Path:
Periodical volume Nr. 132, 08.06.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

sagen gehl hervor, daß einzelne um Teilbeträge von 12- bis 
1000 M. geschädigt wurden; andere Zeugen stellen jedoch 
in Abrede, daß der Beklagte bewußt trügerisch gehandelt 
habe: die Verhältnisse seien ihm vielmehr über den Kopf 
gewachsen. Zn der miindlicheit Verhandlung verivahrt sich 
der Beklagte vor allem dagegen, daß er den fraglichen Bau 
begonnen habe, nachdem er den Offenbarungseid geleistet. 
Vielmehr habe er den Offenbarungseid erst geleistet, als das 
Haiisgriindstück schon versteigert war, und zwar reichlich ein 
halb Jahr später. Der Kreisausschuß beschloß, die Ent 
scheidung durch Zustellung zu verkünden. 
o Linie 17-1 korttmt nicht. Wie jetzt zu der auch von 
uns gebrachten Mitteilung, daß jeder zweile Wagen der 
Linie 74 als 174 über die Rheinstraße nach Steglitz geführt 
werden soll, berichtet wird, ist diese Meldung nicht zu 
treffend. Wohl aber werden die Linien 61 und 87 über 
Kaisereiche. Saarstraße durch die Steglitzer Bismarckstraße 
geführt werden. 
o Ein begehrter Posten. Für die Gemeindevorsteher 
stelle in Lichterfelde sind bis jetzt mehr als fünfzig Be 
werbungen, nicht nur aus Großberlin, sondern aus allen 
Teilen Deutschlands eingegangen. 
o Vaterländischer Jrauenverein. Das zweite gemüt 
liche Beisammensein, verbunden mit Vortrag, findet am 
Dienstag, dein 2. Dezember. Nachm, von 5—7 Nhr im 
oberen Hohenzollernsaal statt. Herr Prof. Dr. Steig wird 
sprechen über: „Märchenarbeit der Brüder Wilhelm und 
Jakob Grimm". Alle Mitglieder werden hierdurch noch 
mals um rege Beteiligung gebeten; auch Gäste sind herzlich 
willkommen. 
o Evangelischer Arbeiterverein für Friedenau und 
Umgegend. Monatliche Mitgliederversaminlung am Dienstag, 
dem 2. Dezember d. Js., Abends 8'/, Uhr im oberen 
Saale des Kaiser-Wilhelmgarten, Rheinstr. 65 mit Vortrag 
des Herrn Kaufmann Paul Walter (Rembrandtstraße) über: 
„Ostindien, nach 12jähriger eigener Erfahrung" ferner Aus 
nahme neuer Mitglieder, Anmeldung der Kinder zur Weih- 
nachlsbescherung, Verschiedenes. — Gäste, wie immer herz 
lichst willkommen. 
o Die Preisträgerin in der Schönheitskonkurrenz 
Mad. Gabrielle Robinne tritt mit M. Alexandre |in dem 
herrlich kolorierten Filmschauspiel .Der König der Lüfte!", 
das von morgen ab in den „Höhenzollern-Lichtspielen", 
Handjerystr. 64, gegeben wird, auf. Ferner wird in dem 
gen. Theater das Drama „Für's Vaterland" in 2 Akten 
vorgeführt. Herzerquickende Szenen ziehen an den Augeit 
der Zuschauer vorüber. Normannische Berglandschaften be 
titelt sich eine prächtige Naturaufnahme. Auch der Humor 
kommt wieder voll zu seinem Rechte. „Willy gedenkt zu 
heiraten", ist eine reizende Komödie, die kräftig ans die 
Lachmuskeln wirkt. Ebenso erzeugt stürmische Heiterkeit der 
humoristische Schlager „Das verräterische Beinkleid." Wir 
empfehlen unsern Mitbürgern zu angenehmer Unterhaltung 
die „Hohenzollernlichtspiele" zu besuchen. 
o Eine leichtsinnige .Kletterpartie hat den 16 Jahre 
alten Gymnasiasten Willy H. aus der ilhlandstr. 162 in 
Wilmersdorf beinahe das Leben gekostet. Der Knabe hatte 
an dem in den Garten führenden Balkon im vierten 
Stock eine lange Wäscheleine befestigt und versuchte an den 
Strick bis zur Erde hinabzukleltern. Zunächst ging alles 
gut; als der kleine Kletterer aber den halben Weg zurück 
gelegt halte, riß die Leine, und der Knabe stürzte in die 
Tiefe. Mit einem Arm- und Beinbruch wurde der Unglück 
liche ins Krankenhaus gebracht, doch besteht keine Lebens 
gefahr. Der Unfall gab zunächst Anlaß zu dem falschen 
Gerücht, Willi H. habe Selbstmord begehen wollen. 
