Path:
Periodical volume Nr. 55, 05.03.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Raum, unter dem dünnen Bretterpodium ebenfalls ein 
leerer! aber durch zahlreiche elektrische Birnen erleuchteter 
Raum. Zwei kleine runde Tische sind die einzigen 
Möbelstücke auf der Bühne. Und nun greift der mit 
einem frischen fröhlichen Humor gesegnete Zauberer aller- 
Hand Gegenstände aus der Luft oder stampft sie au» dem 
Boden. In zwei Pokalen verschwinden die verschiedensten 
Sachen, Uhren, Bücher, ein Meerschweinchen u. a. und 
kommen wieder hervor. Zwei Blechbüchsen liefern frisch 
gebrühten Kaffee und den dazu gehörigen Zucker. Auf 
dem Tischchen erscheint aus dem Nichts ein Kaffeeservice 
und das Publikum darf ein Täßchen Mokka schlürfen. 
Noch andere wunderbare Sachen wurden gezeigt: die 
wandernden Kugeln, die tanzende Zeichnung u. a. Zum 
Schluß ließ der Zauberer seinen Kopf verschwinden und ihm 
den Raum durchwandern. Ueberraschend waten ferner die 
Vorführungen von La belle Sulamith: Entwinden gc- 
seflrlter Gegenstände, Stab und Schlange, Verwandlung 
des WafferS in Wein, Tinte und Feuer, das unverwund 
bare Turbanluch und ihr eigenes Verschindrn und Wieder 
erstehen. Die Eröffnung bildeten japanische Zauberspiele 
von Frl. Asoka und Destna, von denen besonders das 
Schmetterlingsspiel entzückte. Wir wissen heute, daß aller 
natürlich zugeht, aber wie es zugeht, beibt das Ge- 
heimniS Ben - Ali - BeyS und seiner Helfer. Morgen 
(Donnerstag) Abend 8 Uhr findet die zweite Vorstellung 
Ben-Sli-BeyS im Schloßpark statt. 
o DaS 3. Stiftungsfest des Vereins alter Helm- 
holtz-Realgymnastasten „Galea" findet morgen (Donners 
tag) Abend, beginnend 8 Uhr, im ^GesellschaftShauS deS 
Westens", Hauptstr. 30 Ll (an der Eifenacherstratze) statt. 
Eintrittskarten zu 1.50 M. find an der Kasse erhältlich. 
o De» Gostneefche Hilfsvereiu für Krankenpflege 
auf den Mifsionrstationen veranstaltete am Sonntag, dem 
2. März, im großen Saale des Gemeindehauses zu 
Einladung 
zu zwei Sitzungm der Gemeindevertretung 
am Dienstag den 11. und Freitag den 14. März d. I., 
nachmittags 6 Uhr 
im Sitzungssaals des Resonn-Realgymnasialgebäudcs. Rach der Vor- 
schrift im '3. Absah des § 106 der Landgemeiude-Ordnung wird darauf 
hingewiesen, daß die Nichterscheinenden sich den gefaßten Beschlüssen 
zu unterwerfen haben. 
Tagesordnung: a) in öffentlicher Sitzung: 
1. Mitteilungen. 
2. Erste und zweite Lesung der Voranschläge Uber die Einnahme» und 
Ausgaben der Gemeinde Berlin-Friedenau für das Rechnungsjahr 1913 
sowie Beschlußfassung über die Verteilung des Steuerbedarfs. 
Die bezüglichen Vorgänge und Akten können während der Dienststundcn 
im Amtszimmer eingesehen werden. 
Berlm-Friedenau, den t. März 1913. 
Der Gemeindevorsteher. Wal rer, Bürgermeister. 
. Bekanntmachung. 
Aus Anlaß der Jahrhundertfeier der Erhebung Preußens bleiben 
die Diensträume der Gemeinde- und Amtsverwaltuug am Montag, 
den 10. März er. gänzlich und am Montag, den 17. Mürz er. von 
vvrmittags 1 Uhr ab geschlossen. 
