Path:

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 20.1913

178 
\t zu Nr. 214 des „FrLcdenauer Lokal Anzeige^^. 
Donnerstag, den 11. September 1913. 
Die Anfertigung aller Garderob'enstücke 
Ist na» unseren Lrändard^SchniUmuftern spielend leicht 
selbst ftir Damen, die nicht schneidern gelernt haöen. 
Schnittmuster zu allen -Abbildungen 
Io btn JlcraaljrJStn 4», 44 und 4« liefen uofen Sxpcdlll-, 
aa 8b»»»e»teo «um billigen Preis« von nnr ro Pf. pro Stück. 
Modebries 
Für manche unserer jungen Mädchen gilt es, sich auf 
den ernsten Tag der Einsegnung vorzubreiten. Die Ber 
liner Sitte, diese Feier auch im Herbst vorzunehmen, weil 
der Andrang zu Ostern zu groß ist. hat sich auch auf ver 
schiedene andere Städte ausgedehnt. Ob das Kleid weis; 
oder schwarz gewählt wird, hangt von der herrschenden Sitte 
des betreffenden Ortes ab. Wird von allen Schwarz ge 
wählt, will man nicht als Einzige in Weiß auftauchen, selbst 
wenn die Wahl von dem persönlichen Geschmack abhängt. 
Weis; ist immer- hübscher und in mancher Beziehung auch 
praktischer als schwarz, in das man die jugendlich schlanken 
Erscheinungen nur ungern steckt. Trotzdem die schlanken 
Linien immer noch bevorzugt werden, erweist sich die heu 
tige Modelinie als günstig für die noch unentwickelte Figur. 
An Stelle der glatten Stoffteile tritt heute eine Stofffülle, 
die allerdings nur durch die Bevorzugung des weichen Ma 
terials möglich ist. Ja- 
bot und Plissees bilden 
die notwendige Garni 
tur. Auch die Aer- 
mel erhalten Falten 
und Plissee, sobald 
sie in ganzer Länge 
gearbeitet werden, sodas; 
auch hier das unschöne 
des langen, engen Aer- 
mels vermieden wird. 
Die Röcke haben eben 
falls insofern an Weite 
angenommen, als Fal 
ten eingelegt werden. 
Um den unbedingt not 
wendigen Fall zu er 
reichen, mus; der Stoff 
stets in gerader Faden- 
laoe gearbeitet werden. 
Als Material kom 
men neben den festeren 
Stoffen wie Kamm 
garn, Cheviot und Tuch 
die weichen Stoffe wie 
Popeline, Wollbatist, 
Voile, Köper und alle 
2275. Konsirmationsklcid 
mit Filhiikragt». 
2287. fjnunft£Hcib 
mit Tchuitkrkrageu. 
2270. CinscqnungsUkid 
mit Tunikar», 
,LI 
1. 
2280. Jackenkleid mit NcverS 
jür junge Mädchen. 
leichten Woll- und Halbseidcnstoffe in Belracht. Das Garni 
turmaterial besteht bei Schwarz in Seide, Tresse und Sticke 
rei, auch in Sanit, >vie letzterer ein dankbares Material für 
das Kleid ergibt. 
2275. > Konfirmationskleid mit Fichiikragcn. Kammgarn, 
Seide, etwas Tüll und Stickerei bilden das Material. Uebei 
die Schulter der glatten Taille zieht sich der vorn kreuzende 
Fichükragen, der innen von einem glatten Seidenstreifen, 
außen von einem schmalen Plissee begrenzt ivird. Ein gleicher 
schmaler Umlegekragen legt sich um den spitzen Ausschnitt, den 
Latz und Stehkragen aus Tüll füllen. Aermcl mit Stickerei 
und Plisseeabschluß. An dem Dreibahnenrock sind die beiden 
Seitenbahnen der schmalen Vorderbahn aufgesteppt. Gefalteter 
Seidengürtel mit Rosette und Enden. Erforderl. Material: 
etwa 3 Mtr. Stoff, 1,20 Mir. breit, 2 Mir. Stickerei, 2 Mir. 
Seide, 50 Zmtr. breit. 
2286. Jackenkleid mit Revers für junge Mädchen. Schwar 
zer Cotelöstoff ergab nebst etwas schwarzem Saint das Ma 
terial. Die Revers sind mit Obcrstoff bekleidet, der Umlege 
kragen zeigt Samtfpicgel und Oberstoffblende. Dreibahnen- 
Moderne Wäsche 
2288—2292. Wäsche für Konfir 
mandinnen. Tie Wäsche des jun 
gen Mädchens soll vor allen Din 
gen praklifch sein, daneben aber 
kann sie zierlich und hübsch sein. 
