Path:
Periodical volume Nr. 265, 10.11.1913

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

1t 500 M. Mit dem Gebot von 102 000 M. bor blieben 
die Oberin Fräulein Hedwig v. Brauchitsch in' Frnnkenstein 
in schief., der Oberleutnant Wolter v. Brauchitsch in Char- 
lvtleiibnrg, Grvlinannslr. 5, und der llieg.^lsscssor Mor 
v Brauchitsch in Horburg a. Elbe, zu gleichen Rechten "und 
Anteilen, Meistbietende. — Goßlerstr. 10, Ecke Hertelstr 1 
dem Stukkateur Theodor Knape und dessen Ehefrau 
Elisabeth, sgeb. Gardey, im selben Hause, gehörig J Das 
Zwangsversteigerungsverfahren verfiel der Vertagung Ein 
neuer Dersteigerungstermin wird bekanntgegeben. — Hähnel- 
straße 9, dem Bauineister Ernst Birckeirailer in Berliw 
Lichteuberg gehörig, und Jsoldestr. 10, dein Arzt Dr Carl 
Günther in Berlin-Friedenau. Kaiserallee 04-05. gehörig. 
Das Verfahren betreffend die Zwangsversteigerung in den 
beiden letztgenannten Grimdstücke wurde einstweilen eingestellt. 
o Handel- und Gewerbeverein. Wir erinnern hier 
mit nochmals an die heute Abend 0 Uhr im „Hohcnzollern" 
stattfindende Mitglieder-Versammlimg des Handel- und 
Gewerbcvereins. Es stehen sehr wichtige Punkte zur Be 
sprechung u. a. über den Zusammenschlug des Vereins mit 
dem Verein der Nahrungsmittelhändler, über die Erweiterung 
des Privatmarktes und über die Verlegung der Straßen 
bahngleise in der Rheinstraße. Ein pünktlicher und zahl 
reicher Besuch ist deshalb erwünscht. Gäste sind willkommen: 
o Friedenauer Bürgerverein. Wir erinnern noch^ 
mals an den morgen Abend 9 Uhr iin Hohenzollern statU 
findenden Vortrag des Herrn Dr. Heinecker über: „Meine 
Reise nach dem Amazonenstrome Nordbrasiliens". Gäste 
sind willkommen. 
o Ortsgruppe Friedenau des Hansa - Bundes. 
(1. Vorsitzender: C. F. Meineber. Friedrich-Wilhelmplatz 
Nr. 0.) In der Vorstandssitzung am Donnerstag, dem 6. 
d. Mts. Abends im Restaurant „Zum Prinzen Handjery" 
erstattete der Vorsitzende zunächst Bericht über die Tätigkeit 
des Hansabundes während des Sommers und insbesondere 
über die Tätigkeit der hiesigen Ortsgruppe. Sodann 
wurde auf Antrag einstimmig beschlossen, den vereinigten 
liberalen Parteien unseres Ortes eine weitere Summe außer 
dem bereits im Sommer gezahlten Betrage als nochmalige 
Wahlbeihilfe für die verflossenen Landtagswahlen zu über 
mitteln. Ferner wies der Vorsitzende auf die bevorstehende 
Hansabund-Taguna, insbesondere auf den Vortrag des Herrn 
Dr. Stresemann über „Amerikanisch-Kanadische Wirtschafts- 
Eindrücke" in der am Montag, dem 10. d. M. im großen 
Saal des Lehrervereinshauses zu Berlin 0., Alexander 
straße 40 (Aleranderplatz) stattfindenden öffentlichen Ver 
sammlung und auf deu anr Montag, dem 17. d. M. zu 
Ehren des Gründers und Präsidenten des Hansabundes 
Herrn Geheimrat Prof. Dr. Rießer stattfindenden Fest- 
kommers im „Rheingold" zu Berlin W., Potsdainerstr. 2, 
wozu die Mitglieder unserer Ortsgruppe bereits Einladungen 
erhalten haben, hin. Die Beratung über die übrigen 
Punkte der Tagesordnung und die daran anschließende Aus 
sprache zog sich bis gegen 11 Uhr hin. 