6erlm unci Vororte 
Zo Der Deutsche Literatur- und Kunstverein begeht am 
Mittwoch, 3. Dezember, Abends 8 3 / 4 Uhr, die Feier seines 
15 jährigen Stiftungsfestes im Gesamtraume des Kaisersaals 
des Zoologischen Gartens durch einen Groß-Kunstabend, zu 
dem u. a. ihre Mitwirkung zugesagt haben: Hofschauspieler 
Carl Clewing, Opernsängerin Aurelie Rövy-Chapman, 
Violinkünstlerin Inka von Linprun, Schauspieler Dr. Erich 
Calow, Hugo van Daten, Willy Deckert, begleitet von einem 
selbsttätigen Flügel und desgleichen Harmonium von 
G. Klingmann, das Berliner Solisten-Quartett usw. Nachher 
Ball. Tauzeinlage: Wnnja, russische Barfußtänzerin. Tee 
tafel mit „Heiterer Kunst um Mitternacht" usw. 
o Steglitz. Sein 25 jähriges Dienstjubiläum als 
Polizeibeamter feiert heute Herr Polizeiinspektor Hoff 
mann. Der Jubilar ist seit 16 Jahren in Steglitz tätig 
und rückte vor einiger Zeit vom Kommissar zum Inspektor 
auf. Als der verdienstvolle Beamte nach Steglitz kam, 
unterstanden ihm nur etwa drei Polizisten, während er jetzt 
ein „Heer" von 70 Polizeisergeanten und Nachtwächtern zu 
„kommandieren" hat. Herr Inspektor Hoffniann hat sich in 
der langen Reihe seiner Tienstjahre als ein trefflicher 
Organisator erwiesen und sich um die Aufklärung so manches 
Kapitalverbrechens Verdienste erivorben. Darüber hinaus 
genießt der Jubilar den Ruf eines prächtigen Menschen, der 
sich bei Vorgesetzten und Untergebenen, wie auch in der 
Bürgerschaft großer Beliebtheit erfreut. Man wird in 
pieiten Kreisen dein charaktervollen, weitsüchligen Manne 
aufrichtig noch viele frohe Schaffensjahre wünschen. 
Verems-I^acbricklen 
Am Dienstag tagen: 
Stenographenverein „Stolze-Schrey". >/,9 Uhr in der Gemeinde» 
Mädchenschule, Goßlerstraße. Tiktatschreiben in verschiedenen Ab 
teilungen. 
Geschäftliches 
IM" Was schenke ich zu Weihnachten! Die Wahl eines 
geeigneten Fcst-Geichenkes ist nicht imnier eine leichte, besonders 
dann nichj, wenn cs sich darum handelt, wünschenswerte und prak 
tische Gegenstände auszusuchen. Das Kaufhaus Wilhelm Joseph, 
Berlin, Gr. Görschenstraße 1, Schöneberg, Hauptstraße 163, gibt 
an Hand dieser soeben erscheineiideii Beilage einen kleinen Aus 
zug aus den umfangreichen Abteilungen, um den Einkauf und die 
Wahl für den Weihnachlsbedarf ganz besonders zu erleichtern. 
Kleiderstoffe und Seide ist ganz besonders umfangreich. Sammet 
ist die große Mode für Kleider, Kostüme und Hüte. Die Abteilutig 
Damen-Konfektion bietet für den Weihnachtsbedarf in Blusen, 
Kleider, Kostümen, Mäntel etwas Hervorragendes. Entzückende 
Piecen bringt auch die Kinder-Konfektion. Pelzwaren, Handschuhe, 
Strümpfe, 'Damen- und Herren-Trikotagen sind sehr reichhaltig 
vertreten. Wäsche- und Leinenwaren. Tischzeuge interessieren die 
Frau immer, zumal Josephs Qualitäten sich eines ganz besonderen 
Rufes erfreuen. Gardinen, Decken, Teppiche dürften noch ganz 
besonders beachtet werden. Wie immer ist das Geschäft dem freien 
Verkehr geöffnet, sodaß die in dieser Beilage verzeichneten und 
andere Waren zwanglos besichtigt iverden können. Die Firma 
Wilhelm Joseph gewährt ab heute 10’/ 0 in bar oder doppelte Ra 
battmarken. 
