Path:

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 12.1905

Beilage zu Nr. 295 des „Friedenauer Lokal-Anzeiger". 
Per Ariedenauer Weihnachtsmarkt, 
nichr in der Arl, wie der alle Berliner, auf Straßen und 
Plagen, verbunden mit dem bekannten lärmenden, fliegen 
den Kleinhandel mit Hampelmännern, Schäfchen, Knarren, 
Waldteufeln usw., sondern in modern ausgestatteten Läden, 
die zum großen Teil Abends in dem Licht der Neuzeit er 
strahlen, weist jetzt einen lebhaften Verkehr von Schau- 
und Kauflustigen auf. Unsere rührigen Geschäftsleute 
haben alles aufgeboten, um den Wünschen des Publikums 
gerecht zu werden und daher erfordert es der Lokal 
patriotismus, daß jeder, soweit nur irgend möglich, seine 
Einkäufe im Orte macht. Alles was hier zu haben ist, 
sollte auch hier gekauft werden. Und fehlt wirklich dieses 
und jenes, so wird gerne jeder Geschäftsmann in ent 
gegenkommendster Weise das Nichtvorhandene beschaffen, 
ohne daß dadurch eine Preiserhöhung eintritt.^ ßDie Ein 
käufe zum Weihnachtsfeste bedeuten für viele unserer 
Ladeninhaber das Hauptgeschäft des ganzen langen 
Jahres, und wenn sie dann von ihren Mitbürgern kräftig 
unterstützt werden, dann ist für sie das Weihnachtsfest erst 
ein fröhliches. Mit einem frischen Mut können sie dem 
neuen Jahre entgegensehen, mit Lust und Liebe ihre werte 
Kundschaft aufs neue bedienen. Man kann stolz darauf 
sein, daß es unsere Geschäftsleute nicht an Mühe und 
Opfern fehlen lasten, sowohl was Dekoration der Schau 
fenster. als auch die Artikel im Innern der Läden betrifft, 
den Berlinern nicht nachstehen; ausgenommen natürlich 
die Kapital-Warenhäuser, die das Publikum nur durch 
kleine billige Schleuderartikel anlocken, während alles 
übrige teurer ist als hier. Diese Erfahrung haben schon 
viele gemacht, die dann gerne den Geschäftsmann im Ort, 
der mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen, und mit über 
mäßig hohen Unkosten zu rechnen hat, in Nahrung setzten. 
Tue man also desgleichen und es ist ein schönes Bewußt- 
sein, dadurch zur Erhöhung der Weihnachtsstimmung und 
und -Freude unserer Geschäftsleute beigetragen zu haben. 
Unsere Friedenauer sind überall als gute wohltätige 
Menschen bekannt, und wenn sie auch in Punkto „flaust 
im Ort" edel und brav handeln, dann dürfte es auf der 
ganzen Linie volle Zufriedenheit geben. 
Man schlage sich also jetzt mal beim Geldausgeben 
für Geschenke bezw. Weihnachtsartikel Berlin ganz aus 
dem Sinn und nehme seinen Weg durch unsere noble, 
Abends so prächtig erleuchtete Hauptstraße bezw. dieser 
naheliegenden Straßen, Jung und Alt hat seine Freude 
daran. waS dem Auge alles geboten wird. Da staunen 
alle Freunde des Radfahrsports über die tadelloseli Räder 
die im HanS Elsner'schen Geschäft, Rheinstraße 53, aus 
gestellt sind. Daselbst sticht man auch prächtige Puppen-, 
Sport- und Kinderwagen. Phonographen usw., alles hübsch 
arrangiert, verlockend zum Einkauf. In den Uhren-, Gold- 
und Juwelenläden da funkeltS nur so von all den schönen 
wertvollen Geschenken. DaS Herz im Leibe lacht über die 
niedlichen Damen-Uhren, kostbaren Ringe mit prächtigen 
Edelsteinen usw., alles läßt sich hier nicht aufzählen. 
Wem davon etwas zugedacht wird, kann wirklich nicht 
döse darüber sein. Alle diese Gegenstände, vom 
kourantesten bis feinsten Genre führt die altbekannte Firma 
Gustav Ostwald. Rheinstraße 62. Willy Schmidt, 
Rheinstraße 12/13. läßtS natürlich auch an nichts fehlen. 
