Path:
Periodical volume Nr. 1, 01.01.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

sortzubtldkn beabfichtigen. Der Kursus wird am Montag, 
drm 6. Januar, beginnen und etwa ein Vierteljahr in 
Anspruch nehmen. 
o Friedenauer Ferienkolonien. Die HauSkollekir 
zum Besten der Friedenauer Ferienkolonien hat nach Abzug 
aller Unkosten einen Reingewinn von 381 M. gebracht. 
o In den Pfalzburg-Lichtspielcu, Kaiserallee 72. 
bringt daS NeujahrSprogramm ganz hervorragendis. JedcS 
Bild ist ein Ccalager. Besonder? hervorheben möchten wir 
das Drama in 2 Akten „Fräulein Chef*, sowie den humo- 
ristischen Hauptschlager „Mox Linder ist wasserscheu/ 
Näheres in der henligen Anzeige. 
o Die „Hohenzvllern-Lichtsplele" haben heule 
ihre Pforten geöffnet und damit ist Friedenau noch am 
Jahresschluß, um ein prächtig ausgestattetes Lichtspiel 
theater reicher geworden. Man ist erstaunt, war in kurzer 
Zeit auS dem veralteten Tanzsäal geworden ist. Am 
Eingang und im Foyer umflutrt unS daS Licht zahlreicher 
elektrischer Glühlampen. Hier im Vorraum ist auch eine 
ausreichende, bequem gelegene Kleiderablage untergebracht. 
Um die Plastik und Wirkung der Bilder zu erhöhen, ist 
für den Saal ein dunkler Ton gewählt worden. Die 
Wände sind niit grünem Rupfen bespannt, alle Holzteile: 
die Bekleidungen der Galerie, der Pfeiler usw. sind 
schwarz lackiert, mit violetten Abtönungen. Die gleiche 
Farbenstinimung schwarz-violelt zeigt da? Gestühl; vilolctt 
sind auch sämtliche Vorhänge. Die Malerarbeiter hat der 
Tekoraiionsmaler Mar Arnold, Charlottenburg, Potsdamer» 
straße 15 ausgeführt, während die geschmackvolle Dekoration 
deS gesamten SaaleS vom Dekorateur der AuSstellungS» 
Hallen am Zoo Herrn Schulz stammt. Das Gestühl lieferten 
die R-rdorser Metailwrrke und die Installation der Be» 
leuchtnngSanlage führte Herr Sczcepaniak, Berlin 'W., 
Gcrtthinerstr. 11, cuS. AU-:S Finnen von Ansehen und 
gutem Ruh so daß das Friedenauer Publikum überzeugt 
sein darf, in den Hoh-nzoUermLichtsriieleir ein erstklassigrs 
Unternehmen vorzufinden, in welchem die nenesten Er 
rungenschaften der lrinrlechntk zur Anwendung gekommen 
sind. Unterhalb der Projektionswand ist für die erst 
klassige Künstlerkapelle unter Leitung deS Kapellmeisters 
Herrn Brunner ein besonderer Orchesterraum geschaffen 
worden. In dem neuen Lichtspieltheater kommen nur 
die neuesten Bilder zur Vorsührung. Durch günstige 
Verbindungen ist Herr Direktor Gärtner in der Lage, 
gleichzeitig mit den großen Berliner Ltchtspielbühnen die 
neuesten Schlager vorzuführen. Mit drm Theater, durch 
Zentralheizung angenehm erwärmt, ist ein Nebensaal ver 
bunden, in dem das Publikum in den Pausen Erfrischungen 
einnehmen kann. Später wird noch rin besonderer Eingang | 
von der Rhtinstraße ans geschaffen werden, vorläufig ist 
nach dort nur ein NotauSgang angelegt. Wir wünschen 
dem neuen vornehmen Unternehmen den besten Erfolg und 
empfehlen unserem verwöhnten Friedenauer Publikum auf 
daS wärmste den Besuch in den Hohenzollern-Llchtsprelen. 
o Im Biofoutheater in der Rheinftraste 14, 
kommt von heute ab wieder ein neurs reichhaltiger Pro. 