Tas Standesamt ist am Montag, den 10. März für Todesfälle 
von 11 bis 12 Uhr vormittags geöffnet. 
Die Gemeindekaffe wird am Montag, den 17. März mittags 
um 12 Uhr aeschlössen: I 
Berlin-Friedenau, den 5. März 1013. 
Der Amts- und Gemeindevorsteher. 
Der unterzeichnete 
Herren- und Damen-Frileur 
empfiehlt sich zur Ausführung von 
Haarrrmfchungen 
mit Mr-avon. 
dem berühmten Teerpräparat. Das Piravon ist nach 
meiner Überzeugung dasjenige Präparat, das für die 
Behandlung des Haares noch die zuverlässigsten Erfolge 
zeitigt. Ich mache besonders darauf aufmerksam, daß 
gegenwärtig außer Piravon keine Teerseife existiert, 
der die volle für die Haare so zuträgliche Teerwirkung 
innewohnt und die dabei doch den für manchen so 
unangenehmen Teergernch nicht besitzt. Pixavon hat 
einen sehr sympathischen Geruch und infolge seines 
Teergehaltes ivirkt es. parasitärem Haarausfall 
entgegen. 
Herrn. Albrecht, Kaiser-Allee 75. 
c 
Stcllengcsiu&e 
j 
Sn EomgelW Müln- 
Lneinl.Mbmuii.IlW. 
empfiehlt Arbeitspersonal jeder Art 
wie: Portiers, Heizer, Fahrstuhl 
führer. Teppichklopfer, Aufwärle- 
rinncn und sämtliche Handwcrks- 
bernfe. Näheres bei Mitglied 
H. Strehler, Lauterste. 5=0. [8005 
Junge Leute suchen zum 1. 4. 
mtWWfe-Äeä 
Kinderloses Ehepaar sucht zum 
1. 4. evtl, früher Portierstelle. 
Blankenbergstr. 5 r. Stsl. 111 r. 
Jung. Mädchen sucht Vor- und 
Nachm. Aufwartestelle. Zn erfr. 
Rheinstr. 0-7 bei Kähne. [1918 
Junges Mädchen sucht Nach 
mittags Beschäftigung.' [1926 , 
Peter-Bischerstr. II pt. r. I 
Arbeitgeber aller Art 
erhalten täglich kostenlos 
gelernte, ungelernte «.jugend 
liche Ä ibeiter, sow. Handwerker, 
Radfahrer, Lauf- und Arbeits 
burschen, Portiers, Teppich 
klopfer, Löhner u. Lehrlinge 
durch das [6684 
Städtische Arbeitsamt 
Berlin-Schöneberg 
Grunewaldstr. 19 
Ecke Schwäbische Str. 13 14. 
Fernsprecher Amt Nollendorf 
Nr. 230 und 231. , 
V J 
Tücht. Mädch. f. all., Hausmdch., 
Stützen u. Kindermädch., auch von 
außerh. cmpf. z. 1. 4. Fr. Witte, 
gewerbsmäßige Stellenvermittleri» 
Kirchstr. 12, 1 Tr. [1943 
Alleinstehendes Mäbchen sucht 
Ncinemach- u. Waschstellen. Zn 
crsr. Jllstr. 14 b. Portier. [1922 
Friedenau, den der Gemeindekirchenrat gütigst zur Der- 
fügutig gestellt hatte, «htta Vortragsabend. Spezialarzt 
Dr. uied. Landgraff, MarinestabSarzt d. S.-Berlin, hielt 
einen ebenso wlffenschaftlich-populären wie echt christlichen, 
interessanten und lehrreichen Vortrag über dar Thema: 
„Christliche Krankenpflege im Dienst der Mission". 
