr. 31 o wird gestrichen. 
Nr. 54: 500 M. werden ausdrücklich bewilligt. 
Einnahme. 
Wird nicht verändert. 
Voranschlag II. 
Ausgabe. 
Nr. 2 wird um 100 M. erhöht. 
Nr. 25: Mit der Landwirtschaftskammcr der Provinz Brandenburg soll 
ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. 
Nr. 26 a wird in die geheime Sitzung verwiesen. 
Einnahme. 
Nr. 2 wird um 300 M. für das zweite Zimmer ermäßigt. 
Voranschlag lll. 
Ausgabe. 
Zu 2 b wird der Heizungsingenieur mit 3600 M. gestrichen. 
Einnahme. 
Wird nicht verändert. 
Nr. 27 
Nr. 54 
Nr. 53 
Nr. 55 
Nr. 62 
Nr. 69 
Zwangsversteigerung. 
Im Wege der Zwangsvoll- 
treckung soll das in Berlin-Frie- 
deuau Stubcnrauchstraße 50' Ecke 
Taunusstraße 8 bclcqene, im 
Grundbuche von Berlin-Friedenau 
Band 22 Blatt Nr. 1132 znr Zeit 
der Eintragung dcsVcrsteigerungs- 
vcrmerkes ans den Namen des 
Kaufmanns Karl Roeseler in 
Berlin-Friedenau, Stubenrauch- 
traße 50 eingetragene Grundstück 
am 2V. Mai 1913, 
Vormittags 111, Uhr 
durch das unterzeichnete Gericht 
— an der Gcrichtsstelle — Berlin- 
Schöneberg, Gruncwaldstr. 66-67 
Zimmer Nr. 74 II Treppen 
versteigert werde». 
Das Grundstück liegt in der 
Gemarkung Berlin-Wilmersdorf, 
Kartcnblatt 7 Parzelle jRr. 
Es ist 9 ar 87 qm groß und besteht 
aus einem Hofranm und einem 
Eckwohnhaus mit Seitenflügel. 
In der Grundstcuermuttcrrolle ist 
es unter Artikel Nr. 676 einge 
tragen und in der Gcbäudesteuer- 
rollc unter Nr. 748 mit einem 
ährlichcn Nutzungswert von 10600 
M. vermerkt. 
Ter Bersteigerungsvc;mcrk, ist 
am 17. Dezember 1912 in das 
Grundbuch eingetragen. [2301 
10 K. 217. 12. 
Berlin-Schöncbcrg, 
den 8. März 1913. 
Königliches Amtsgericht 
Verlin-Lchöneberg. Abt. 10. 
KirAiA Mihjini. 
Sonntag, den 16. März. 
Berlin-Friedenau. 
Vorm. 10 Uhr: P. Kleine. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Vorm. 11 S /* Uhr Kindcrgottes- 
dicnst im Gcmcindehaussaal: 
P. Kleine. 
Nachm. 4 Uhr: P. Vetter. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Nachm. 6 Uhr: P. Görnandt. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Ev. Verein junger Männer. 
Sonntags Nachm. 6 Uhr Jugend 
abteilung, Abends 8 Uhr Mäimer- 
abteilnng, Sonnabends Nachm. 
4 Uhr Knabennbtcilung iin Ge 
meindehaus, Kniscrallec 76 a. 
Evang. Jungfraucnvcrein, 7—9, 
Gemeindehaus, Goßlerstr. 30 11. 
Christi. Jungfrauenvcrein,Frcge- 
straße 46, 5*' a —9. Mittwochs 
8—10 Schncidcrstunde. 
Verlin-Tchöncberg. 
Kl Paul-Gcrhardt-Kirchc. 
Vorm. 10 Uhr: P. Delbrück. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 12 Uhr Kindcrgottes- 
dicnst: P. Delbrück. 
Nachm. 6 Uhr: Sup. Raack. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Apostel-Paulus-Kirche. 
Vorm. 10 Uhr: P. Rodatz. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 12 Uhr Kindcrgottes- 
dicnst: P. Rauchstcin. 
Nachm. 6 Uhr: P. Schcringcr. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Königin-Lnise- 
G c d ä ch t n i s k i r ch e. 
Vorm. 10 Uhr: P. Boehm. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 1*/, Uhr Kindergottcs- 
dicnst: P. Lange. 