o Auf einen in jeder Beziehung wohlgelnngencn 
Vortragsabend, der den Abschluß der Ausstellung von 
Erzeugnissen der Nahrungsmittel- und verwandter Branchen 
im großen Saal des Kaiser-Wilhelm-Garten bildete, kann 
der hiesige Verein der Händler der Nahrungsmittelbranche 
zurückblicken. Der Andrang war so groß, daß viele Besucher 
keinen Platz mehr fanden; jedenfalls ein Beweis für das 
rege Interesse, welches das Publikum ihren Friedenauer 
Lieferanten entgegenbringt. Nach der Begrüßung durch den 
Vorsitzenden des genannten Vereins und einigen Musik 
vorträgen folgte eine Lichtbilder-Vorführung durch den Ver 
treter der bekannten Hannoverschen Kakes'Firma H. Bahlsen, 
die mit großem Beifall anfgenonimen wurde. Dann folgte 
eine ebenso interessante Vorführung von herrlich kolorierten 
Bildern durch deu Vertreter der Kathreiners Malzkaffee- 
Fabriken. Den Besuchern wurde eine Rheinreise, die in 
Mainz ihren Anfang nahm und dann iiber Wiesbaden, 
Riidesheim an den herrlichen Burgen des Rheins vorbei 
über Köln und Düsseldorf nach der Kathreiners Malzkaffee- 
Fabrik in Uerdingen führte, veranschaulicht. So herrlich die 
Rheinreise war, so interessant gestaltete sich an Hand der 
Bilder die Besichtigung der Fabrik, die mit allen technischen 
Errungenschaften der Neuzeit ausgestattet ist. Dann führte 
die weitere Reise mit einem Luftschiff über die Bayrischen 
Alpen nach München, dein alten Stammsitz der Firma. 
Ein reicher Beifall lohnte die interessanten Ausführungen 
s des Vortragenden, denen noch einige humoristische Rezitationen 
folgten. 
o Dr. Paul Ertel hält morgen Dienstag von 5V 2 bis 
6 1 /., Uhr im Konservatorium Born-Hilgenberg Rheinstr. 5, 
den zehnten Vortrag über die Entwicklung der Oper und 
das Oratoriums. Zur Besprechung kommt Händels Messias 
mit Erläuterungen am Klavier. Die Vorträge sind für die 
Schüler des Konservatoriums und für deren Eltern frei. 
Für die anderen Zuhörer beträgt der Hörerpreis für jeden 
Vortrag 60 Pfg., für den Cyklus von 8 Vorträgen 4 M. 
o Eigene Märchen liest Frau Elfriede Bayard am 
Sonnabend, den 16. November, Nachmittags 3'^ Uhr, im 
großen Saal der „Hohenzollern-Lichtspiele", Handjerystr. 64. 
Die Dichterin wird folgende Märchen vorlesen: Die Geschichte 
der braven Else, die eine Märchenprinzessin wird, Die Ge 
schichte vom Naschkätzchen, Die Geschichte von der kleinen 
eitlen Prinzessin, Die Geschichte vom Kokelfritzen, Die Ge 
schichte von der Lügenbrücke und Die Geschichte vom Kinde, 
das nicht bitten und danken wollte. Am Schluß der Vor 
lesung werden noch einige Lichtbilder gezeigt. Eintrittskarten 
zum Preise von 75 Pfg. für Erwachsene und 50 Pfg. für 
Kinder sind in der Theaterkasse von Dertheün, Schmargen- 
dorferstr. 36 und an der Kasse selbst erhältlich. 
o Die Lichterfelder Dichterabende haben sich auch in 
dieser Saison eines außerordentlichen Anklanges zu er 
freuen; die letzte Veranstaltung brachte vor überfülltem und 
beifallsfreudigem Hause den Bestich von Ernst Freiherrn 
v. Wolzogen und Elsa Laura v. Wolzogen als Vortragende. 
