Path:

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

Einladung zur Sitzung der Genieindevertreluna 
am Donnerstag, den 4. Dezember d. I., nachmittags 7 Uhr ~ 
im «sitzvngssaale des Nespom-Realgymnafialgebäudes. Nach der Vor- 
schrifk im 3. Absatz des § 106 der Landgemeinde-Ordnung wird darauf 
hingewiesen, dah die N>chte:schcinende» sich den gefaßten Beschlüssen 
zu überwerfen haben. 
Tagesordnung: a) in öffentlicher Sitzung: 
l. Mitteilungen. 
-- Vorlage betreffend Verstärkung einiger Voranschlagssätze sowie Nach- 
bewrlligungen. 
3. Wahl eines Waisenrats. 
7. Vorlage betreffend Genehmigung der Ausschreibung der Fundamente 
für den Rathausbau. 
8. Vorlage betreffend Einrichtung weiterer Fortbildungsschulklassen. 
oiu Anschluß an die öffentliche Sitzung werden weitere Berichte 
über den Besuch von Kongressen erteilt werden. 
Die bezüglichen Vorgänge und Akten können während der Dienststunden 
im Amtszimmer eingesehen werden. 
Berlin-Friedenau, den 28. November 1913. 
Der Gemeindevorsteher. Walger, Bürgermeister. 
Bekanntmachung 
über Sonntagsruhe und Beschäftigungszeit an den beiden letzten 
Sonntage» vor Weihnachten und an den Weihnachtsfeiertaqen 1913. 
Tie Veschäftigung von Gehilfen, Lehrlingen und Arbeitern im 
Handelsgewerbe ist. mit Ausnahme der im Roheis- und Brenn 
mat erialienhandet, sowie in den Bank und Wechsel- und Lotlerie- 
^eschäfien, für welche die Beschäftigungszeit wie an den gewöhnlichen 
Sonntagen gilt, wie folgt gestattet: 
*1. Äm Sonntag, den 14. und 21. Dezember 1913. 
Allgemein von 8-10 Uhr vormittags und von 12—8 Uhr 
nachmittags. 
Ter Handel mit Milch, mit Back-, Konditor-, Fleisch-, Wurst- 
und Borkostwaren in außerdem schon von 5 Uhr morgens an zulässig. 
II. Am 1. Weihnachtsfeiertag. 
Fm Handelsgewerbe ist die Beschäftigung von Gehilfen, 
Lehrlingen und 'Arbeitern verboten. 
Folgende Ausnahmen werden zugelaffen: 
1. In den Zeitungserpeditionen und in offenen Zeitungsver 
kaufsstellen von 4—9 Uhr vormittags. 
2. Im Milchhandel von 5—10 Uhr vormittags und von 12—2 
Uhr nachmittags. 
3. Im Handel mit Back- und Konditorwaren einschließlich 
Konfitüren und im Handel niil Fleisch-, Wurst- zind Vorkostwaren 
und mit Roheis von 5—10 Uhr vormittags. 
4. Im Handel mit Kolonialwaren, mit Tabak, Zigarren, Bier 
und Wein von 8—10 Uhr vormittags. 
5. Im Blumenhandel von 9—10 Uhr vormittags und von 
12—2 Uhr nachmittags. 
6. Im ambulanten Milchhandel und in Molkereien von 5 Uhr 
morgens bis 1 Uhr nachmittags, ohne Unterbrechung durch die 
Hauptgottesdienstpause zum Zwecke der Versorgung der Kundschaft 
mit Molkereiprodukten 
HI. Am 2. Weihuachtsfeiertage. 
Tie allgemeinen Vorschriften über die Sonntagsruhe im 
Handelsgewerbe finden Anwendung. 
Berlin-Friedenau, den 27. November 1913. 
Ter Amtsoorsteher. 
Bekanntmachung. 
I. Tage ohne Mindestruhezeit im Handelsgewerbe im Dezember 1913. 
Tie Bestimmungen der Gewerbeordnung über die den Gehilfen, 
Lehrlingen und Arbeitern in offenen Verkaufsstellen und den dazu 
gehörigen Kontoren und Lagerräumen zu gewährende Mindestruhezeil 
und Mittagspause sind für den hiesigen Ortspolizeibezirk für folgende 
Tage im Dezember 1913 außer Anwendung gesetzt: 
1. Bei den Blumerihandlungsrl für den 23., SO. und 31. De 
zember 1913. 