Nachm. 6 Uhr: P. Lange. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Kirche zum Heilsbronnen. 
Vorm. 10 Uhr Konfirmation: 
P. Geest. 
Mittags 12 Uhr Kindergottcs- 
dicnst: P. Mirbt. 
Nachm. 6 Uhr: P. Klatt. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Nathanael-Kirche. 
Vorm. 10 Uhr: P. Wagner. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Vorm. 11V« Uhr Kindergottes 
dienst: P. Wagner. 
Nachm. 6 Uhr: P. Liz. Becker. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Evangelische Gemeinschaft 
Bornstr. 2 part. 
Sonntag Vorm. 10 u. Nachm. 
Uhr Predigt. 
Sonntagsschnle. Nachmittags '/,7 
Uhr Jugcndvercin. Mittwoch 
Abends 8'/« Uhr Bibelstunde. 
Freitag Abend 8'/« Uhr Gebct- 
tunde. 
Meth odisten-Gemeinde. 
Berlin-Schöneberg, Hauptstr. 7 a-8. 
10 Uhr u. 6 Uhr: Prcd. Ramke 
IO/, Uhr K.-G.-D. 
Gottesdienstordnung 
Ar die in Friedenau wohnhaften 
zur Pfarrei Steglitz gehörigen 
Katholiken. Katholische Kirche in 
Steglitz, Kieler Str. 11. 
An Sonn- u. Festtagen: Messen 
ii. 11'/« Uhr Vorm. Hochamt u. 
Predigt 9‘/a llhr Vorm. Segens 
andacht 7 Uhr Abends. — An 
Wochentagen: Messen 7 h, u. 8 Uhr 
Vorm. Äeichtgelcgcnheit an den 
Abenden vor Sonn- und Festtagen 
und früh vor der Messe. 
Damenwäsche 
Bettwäsche 
Tischwäsche 
Hauswäsche 
kinrolverlcaus zu Engrospreisen 
SciteM. 128 K.I.“ n. 
1. Et. links, kein Laden. 
Zdmkl.hoh.]Äknsdmle | 
der Sdn’vorstckrla frau £. Rudel. J 
yrm. Noesiledekg'lcdr bobere MäScft uzcdute 
Friedenau, Moseistr. 5. 
Unterricht nach dem Lehrplan des Lyzeums. 
Akademische Lehrkiiisto. 
täglich im Schulhauso vorm. 
JllliiitiVJHSl&vai YOn n—i un( | nac hrn. von 
4—5 Uhr (am Montag und Donnerstag Nach 
mittag fällt die Sprechstunde aus). 
I M Vorbereiten-sanslait mit 
Di. J, I v. Pensionat, Berlin-Steglitz, 
Fichtestr. 24, Fichteberg. Gegründet 1883. Für alle 
Klassen. Einjährige, Primaner und Abiturienten, auch 
ält. Berufe und Damen. (Gymnas. und real.) Zeit 
ersparnis. Vorzügl. Erfolge u. Empfehlungen aus allen Be 
rufen. 12 Lehrer. Oute Pension. 2 Villen inmitt, grosser 
Gärten. Herrl. gesunder Aufenthalt. Neuaufnahme täglich. 
Gesctiäfisverieoong. 
% 
Meiner verehrten Kundschaft 
dass ich mein 
dio ergebene Mitteilung, I 
UlmJoItapenpsGltöft 
[ von der Sponholzstrasse 26, nach. 
SUftelffis&r. 49, a. d. Ringstrasso 
verlegt habe. 
Bit e, das mir bisher geschenkte Wohlwollen auch ferner | 
zu bewahren. 
Es soll mein eifrigstes Bestreben sein, infolge lang 
jähriger gesammelter Kenntnisse in der Uhron- und Gold- 
woren-Branche, das geehrte Publikum stets zu grösster 
Zufriedenheit prompt und reell zu bedienen. 
Um gütigen Zuspruch bittet ergebenst 
Paul Zehler, 
Uhrmacher, 
Rlieinstr. 49, a d. Ringstrasse. 
Me Kana ienroller 
sowie alle Arten Sing- und Zier- 
vögel empfiehlt Zoologische Hand 
lung. L. Jacobs, Hauptstr. 102. 
j. Art führt 
aus I1688 
Treuter, Kaiserallee 114. 
MlMbeiN 
MMMMill! W 
Pcschkcstr. 9, Gartenhaus I links.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.