Der 17. Dichterabend findet anr Donnerstag, dem 20. No 
vember, abends Uhr in der Aula des neuen Real 
gymnasiums in Berlin-Lichterfelde, ^Drakestr. 72/75. statt, 
an dem der bekannte Dichter Otto Ernst, der eigens zu 
diesem Zwecke von Groß-Flottbek sich nach unserem Nach 
barort begibt, in einem völlig neuen Programm aus eigenen, 
vorwiegend humoristischen Werken lesen wird. Nur noch 
eine beschränkte Anzahl von Eintrittskarten zu 2 M.. 1,50 M. 
und 2 M. sind bei dem Leiter der Veranstaltungen: Re 
dakteur Franz Hauser, Lichterfeldc, Göthestr. 7 (Tel. 3115), 
zu bestellen. 
o Fahrraddiebstähle sind in letzter Zeit wieder sehr 
häufig gewesen. Nicht nur. daß die Fahrradmarder ihre 
Beute auf der Straße suchen und ein vor der Haustür 
stehendes Fahrrad besteigen und davon sausen, sie dringen 
auch in solche Räume ein, in denen sie ein Fahrrad ver 
muten. So wurde im Hause Poschinger Straße 0 ein 
Fahrrad gestohlen, das im Keller untergebracht war. Der 
Dieb hatte hier das Schloß der Kellertür erbrochen und das 
Fahrrad eines Mieters entwendet. Diese Diebstähle würden 
wohl dadurch eingeschränkt werden, wenn die Hausbewohner 
ans verdächtige Geräusche im Hause und auf zweifelhafte 
Personen mehr Obacht geben würden. 
o Eine rohe Tat verübte gestern früh ein Betrunkener 
in der Handjerystraße. Ein Frühstücksausfahrer der Firnia 
Otto Rath, Haehnelstr. 18, kam mit seinem Dreirade von 
der Kirchstraße her durch die Handjerystraße gefahren, als 
ein Betrunkener hinter ihm herlief und das Rad umwarf, 
wobei sich der junge Mann' eine Verletzung an der rechten 
Hand zuzog. Mit Hilfe anderer Bäckerjungen konnte das 
Rad wieder aufgerichtet werden. Es wurde nun Umschau 
nach einem Polizeiserganten gehalten, während einige Passanten 
den rohen Menschen verfolgten. In Begleitung eines 
Polizeibeamtcn fuhr der Bäckerlehrling nun weiter nach der 
Odenwaldstraße. Der Betrunkene kam nun abermals in die 
Nähe des Frühstücksausfahrers und wollte ihn wieder um 
kippen. Diesmal aber griff der Polizeibeamte zu und 
nahm den Rohling mit zur Wache, wo seine Personalien 
festgestellt wurden. 
o Ihren Verletzungen erlegen. Wir berichteten dieser 
Tage von der tragischen Geburtstagsfeier in der Familie 
Wolter in der Bergstraße zu Steglitz. Versehentlich ging 
die Waffe des jungen W. los und traf die eigene Schwester 
Frieda, die man schleunigst in ein Krankenhaus brachte. 
Wie wir hören, ist die Verletzte dort nunmehr ihren Ver 
letzungen erlegen. 
o Polizeibericht. Als gefunden sind hier angemeldet 
worden: 1 Medaillon mit Kettchen, 1 Ring, 1 Ketten- 
Arinband, 1 Portemonnaie mit Inhalt, 1 Paket Wäsche. 
1 Haarspange; zugelaufen ein Hund. Die rechtmäßigen 
Eigentümer vorbenannter Gegenstände sowie des Hundes 
werden aufgefordert, ihre Ansprüche binnen drei Monaten 
ÜKIHKb 
]. f. Zrarbac 
Berlin Trier Oestrich a. Rhein. 