2. Bei den Spielwarenhandlungen für den 4. bis 6., 8. bis 13., 
15. bis 20., 22. und 23. Dezember 1913. 
3. Bei den Buchhandlungen für den 11. bis 13., 15. bis 20, 
22. und 23. Dezember 1913. 
4. Bei allen übrigen Verkaufsstellen für den 15. bis 20., 22. und 
23. Dezember 1913. 
II. Ansahmen von Acht-Uhr Ladenschluß. 
Am 15.—19., 22. und 23 Dezember dürfen alle offenen Verkaufs 
stellen für den geschäftlichen Verkehr bis 9 Uhr abends geöffnet sein. 
Berlin-Friedenau, den 27. November 1913. 
Ter Amtsvorsteher. 
Weihnachtsbitte. 
Der Winter steht vor der Tür! Er ist und bleibt ein harter 
Mann/ wenn er sich auch in den letzten Jahren das „dräuen mit 
grimmger Geberde" abgewöhnt hat. Tie Gesunden und Lebens 
frohen, vor allem unsere lieben Kinder freuen sich wohl ans sein 
Kommen und hoffen auf Vergnügungen, Schneeballspiel und Eis 
sport, — aber die Alten und die Kranken, die unsteiwillig Arbeits 
losen die Armen uud die Einsamen, für die das ganze, liebe Jahr 
oft zwei festlose Hälften hat, die bangen ibni entgenen mit Sorgen 
und trüben Gesich'ern. Wie ist da zu helfen? Gottlob, auch die 
Liebe steht vor der Tür! Rufen wir sie herein, da die Welt immer 
was Neues haben will, erscheint sie diesmal in Gestalt eines „Ver 
sicherungsagenten" und fordert zum Eintritt auf in den „Slutzverband 
gegen Weihnachtslofigkeit", genannt: Nächstenliebe. Das ist eine 
Gesellschaft „aus Gegenseittgkeit" zur Förderung der Weihnachissreude 
des 'Rehmens und Gebens, mit außerordentlich günstigen Bedingungen. 
Der Beitritt ist freiwillig, die Höhe der „Liebessteuer" wird durch 
Selbsteinschätzung festgesetzt, Rückversicherung erfolgt bei dem, der 
gesagt hat: „Gebet, so wird euch gegeben. 
"Anmeldungen nehmen die Unterzeichneten gern entgegen, die 
Beiträge können in barem Gelde geleistet werden, das ja immer 
„lacht", oder in Anweisungen aller Art als auf „schwarze Diamanten" 
auch Koblen genannt. Ferne sind als Zahlungsmittel gestattet Ehrist- 
stollen, Würste. Eßwarcn sowie Naturalien wie Kartoffeln, Aepsel, 
Nüsse, auch werden neue und alle Kleidungsstücke, die noch nicht 
ganz aus der „Weihnachtsmode" gekommen sind, sür groß und klein, 
silr Knaben und Mädchen zu höchsten Preisen d. h. mit tausend Dank 
angenommen. 
1. F au Geheime Regierungsrat Ktcemann, Vorsitzende des kirchl. 
Frauen-Näh-Vereins, Goßlerstr. 12. 
2. Frau Tr. Ziemßen, Vorsitzende des Frauen-Vcreins vom „Roten 
Kreuz", Handjernstr. 30. 
3. Gemeinde-Schwester Marie Bonnke, Goßlerstraße, Schwesternhaus, 
4. Geheimer Rechnungsrat Wojfidlo, Gemeinoeschöffe, Ringstr. 47. 
5. Pfarrer Görnandt, Kaiser-Allee 76. 
6. Pfarrer Kleine, Kaiser-Allee 76. 
7. Pfarrer Vetter, Kaiser-Allee 76. 
8. Rektor Jaeschke, Blankenbergstr. 10. 
9. Rektor Kaul, Blankenbergstr. 9. 
10. Rektor Schildberg. Hacketstr. 3. 
11. Prosessor Dr. Kleinecke, Vorsitzender des Parochial-Vereins, 
Handjerystr. 23. 
