Path:
Periodical volume Nr. 157, 07.07.1905

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 12.1905

Wahl bildete in der letzten geheimen Sitzung der Stadt- 
verordneteii-Versammlung den einzigen Punkt der Tages 
ordnung. Da jedoch gegen die Beratung darüber von 
5 Stadtverordneten Einspruch erhoben wurde, so mußte 
nach der Städteordnung Vertagung eintreten. 
Berlin und Wororte. 
8 Mit dem Abbruch der Mauer, die den ältesten 
Dreifaltigkeitskirchhof auf dem Potsdamer Platz umschließt, 
ist jetzt endlich auf der Nordseite, wo sich der Zugang 
zum Potsdamer Hauptbahnhof befindet, begonnen worden. 
Ls fällt aber nicht etwa die ganze Mauer, sondern auf 
der einen Seite ein Streifen von 7, auf der anderen Seite 
ein solcher von 8 Meter. Die innerhalb dieses Teiles des 
Kirchhofes befindlichen Bäume und Gräber werden nach 
Herausnahme der Leichenreste ebenfalls beseitigt werden. 
Nach der Straße zu wird der Kirchhof dann einen neuen 
Abschluß erhalten, der sich genau in der Baufluchtlinie der 
Königgrätzerstraße hinziehen wird. Dadurch wird 
wenigstens eine kleine Erleichterung für den Fußgänger- 
Verkehr geschaffen. 
§ Berliner Salontiroler und Bergkraxler kann 
man jetzt auf dem Anhalter Bahnhof vor der Abfahrt der 
Schweizer und Tiroler Ferienzüge sehen, von denen der 
erste am gestrigen Donnerstag um 6 Uhr Abends abge 
lassen wurde. Denn ohne „alpine Ausrüstung", für die 
es hier eine ganze Anzahl Spezialgeschäfte gibt, reisen 
heutzutage die meisten Leute nicht mehr ins Gebirge, selbst 
diejenigen nicht, die sich vorgenommen haben, hübsch im 
Tale zu bleiben oder nur solche kleinere Höhen zu be 
steigen, die auf bequemen Pfaden leicht und ohne jede 
Gefahr zu erreichen sind. Da sieht man mit Blumen ge 
schmückte Gebirgsstöcke, Tiroler Hüte mit dem Gemsbart, 
dem Edelweis oder dem Doppelspielhahn, Lodenjoppen, 
Kniehosen, Wadenstutzen, Nagelschuhe, zusammengerollte 
Seile, Schneebrillen, Laternen, Eispickel Steigeisen und 
was man sonst noch zu wirklich schwierigen Gebirgstouren 
gebraucht. Die Träger aller dieser Gegenstände blicken 
stolz um sich und wollen für kühne Bergsteiger gehalten 
werden. 
8 Die Teltower Dampfstratzenbahn wird dem 
nächst durch die Hauptstraße bis zur Klein-Machnower 
Schleuse verlängert werden. Augenblicklich ist man mit 
dem Heranfahren der erforderlichen Schienen beschäftigt. 
Der Fahrdamm wird etwas verbreitert und die Bahn 
anlage auf seiner südlichen Seite ausgeführt. 
Steglitz. Die Gemeindevertretung beschloß in ihrer 
letzten Sitzung, zum Herbst eine gemeindliche Dienstboten- 
vermittlungsstelle zu errichten. Das Bureau soll schon 
am 1. September im Rathaus eröffnet werden. Rach 
dem Muster von Schöneberg usw. soll die Vermittelung 
für Dienstboten unentgeltlich geschehen, Herrschaften haben 
eine geringe Gebühr zu zahlen. Ferner wurde beschloffen, 
auf dem Kinderspielplatz in der Ringstraße eine Unter 
kunftshalle zu bauen, wo Spielgeräte aufbewahrt werden 
können und ein Milchausschank errichtet werden soll. 
Ferner wurde beschlossen, auch Frauen stimmberechtigt an 
den Sitzungen der Bezirkskommisstonen für Armenwesen 
teilnehmen zu lassen. 
Wilmersdorf. Die Preisverteilung für die Ent 
würfe zu dem Rathausneubau in Wilmersdorf ist am 
Donnerstag Nachmittag vorgenommen worden. Auf den 
im November o. I. ausgeschriebenen Wettbewerb unter 
den Architekten Deutschlands waren von 42 Bewerbern 
Entwürfe eingegangen. Das Preisrichterkollegium hat 
den ersten Preis von 8000 M. den Architekten Zaar und 
Vahl zuerkannt. Das neue Rathaus in Wilmersdorf 
erhält seinen Platz auf dem südlichen Teil des vom 
Hohenzollerndamm durchquerten Fehrbelliner Platzes 
zwischen Brienner- und Barstraße; die Baufläche umfaßt 
rund 9500 Qm. Im Jahre 1909 soll die erste Hälfte 
des Baues fertiggestellt sein. 