Hririeler M-i v. «•«. 
Domperle jiioseimoussw >/, h. 3,98 
rot. Etikett. 
Frli'dennn^ Uföselstr. 
an der (toeerefohs 
lall Waldemar Raatsr. Telefon Pfalzb. 1912. 
irrt hiesigen Fundbüro, Feurigstr. Nr. 7, Zimmer 6, geltend 
zu machen, da sonst anderweit darüber verfügt werden wird. 
Vemras-Dadmchten 
Am Dienstag tagen: 
Steuographenverein „Stolze-Schrey". >/,9 Uhr in der Gemeinde- 
Mädchenschule, Goßlerstrahe. Diktaischreiben in verschiedenen Ab 
teilungen. 
—o Bei den gestrigen Stadtverordnetenwahlen in der 
3. Abteilung hatten die Liberalen nicht nur gegen die 
Sozialdemokraten ihre Mandate zu behaupten, es erwuchs 
ihnen auch eine starke Gegnerschaft in dem „Liberalen 
Kommunal-Vcrein". Trotz dieses doppelten Ansturms konnten 
sich aber die Liberalen gut behaupten: Sie büßten nur ein 
Mandat an die Sozialdemokraten ein. Die Freie Fraktion 
dagegen verlor das gestern zur Wahl gestandene Mandat. 
Das Ergebnis der gestrigen Wahlen ist im einzelnen folgendes: 
1. Bezirk. (2285 Wühler.) Bisher Architekt Dehneke (Freie 
Frakt.) und Architekt Lasse» (Liberale Fraktion). Es erhielten: 
Sanitätsrat Dr. Friedemann (Lib. Frakt.) und Architekt Lassen 
(Lib. Frakt.) je 483 Stimmen, Buchdruckereibesitzer Friedrichs (Fr. 
Frakt.) und Arzt Dr. Roettger (Fr. Frakt.) je 196 Stimmen, 
Stuckateur Eckert (Soz.) rurd Handlungsgehilfe Lazar (Soz.) je 274 
Stimmen. Somit gewählt Dr. Friedemann und Architekt Lassen 
(Lib. Frakt.), — 2. Bezirk. (2651 Wähler.) Bisher Jusüzrat 
Gottschalk (Lib. Frakt.). Es erhielten Architekt Seydel (Lib. Frakt.) 
566 Stimmen, Lagerhalter Reiche (Soz.) 398 Stimincn. Somit 
gewählt Architekt Seydel (Lib. Frakt.). — 5.Bezirk. (2114 Wähler.) 
Bisher Schriftsteller Molkenbuhr (Soz.). Es erhielten Schriftsteller 
Molkenbuhr (Soz.) 586 Stimmen, Ingenieur Fränkel (Lib. Frakt.) 
889 Stimme». Somit gewählt Biolkenbuhr (Soz.). — 6. Bezirk. 
(2127 Wähler.) Bisher Bäumler (Soz.). Es erhielten Buchhalter 
Küter (Soz.) 561 Stimmen, Polizeihauptmann a. D. Schmidt (Lid. 
Frakt.) 151 Stimmen. Somit gewählt Buchhalter Küter (Soz.) — 
8. Bezirk. (1897 Wähler.) Bisher Küter (Soz.). Es erhielten 
Spediteur Bäumler (Soz.) 633 Stimme», Metallarbeiter Arnstädt 
(Lib. Frakt.) 163 Stimmen. Somit gewählt Spediteur Bäumler 
(Soz.). — 10. Bezirk. (1963 Wähler.) Bisher Bester (Lib. Frakt.) 
und Gotthcincr (Lib. Frakt.). Es erhielten Zimmermeister Mirauer 
(Si6. Frakt.) und Negicruiigsbaumcister n. D. Schiller (Lib. Frakt.) 
je 413 Stimmen, Kaufmann Eichelhardt (Soz.) und Büroangestellter 
Czuninsky (Soz.) je 565 Stimmen. Somit geivählt Eichelhardt 
(Soz.) und Czeminsky (Soz.). 
