Path:
Periodical volume Nr. 305, 30.12.1905

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 12.1905

Lokale», zu denen früher noch u. a. hitsächlich das 
.Orpheum" und die .Billa Nova" in dAlten Jakob 
straße zu rechnen waren, setzte sich der wöche Teil der 
Besucher ausschließlich aus Damen d^albwelt zu 
sammen, die sich bei gewissen Tanzen rechet benahmen. 
Polizei-Präsident v. Madai, der sein Amu Anfang der 
7V er Jahre antrat, machte diesem Treik das in den 
K0er und 60er Jahren geduldet wurde,! Ende. 
8 Eine neue Gntrrbahn will ilZrühjahr 1906 
im Westen Berlins die Zehlendorfer senbahn- und 
Hafen-Aktiengesellschaft zu Berlin bauen > zwar soll die 
Bahn unter Benutzung des Privatgleiseder Elberfelder 
Papierfabrik in Schönow, das von Hterfelde nach 
Schönow führt, ausgebaut werden und iallgemeine Be 
nutzung sämtlicher Industrieanlagen a Teltowsee, bei 
Schönow und Teltow eingerichtet werde damit hier am 
Teltowkanal liegenden Fabriken direktahnanschluß an 
die Potsdamer Bahn erhalten. Der Grbahnhof Groß- 
Lichterfelde-West wird nötigenfalls itcr ausgebaut 
werden. 
§ Auf der Treptow Sternute spricht Herr 
Direktor Archenhold am Silvestersong in einem mit 
zahlreichen Lichtbildern ausgestatteten entlichen Vortrag 
um 5 Uhr über: .Altes und Neues v Mond" und um 
7 Uhr über: .Rückblick auf die FortschF der Astronomie-, 
am Neujahrstage Nachmittags 5 Uhr er: „Ein Tag auf 
dem Monde- und um 7 Uhr über: inführun' in die 
Astronomie-. Während der ganzen khe wird die Ober 
fläche des Mondes mit dem groß--» -rrohr von 4^ bis 
10 Uhr Abends gezeigt. 
Schmargendorf. Ein vielbegehrter Posten ist die 
Stelle des Gemeinde- und AmtSvorstehers; eS haben sich 
nicht weniger als 141 Bewerber für die öffentlich aus 
geschriebene Stelle gemeldet, darunter Bürgermeister, 
Stadträte, Richter, Rechtsanwälte, Assessoren u. a. m. 
vermischtes. 
* Sinnsprüche Mark Twains Unter den neueren humo 
ristischen Schuften Mark Twain«, des berühmten Amerikaners, der 
am SO. November seinen 70. Geburtstag feierte, finden sich da und 
dort verstreut recht originelle Sinnsprüche, von welchen wir einige zur 
Kenntnis unserer Leser bringen. 
Leben heißt Leiden. Selbst die Quelle deS Humors ist nicht 
Freude sondern Schmerz. Deshalb gibt es auch keinen Humor im 
Himmel. 
Er war so bescheiden wie eine Zeitung, wenn sie von ihren 
eigenen Vorzügen spricht. 
Die Sündhaftigkeit des Fluchens liegt nicht in den Worten, 
sondern in dem Z rngeist, der sie gebiert. Das Kind fängt schon an 
zu fluchen, ehe eS noch sprechen kann. 
Laßt unS «dam, unserm Wohltäter, dankbar sein, dah er den 
.Segen- deS paradiesischen Müßigganges von uns genommen, und 
den .Fluch' der Arbeit über uns gebracht bat. 
Ich bin irehr gereist als irgend ein Mensch und habe die Ent- 
deckung gemacht, dah selbst die Engel kein reineS Englisch sprechen. 
Katzen haben ein zähes Leben, Lügen ein noch viel zäheres. 
Man soll des Bären Fell nicht verkaufen, man fange ihn 
denn zuvor. 
ES ist leichter, sich ein Dutzendmal ins Gesicht tadeln zu laffen, 
als eine einzige unwahre Schmeichelei anzuhören. 
Feind und Freund müffen zusammenwirken, um unserem Herzen 
wehe zu tun. Der eine streut die Verleumdung aus, der andere 
hinterbringt sie uns. 
Glück zu ertragen ve stehen nur Wenige — ich meine andrer 
Leute Glück. 
«everal Sonbife. Nach der Schlacht bet Roßbach erschien 
in Holland eine Medaille. Auf der einen Seite war die Schlacht ab- 
gebildet, auf der anderen Seite der Prinz Soubise in der Bad«, 
wanne, mit der Unterschrift: .Das ist ein General, der sich ge- 
waschen hat!' 