MissionSinspektor Zernick zeigte Lichtbilder über „Indien, 
Land und Leute", die der Deutsche Flottenverein in 
Berlin freundlichst überlassen hatte. Die größtenteils be 
kannten, prächtig ausgestatteten Bilder haben ebenso wie 
die interessanten, geistreichen und Sachkenntnis verratenden 
Erklärungen dazu allgemein guten Anklang und Aufnahme 
bei den Anwesenden gefunden. Pfarrer Kleine-Friedenau 
begrüßte Namens de» Vorstandes die Erschienenen und 
schloß mit zu Herzen gehenden Worten, elnepi Aufruf zur 
Mitarbeit und einem Dank für den wohlgelungenen Abend. 
Der Saal war überfüllt. 
o Von. einem Kraftwagen angefahren wurde 
in der Kaiserallee Ecke Badensche Straße der Postbote 
Joh. P. aus Schöneberg. P. erlitt eine Quetschwunde 
am rechten Unterschenkel und einen Bluterguß am rechten 
Unterarm und wurde, nachdem er auf der Rettungswache 
ärztliche Hilfe erhalten, mittels Droschke nach seiner Wohnung 
gebracht. 
o Verwüstungen auf einem Friedhof. Auf 
dem Steglitzer Gemeindefriedhof hat eine Diebesbande aller 
hand Verwüstungen angerichtet. Die Burschen rissen u. a. 
von zahlreichen Gräbern die UmfassungSketten herunter und 
stahlen sie. Den Tätern fielen Messing- und Kupferketten 
im Werte von mehr als 1000 M. in die Hände. Bisher 
fehlt leider jede Spur. 
o Mn Schlafstellendieb ist hier und in bey 
Nachbarorten aufgetreten. Der Betrüger arbeitet in der 
Weise, daß er in dem „neugemieteten' Quartier gleich 
bleibt, jedoch den nächsten geeigneten Augenblick dazu 
benutzt, um einen Diebstahl auszuführen. Ec ist von 
untersetzter Figur, etwa 30 Jahre alt, hat dunklcS Haar 
und Schnurrbart und trug zuletzt dunklen Ueberzieher und 
graue Schirmmütze. 
Verems-Nackrickten 
Am Donnerstag tagen: 
»Sriedenauer MSnner-Gesangvercin 1375', UebungSstmiden 9—11 
im Restaurant »Hohenzollern-. Dirigent: Musikdirektor Paul Antoui. 
Kegelklub „firiedenau 1909" (Mitglied des Verbandes Berliner 
Kegelklubs E. L.) kegelt jeden Donnersiag von 8'/, Uhr Abends biS 
12 Uhr Nachts auf zwei Verbandsbahncn im Keglerheim »Bahn- 
schlößchen", Znh. C. Müller, am Wannscebahnhof Friedenau. 
Zuschriften 
(Für diese Rubrik übernehmen wir keine Verantwortung.) 
Bekanntlich tritt mildem 1. April in Berlin die städtische Pflichlfort- 
bildungSschule inS Leben, nach deren Statuten alle Mädchen, die in einem 
Geschäft tätig find, die Kurse vom 14.—17. Jahre besuchen müssen. 
Die Korporation der Kaufmannschaft hat nun auch eine Pslichtfort- 
bildungsschule für Mädchen eingerichtet, und da diese viel mehr Pflicht, 
sicher ausweist, als die städtische Schule, so hat der Minister ver 
ordnet, daß ein einjähriger Besuch der kaufmännischen Schule die 
Schüler vom drelsährigen Besuch der städtischen Schule besrctt. Die 
kfiahl ist also nicht schwer, wohin man seine Tochter schickt. — Die 
kaufmännischen Pflichtfortbildunzsschnlen befinden sich in der Weln- 
meisterstr. 16/17, (Anmeldungen täglich, außer Sourabend, von 5—8 
Uhr), und tu Moabit, ln der MlhelmShavrnrr Etr. 2/5, <Anmeldung 
täglich, außer Eonnabend, von 5—6). — r. 
WetterauSfichteu. 
Donnerstag: Ein wenig kühler, zeitweise heiter, aber 
sehr veränderlich mit leichten Regenschauern und frischen 
westlichen Winden. 