12. Geheimer RechnungSrat Schindler, Vorsitzender des Veteranen- 
Vereins, Friedrich-Withem-Platz 13. 
13. Handelsgärtner Richter, Vorsitzender des Eoang. Arbeiter-Ver- 
eins, Rheinstr. 66. 
14. Armenbüro: Sekretär Dahms oder dcffen Vertreter, Feurigst. 11H. III 
» » 
» , 
• • 
« » 
Equ 
Grösstes Kraut- und 
ipagen-Fuhrwesen 
SchSneberg-Friedenau 
Telefon: Fregestr. 67, zwischen 
fcfo.2040. •»UVvffJ Hedwig-u Wilh.Hauffstr. 
Mw Mtlwil. 
Sonntag, de» 30. November. 
Berlin-Friedenau. 
Vorm. 10 Uhr: P. Vetter. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Vorm. 11 3 / t Uhr Kindergotles- 
dienst: P. Vetter. 
Nachm. 6 Uhr: P. Görnandt. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Christi. Jungfranenverein.Frege- 
straße 46, 5*,—9. Mittwochs 
8—10 Schneiderstunde. 
Evang. Jnngfrauenverein, 7—9, 
Gemeindehaus, Goßlerstr. 80 II. 
___ Ev. Verein junger Männer. 
Sonntags Nachm. 6 Uhr Jugend- 
ableiliing, Abends 8 Uhr Münner- 
abteilung, Sonnabends Nachm. 
4 Uhr Knabeuabteilung im Ge 
meindehaus, Kaiserallee 76 a. 
Berlin-Schöneberg. 
Paul-Gerhardt-Kirche. 
Vorm. 10 Uhr: P. Heist. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 11 1 „ Uhr Kindergottes 
dienst: P. Delbrück. 
Nachm. 6 Uhr: Sup. Raack. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Apostel-Paulus-Kirche. 
Vorn:. 10 Uhr: P. Rauchstein. 
Taun Beichte und Abendmahl. 
Mittags 12 Uhr Kindergottes 
dienst : P. Rauchstein. 
Nachm 6 Uhr: P. Braun. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Königin-Luise- 
Gedächtniskirche. 
Vorm. 10 Uhr: P. Lange. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 1V, Uhr Kindergottes 
dienst: P. Lange. 
Rächn:. 6 Ühr: Hilfsprediger 
Richtzenhain. 
Tann Beichte und Abendmahl. 
Kirche zum Heilsbronnen. 
Vorin. 10 Uhr: P. Haecker. 
Dann Beichte und Abendmahl. 
Mittags 12 Uhr Kindergottes- 
dienst: P. Mirbt. 
Nachm. 6 Uhr: P. Mirbt. 
Taun Beichte uud Abendmahl. 
Nathanael-Kirche. 
Vorm. 10 Uhr: P. Anhalt. 
Vorm, liy, Uhr Kindergottes 
dienst: P. Anhalt. 
Nachm. 6 Uhr: P. Heist. 
Evangelische Gemeinschaft 
Bornstt. 2 pari. 
Sonntag Vorm. 10 u. Nachm. 
5 Uhr Predigt. Vorm. 11'/, Uhr 
Sonntagsschule. Nachmittags '/,7 
Uhr Jugeudverein. Mittwoch 
Abends 8'/, Uhr Bibelstunde. 
Freitag Abend 8 1 /* Uhr Gebet 
stunde. 
Methodisten - Gemeinde. 
Berlin-Schöneberg, Hauptstr. 7a-8. 
10 Uhr u. 6 Uhr: Pred. Neupert 
11'/, Uhr K.-G.-D. 
Gottesdienstordnung 
sür die in Friedenau wohnhaften 
zur Pfarrei Steglitz gehörigen 
Katholiken. Katholische Kirche in 
Steglitz, Kieler Str. 11. 
An Sonn- u. Festtagen: Messen 
7 n. 11’/« Uhr Vorm. "Hochamt u. 
Predigt 9 /, Uhr Vorm. Segens 
andacht 7 Uhr Abends. — An 
Wochentagen: Messen 7'/, u. 8 Uhr 
Vorm. Beichtgelegenheit an den 
Abenden vor Sonn- und Festtagen 
und früh vor der Messe. 