WetteranSfichten. 
Dienstag: Etwas kühler, zeitweise aufklarend, vor 
wiegend noch trübe mit geringeren Niederschlägen und frischen 
westlichen Winden. 
BerantwortlicherSchristleiter: Hermann Martinius Friedenau. 
Beilln-FriedenaU, den l. Dezember 1913. 
Hierdurch erlaube ich mir, Ihnen ergebenst anzuzeigen, dass ich am heutigen Tage das von mir über 21 Jahre betriebene 
Dachdeckungsgeschäft ohne Aktiva und Passiva meinem ältesten Dachdecker 
der über 21 Jahre- in meinem Geschäft als ein ehrlich fleissiger Gehilfe tätig war, übergeben habe. 
Indem ich für das mir bisher geschenkte Vertrauen meinen verbindlichsten Dank ausspreche, bitte ich Sie höfl., dasselbe 
auch auf meinen Nachfolger gütigst übertragen zu wollen. 
Hochachtungsvoll und ergebenst 
Otto LemnitZCr, Dachdeckermeister. 
Bezugnehmend auf obenstehende Mitteilung des Herrn Dachdekermeister Otto Lemnitzer, gestatte ich mir, Sie ganz er 
gebenst zu benachrichtigen, dass ich mit dem heutigen Tage sein Dachdeckungsgeschäft ohne Aktiva und Passiva übernommen habe. 
Indem ich Sie ergebenst bitte, das Herrn Dachdeckermeister Otto Lemnitzer in so reichem Masse geschenkte Vertrauen 
auch mir gütigst zuteil werden zu lassen, versichere ich, dass es mein eifrigstes Bestreben sein wird, mich demselben würdig zu 
erzeigen und das Geschäft in derselben Reellität und Pünktlichkeit fortzusetzen. 
Mit grösster Hochachtung und Ergebenheit empfiehlt sich 
Otto Lemnitzer Nachf. 
Heinrich Dressier. 
Schmargendorfär Sfr. I 
Ecke Rheinstr , am Markt. 
Dhnshg 
billig« 1 SoEfischtag. 
Fr. Schellfisch 30 Pf. an 
„ Kabüau o. K. 30 Pf. 
„ Fischkoteletts 35 u 45Pf. 
„ Rotzungen 70 Pf. an 
„ Schollen 40 u. 50 Pf 
Fisch-Filet 80 Pf. 
Trotz billigster Preise wird 
mir erstklassige Ware 
verkauft. 
Ur Weihnachten! 
herabgestzJugendschriften 
billig. 
1,00 M. 1,50 M. 2,00 
ZOPf. SO Ff. 
Besichtigung ohne jeden Kaufzwang erbeten. 
Jk Hofilthatschs Buchhandlung 
I Solir ii. SilbeMnu 
Mw». Maiileii 
i kaust zum höchsten Preise [7190 
Heinr. Decker 
Steglitz, Bismarckstr. 71. 
killet fie&mboben 
kann unentgeltlich abgefahren 
werden hinter dem Gemeinde- 
Friedhof in Berlin-Friedenau > 
Laubacherstraße, Ecke Fehler 
straße. Sehr b e q u e m e A b - 
fuhr! Bahnvcrwaltung der 
Gemeinde Berlin-Friedenau. 
c 
Au- und Verkäufe 
3 
Gebr gut erhalt. Kinderwagen 
Pferd oder and. Knabenspielzeug 
zu kauten gesucht. Offerten unter 
8. K: Spielzeug Posta. Friedenau. 
M- II. Sfttmi! 
Kirchstr. E. 
Möbeln 
Tischlerei H. Wunder. 
PtlMßt0llk..s.mLL.,. 
taillcn direkt aus der Arbeitsstube. 
Menzelstr. 81-32, Gth. II, Mitteltür. 
Einfaches Sofa 10 Alk zu verk. 
Lefevrestr. 13, ptr. Iks. 
m Am. 
Platte, desgl. Schüleravp 9X12 
billig zu verk. cv. m. Stativ und 
Zubeh Lefevrestr. 2b 1 Aufg. hp. l. 