HemeinnüHiges. 
Weißkohl mit Speck. 6 Personen. 3 Stunden. Ein oder 
zwei Köpfe Weißkohl werden fein nudelig geschnitten, mit kochende« 
Waffer übergössen und zugedeckt eine halbe Stunde fortgestellt. 
Unterdeffen läht man ungefähr 200 Gramm fetten Speck gelblich 
bratrn, röstet darin drei klcinwürfelig geschnittene Zwiebeln gelb, legt 
den gut ausgedrückten Kohl daraus, würzt nach Geschmack mit Salz, 
gibt eine Obertaffe Milch dazu. läßt alles bei gelindem Feuer lang- 
sam dünsten, bis der Kohl weich ist, macht das Gericht, wenn nötig, 
mit einem Löffel in ein wenig Butter gar gedünstetem Mehl seimig, 
sögt einen Teelöffel Maggis Würze dazu, schwenkt gehörig durch und 
begießt nach dem Anrichten den Kohl mit würfelig geschnittenen, gelb- 
lich gebratenen Epeckwürfeln samt dem Speckfett. 
4 Zimmer 
ganze Etage, renoviert, sofort oder 1. April 1908 zu vermieten, 
Rheinstr. 15. 
Hierzu eine Beilage. 
Nenjalmkarten ‘SST Wilhelm Ebers, Rheinstr. 15. 
Antun 
Männer aller Parteien und Berufeben einen 
Kitfsausschuß zur Nnleützung der notleidenden 
Deutschen Kußtanvs 
gebildet. In Friedenau find die Unterzeiten zu einem Ortsausschuß zusammen 
getreten. Schnelle Hilf: tut not! Unsere Würger werden herzlichst gebeten, sich der 
unglücklichen Stammesbrüder anzunehmender nach seinen Mitteln. 
Gaben >ur We terbeförderung an Haaptsammelstelle, die Königliche See 
handlungshaupikaffe in Beil n, nehmen eegen: 
Die Se«e!ndekaffe Feurig«». 8. dl^xpedition des Friedeuauer Lokal 
auzelgers, Rheinstr. 15, die Depofitetff« der Deutsche» Bank Rheinstr. 17. 
Friedenau, im Dezember I9( 
Bache» Geheimer Kanzleirat Fripehrendt, Gastwirt, Vorsitzender des 
Veteranen-Vereins. Haus Berger, Kmann. Vorfitz-nder des Schutzvereins der 
Handel- und Gewerbetreibenden. HS Bohrdt, Professor Dr. Busch, 
Gymnafial-Dirrkior. EhriStmauu, ektoc der Firma C. P. Gört. EverS, 
RechnungSrat, V afitzender des Mältuinveceins. Ha«»e«au», Rektor. 
Heudeich, Geheimer Nechnungsrat, Äsender des Krieger- und LandwehrvcreinS 
Lehmrur» Hauptmann a. D., Vorfiper des Haus- u. Grundbefitzec-Vereins. 
Sxerllenz Metzler, Generalleutnant d Sachs. Hoflieferant, Ehrenvorsitzender 
der Freiwilligen Eanitätskolonue hie, Apoihckenbefitzer. Vorsitzender der 
Freiwilligen Sanitäts-Kolonne. Dr-ir. Sarrazin, Kaiserlicher Direktor im 
ReichsoerficherungS-Amt Dr. I> Sarrazin, Geheimer Oberbau rat. 
Bürgermeister Dctzuackenvurg, Air unv Gemeindworsteher. Leo Schnitz, 
Buchdruckereibefitzer. Weber, Ob »rer, Vorsitzender deS Parochial-VereinS. 
Uhlenbrock, RSanwalt und Notar. 
^ tlen meinen mertenlunben, Freunden und Be- 
kannten wünsche «hiermit ein :: :: :: :: :: fk 
recht fröhlicks «ui» gesundes 
Neue» Jahr! 
VI 
Isco Scbtllz, Bnchdniclcerelheslizer. vjj 
Ätz 
n 
«i 
«i 
wünscht 
Alten unseren weiten G n und Bekannten ein [6745 
fröhlicks Neujahr 
H. (offmann nebst Frau. 
Hotel lielnschloss. 
53k 
Na 
» 
» 
Na 
Meinen geehrten GästkFreunden und Bekannten 
die AerjiicAsA )§lüeAu)ünscfie jum 
Tlten Wahres 
Dörer-Flaiz 
3 
(ontinenlal 
mpmjj 
^ Meinen werten Sund, Freunde« und Bekannten übermittele 
hiermit zum neuen I ihre 
öie beste Mrrckwünjche! 
a. \ 
tffl' A. V Pitschel, Schmargendorferstr. 3. 