Tanzschule 
Frau M. Weyland, 
Schöneberg, Wartburgstr. 13 p.r, 
Dezember beginnen neue Kurse s. 
Erwachsene, Schüler und Kinder. 
Honorar mäßig, Prospekte jederzeit 
im Lokal Schöneberg-Friedeiiau, 
Lauterplatz-Kasino, Hauptstr. 80. 
Moderne Tänze lehre jederzeit. 
kehr Institut! 
für moderne 
TamensLneiderei 
von Frau O. Maserkopfs, 
Blankenbergstr. 1, Port. 2, 
1. Etage, Ecke Fröaufstraße. 
Akademischer Unterricht 
nach leicht faßlicher Me 
thode für Damen ge 
bildeter Kreise. 
Velrwaren 
Gelegenheüskäuse in allen 
Pklzarten, billigst bei 
A. Albert, j9989 
Sicglindestr. 6, II. Nähe 
Ringbhf. Wilmersd.-Fried 
guter fieWÄn 
kann unentgeltlich abgefahren 
werden hinter dem Gemeinde- 
Friedhof in Berlin-Friedenau r 
Laubacherstraße, Ecke Fehlcr- 
straße. Sehr bequeme Ab 
fuhr! Bahnoerwaltung der 
Gemeinde Berlin-Friedenau. 
hübsche Kleider 
fertigt von M 4000, eleg Straßen- 
lleider von M. 75,00. Garantiert 
tadelloserSitz. Auswahl in Stoffen, 
Samt, Seide, Spitze. 
Modesalon Geschwister Behrendt, 
Üäiserpiatz 4. 
gesetzt, s 
gesch. 
, MjWM. , 
v nmföe Pupo/ien ^bestem 
an Stella von Tooj Kaffee etc. 
" " Da: gesündeste Frühstücks- 
n. Abecdgotränk für nervöse, 
blutarm * 1 ragen u, Kinder. 
Ragt vstbt, auk und erzeugt 
ke ne fliegende Hitze, sondern 
briny t ruhig., gesunden Sebläf. 
1 Pak. 1 M. 3 Pak. 2.75 M 
Ueberall ortislUieb, «>- nn hl 
Nation al - D i ogerio 
Lauier-Sär;isso!6. 
Elegische ßnlopn 
jeder Art führen aus 
Johannes Wolgien, 
Friedcnuu, mnrjslr. 29. Fernspr. Ffbg. 1964. 
* 
(ffliteasf Spar- ii. Mntstasse' 
- e. sl. m. b. tt. 
I Rheinstr. 59 Kassenständen 9-1, 3-5 Uhr. Tel. Pseb. 3365. 
Bp a.rs e ^ 0 | 0 
Reichsbank-Giro-Kontü. Diskontierung von Wechseln. 
Kontokorrent-, Depositen- u. Scheck-Varkehr, 
Der Vorstand. 
k. 2. m. fe. H. rn Mchßiaplssrsf, Haaptstraia« ISS. 
Vjyr.sprecber Amt VI 5615. Ksasoastimden 9—1, 8—5 Uhr- 
8tjnji ; :-.uinisr,rsrniletbciaSchrankflcher. Sparkaas« 1% 
Annahmestellen bei „DUrcr-DrogerU** W. Cllngesteln, Schönt-1 
V« g l’tifdenau, Dfirerplati L Uuatar Schul*», Steglra. 
Jätet Sohlouttr. 93. 
Ssheck-Vorkehr, An- und Verkauf vrn 
Wechseldiskont, Lombard. 
Ü l J * *':V “3 ' ‘ J - 
Li. sässKlS. WSsclue nach Mlihß 
UnJformiicmden, ganze Ausstattungen 
■werden angef, rtigt. Reparaturen Eigene Näherei im Hause, 
jetzt Handjerystr. 27 28, Ecke Ntedstr. 
Strßüssfedern, Flgureusen 
das schönste M. WelhnaehtsgeschEnii 
Extra-Angebot 
zu herab£eselzten Preisen 
von Mr. 3.— an. 
Schlosser, 128, i 
(kein Laden) 
vis-ä vis Kaisera'lee. 
Siröussfcdcr- 
Spczialgcschäft. 