gramm zur Vorführung. Ein spannendes Schauspiel in 
4 Akten, dos den Titel „Ewige Zeugen" führt, enthüllt 
uns ergreifende Vorkommnisse, die aus einer mit raffinierten 
Mitteln durchgcsührterr Ecbschleicherei eines herunter 
gekommenen Edelmanns resultieren. Man könnte diese 
interessante Bilderfolge auch einen Seeroman nennen, denn 
die Ereignisse, die sie schildert, spielen auf wildbewegtem 
Meere. Die beiden Liebenden laufen aber schließlich in 
den stillen, gliicktichen Hafen ungetrübten Eheglück- ein. 
Der Traum deS Junggesellen ist eine ulkige, erstklassige 
Komödie, die viel Heiterkeit erregt. Ein netteS Tonbild 
und die Wochenrevue von Gaumont sind abwechslungs 
reich wie immer. Eine schöne Naturaufnahme zeigt der 
Film: Im piemontisischen Lande (DaS Tal Dossola). 
NunneS Schwiegermama und Augustin als Gentleman- 
Detrklio sind äußerst humorvoll. Die künstlerischen 
Leistungen der Hauskapelle seien lobend erwähnt. DaS 
Theater ist gut ventiliert. Ansang heute 6 Uhr, morgen, 
am NeujahiStage um 4 Uhr. 
o Die Kupferdicbstähle nehmen nicht ab. So 
haben Telkphondrahidiebr in der Nacht zum Sonnabend 
auf Laukwitzer und Mariendorfcr Gebiet, in der Nähe der 
Gasanstalt, fette Beute gcmocht: sie schnitten von den 
Stangen 2 Millimeter starken Knpsrrdraht im Gewicht von 
40 Kilogramm ab, wovon 30 Kilogramm der Kanalver- 
waliung und 10 der Militä-Verwaltung gehörten, die also 
beide einen erheblichen Schaden erlitten. Die Spuren 
der Täter weisen nach Lankwitz. Don den Verwaltungen 
sind 150 M. auf die Ergreifung der frechen Diebe auS- 
gesttzi. Auch aus andern Vororten werden fortgesetzt solche 
Drahtdiebstähle gemeldet, ohne daß eS bisher, trotz der in 
Aussicht gestellten Belohnungen, gelungen wäre, die Spitz 
buben abzufassen. 
o Unglücksfälle. Der Z mmrrmann Ernst Graf 
verletzte sich beim Abladen von Balken in der Kirchstraße 
den rechten Zeigefinger so erheblich, daß der Arzt vom 
Rettüngtdienst ans der SanitätSwache die Wunden nähen 
und verbinden inußte. — Der Bäcker Paul Schütze ver 
brühte sich bei der Arbeit die rechte Hand, sodaß er die 
Hilfe der SaniiätSwache in Anspruch nehmen mußie. 
o Verschiedene KoUidicbftähle wurden in der 
lttzicn Zeit der Polizei gemeldet. Gerade in der jetzigen 
[ Zelt der lebhaften Eisenbahnverkehrr gehören „Er 
leichterungen" der einzelnen Sendungen leider nicht zu den 
Seltenheiten. Da die Bahnen und Spediteure nach Ab 
lieferung des Guts Ersatzansprüche ablehnen, empfiehlt er 
sich, die ankommenden und zur Abgabe gebrachten Waren 
vor der Abnahme abzuwiegen, um eine Veränderung der 
Gewichts gegenüber den Angaben dks Frachtbriefes recht 
zeitig festzustellen. 
o Erhebliche Brandwnndrn zog sich im Hause 
Mannheimer Straße 51 in WilmerSdorf ein Kind zu, 
dessen Kleider beim Anzünden deS WeihnachtSbaumeS in 
Brand geraten waren. Die schweren Verletzungen machten 
eine Ueberführung deS KindcS in die Klinik Kaiserallee 202 
notwendig. 
o Unfall. Der Invalide Kliche stürzte gestern Abend 
in der Hackerstraße. K. trägt einen Holzfuß und verletzte 
sich nun noch diese- Bein im oberen Gelenk schwer. Ec 
wurde in seine Wohnung gebracht. 
o Polizeibertcht. AIS gefunden ist hier ange 
meldet worden: 1 Uhr; als zugelaufen: 1 Hund. Die 
rechtmäßigen Eigentümer werden aufgefordert, ihre An 
sprüche binnen drei Monaten im hiesigen AmtSbüro, Hand- 
jerystraße 91 92, Zimmer 18. geltend zu machen, da sonst 
anderweitig über den Fundgegcnstaud sowie über den Hund 
verfügt werden wird. 