Verantwortlicher Schriftleiter: Hermann Martinius, Friedenau. 
AilLNL pep 31. Dezember 1912. 
Aktiva. Passiva. 
M. 
Pf. 
1 
M. 
Pf. 
Kassa-Konto 
8 541 
92 
Geschäftsguthaben-Konto .... 
108 273 
31 
Reichsbank-Giro-Konto 
3 028 
33 
do. ausgesch. Mitglied. 
3 908 
— 
Effekten Konto 
29 050 
— 
Reserve-Fonds 
21 153 
69 
sieschäftsguthaben-Konto .... 
Ausserordentlicher Reserve-Fonds . 
21 291 
68 
bei der Verbandskasse 
365 
— 
Sparkassen-Konto 
Wechsel-Konto 
316 245 
25 
sofort fällig M. 157 900,85 
Kontokorrent-Konto 
306 461 
12 
später fällig M. 266 929,06 
424 829 
91 
Kautions-Konto 
10614 
23 
Banken-Konto 
5915 
07 
Mobillen-Konto 
3 600 
— 
Kontokorrent-Konto 
62 711 
95 
Versicherungsprämien-Konto . . . 
371 
30 
Kautions-Konto 
10 614 
23 
Dividenden-Konto 
233 
— 
Zinsen-Vortrags-Konto 
2 483 
20 
- 
i 
Reingewinn 
16 863 
11 
Sa. 
678 277 J 
15 
Sa. 
678 277 
15 
Die^Mitgliederbewegung war folgende; 
Bestand am 1. Januar 1912 111 
Zugang im Jahre 1912 v 8 
Sa. 119 
Abgang im Jahre 1912: 
durch Tod 2 
durch Aufkündigung 5 
durch Ausschliessung 2 9 
Bestand am 31. Dezember 1912 
Die Geschäftsguthaben erfuhren eine Erhöhung um . . 
Die Gesamthaftsumme beträgt am Ende des Jahres . . 
Berlin-Friedenau, den 15. Februar 1913. 
Friedenauer Hxar- unä '©arlcljflsRasse 
eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht. 
110 Mitglieder. 
. M. 381,03 
. „ 108 900,- 
H. Lorenz. 
Mädchen sucht Aushilfestelle 
oder Auswartung. Zu erfragen 
Peschtestr. 14 hchpt. links. [1954 
Jg., unabh. Frau sucht Beschäft. 
"Nachmitt. oder Abends. [1957 
Frau Griebvwski, Wexstr. 20. 
gouluiiiScn 
Woche 0 Mark. Papierhandlung 
Bachmann, Kaiserallee 75. [1916 
Junges Mädchen 
freundlich, kinderlieb, sofort gesucht 
1930] Heig, Büsingstr. 8. 
Tüchtiges, solides Mädchen für 
alles sogleich oder 1. April gesucht. 
Eichstädt, Jllstr. 9 II. 
Lehrmädchen 
im Alter von 14—16 Jahren, aus 
achtbarer Familie, gegen monat 
liche Vergütung sofort gesucht. 
Meldungen nur in Begleitung der 
Eltern oder des Vvrnnmdcs 10—2 
Uhr vormittags oder 6—8 Uhr 
nachmittags. [1947 
A. Mm!« ko. 
Bcllc-Alliancestr. 1-2. 
tfrsttlTflin das zu Hause schläft, 
uUlliltlll, verlangt ganzen Tag 
zu 2 Kindern [1923 
Küller, Wilhelmshöher Str. 29. 
Laufmädche», nicht unter 12 
Jahre, gesucht. [1933 
Färberei Bloch, Rheinstr. 27. 
Größeres Schulmädchen fiir 
1 Stunde Nachm, gesucht. Meld. 
Abends 7-9 Uhr. [1937 
Krause, Goßlerstr. 6 Gth. pt. 
Zuarbeiterin zur Schneiderei 
verlangt Schnlniailn-Rantencherg, 
Modesalon, Stierstr. 20 Garth. 1. 