Gerichtliches. 
(0 Ilngiltige Polizeiverordnung. Herr E. aus Berlin, der 
auch in Ripdorf ein Grundstück besitzt, war auf Grund der für 
Ripdorf am 5. Dezember >901 erlaffenen Pol'zeioerordnung angeklagt 
und verurteilt worden, weil er der Polizeibehörde in Rixdorf keinen 
Vizewirt namhaft gemacht hatte, an welchen polizeiliche Verfügungen 
zugestellt werden können. Das Kammergericht hob die Vorentscheidung 
auf und sprach E. frei, weil die in Rede stehende Polizeivorschrift 
weder im § 6d des Poiizeiverwaltungsgesitzes noch in 8 >011 17 des 
Allgemeinen Londrechts ihre Grundlage finde. 
(:) Durch eine Entscheidung des Landgerichts in Düffrid.'ri 
vom 12. April >904, die durch ein Erkenntnis deS Reichsgerichts 
vom 23. Februar d. I. bestätigt worden ist, sind die Unternehmer 
einer in Düffeldorf im zeitlichen Zusammenhange mit der Gewerbe- 
und Industrieausstellung von 1902 veranstalteten Schwindelausstellung 
wegen Betruges verurteilt worden. Der Minister für Handel und 
Gewerbe hat Beranlaffung genommen, darauf hinzuweisen, daß in 
geeigneten Fällen bei Veranstaltung wilder Ausstellungen auf Ein- 
leitnng des Strafverfahrens wegen Betrugs hinzuwirken ist. 
Vermischtes. 
' Die Rathenower Schützenqilde begeht in den Tagen vom 
29. Juli bis 6. August d. Js. die 75 jährige Jubelfeier der Wieder 
errichtung. Für das große Fest find dem „Rath. Kreisbl." zufolge 
57 auswärtige Vereine geladen, nach aller Bora isbestimmung darf 
man also auf eine schöne Feier rechnen Mit der Festsetzung des 
P'ogrammS find 18 verschiedene Kommissionen betraut, die bereits 
eifrig an der Arbeit sind. 
' Über die „Neuerungen im Postwagenban" bringt das 
Archiv für Post und Telegraphie einen tntereffanten Aufsatz, in 
welchem auch des Überganges vom Pferde- zum Kraftwagen-Betriebe 
Erwähnung getan wird. Wenn auch wohl daS Pferd im Postdienste 
nie ganz wird entbehrt werden können, so beginnen doch schon die 
Selbstfahrer im Postfuhrbetrieb langsam aber stetig an Raum zu 
gewinnen. Die zur Zeit benutzten Automob'le dienten zwar nur 
Versuchszwecken, indeß verkehre seit September 1903 in Berlin schon 
ein elektrisch betriebener Paket-Bestehwagen, ferner bedienten sich acht 
Privat-Personenfuhrwerke, welche Postsachen befördern, der mechanischen 
Kraft und am 1. v. M. habe Berlin den ersten reichseigenen Post- 
Motorwagen erhalten, der, nach dem Muster der einspännigen Gizter- 
postwagen erbaut, die Briefpost befördere. Die Einstellung weiterer 
Selbstfahrer in Berlin, darunter auch zwei Daimler-Wagen, sowie die 
leichter Motor-Dreiräder, stehe unmittelbar bevor. In Köln werden 
seit Jahr und Tag ein elektrisch betriebener Güterpostwagen zu Stadt- 
und Bahnhofsfahrten und ferner Briefträger-Wagen benutzt. Die 
letzteren, neun an der Zahl, verkehren zwischen dem Hauptpostamt 
und den entlegeneren Bestellbezirken; sie legen den Tag über in 
in sieben Fahrten einen Weg von 50 Kilom tern mit einer 
Geschwindigkeit von 15 Kilometer/Stunde zurück Während der Aus 
fahrt steigt von den 16 Briefträgern der eine nach dem anderen ab, 
um seine Postsachen zu bestellen, auf der Heimfahrt nimmt der Wagen 
die Briefträger wieder mit zurück. Diese vorteilhafteste Einrichtung 
erübrigt ein kostspieliges Bestellamt und ermöglicht auch in den ent 
legensten Bezirken eine frühzeitige Bestellung der Briefschaften. 