6762] Mineral- und S Iteiwafferfabrik. 
W 
& 
* 
'A' 
Viel HlüA 
Friedenau 1906 
im neuen Jahre 
wünscht allen seinen Freunden, Gönnern 
und Bekannten herzlichst 
ho 6ert Jiuniel. 
Zur 
Jahreswende 
wünschen wir unserer ver- 
I ehrten Kundschaft und allen 
lieben Bekannten [6744 
iiElBIOchu.Hohlergchn. 
IP. Naumann u. Frau 
lj frlseur. 
Zum 
neuen Jahre 
übermittele ich hierdurch 
meinen werten Kunden, 
Freunden und Bekannten 
meine [6741 
herzlichsten öluckwunsche. 
A. Stielow, 
Schlossermeister. 
Meiner hochverehrten Kundschaft von 
Frirocn in 
öie herzlichsten pckvnnsche 
zum Jtenen Jahre. 
A. Strangfeld» 
Kürschner. 
Cranachstrasse 45, t Tr. 
Meiner Hochgeschätzten Kundschaft, 
sowie eilen lt den Freunden und 
werten Bekannten 
herzlichen Mcirwmirch 
zum Jahreswechsel. 
Carl A. Wielhölter, 
Echne dermstr., 
Wielandstraße 24. [6766 
E herzlichsten Glückwünsche | 
«. zum neuen Jahre ^ 
^ bringt allen seinen verehrten Kunden dar « 
Hans Eitner, | 
B 6767s Rhein-Strabe 25. p 
An- und Verlaufe. 
Bei gerina-Anzahlung aber g.Zins beff. 
Grundstück 
ges. Vermittler verbeten. Reflektant ist 
gut gest Off. u K L. 104 a. d. Exv. d. Ztg, 
Grundstück 
guter Lage in Friedenau oder Schöne- 
berg zur Neubebauung bei jeder An- 
zahmng gesucht Off. u. Chiff. G. B 
51 an d. Exped. d. Zt. [6743 
Feuerbestattung 
5872s Broschüre gratis u. franko durch 
6U$t(U) Hoben Friedenau."Rh!tt^atze 19 
Eiserner Ofen gut erl>. kauft Eigen 
tümer Schöneberg. Mühlenflr. IS. [6728 
Chaisehngue, Wasch 
^llCil£ ♦ toilelte, Kleiderschrank, 
♦ Spiegeln Wäscheschrank, 
iSchreibtisch, Tisch u. 2 Rohrst. Off. Exp. 
d Bl. u. A S. »6. [6740 
Herrenkteider, Damentieider Uniform 
fachen, Möbel, Pianinos, Wirtschaften, 
Antiquitäten, ganze Nachlässe, höchst 
zahlend, kaust Falikmann 
Echöneberg, Eisenacher Sir. 52. 
Postkarte erbeten. [6700 
Rite Kleider, Möbel, Uniformen, 
Stiefel, Betten» beim Umzug kauft 
Rawitscher, Spichernstr. 8. Postkarte 
2 Bände Berliner Adreßbuch 1V05 
mit Plan und allen Beigaben 4 M. abzug. 
6785s Wielaudstr. 8 pari l. 
Lu verkaufen 
I Blumentisch, 2 Bettstellen m. Matratzen, 
l Fensterspind I achteckigerTisch.l Dr chsler- 
drehbanke für Schirm- u Stockfabnkanten 
mit Gahlspindel u. durchgehender Welle b. 
Frau Dietzmann, Beckerstr. 17 Part I. [6764 
Salouttsch, 6 Stühle nußb. billig zu orrk. 
Handjeiylr 81 prt l. [6753 
Eiserne Schankästen 
mit Spielge cheiben verkauft, [6748 
Gieseler. Rheinstr» 50. 
PrachtpianoU^M'-'-'- 
6425] Wasciewitz, Steglitz, Schloßstr. 6. 
Stellengesuche. 
NMSlMg M?»» 
Reform-Jnstitnt 
empfiehlt Wasch- «.Reinemachfrauen, 
Plätterinnen, AnShilfemädche«, 
Stnbenbohner, Teppichklopfer, tücht. 
ehrliches Personal. Schöueberg, Haupt 
straße 3«. Lad. Amt 6, Nr. 2440. [2230 
Stellenangebote. 
jJnchDruckcr-Cchrling 
zum 1. April n. I verlangt die Buch- 
drucketei Leo Schultzp Rheinstr. 15. 
Sohn achtbarer Eltern, der mindestens 
1 Jahr die erste Klaffe der hiesigen Ge- 
meindeschule besucht hat, wird nur be- 
rücksichtigt. 