Er hat außerdem noch große Diamanten und Perlen zu 
sehr billigen Preisen, „mein Liebchen, was willst Du noch 
mehr!" WaS andere können, kann ich auch, denkt Ernst 
Hohendorf, Rheinstraße 49. der ebenfalls ein großes 
Lager in geschmackvollen, modernen Schmucksachen, Uhren 
jeder Art. sowie optische Artikel ujw. in empfehlende Er- 
tnnerung bringt. Curt Kaufmann, Niedstraße 4, steht 
mit seiner reichen Auswahl in Herren- und Damenuhren 
nicht nach und was die optischen Sachen anbelangt, so ist 
eben alles da. Dasselbe gilt sowohl vom Uhrmacher 
Hans Lorenz. Rheinstraße 55, als auch vom Uhrmacher 
Ernst Grau, Schmargendorferstraße 34 I. Recht hat 
Oskar Kümmel, Rheinstraße 17. wenn er sagt, daß 
praktische Weihnachtsgeschenke Schirme sind und bleiben. 
Man ist mit einem solchen, wenn man ihn besitzt, und im 
Bedarfsfälle bei sich hat. stets gegen Schnee und Regen ^ 
geschützt. ES gibt dort reizende Neuheiten in farbigen Regen- i 
schirmen. Für pikfeine Festkleidung sorgt die Firma 
Sonnabend, den 16. Dezember 1905. 
I. Scholl, Rheinstraße 9. Sie ist mit ihren hochele 
ganten Herrenmoden bekannt. Auf dem Gebiet des Buch-, 
Papier- und Schreibwarenhandels wird alles mögliche 
geboten. Die Wohlthat'sche Buchhandlung, Rheinstraße 
Nr. 11, hat ein reichhaltiges Lager.von Jugendschriften. 
Geschenkliteratur, Bilderbüchern. Wilhelm Ebers, Rhein- 
straße 15, bei dem es ein und ausgeht, zeigtu. a. Zeichen 
materialien, Tuchkästen, Reißzeuge, Kassetten, Albums zu 
billigen Preisen an, außerdem Weihnachts- und Neujahrs 
karten. Das Schreibwarenhaus Oskar Wolfs, Rhein 
straße 52, verdient ebenfalls regen Zuspruch, da die Ein 
käufe dort sehr lohnend sind. Erwähne ich noch Kossa- 
kowski, Rheinstraße 3, und das neue Geschäft vou 
Fräulein Lisa Reußner, Hedwigstraße 16, dann dürfte 
zur Genüge der Beweis erbracht sein, daß in Friedenau 
kein Mangel an papiernen Artikeln vorhanden ist. Was 
Glas-, Porzellan- und Steingutsachen anbelangt, so kommt 
natürlich nur Hans Berger, Rheinstraße 10, in Frage. 
Man statte diesem bedeutenden Geschäft mit dem Engros- 
Lager nur mal einen Besuch ab, und man wird mehr 
kaufen als beabsichtigt gewesen. Unsere Damen erhalten 
bei Fräulein Henriette Wolffsohn, Rheinstraße 12/13, 
hochelegante Korsetts, Giirtel. Untertaillen und Brusttücher. 
Ihren Kunden macht die Inhaberin noch insofern eine 
kleine Freude, indem sie Puppenkorsetts umsonst zugibt. 
Ganz akzeptabel für diejenigen, die Verwendung dafür 
haben. In der Weihnachtsausstellung der Eisenwaren 
handlung von Max Unger, Rheinstraße 5. findet man 
gediegene Artikel für Haus- unkr Küche, so daß die Männer 
dort garnicht in Verlegenheit kommen können, was sie 
ihren besseren Hälften für den Haushalt schenken sollen. 
Aber auch für die Kinder gibt's intereffante Spielsachen. 