' Deine Leibspeise. Onkel: „Was ist denn deine Leibspeise, 
Karlchen?" — Karlchen: „Dicke Erbsen, da werde ich immer so krank, 
daß ich den nächsten Tag aus der Schule fortbleiben kann/ 
* „Sie waren in Neapel, Herr Leutnant? Haben Sie auch den 
Vesuv bestiegen?" — „Nein, meine Gnädige — durft' ich nickt 
riskieren — zwei solche Hitzköpfe taugen nicht zusammen!" 
die Reise! 
Zwieback, monatelang haltbar, Siskutts, Kakes, Schokolabe, Grfrischungs- 
Konbons u.^-Maffeln, Konfekte. GrfAllte Körbchen, Koffer, Kartons rc. 
in reichhaltigster Auswahl u. nur in bekannt besten Fabrikaten! 
f. £. MsrS, Zwieback- u. Waffelfabrik, Rheinstratze 8. 
Amtliche Anzeigen. 
Sitzung 
der Gemeinde-Vertretung. 
Die Herren Schöffen und Gemeinde- 
Verordneten beehre ich mich zu einer 
Sitzung der Gemeindevertretung auf 
Donnerstag, den 13. Juli d. I. 
Nachmittags 0 Uhr 
im DitzungSfaale des Gyrnnafial- 
gebäudes au» Maybachplatz, unter 
Mitteilung »er Tagesordnung mit dem 
Hinweis ergebenst einzuladen, daß die 
Vertretung bei Anwesenheit von mehr als 
12 Mitgliedern beschlußfähig ist und die 
Nichterscheinenden sich den gefaßten Be 
schlüssen zu unterwerfen haben. 
1. Mitteilungen des Gemeindevorstandes. 
2. Tagesordnung: 
») in öffentlicher Sitzung: 
1. Genehmigung des Entwurfs für den 
Hamburger Platz und Bewilligung der 
Kosten (2. Lesung.) 
2. Antrag der Herren Gemeindeverord- 
neten Berger und Schultz betreffend Prüfung 
der Frage wegen der Verpflichtung zur 
Zahlung von Anliegerbeiträgen. Referenten 
die Herren Antragsteller. 
3. Genehmigung deS Entwurfs betr. 
Anlegung von 2 Gleisen auf der nörd 
lichen Srrecke der Kaiserallee. 
6. Antrag des Herrn Gemeindever- 
ordneten Schultz be>r. Regulierung der 
.Kaiserallee (2. Lesung). Referent Herr 
Schultz. 
b) in geheimer Sitzung: 
5. Vergebung der Regulierungsarbeiten 
für die Kaiserallee. Referent Herr Schöffe 
Draeger. 
6. Vergebung der Regulierungsarbeiten 
für die Wilhelmstraße und den Hamburger 
Platz. 
Die bezüglichen Vorgänge und Akten 
find während der Dienststunden in meinem 
Amtszimmer für die Herren Gemeinde- 
verordneten einzusehen. 
Friedenau, den 7. Juli 1905. 
Der Gemeinde-Vorsteher. 
Schnackenburg. 
An- und Verkaufe. 
«Misst mit 7 heizbaren Zimmer« 
und vielen Nebenräumen, 
großem Garten preiswert zu verkaufen. 
Näheres in der Expedition dieses Blattes 
unter J. C. 100. ' [3266 
Jlttt9llriCb ^ gute nußb. Bettst. m. 
Ulli£ll8>V» Federb. 200 Weinst, zu 
verkaufen [3316 
Beckerstraße 2 I l., Portal I. 
Stellenangebote. 
Mädchen oder Fra« 
zur Aufwartung für Vor- und Nachmittag 
sucht Restaurant „Roland", Rheinstr., 
Ecke Rönnebergftr s2313 
Ver.angr Aufwartung jeden Montag 
Vormittag für Kinderwäsche. >3312 
Schatze, Maybachplatz 18. 
Aufwärme SwS’ 8 ‘ m ' 
83171 Woiff, Rheinstr. 52. 
Em zuoerlaisiges, lauveres Mädchen 
wird sofort reriangt [3306 
Sponholzstraße ln II l. 
Heilte morgen 6Y 2 Uhr verschied sanft infolge eines 
Schlaganfalles meine geliebte Frau, unsere liebe Mutter und 
Grossmutter 
Elise Hindorf, geb. Zacha 
in ihrem 75. Lebensjahre. 
Friedenau, den 6. Juli 1905. 
Handjerystr. 82. 