Portierstelle 
zum 1. Februar oder später an sauberes 
Ehepaar zu vergeben. 
Näheres Schmargendorferstr. 13 prt. 
Köchinnen u. Mädchen für alles 
dringend vetlangt zum 1. resp. 15. 
Januar 1906. Verein „Hausfrieden', 
Crauachstr. 5 Gth. 1. [6501 
Suche ein jung Mädchen f. klein Haus- 
halt bei einer alten kinderlosen Ehepaar. 
Kann das Kochen edernen. 6737 
W e r t h e i m. Menz-Istr. 85. 
Allfurärtarin lägtch 2 Stunden V.r- 
ftUllfdl IBIIII mittags ge'ucht. [6726 
KuanSftr. 15III links. 
Aufwartung 
sofort Vormittags 9—11. 10 M. 
67471 Adawsky, Beckerstr., Gth. p. 
Mädchen L«"Lch" * 
6756s Frau Dr. Peter», Beckerstr. 7II. 
Sauhiri Frau 
zweimal wöchentlich 
gesucht. [6755 
Mix. Siregestr. 6. 
Aiilwätletln gBW ww” 9 
Austvärterin SgfS 
Auswärterin S ; 6 “S 
Escheuftr. 2 vart. linkS. 
Zuvertäzstge Aufwattuug 
wird verlangt. 
6763s Albestr. 13/14111. 
Anfwärterin 16752 
8—11.Bernhardstr. 10II gdz. 
Mädchen [6749 
zur Aufwartung Tag über gesucht. 
Ringst». 251. 
Gesucht 
zur Aushilfe ein kräftiges schulpflichtiges 
Mädchen auf einige Stunden des Nach- 
mittags. Hedwigllr. 111 l. [6742 
Tüchtige 
Reinmachefrau, 
peinlich sauber, für meine Kontoiräume, 
werktäglich v :n irüh 7—10 Uhr gesucht, 
gegen monatliche V-rgütung von 20 -25M. 
Paul Thom. [6738 
Berlin Schöneberg, Bennigsenstr. 30/31. 
AllsUlärtnrln oer ^ Grävenitz, Feurig. 
HUIWdHOIIIl Str. 13 Gth pt. [6714 
sofort Aufwarteriu früh 8 Uhr, 
3 bis 3'/, Stunden. [6686 
Feurigstraße 13 Part. 
Unterricht. 
^tllklckUt (Neusprachler) zur Nachhilfe 
^MimCIII oes cht Fregestr. 28. [6683 
Französisch-Englisch 
Unter. ert. dipl. erf. Sprachlehrerin. 
6733' Mille Hirt — 5 Laoteratr. Frieden». 
Bis Obe lertia 
erteilt 8tuä. iur. Nachhilfe auch in Mathe, 
matik und Englisch Anfragen unter F. 
K. F. an die Exp. erbeten. [6781 
6725] 
conversation. 5 Mark 
'• par Mois. 
Friedenau, Albeetr. 13-14, III r. 
Klavier- u. Violinst. evt. Kammermusik 
leitet kons. geb. Lehrerin. Mayhachpl 15, II. 
Klavierunterricht 
Jobs. Sandt [ssoi 
Friedenau, Nönnebergstr. 8 pt. 
Sprechstunde 4—5 Uhr, außer Montag 
u. Donnerstag. 
i 
Vermischte Anzeigen. 
a 
Ein Stück Garten oder Land mit 
Bäumen zu Pachter gesucht. ,6754 
M x, Fregestr. 6. 
werden frisiert in und 
-^^IsAAlkSS außer dem Hause. 
Frau E. Umbreit, Friseurin 
66J6]Wielaudstr 24. 
dtuHmnfa werden angestrickt, angewebt, 
üirillütttv auch hanrgestrickt. Füß. 
linge z. selbstannähen sowie In. Strick- 
garne am Laaer. HandferhAraße «5. 
Gardinenwäscherei 
u. Spnnnerci, schnelle u. saubere Aus- 
führung bei freier Abholung u. Zusendung 
Fra« Sohech, 
Wasch- und Plättanualt/ Rheinstr. 31. 
h\w Kanarisnrolier 
gr. Auswahl., alle Preislagen, 
Müller, Cranachstr. 3/4.III. 
möchten Sie haben 
ein großes, modernes Salon-Piano mit 
Aussatz und Doppelleuchtern, so geben Sie 
Ihr altes an und zahlen den Zuschlag in 
Raten ab. 
J. H. SohSnewolf, 
Steglitz, Ahornstr. 32, a. d. Schloßstr.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.