Für letztere ist als ganz besonders gute Bezugsquelle Emil 
Steinmetz, Rheinstraße 61, zu nennen. Das Geschäft ist 
1877 gegründet, also das älteste Spielwarenhaus im Ort 
und kann man das reichhaltige Lager nuraufs gewissenhafteste 
empfehlen. Es gibt dort durchweg schöne Sachen für 
unsere Jugend zu wirklich billigen Preisen. Auch das 
Kaufhaus Raphael hat eine Spielwaren-Abteilung ein 
gerichtet, die eine ansehnliche Auswahl bietet. Süßigkeiten 
gibt's in Hülle und Fülle, darum braucht man sich auch 
nicht zu grämen. Das Spezialgeschäft F. L. Achard, 
Rheinstraße 8, empfiehlt für den Weihnachtstisch soviel 
des Süßen, daß einem das Waffer im Munde zusammen 
laufen würde, wollte man das alles hier aufzählen. 
Würdig reiht sich das Geschäft von Albin Rauch, 
Hedwigstraße 3, an. In allen Preislagen ist dort u. a. 
Baumbehayg, reizende Scherzartikel aus Schokolade und 
Marzipan, sind Bonbonnieren. Atrappen usw. zu haben. Die 
renommierte Bäckerei von H. Lindenberg, Rheinstr. 61, 
kündet ihre ff. Honigkuchen in verschiedenen Packungen, 
sowie ihre eigenen Fabrikate in Marzipan und Makronen 
an. Die Einkäufe dort sind lohneus- und empfehlenswert. 
Sehr zufrieden sind aber auch die Kunden der Bäckereien 
und Konditoreien Weigel, Kirchstr. 14. Topolinski am 
Schillerplatz, und Paul Wermke in der Lauterstraße mit 
den von diesen gelieferten Back- und Kuchenwaren. AIS 
weitere äußerst günstige Quellen für Honigkuchen, 
Marzipan, Torten, Christstollen. Napfkuchen rc. seien noch 
die Konditoreien und CafSs Wanke. Rheinstraße 51, 
und Laurisch, Moselstraße 1/2, genannt. Unsere lieben 
fleißigen Hausfrauen, die sich gern ihren Festkuchen selbst 
bereiten, brauchen sich darum, wo sie die Zutaten 
hierzu nehmen sollen, tatsächlich auch keine Kopf 
schmerzen zu machen. Das Spezialhaus Lust Nächst., 
Rheinstraße 5, bedient ihren großen Kundenkreis mit diesen 
Artikeln, (Mehl. Mandeln. Sultaninen, Zucker, Zitronat 
und Bärme), auf das Beste, bei Otto Schoening, Rhein- 
Straße 51,bei Pflugmsacher Nachf. Rheinstr. 9 sind dieseFa- 
brikate auch gut zu haben und muß der Kuchen, welcher die Zu 
taten der genannten drei Firmen enthält immer geraten, ob 
er will oder nicht. — Verwöhnte Raucher gehen wegen 
tadellosen Präsentkiftchen mit vorzüglichen Qualität- 
Zigarren. bezw. Zigaretten zu M. C. Schnell. Ringstraße 
Ecke Hedwigstr. oder bei Handrich, Rheinstraße 18 hin. 
Jeder hat selbst an den dort gekauften Zigarren köstliches 
Vergnügen, und bei allen, die sie zum Geschenk erhalten, 
legt man damit Ehre ein. Was hauptsächlich zurjsZierde des 
Weihnachtsbaumes gehört, erhält man vorteilhaft in Oel' 
garts Drogenhaus, Rheinstraße 66. Außerdem sind 
noch deffen elegante Kartons mit Parfüm oder Seife als 
besonders geeignete Geschenke zu empfehlen. Dieses alles 
erhält man nicht minder preiswert in der Sanitäts 
Drogerie, Rheinstraße 24, Inhaber Ludwig Holz, der 
sich einige Male Friedenauern gegenüber als unerschrockener 
Lebensretter gezeigt hat. Wegen Beleuchtungsgegenständen. 