Mererns-KachrlchLen. 
Sport.Klub Friedenau (Hock-y Abteilung) Am vergangenen 
Sonntag fand das Hockttffpiel der 1. Mannschaft der Fichte Realschule 
zu Schöneberz und sie deS Sportklubs Friedenau statt und siegte 
letztere Marnfchaft leicht mit 12:0 (Halbzeit 2:0) — Am NevjahrS- 
iage Nachmittags 2 Uhr lrainieren rne drei Mannschaften deS Sport 
klubs Friedman auf dem Platz am Cüdweflkoiso Ecke Laubenheimer- 
strcß,' unter sich. 
Am Donner-tag tagen: 
»Friedenauer Männer-Gcsangvercln 1875', Nebungsflunden 9—11 
im Restaurant .Hohenzollern'. Dirigent: Mafikdirekior Paul Antoni. 
Kegelklub »Friedenau 1909' (Miiglicd des Bcrbandes Berliner 
Kegelklubs E. V.) kegelt jeden Donnerstag von 8'/, Uhr Abends bis 
12 llhr Nachis auf zwei Dcrbandsbahnen im Kegierheim .Bahn 
schlößchen', Inh. C. Müller, am Wannjcebahnhof Friedenau. 
WLtierKttSficht«». 
Mittwoch: Zeitweise heiter, vielfach neblig oder wolkig, 
bei ziemlich lebhaften südwestttchin Winden, keine erheb 
lichen Niederschläge. 
Serani'vnittchrr Schriftleiter: Hermann «artiniaS, 8rled««t». 
Hierzu eine volles» 
Todes-Änzeige. 
An Sonntag, den 29. Dezember, abencU 7,11 Uhr, ertriss 
uns der Tod unerwartet meinen ianipsSgolicbtea Mann, unseren 
hexrensgatan Vater, Schwiegervater, (Irossiatsr und Onkel dm 
Oberstabsapothekcr a. D. 
Ernst Scheda 
Ritter p. p. 
ica 71. I.sboafjihre. 
In tiefem Herzeleid 
!da Scheda, geb. AnUam, 
Dr. Kurt Scheda, Oberlehrer, 
Lotte Meyer, geb. Scheda, 
Ludwij Meyer, Poit-Baurat, f 
Ida Scheda, geb. Dollarkk 
und 4 Enkelkinder. 
Fnedocau, Stubmraucbstr. 17. 
Die P.-erdigune siedet a:n 2. Januar, nachmittags 7,3 Uhr 
von der Leichenhalle des Frieder aucr KiicLhofrs, Sülwcst- 
Korso, ans statt. 
iF|-Li(ktspiele 
Friedenaci, KaisorallOd 72. 
Heute Dienstag 1 , Moppen Mittwoch 
das herrliche Nciijalirsprogramm! 
Jedes Bild ein Schlager! 
Besonders hervorzuheben aus dem Programm 
ist das Sensationsdrama 
FrmiSeln Chef (2 Akte) 
sowie als humoristisches liauptstück 
Msx Lisidar ist wasserscheu. 
Ausserdem das bekannte Elite-Programm. 
Anfang heute 4V 2 Uhr, morgen (Mittwoch) 3Uhr. 
Gaidcrobn und Programm frei! 
Statt Anzeigen. 
Heute Morgen nahm Gott mir mein einziges Kind 
Dorethea. 
Frau Ww. Marine-Oberingenicur 
Helene Krause. 