—o Die Stadtverordnetenwahlen für die 2. Abteilung 
finden am morgigen Dienstag statt. Im 11. Bezirk (Frie 
denauer Ortsteil) sind von der Liberalen Fraktion der Vor- 
schnllehrer Bester und Verlagsbuchhändler Springer, vom 
Liberalen Kvmmunalverein Sekretariatsassistent Jaeger und 
Bankvorsteher Wetze! aufgestellt. 
Verlin und Vororte 
§o Im Dom veranstaltet der Kgl. Musikdirektor Hof- 
und Domorganist Bernhard Jrrgang am Dienstag, dem 
11. November, Abends 8 Uhr, das nächste Orgelkonzert 
unter Mitwirkung von Frl. Marg. Mora von Goetz 
(Sopran), Frl. Agnes Friedrichowicz (Alt) und Frl. Hedmig 
Lupcken (Violine). U. a. große Orgelsonate Psalm 94 von 
Julius Reubke. Programm (10 Pf.) berechtigt zum Eintritt. 
Zuschriften 
(Für diese Rubrik übernehmen wir keine Verantwortung.) 
Ueber die Benachteiligung der Volksschulkinder wurde in der 
letzten Sitzung des Bezirksvcreins Siidwcst lebhaft Klage geführt. 
Die 8. städtische Volksschule im Friedenauer Ortsteil von Schvneberg 
(Rubensslraße) beherbergt zugleich die Fonta'ncschule. Die Ent 
wickelung der höheren Mädchenschule hat nun dazu geführt, daß 
sich infolge des Platzmangels die Volksschule immer mehr ein 
schränken muß. Infolgedessen sind zahlreiche Bolksschulkinder nach 
der Schule am Tempclhvfer Weg überwiesen worden, sodaß die 
Kinder einen dreiviertelstündigen Schulweg zurücklegen niüssen. 
Zu Ostern sollen nun weitere 4 Klassen der Volksschule der höheren 
Mädchenschule weiche». Man fragt sich, ob das Gebäude eigentlich 
für die Volksschule oder für die Fontaneschule errichtet ist. Wenn 
für die Fontaneschule kein Raum mehr vorhanden ist, dann muß 
eben dafür gesorgt werden, daß möglichst bald mit dem Bau eines 
eigenen Schulgebäudes begonnen wird. Bis dahin muß jedoch im 
Interesse der Volksschüler betont werden, daß die Fontaneschule 
Gast der Volksschule ist. Wenn der Raum für die Fontaneschule 
nicht mehr ausreicht, dann müssen eben Klassen der Fontaneschule 
anderweitig, sei es in Mietsräumen oder im benachbarten Helmholtz- 
Realgtzmnasium, untergebracht werden. \f, 
Wetteraussichten. 
Dienstag: Vielfach neblig, sonst heiter, aber kühl bei 
frischen nordöstlichen Winden. Keine erheblichen Nieder 
schläge. 
VerantwortlicherSchristleitcr: Hermann Martinius Friedenau. 
Feme Wiener 
wn^eN 
BouillonsSalz- und Käsestangen, Lasel-, Dessert-. Liliputr- 
und Eraubrötchen, Kaviar-. Viktoria-. Raspel-. Englisch- 
Brot u. Weizenschrotbrot liefert bis 7 Uhr Abends stets frisch 
Berthold Müllers Feinbäckerei 
Friedenau, Friedr.-Wilh.-Platz (>, a. d. Kirche. Tel. Pfbg. 2100. 
Restaurant ein» „Prinzen Handjery" 
Handjerystr. 42 Ecke Kirchstn 21. Tel. Pflzbg. 3641. 
