Path:
Periodical volume Nr. 287, 07.12.1913 1. Beilage zu Nr. 287

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Schöneberg 
Hauptstr. 49 
I 
Phantastisches Schauspiel in 4 Akten. 
t 
Filcibarleske von Edmund Edel und Karl Wilhelm. 
Die Sensation des Tages! 
102 öS 
öcscllsdjflftsljaus des wcftcm, Schöncdcrtj, frauptstr. 3101. 
Sonntag, den 7. Dezember, nadnn. pUnKtl. s Uhr (eröffnung 5 Uhrj 
des frieüenauer niänncr'öcsanfl'Ocreins 1875 
Dirigent: nitisibtlirektor Faul antont. 
Milwirkencle: 
Herr trich von Wnffow (Rezitator), Kapelle tlcs Kaifenflleranden 
6arüe-0rcnaüier Regiments Nr. 1 (Leitung Kgl. musiKdircKtor f. brate). 
etntnttsprcis: 
Hn der Abendkasse M. o.eo. Jn den beb. Dcrbaufsslellen m. 0,30. 
Nach dem Konzert Canz. 
Montag, den 8. Detbr. 1913, abends T\ 2 Öhr 
in der Aula des Friedenauer Gy.mnasium’s (Maybach-Platz) 
Musikalische!? Abend 
des üLexrxaod’scl^.en. ZECor^sei'va.toriijLx^s 
Programme sind zu haben in der Musikalienhandlung von Herrn Schwarz, Rheinstr. 60 
(Rheinschloss) und Abends am Saaleingang. 
I - —— 
Weinstuben 3«knb Km«p Söhne 
NOOMlAc1 
3ny.: F. Drogies. 
AI.: PUzbiirg 2034. 
Wemgrotzharidlung 
Weine zu Engrospreisen frei Haus. 
ßritllainoc KNe :: Sonninflsniena ff. US. 
Prim iioil. Wem Alle »leien der 6oi!on. 
Angenehmer Familienausenthait Räume für Hochzeiten etc. 
WM- Sylvester-Vunsch. "M 
b.'6. Tische für 'Bnlneficr, bitte wegen der starken sstachfrage rechtzeitig zu 
bestellen. Hochachtungsvoll Fritz LkOgitS. 
10293 
Versl m:n Sie Dich} 
eincnVersuchmitProvidol 
Seife D. R. P. zu mach n! 
Sie haben damit glänzende 
Erfolge bei Beseitigung von 
Flechten undHautubeln aller 
'Art. Preis pro Stück 80 Pf., 
Probestück 50 Pf. Z. h. bei: 
Eentral-Drog.Ringst.6l-62 
Fröanf-Drog.,Kaiserallee93 
Gcrmania-Drog.,Saarstr.9 
Hauff-Drogerie, Wilhelm- 
Hauffstr. 15 
Natioual-Drog. Lauterst. 16 
A. Swat, Drogerie a. Bahn- 
hofWilmersdf.-Friedenau 
Stern-Drog., Beckerstr. 17 
Stubenrauch-Drogerie, 
Slubenrauchstr. 8 
Wolfram-Drog.,Kirchstr.16 
Muster u. Broschüre gratis 
durch Providol Ges. m. b. 
H.. Berlin KW 
Noutag, den S. Dezbr., 9 1lh> 
ibeuds im Sitzungssaale der Gc- 
ueindevertrelting im Reformgym 
riasium Homuthstraße 
Zvttrag des Herrn Pros. Goiiser 
wer „Was geht uns Friedenauer 
ie ÄUkoholfrage an". Auf Er 
ichen werden die Mlt.ilioder herz 
ich gebeten, mit ihren Damen 
eck>! zahlreich zu erscheinen und 
F'-ttereffenlen ini'znbriuoeu. 
Argavtrr Privat-' 
Tanßo-8ari>ir 
sucht noch Teilnehmer. 
Auf Wlliisch Prioatstundcn t 
von crftElaffigeit Lehrer. 
Aufragen Pfalzburg 4670. 
(-Babelsberger) schnell u. billigst 
Zigl.l :82 eiiversinbe, Peschkest.ö 
Gen/ersakien franpaise 
4 M. par mois. 
63-191 Albestr. 13-14, HI r. 
Seilneliinctlnncn “«SS' 
Kurs ns ertuiin cht, 20 Ltd. 3 M 
Moitroph. Wilhelmstr. 10. 
Laute, Mandoline, Guitarre! 
Speziallehrer F. Redlinger, Frege- 
slr 70. Individuelle Lehrmethod, . 
^rbritnstnbe für 
2 Kunstliandarbeit. 
Klöppeln, Knüpfen, 6,adcl- 
spitzen. Sticken, Wäschenähen, 
sümtll mod. Liebhaberkünste, 
Unterricht — Anfertigung 
Annietd u. Weihnachtsbestell. 
rechtzeitig erbeten 
Klara bunte«, Tranachsir. 47. 