T « i'lt-e» AlteFedcrn werden auf neu 
amicrtß fCfleriUltC aufgearbeitet U . 2U schönen 
** * Pleurcuscn geknüpft. 
Waschen, Färben, 
*- — Sonntags geordnet. 
Odenwaldstr.22. 
Tel. Uhland 350. 
^siiifiliale Schiishen 
Fortsetzung dos \'orkaufs bis 3. Dez. 
mit der Preisermnasigung bis 30°; c auf 
Rhein-1. fflsse'i-Wes'tiS 
einige gute Sorten Rotweine, Sherry, Madeira, 
Ungar-Weine, Portweine uud div, Liköre sowie 
10—20% auf Deutschen u. Französischen Sect statt. J 
mm flteiitr Susanne RBUssner, 
geprüfte Meisterin 
empfiehlt Aufnahmen aller Arr, Potrait-wie Kunst u. gewerbliche, 
besonders Kinderaufnahmon. — Weihnachtsbcsieilungen 
erbitte rechtzeitig- 
Fahrstuhl. KaiSörsläe© 139« Zentralheizung. 
Hulda «Seme, 
Datnen-Schneiderei an eigener Garderobe iür Beruf und Haus 
sowie feiner Damenputz. Eriedrichsir. 44. Zlr. 6401. 
Vertr. Stegliu, bedanstr. 43. 
«uh i. J>eas< mber 
beginnt in meinem Hau e derj 
folüllioft biliip 
FlOsciitisciidcclien, 
la Plüsch, 
regulär 13 50 bis 9,50, C75 
IVi ihnachtspreisS oObisU 
Hoclieltisctüleciiiin, 
reich gestickt, 
regulär 8 03 bis 5.00, 525 | 
Woihnachtspr. 4.50 bis U 
OivandEChsn, 
regulär 15 00 bis 6.00, 595 
IVt-ibnachtspr. 9 50 bis U 
SteppdecliEn, s „5„, 
regulär 12 00 bis 7 00, C50 ! 
Weihnachtspr. 7.75 bis U 
Reised£cliEn i ASh"" dl 
regulär 21 CO bis 8.50, C50 | 
Wcihnachtspr. 13.50 bis u 
ZicgenfElle,“ä. lt , 
regulär 9 00 bis si 00, II50 | 
Wcihnachtspr, 7.75 bis T 
TtTHllr’hP erstklassige 
I tppililu, Ware, zOO/.W, 
’es u är 50 00 bis 28.00 IfSSO | 
Wcihnachtspr 32 00b IS 
i neue Muster, 
I 170/240, 
r- eulär 35.00 bis 18.50 1450 j 
Wo-Lnachtspr. 21.5übis IU 
Pcptierefi, F „ b », 
»egnlir 13 50 bis 6 7. , 
W. ihr ach:i-pr 8 50 bis 
175 
«I Künstler, 
regulär 12 00 bis 5.75, >395 j 
äVeihnachtspr 9 25 bis U 
Htiferstoff-Srupo“,"“ 
« ei'- umer sonstigen Preisest] 
Prachtvolle 
Weihnachtsjräsente! 
Nachf, 
Schöneberg 
143 Hauptstrassc 149 
Adfljjrifleu n 
tzrrvislfdltt i«r - gen 
auf der Schreibmaschine 
Rubensstr. 43, Ecke Petcr- 
Vischersir. Amt Steglitz (755). 
Bohnerardeite» 
Parkettreparaturen billigst 
Jenner, Bornstr. 13. 
Unterricht 
gröben^er ^niöeraailea 
10093] Menzelstr. 4, ptr. 
3t6lisai!L^ 
msi. Rönnebergst.2. 
MerMli ML" 
Albestr. 13 14, lll. rechts. - 
Ä rbeilsstulie für 
Knntt!;nndnrbelt. 
Klöppeln, Knüpfen, Nadel 
spitzen, Sticken, Wäsche nähen, 
sümti. mvd. Licbhaberkünste, 
Unterricht — Anfertigung 
Anmeld. u. Weihnachtsbestell, 
rechtzeitig erbeten. 
Klara Sunkel, Cranachsir. 47. 
ÄilllkhlIItllM» “Ä 
Kursus cr.uün cht, 20 Sld. 3 M. 
Mostroph, Wilhelmstr. 10.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.