Carl Hindorf, Kaiserl. Postbaurat a. D-, 
Clara Becker, geb. Hindorf, 
Alexander Becker, Eechtsanwalt, 
Herbert, Ruth und Martin Becker. 
Die Beerdigung erfolgt Sonntag, den 9. Juli, Nachmittags 4‘/j Uhr 
von der Kapelle des Friedhofes aus. [2314 
f Restaurant „Roland 4 * \ 
i Friedenau, Kheinstraße 28, Ecke Rönnekergstraße. & 
Dem geehrten Publikum von Friedenau teile ich hierdurch ergebenst mit, daß die 
R offizielle Eröffnung des Restaurants „Roland“ 
K Sonnabend, den 8. Juli er. stattfindet. 
Miere: Aergschloßörauerei N erlin, ßamphausen-Ailsner, > 
R Kverwräu-Wrinchen, Sieche«, Hrätzer, Weißbier. Porter, Ale. I 
R Niederlage der Weingrosshandlung Joh. W. Ahles Sohn, Hannover, t 
* Feine Küche. h 
Hochachtungsvoll 
^ gSfauuV IBiigren. Zitzra.a-nrL- £ 
1890/4 Pächter v. Onkel Tom's Hütte, Grunewald < 
B 1895/7 „ „ „Dürer", Friedenau ^ 
1898/1905 , „ Herrnstüb'l, Wilmersdorf. ^ 
I 
Schineberger Genossenschaftsbank 
G. «r. d. 5'. zu (^dnöneber^, Hauptstr. 22a. 
fiernspr. Amt IX 5645. Geschäftszeit Vorm. 9-12, Nachm. 3-5 Uhr. 
Sparkasse S 1 /, Pro*. Annähmest, bei Leo Schult*, Friedenau, 
Rheinstr. 15, Danhmar Hermann, Nacht. Otto Dolz, Friedenau, 
Dürerplatz 1, Frl. Emma Bollmann, Friedenau, Handjerystr. 82-83, 
GiiSta« A. Schi-Ute, Steglitz, Albrechtstr. 6. 
Scheck-Verkehr. An- u. Verkauf von Effekten. Wechseldiskont. Lombard. 
Der Vorstand. Geora Hertzer. Hermann Haenichke. Kogge. 
Zahnatelier Hans Freiwald 
Friedenau, Rheinllraße 8 
Sprechstunden: 9—1, 2—6, Sonntags 10—12. 
[5394 
Herrenmoden. “ffiT" 
J. Scholl, Rheinstrasse 9. 
Neuausführung, Umarbeitung und In 
standhaltung von 
Garten- und Parlanlagen 
Skizzen und Kostenanschläge gratis. 
LandfchaftSgärtuerei 
» Rheinstr. 58. 
Unterricht. 
Untersekundaner erteilt ^ 
HT Machhilfeuntorrioht. "MW 
Off E. M. 82 postlagernd. [3318 
Von der Reise zurück. 
33091 Dr. ßallervorden. 
Kaiser Wilhelm-Garten 
Friedenau. H. Slepert. Rheinstr. 65. 
Sonnabend, den 8. Juli 
Anstreten der 
Anfang 8 Uhr. 
Sonntag, den 9. Juli 
Im Garte«! Grosse Im Garten! 
Tbeater- n. Spezialitäteororstellmy; 
Der dumme Hans. 
Schwank in einem Aufzuge. 
Georg Gebhard, Humorist. 
Marg. Vaeer, Lieder-Sängerin. 
Hans Hanson, Komiker. 
Litt’l Eddl, Svitzen-Tänzerin. 
Max Broslnl, Komiker. 
Bruas Saldo, Jnstrnment-Virtuosc. 
Paul Serenl, Humorist. 
Der geprellte Ketchaker. 
Urkomische Pantomime. 
Gr muß tank sei«. 
Schwank in einem Aufzuge. 
Entree 30 Pf., reserv. Platz SV Pf., 
«luder 10 Pf. — Anfang 6 Uhr. 
Von 4 Uhr au Konzert. [3233 
Die Kaffeeküche ist von 2 Uhr an geöffnet. 
Im Saale Ta«?. 
J Vermischte Anzeigen. [ 
Buchbinderei «SiVk 
Anfertigung jeder Arbeit während der 
Reisezeit, pünktliche Lieferung, solide Arbeit. 
billige Preise. [3315 
Garnierte Damen-Strohhüte 
1,00, 1,50 M. Federn waschen 25 Pfg., 
kräuseln 10 Pfg. Hüte aufzugarnieren 
25 Pfg. Handferhstr. 85. s 1405 
Ausgekämmtes Haar kauft oder fertigt 
n. Wunsch sämtl. Haaraibeiten an. Alte 
Haarsachen w. wieder w. neu auf- od. um- 
gearbeitet u. gefärbt. Zopffabrit von 
taue, KnanSstr. 1 an der Fried. Brücke. 