Hohenzollern jl Lichtspiele. 
s £ghr Institut 
für mebeme 
Damensdmeiderei 
von Frau O.Maserkopff, 
Vlnukenbergstr. 1, Port. 2, 
1. Etage, Ecke Fröaufftrnßc. 
Akademischer Unterricht 
nach leicht faßlicher Me 
thode für Damen ge 
bildeter Kreise. 
Friedenau Eck9 ! £ i, ’ C H 8,r ' 
H - mmaaO r nahe dar 
Handjery»fr. 64 Kaiserliche. 
Zirka 600 Plätze. Zirka 600 Plätze. 
Vorzügliche» Ecg'sn 5 Uhr Dienstag u. Freitag 
Küastierkonzert. Sonntag» 3 Uhr. Pragrammwechsal. 
Vorn 5. bis S. Dezember 
Seine Karriere 
Ein Heiterromaa in 3 Akt°n Eine konkurrenzlose 
Knnstlciitung. 
Das leben Jeanae d’Arcs 
Die Jungfrau von Orleans j I 
1 Gross- s Filmwert in 2 4ki«:n, von «inrieartig-r Bedeutung, M. | 
an Oit und Stelle d t gcschichilich n' lh pebenheiton 
selbst gemacht; 
Ferner das grosse Programm 
des guten Geschmacks. 
Euüuabfüd, dou D-ueirihor jg 
grosse Jugendvorsteiiung 
Eintritt zu halben Preisen. I'.e^i. n 3 Uhr 
Cafe 
er* 
an der Keiscreiche 
Konzertiert jetzt 
der bekennte Kapellmeister 
, fi 
mit seinem vorzüglichen 
Künstler-Ensemble. 
Zum Weihnachfsfeste 
empfehle mein reichsoriiertes Lager in 
Juwelen, Gold- und Silberwären, 
Uhren, Brillanten, Perlen und far 
bige Edelsteine. Reizende Neu 
heiten mit syntetischen Edelsteinen. 
Prakl. Geschenke. 
Uhrenarmbänder in Silber, Tula, 
Gold plattiert, Gold und Platina, 
echt Silber von 12 M. an. 
Lager der Württemberg. Metall- 
waren-Fabrik. : Original-Preise. 
Gustav Ost-wald, 
Rheinstr. 17, Ecke Kirchstr. 
Tel. Pfalzburg 6837. 
Weihimchlsbitte. 
Der Winter steht vor der Tür! Er ist und bleibt ein harter 
Mann, iveini er sich auch in den letzten Jahren das „dräuen mit 
grimmger Geberde" abgewöhnt hat. Tie Gesunden und Lebens 
frohen," vor allem unsere lieben Kinder freuen sich wohl auf sein 
Kommen und hoffen auf Vergnügungen, Schneeballspiel und Eis 
sport, — aber die Alten und die Kranken, die unfreiwillig Arbeits 
losen die Armen und die Einsamen, für die das ganze, liebe Jahr 
ft zwei festlose Hälften bat die bangen ihm entaenen mit Soigen 
and trüben Gcsich-eni Wie ist da z i helfen? Gottlob, auch die 
Liebe steh! vor der Tür! Rufen wir sie herein, da die Welt immer 
was Neues haben will, erscheint sie diesmal in Gestalt eines „Ver- 
sicherüngsagenten" und fordert znm Eintritt auf in den „Stutzverband 
gegen Weihnachtölosigkeit", genannt: Nächstenliebe. Das ist eine 
Gesellschaft „auf Gegenseitigkeit" zur Förderung der Weihnachtsfreude 
des Nehmens und Gebens, mit außerordentlich günstigen Bedingungen. 
Ter Beitritt ist freiwillig, die Höhe der „Liebesstener" wird durch 
Selbsteinschätzniig festgesetzt, Nückversicherung erfolgt bei dem, der 
gesagt hat: „Gebet, so wird end) gegeben. 
Anmeldungen nehmen die Unterzeichneten gern entgegen, die 
B-üiräge können in barem Gelde geleistet werden. daS ja immer 
„lacht", oder in Anweisungen aller Art als ans „schwarze Tiamanien" 
auch Kohlen genannt. Ferne sind als Zahlungsmittel gestattet Christ- 
ftulleti, Würste Efnoaren sowie Naturalien ivie Kart sieln, A-pfel, 
Nüsse, auch werden neue und alte Kleidungsstücke, die noch nicht 
anz ens der „Weihnachtsmode" geMminen sind, für groß und klein, 
ttir Knaben und Mädchen zu höchsten Preisen d. h, mit tausend Tank 
,ngenommen. 
1. F au Geheime Regieruiigsr.rt Klecmann, Vorsitzende des kirchl. 
Frauen-Näh-Bereins, Gotzlerstr. 12, 
2. Frau Tr Zieuisien, Vorsitzende des Frauen-Vereins vom „Roten 
Kreuz", Handjerpsir 80. 