Dm Beerdigung findet am 2. Januar 12 Ühr vom Trauer-] 
hause, Wilb.-Üanffjtr. 15 ans statt. 
»1/ *»✓ vt/ «, \lr 'O »t/ »Jr »Ir vl> \l/ yjr vj- 
Vf, 7 p ”]* * J* / e 'i' -i* 'en* »i» 
■Jir Neu eröffnet! 
Herrsn- und Damen Frisier-Salon 
rtrr ^ «eh grrigSirüMKCg; 
frieSsnaucr 3(aimner-£ichtspiele 
Kaiser-Allee 102 a. d. Rheinstrasse 
Vornehmes Klnomatographcnthcater! 
Ab heute und nächste Tage folgende Schlager; 
Fräulein Chef. 
Ein unerwartetes Glück. 
Die Wette 
Ulk im Film. 
Lebenslauf einer Ente, 
div. Einlagen. 
* 
's* 
2U. 
* 
* 
* 
't 
Spezialität: Haararbcken. 
Shaniponieren, Manicnro, Pedicnre n. eieg. 
Massage nach Methode Prof. Lassar. 
Prompte Bedienung. Io und ausser dam Hause. 
Em{»fehle mein reichhaltiges Lager in 
Paiftmsrien, Toilettearlikcln, sowie Zöpfen, 
:: Unterlagen etc. in allen Haarfarben :: 
zu den solidesten Preisen. 
3(arl Krclschmann, *^4™” 41 
-i> <i' »»' 4' -T» -i' 'i' 4' v e -i 
Das von mir in Friedenau, Ehoinsti*. 64 
unterhaltene 
kclüiischg- und londmesssriro 
unter Leitung des vereideten 
Landmessers Martin Schmidt 
habe ich ausgelöst, 
Carl Taego, W. 8. Leipzigerstr. 101-102. 
„Equitable Palast “ 
LVeh^asL, »4 echsn j«df- 
Art, Scjk Aujkil'aa siada 
koit^nlo« SUllucji dor-A d« 
SUdUaebo Arb«itsanU 
Echönebsrg [bssi 
6 ai9weU#i.'«U4 18. 
tziewanVikS UiiäSch-n f- alles rei h 
gesucht zu 8 Personen (11171 
Maseistr. 8 11 r. 
Java s viüdchen nachiiiiltiq g,s 
Erainchitr. 53 II! 1 
AsfȊ teiln Tut 3 , Tag ^estichi 
12287[ Ungcr, Ringstr. 50 1 
SS DilurlHi Ä 
112751 gtierfir 18 lil r 
Aüswnrtkrin 
Gchittow-Py, Peschkeslr 1. I Ii f f?. 
2lu|«-aitfttu gc. C—.0 u,r UJtrr. 
».butt, 'vrr.ftr. 21, II (10503 
I uii.c iü hi A!'s«i-ärt«rtn r-e l.ngl 
«rshnrrt, «^aa s-nwa!dsir 11, III. 
Auf«alkung 'J—Li veil. (lui5 
R:ein,1roße 35. lil rechts. 
AttswlN'tliirg N»'i?sc1 
FleijchH'cker. Odenwaidstc. 15 
AirswSrtS'tn gesucht [8—11 Uhr, 
Rio cf.-, Senbach'lr. 10. 
kl-isjige A-rswäeierin g<s. Kaisn- 
Allee 95 t! l Eingang Leres e Ir 
slps.r>aet»reg 9—12 cos sll.55 
Craaachslr. 63, I lir.kS. 
Stellengesuche. 
IShfRlilStSr allerStär-de 
erhUtca täglich kcstenloi 
Lehrling« durch der» 
St^ldtiaohe Arbeitsamt 
ßerlln-Schöneberg 
Qroeawiddttr. 19 
Ecks Sohwiblsoh« Str. 13/14 
Ferusprocher Amt Nolleudorl 
Nr. 280 und 231. 
Ehr wird auch jede ge- 
wümchte Äugkuiift gegebei. 
Geh’ haus Dip 
KOri'SCHA 
deslr.fiilercndas Inha'atloasmittel 
bei ScbitupTett, 
Haianbm, Influenza. 