Aeltcre, saubere Frau zur Auf 
wartung vormittags 4—5 Std. 
1950s * Eichstädt, Jllstr. 9 II. 
DiensMilclieii 
Köchinnen,Hausmädchen jeder 
Art. auch Aushilfen finden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtische Arbeitsamt 
Schöneberg [5684 
Graaewald strasse 19. 
tluWrtecln« tä 
Bachcstr. 1, 1. B antat. 
WMrtetin ES5SSP 
Aufwartung verlangt zwei- bis 
dreimal wöchentlich von 9—11 
1941] Offenbacher Str. 4 pt. l. 
iiMiwo tfiPJSS 
waldsenstr. 12 III, 2. Portal. 
Aufwartung sofort. [1935 
Richter, Odenwnldstr. 25 III. 
Mädchen erhalten gute Stellen. 
Fr. Auguste Lehmann, gewerbs 
mäßige Stellenuermittlerin, Rhein 
straße 1. Tel. Psbg. 6869. [1953 
Auslvarluog-LZHHj 
Tüchtiges Mädchen, für alles 
sofort oder 15. 3. gesucht [1944 
Handjerystr. 71 I links bei P. 
Holsteinischestr. 28 III r. 
Auflvärterin sofort verlangt 
1955J Kirchstr. 14, Brust. 
Ammelt. 
Saub. Aufwärt Vorm. gesucht 
1928] Rembrandtstr. 20 IV r. 
W8»»»MW 
ttokenroliem- 
lichtspiele 
Kanöjerystr. 64 
uomeMes imb gröbst; 
LMiel-Aeostr 
Sriebenaus 
vom 5. bis 7. Marx: 
Aufwartung verlangt Aarmitt. 
1'/, Std. Niedstr. 26 Hof I r. 
[ vermischte Anzeigen J 
ßtftflfinft ges., welch. Bertret. 
LkLsllJUlt in Obst- u. Gemüse 
konserven, Marmeladen, Gelees 
u. Fruchtsäft. a. Ort iibcrnchm. 
ivsll. Gest. Off. unter V. H. 386 
a. Steglitzer Anzeiger, Steglitz. 
Wüsche nimmt an in u. anß. d. Hause 
H. Fischer, Menzelstr. 26 Gth. p. 
Schneiderin sucht noch Kunden 
in u. außer dein Hause. [1939 
Sdiael, Apostcl-Paulnsstr. 19. 
Maja 
eine Herengcschichte unserer Zeit 
in 2 Akten. Hauptrolle Hnnni 
Weiße. Regie Mar Mack; 
vgM 3. bis 8. Mar;: 
Die ver- 
Schreibmaschinenunterricht, 
Abschriftcn-Büro 
Slcgl. 839. Peschtestr. 9. Gth. I. 
DanMcWnltlerin! W 
Peschtestr. 9, Gartenhaus I. links. 
Frieden. Rmr.-Weidem 
Damen- u. Herrcngardcrobe, Kunst 
stopferei Bachcstr. 8, an der Kaiser 
allee und Mainauerstr. Psbg. 3872. 
UMologl«. SllliMe- 
tunft li. wlenl« 
Stnbenranch-Str. 28-29, Gth. 1. Et. 
Lichtenstsin. 
lchwundenen 
Juwelen 
spannender atifrcgender Detektiv- 
Roman in 2 Akten. 
Außerdem das vorzügliche Elite- 
Programm. [1952 
Anfang 5 lihr. Sonntags 3 llhr. 
Die Direktion. 
mmm:™:,- S S 
Wwra (bitte 5 Pf.-Postk. schreib.), 
Teltow, Potsdamcrstr. 23. 
Hand- und 
Maschinculnopslöcher 
Moselstr. 10. Rönnebergstr. 8. 
jUtSisn 
Sofort lindern „B-W"-Bh»bous 
30, 50, 1.00 in Apotheken ;. h.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.