I MlÄ'ÄX' 
44-16. Herren-Palctot billig 
10128] ' Wolfs, Kirchstr. Ü. 
äntittlinif.: s ÄS 6 - 
freund, verstellbar, 15 M.,j großer 
eingerichteter Kaufladen 10 Mk. 
Aquarium mit Ständer 6 Mk. 
Pardon, Begasstr. 8, II, 9—1 Uhr. 
Aus Nachlaß verk. Porzellangr., 
chines. Tassen, Antiquitäten, Mah.- 
Garnit., 7leilig, eingel. m. Messing 
und Holz, Gard., Port., Betten, 
Bild., Wäsche, Kindersviels., Nippes 
Kleider Gr. 4V u. 54, Küchensachen. 
Stierstr. 6, II, 10-1, 4-7. 
Schrank, Soso, Bertikow. Trum. 
billig Fregestr. 06, I, r. 
Graues Kostüm, brauner Plüsch 
mantel, Pe'zschal bei Bach, Stegl. 
10125] Schloßstr. 51, I 
Eelegenheitskaus. 
Ball- Gesellschafts- Sommerkleider 
und Blusen sind zu verkaufen. 
Brünnhildestr. 7, ptr., r. 
c 
Stellenangebote 
iote 
iXZVB&ICKa 
Dienstmädchen 
Köchinnen, Hausmädchen jeder 
Art, auch Aushilfen Luden 
kostenlos Stellung durch das 
Städtische Arbeitsamt 
SchÖnebepgs 5684 
Gninewaldetrasse 19. 
Junges Mädchen zur Aufwartung 
gesucht. Handjerystr. 63, I l. 
Aufwart, vorm. 8—11, od. 9—12, 
verlangt Braun, Eschenstr. 3, I. 
Äufwärterin gesucht. [10142 
Rheingaustr. 24, Hochpart, rechts 
Äufwärterin von 9—12 sofort 
verl. Lentz, Hackerstr. 8, II 
»An 
10126] Gracfe, Saaritr. 6, I. 
Aufwärterin für Vormittag ges. 
10129] Rheinstr. 23, II, r. 
c 
Stellengesutöe 
) 
Städtische Arbeitsamt 
Berlin-Schöneberg 
Grunewaldstrasae 19 
Ecke Schwäbische Str. 13/14. 
Fernsprecher Amt Nollendorf 
Nr. 230 und 231. 
Gemeinnützige Lchrstellenver- 
mlltlflng. Unentgeltlich für 
Lehrhsrrn und Lehrlinge. 
(Knaben und Mädchen) 
Zuverliss. Auskunftsstehe über 
nie Berufe. Berufsberatung. 
Aufwartestelle, stundenweise, sucht 
Frau Ladewig, Steglitz, Schildhorn 
straße 69. [10127 
Saubere Frau sucht Aufwartestelle, 
von 8—10 früh. Kretschmer. Kaiser- 
Allee 125. Glh. pari. [10131 
Aufwartung für Nachmittag, sucht 
Frau Fischer, Rheingaustr. 23, 
Seitensl. III, bei Lange. [10135 
Mädchen sucht Aufwartung, Vor- 
und Nachmittags. Zu erfragen 
Ldenwaldstr. 2. II rechts, Gth. 
c 
Unterricht 
3 
Mdm. gell. IMiologe 
ert. Priv. Std. in neuer. Sprachen 
u. Latein u. ert. Auskunft über 
vorz. llnt. in Mathem., bes. Abi 
turienten. Anfragen an Schmidt, 
10140] Goßlerstr. 17, II. 
Klavier- u. Biolinstd. ert. kons. 
geb. Lehrerin Wiesbadenerst.79111. 
«seWeSLr'bkLr 
( 
vermischte Anzeigen 
3 
MeilmiMeii-Mg 
Tel Stegl. 1482. Peschkrstr. 9. 
Damen werden frisiert und shom- 
ponicrt, and) nur Sonntags. Zu 
erfr. in der Expcd. dieses Blattes. 
Abschriften, BervielfäUi- 
£)llllll gwigen, erakt und billig 
Oliver-Stube, Steglitz 1482. 
Pesckkestr. 9. [10137 
Schneiderin, für Damen- und 
Kindergard. Aend. hat Tage frei 
Hübner, Schmargcndorferstr. 11.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.