Anwendung ehre Apparat. 
Frh'ltlich in Apotheken u. Dro 
gerien. 2 D'balat. 50 Psg, 5 In 
halat. 1,00 M. 
ESE3 
Klavierunterriclit 
d.rede moderne Mcihode, erteilt staat 
lich mit Ausreichn, gepr Mi.siklchrer 
2 Jahr« am Slerrschen Kouserv. mit 
bestem Eef.lg: als üehr-r ttttia ge 
wesen setz' am echaiw.-nka-Kons. 
glänzend v. Prof. Gull. Hollrender 
!i. a. empfohlen. Mäßige Preise, 
Karl kbschtr 
Fii-denau, Fre, rstr. S9. 
Mandoline 
KeSlinger. 
tSnttarre 
Fregestr. JO. 
> 
Vermtschtr Anzeige«-.. 
Berloteu 
grau-blau Pottemonai reit 26 M. 
Scg. Belohn. Fregestr. 50 III rechtS. 
Spdpholosle WNB' 
Eprech>. lägt. i».alctleil. Zieihoie, 
Friedenau. *ttc , tr. l9. Seti p t 
Mcho»i!A Werlilod 
fe tiai Urepaiaiure': alec Att, 
Braun. Ningbr lO. 
OauSl i künftlerin o d Re>!« 
zuiück iek hrt, litt: Jhtkn w. S'c uch. 
P jchkistr 9, Elh 1 US. 
«liier Pitvat lKttiligSIlsH 
Rhempr. S Gtth. r. \ l. 
Modist'N 1-iiigt etc a.cc UI d 
einlache tKerderod«, sol de Pr>ii«. 
1123!j Handje yste. 3k Äih. l! I. 
Namen SÄf " l<<; "" 
?r Luther, L:fevr-sir 10. 
MUlleiiangcbote. 
! SaüiMkS Limllwiltilie» 
fach! fosirt Kirchstr. 14 II linIS. 
jm oder Lome 
flotte «drefsenschrer er, vus ctr i c 
Loge (ofo’t n r ju<5t jllVTU 
I Lch-ll Rä-instr 9 
Eise geübte Mim 
gesucht vtt ernilr'h« Off. Erp d. 
Zig, unter F A 9 |N!60 
Auslvärtetin sucht Stellung vorm. 
7 — 10, nrchm. von 2 Uhr ab. 
Bimenal, kdotnstr 17 Gib 2 Tr 
F an sacht Aalwartuug 
N253' 
LI >m 13 fi. V. 
Suche Au(wari»ng. sli2k0 
Handj-iystr. 17 «in 2 Tr grd,. 
11211 
auierslr 21. 
Resorm-Jnstiint 
£4itar9er,, Hetvptstraße SO 
Lei. Lutz. 3410. Inh. M. Juul« 
rcpPich.ReinIgnngu.Ausbkwahmng. 
«tauhsreieS Abziehen von Parkett- 
biden und tzilanzwachsen. Aushilfe- 
personal sär Küche u. Hausarbeit 
, jcderart tüchtig u. ehrlich. 
JCäfhe €rnst 
Dipl. Klavierkhrerin 
•l< Methode Mayer-Mahr ll 
||| Wilhelmshöher St. 26a pt. 
SonDarösi1s='S(t)uIe 
| lluletti i,t in Stricken. Kunst. 
Micken, Häkeln, Klöppeln, 
Knüpfen, Picken, Deißlech 
Haidaiij ee, Kelim,Plüsch D net- 
dluch, Perlrrb'iien, Smyrra 
und Nadrlsoitzen. 
Kinder nonatlioh 3 Mark 
! Erwachsene monatlich 5 Mark 
wöchentlich 2 mal 3 Stunden. 
J OlrnifIflr 3, I r., «riedeua». 
iwäüSMfatte, 2onle 
Klooier- u. SiolinuntenMI 
monallib M 5 an, «»'eilt 
Fron E. Areiiiledl. AeM. 
»Katz«annftr. l>,EckeMommsenstr
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.