3. Gemeinde-Schwester Marie Vonnke, Goßlerstraße, Schwesternhaus, 
4. Geheimer Nechnungsrat Wossidlo, Gemcindeschöffe, Ringstr. 47. 
5. Pfarrer Görnandt, Kaiser-Allee 76. 
6. Pfarrer Kleine, Kaiser-Auee 76. 
7. Pfarrer Better, Kaiser-Allee 76. 
8. Rektor Jaeschke, Blankendergstr. 10. 
ü. Rektor Kanl, Blankenbergstr. 9. 
>0. Rektor Schildberg. Hackerstr. 3. 
i l. Professor Tr Kleiuecke, Vorsitzender des Parochial-Vereins, 
Handjerpsir. 23. 
>2 Geheimer Rechnungsrat Schindler, Vorsitzender des Veteranen- 
Vereins, Friedrich-Wilhem-Platz 13 
13. Handelsgärtner Richter, Vorsitzetlder des Evang. Arbeiter-Ver 
eins, Rheinstr. 66. 
14. Armenbüro: Sekretär Dabms oder dessen Vertreter, Feurigst. 11H. III 
Die Licbc bricht Kcttx». 
Die Glieder gebunden von schweren Gebrechen, 
Hie Kindlein wie schuldlos Gefangene sind, 
Verkrümmt und gelähmt! — Wer mag es aussprechen, 
Wir schmerzlich zu Mut einem krüppligen Kind? — 
Ach, manches »och blöde und blind oder taub. — 
Mit blitzendem Schmerle zerbrachen die Ketten 
Tic Väter und litten für Freiheit de» Tod — 
Wer hilft unsre Kindlein von Banden erretteil? 
Wer lindert in mildem Erbarmen die Rot? 
Die Liebe bricht. Ketten und macht alle frei, 
Wie groß der Jammer des Lebens auch sei. 
Viel Elcitd, viel Barmherzigkeit in uilseren 24 Krüppelhäusern. 
100 verkrüppelte Kinder ans Deutschland und darüber hinaus ohne 
Rücksicht auf Heimat und Religion zur völlig unentgeltlichen Pflege 
und orthopädischen Heilung aufgenommen, dazu 90 verkrüppelte 
Lehrlinge und 3öO alte Krüppel — ersehnen Weihnachtsfreude. 
Schwere Zeit. Schwache Ernte Viel Schulden. Große Sorgen. 
Neue Krüppelklinik nötig. Möcht n edle Herzen meiner von Jammer 
gebundenen Schar milde gedenken! Auch auf geringste Gabe folgt 
innigster Tank und Bericht mit reizenden Schattenbildern. . 
Ailgerburg Ostpr. Kiuderkrüppelheim Braun, 
Superintendent. 
Dailksliljililß 
Allen Mitgliedern unseres Vereins soivie allen Vürgerit und 
Bürgerinnen Friedenaus, die durch ihre große Opferwilligkeil, ihre 
wertvollen Spenden und ihren zahlreichen Besuch zu dem schönen 
uild erfolgreichen Gelingen des 
Wcililmchtöbllsars 
des vaterländischen Frauenvereins vom roten Kreuz am 1. Dezember 
d. Js. beigetragen haben, sagen ime unseren herzlichsten Tank. 
Ter reiche lleberschuß des Festes wird unserer Krippe und da 
mit den Kleinsten rmter den Kleinen und Bedürftigen ein Segen 
iverden! 
Friedenau', den 5. Dezember 1913, 
Der Borstand 
des vaterländischen Frauenvereins voni roten Kreuz. 
I. 2t: Frau I)r. Ball», Ziemffen, Frau Josephine Wetzcll. 
81 Setein Her MaiuMminlif. 
Mittwoch, den 10. Dezember 1013, abends SV, Uhr (pünktlich) 
ln der Aula des Helmholtzgymnasiums in der Rudenöstraße, Vortrag 
des Herrn Pastor vr. Frommei: 
Dic Gcschichtc dcs Kirchcilgtsliiillts 
»iter gütiger Mitwirkung des Kirchenchors der Nathanelgemeinde. 
Eintritt 10 Psg., dafür sind Vortragssolge und .Kleiderabgabe frei. 
Lcrvielsältignnaen, Stenographie, 
zu billigen Preisen. Büro: 2tlt- 
marksir.lt II.naheThorwaldsenstr. 
,.M.Kod,f''äuL^ 
Frau Lessort, Rheinstr. 20 III. 
lote u. Kk6!)kenMge 
znverl. zivile Preise, beste Rcf. 
Fr. Schwailbeck, Rheinstr 22. Gth. 
äOHöieWüuWnn 
crsolgfichcr. Wagner» Peschke. 
Sn. 9, tvrh. nur 1. Amt Stgl. 1482.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.