Mittagstisch von 12—4 Uhr. 
Kouvert zu 1 Mk., Sonntags 1,25 Mk. 
Reichhaltige Abendkarte. 
Rippp* Pilsner Urquell, Franziskaner Leistbräu, Kulm- 
Ulutu. bacher Reichelbräu, Hell Böhmisches Brauhaus. 
Versend auch ausser dem Haus in 5 Ltr.-Sifon u. 1 Ltr.- Kannen. 
7ln- und ü er Käufe 
anten u. •Brillanten 
mft zum höchsten Preise (7190 
Heiur. Decker 
Steglitz, Bismarckstr. 71. 
Neues, braunes Kostüm, Größe 
42-44, billig zu verlaufen. (9624 
Quasthoff, Rheinstr. 50. 
liiilniUÄtS: 
schwer, verkauft billig 
Holsteinischeste. 37, v. II r. 
M- >1. «Mlf“ 
Kirchstr. 6. 
Möbeln 
Tischlerei H. Wunder. 
gebraucht, verkauft 
Rheinstr. 1-3. 
Besserer Kindergartenzirkel für 
5 jähr. Knaben gesucht. 
9633f Lauterstr. 11a, II I. 
erteilt gründlich Gertrud Plötz, 
Steglitz, Schildhornstr. 21 v. III. 
GeWgrmtemM 
nach bewährter Methode erteilt 
Gertrud Wirthschaft, Ortrudstr. 4. 
Billiger Klavierunterricht im 
Hause von Ehepaar gesucht 
Rebhuhn, Riedstr. 12 pt. 
«iMiiiitSLrS'r 
arbcitskurse. Sticken, Knüp- 
'feu, Klöppeln, Brandmal, 
Metall- u. Lederplastik, Wäsche 
nähen. Weihnachtsbest. zeitig erb. 
Clara Sunkel, Cranachstr. 47. III. 
Äftnoinnen “ S’ 
Kursus erwünscht, 20 Std. 3 M. 
Mvstroph, Wilhelmstr. 10. 
üermisftte Anzeigen ’ 
<Tl*rnil nfin crt Untctr - iu Sprache 
mUllit Gram. Schulkind. 
1 M. per St., Erwachsene 1,50 M. 
Saarstr. 6, park. rechts. 
Wchrü-!!. M(lA! 
zuverl., zivile Preise, beste Ref. 
Fr. Schwanbeck, Rheinstr. 22 Gth. 
MbWllklill. !l “S b... 
empf. 
Herrschaften in u 
Anim r 
außcrm Hause. 
Quast, Wilhelmstr. 8. 
Hanfe 
e. A. m. b. H. in $chönofcer*, Haupt«traue ISS. 
I Fern spie eher Amt VI 5645. Kassenständen 9—1, 8—5 Uhl. I 
Stahlkammer,vermietbar« SchrankfSch er, Sparkassa 4°/, J 
Annahmestellen bei „Dürer-Drogerie“ W. Cltnge stein, Schöne- f 
[ barg-Friedenau, Dürerplati 1, Gustav A. Schulst, Bteglits, I 
(atzt Sobloasatr. 93. 
Schock-Verkehr, An- und Verkauf ren LtV'Äeu. 
Wechseldiskont. Lombard. 
MNA"" 
„ . gb- 
.,- .funden. [98300 
Fritze. Frvausstr. 8 Gih. III. 
Rheinstr, 25, Gth. 1. Etg. l. 
Mhlelüüfilenii 
erfolgstdjer, Wagner, Peschke- 
straße 9, Gth. I. Amt Steglitz 1482. 
MibMMeiiUlMn 
Reklamebriefe in Massaufl. bill. 
Manthei,Cranachstr. 57. Fernspr. 
Lur Anfertigung eleganter sowie 
0 einfacher Damen- und Kinder 
kleider empfiehlt sich 
Flau Tritter, Albestr.21, Grth.II.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.