Kleider-RBcke in Cheviot, Zwirn- 
stoff, besetzt, u. gesteppt 4,SS, Hauskleider, 
Röcke t. hell u. dkl. Waschstoff 2 M. An 
fertigung jj. Damengarderobe. 
Handjerystr. 85 m. 
ioo7] Mitesser 
Blütchen, Pusteln, HantauSschläge 
verunzieren jedes Gesicht, darum wasche 
man sich täglich mit „Jsma"-Lilienmilch- 
seife. Bitte ausdrücklich „JSma" ver 
langen. Eick. 50 Pfg. Dafür angebotene 
energisch zurückweisen. Allein echt: Oelgartü 
DrogenhanS» Friedenau, Rheinftr.86 
Wohlimgseesrigcr 
Mietsgesuche. 
Gr. möbl. Zimmer für Herrn 
(Schriftsteller) gesucht. Adr. unter H. B. 
Exped. d. Bl. [3311 
Aeliere Dame sucht zum 1. 8. u5 ein 
leeres Züsmer. 
A. R. 100 Exped. d. Bl. 
[3319 
u. Küche sl cht mm «.Oktober 
vlllUv ältere Dame Nähe Wierindstr. 
Adreffen unter 0. T. Exped. d. Bl. [3263 
Vermietungen. 
Möblierte Zimmer. 
Pension Schmidt 
Dürerplatz 3, I. Freundliche Zimmer mit' 
und ohne Pension. [577 
Goßes Balkonzimmer 
Friedrich Wilhelmplatz 7, hochpt. l. 
Möbl. Zimmer zu verm. 5 Min. 
Ringbahn. Maybachplatz 11 I l. 
Ein gut möbl. zweq Zimmer zu verm. 
Handjerystr. 71, 3 Tr. l. (315 
Midi. Schlafzimmer u. Salon auch einzeln 
z» vermieten Rheinstr. 40 HI. [711 
Gut möbliertes Zimmer vermietbar. 
Kaiser-Allee 125, Vorm. 1 Tr. rechts. 
Frdl. schön wöbt. -rin. (evtl. 2 Herr.) 
vm. Fr. Kävernick, Kaiserallee 125III Gth. 
Balkonzimmer, gut möbliert, Pracht. 
Aussicht, ungeniert, vermietet billigst. 
680J Rheinstr. 83, Grth. II r. 
I 
1 oder 2 gut möbl. Zimmer 
in ruh. vamine z. 1.7.05 zu verm. 
5681 Albestr. 99. 1 Tr. l. 
I 
Schlafstelle sogleich z. verm. Kauschmana, 
Rheinstr. 10, Garth. Part, l. (710 
LchlaffteUe für j. Mädchen Rhein- 
straffe 21 Seitenfl. 3 Tr. r. [727 
HwaBSM Leere Zimmer 
Leere Stube 
per sofort Rheinstr. 5o Grh Pt. r. Näh. 
b Bes. Berheine, Stierstr. 22, Baubureau. 
Wohnungen u. Läden. 
Atelier 
auch in Verbindung mit 3 Zimmerwohnung, 
sofort bezw. 1. Oktober er. zu vermieten, 
125 bezw 750 M. Auskunft beim Portier 
Holsteinische Straße 5 oder beim Eigen- 
lümer Architekt G. Preuß. Rembrandtftr. 16. 
Albestr. 3 5ÄÄ 
6 stimm er, Bad, Veranda, reichlich. Zu- 
behör und Gartenbenutzung. [702 
Albestr. »8, Ecke der Bismarckst 
vermieten per I. :0.: 1 Parterre« 
Balkon, Vorgarten, 3 Stuben, Kan 
Küche und allem Zubehör. 
Albestratze »2 2. Etage rechiö 
O Ji QtUI «ad rc. per t. 10. 
rS, 05. Auskunft da- 
selbst oder Rheinstr. 18 bei Fiebig. 
S Zim., Küche, Speisek, Gas, Korrtd.,Klos. 
»adeben. 360 M. Näh. Albestr. 10 pt. l 
Beckerstr. 7 WoHng. Part. v. 5 Ztm., 
Bad, großer Loggia, Vor- u. Hintergarten 
per 1. Oktober zu verm. Näheres durch 
Rentier Arnim, Rhrinstr. 39 l. [59i
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.