2288 zeigt uns ein Nachthemd, das 
sich in seiner Ausstattung der mo 
dernen Jabotnwde anpaßt. Die 
Rumpfteile treten eingereiht an die 
glatte Passe. Um den Halsaus 
schnitt legt sich ein langettierler Ba 
tistvolant. der sich vorne in Schluß 
länge fortsetzt, und auch die langen 
Aermel ergänzt. Fleißige Hände 
arbeiten sich die Langetten selbst. — 
Die Garnitur. Taghemd und Bein 
kleid 2289—2290 zeiat die Ausstat- 
tuna neben einem schmalen Stickc- 
reibönchen weiße Sänuichen. Diese 
garnieren, wie ersichtlich das Tag- 
beind und werden ringsum von 
Stickerei begrenzt. Gleiche Ausstat 
tung zeigt das Beinkleid, das in ge 
rader geschlossener Form gearbeitet 
ist. Ein doppelter Batiststreifen 
schließt hier wie am Taahemd die 
Länder ab. — An der Untertaille 
bilden sehinale Valcncienneseinsätze 
2288. Nachthemd 2280. Taahemd ~ 229tz 1'»,erlabe 
mit Plisseegarnitur. mit Sänrnchcugarnilur. mit «Z^zeugarnitur 
22üu. Bc in Neid mit Tanmrheiigarnitur. 2292. Uufmoil mit Plissecaarüitur. 
rock mit schmaler, aufgesteppter Vorderbahn. Erforderl. Ma- 
tcrial: etwa 4 Mir. Stoff, 1,20 Mtr. breit. 
2287. Einscgnungskleid mit Schulterkragen. Grobmaschiger 
Tüll ergab nebst etwas Seide die Garnitur des Voilckleides. 
Für den Schulterkragen ist der Tüll durch ein Börtchen ab 
geschlossen, während sich der gleichen Manschette noch ein schma 
les Plissee gesellt. Plissee begrenzt ferner den rechten Seiden- 
rcbers. Seiüengnrtel. An dem Dreibahnenrock öffnen sich 
auf der linken Seite Vorder- und Seitenbahn über einem Tüll- 
dreieck; darüber ist erstere gerafft. Erforderl. Material: etwa 
3.50 Mtr. Stoff, 1,20 Mtr. breit. 
2276. Einsegn,ingsklcid mit Tunikarock. Das Material bil- 
den Popeline. Seidenstickerei und Seidenplissccs. Für die 
Taille ist jeder Vorderteil in eine Längsfalte gelegt. Darüber 
fällt^das Plissee, das den Halsausschnitt begrenzt. Den vorde 
ren Lchluß deckt die schmale Stickerei. Bestickter Umlegekragen. 
Aermel mit Stickerei und Plissee. Der Rock besteht aus dem 
Plisseefaltenbolant und der glatten Tunika; vorn breite Sticke- 
rei mit schmalem Plissee. Gefalteter Seidengürtel. Erforderl. 
Material: 4 m Stofs, 1 m breit, 50 cm Stickerei, 2'ch in Seide. 
und ein etwas breiterer Stickereiein- 
satz die Garnitur. Die schmalen Ein 
sätze sind, wie ersichtlich, den Vor 
derteilen eingesetzt, die durch ver 
deckten Knopnck'lnß geschlossen wer 
den. Ter Stickereieinsatz bearenzt 
den r iercckigen Ausschnitt, während 
Lancetten die Armlechränder ab 
schließen. — Einen hübschen prakti 
schen Unterrock zeigt Nr. 2292. Fu 
hellfarbigem Velourstoff bildet eine 
hübsche bunte Borte die Garnitur, 
während ein Plissee in der Farbe 
des Stoffes den unteren Rand ab 
schließt. Ausnäher gestalten den 
Dreibahnenrock oben anliegend, in 
bcv_ Nückenmitte kurier ^uaiaum. 
Erforderl. Material für das Nacht 
hemd etwa 2.90 Mtr. Stoff, 84 
Znitr. breit. 3 Mtr. Batistvolant. 
Für das Taghcmd 2,25 Mtr. Stoff, 
für das Beinkleid 1,50 Mtr. Stoff. 
' Die Untertaille etwa 1 Mtr. Ston. 
2 Mtr. Valcncienncseinsätze, 1.20 
5^ktr. Stickerei. Für den Untcrrock 
2,10 Mtr., 110 Zmtr. breit, Stoff 
und 1 Mtr. Satin für das Plisiee.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.