Kronen, Ampeln, Christbaumleuchtern und Ständern wende 
man sich vertrauensvoll an Paul Pruß, Reinstraße 56 
und I. Schmidt & Co., Hauffstraße 8. — Wer andern 
die kostbare Freude durch Schenken guter Pelzwaren machen 
will, setze sich mit den Kürschnermeistern Rob. Koennicke;, 
Schloßstr. 130, gegenüber der Kaiser Allee, Theodor Lezius, 
Feurigstr. 1, oder August Strangfeld, Cranachstr. 45 in 
Verbindung. Allerdings müßte sich die Witterung schleu 
nigst zu Gunsten dieser drei redlichen Handwerksmeister 
ändern, sonst ist ihnen bedauerlicherweise die Hoffnung auf 
ein gutes Geschäft ganz zu Nichten. — Schöne Photo 
graphien überraschen gewöhnlich auch zum Fest und wer 
die Überzeugung haben will, nur gut gelungene Bilder zu 
erhalten, gehe zu Frl. Susanne Reußner, Schmargen- 
dorferstr. 5. Es ist aber die höchste Zeit, also auf, mit 
einem freundlichen Gesicht dorthin. — Die Puppenklinik. 
Handjerystr. 85 hat jetzt viel zu tun und wer noch ver 
unglückte Exemplare dieses Lieblingsspielzeuges der kleinen 
Mädchen hat, möge sich ebenfalls beeilen, sie nach der be 
zeichneten Heilanstalt zu bringen. 
Gebührende Beachttrng verdient die Empfehlung des 
Sattlermeisters P. Goesch, Schmargendorferstr. 5. Er macht 
auf sein reichhaltiges Lager in Taschen, Portemonnais, 
Schul-, Musik- und Aktenmappen, die gern als Geschenk 
genommen werden, aufmerksam. Besonders das zweite, mög 
lichst mit Füllung. Der Damenwelt bieten sich noch drei 
weitere außergewöhnlich günstige Quellen durch die 
Firma A. von Grabla-Msciszewska, Wielandstraße 23, 
die einen Weihnachtsverkauf in Hüten, Blusen, Damen- 
kravatten, Boas, Schleiern,jBändern rc. veranstaltet, Marie 
Hitzmann, Hedwigstraße 2, welche ihr gesamtes Tapisserie- 
Manufaktur-Warenlager zu jeden) annehmbarem Preise 
veräußert und Frida Hammerstein, Rheinstr. 63, die Pelz- 
Kolliers, Muffen, Fantasiestolas, Blusen und Kostümröcke 
billigst empfiehlt. Auf recht bequeme Weise, ohne An 
zahlung und zu Teilraten kaust man elegante, moderne, 
wunderbar leichtlaufende Kinderwagen Rheinstraße 50. 
Dem, der sie gebrauchen kann, wird der Einkauf also sehr 
leicht gemacht. Jede Frau sieht darauf, recht wohl 
schmeckenden Kaffee stets, so auch zum Feste, zu trinken. 
Diese seien auf das Kaffee-Spezial-Geschäft Hedwigstr. 17 
verwiesen, wo Hinz- und Küster-Kaffee's, Tee's, Kakao's rc. 
in bekannter Güte zu haben sind. Damit nun die 
fröhliche Weihnachtsstimmung noch bedeutend erhöht werde, 
halten unsere Weinhandlungen der renommiertesten Häuser 
die besten Sorten in großen Vorräten auf Lager. 
Waldemar Reuter, Moselstr. 1/2, Carl Friedrich Huber. 
Hedwigstr. 5, Ewest & Sohn, Hedwigstr. 3, (Vertreter Albin 
Rauch) Gebr. Habel, Hauffsir. 12., Th. Continental Bodega- 
Compagnie, Dürerplatz^3. Alle diese Firmen sind in der 
Lage, den weitgehendsten Wünschen Rechnung zu tragen. 
Man kaufe nur tüchtig ein, desto fröhlicher wird die 
Stimmung sein. Damit seien die Empfehlungszeilen ge 
schloffen und nochmals der Wunsch ausgedrückt, daß alle 
Geschäftsleute im Ott einen guten Umsatz erzielen mögen; 
es ist ja alle Jahr nur einmal Weihnachten. R. K. 
Humoristisches. 
' Gut pariert. Gott, was sehen Sic aber gut aus, Herr In- 
spektor! Sie werden wahrhaftig jeven Tag jünger! — Ja, wenn da« 
so fottgeht, werde ich mir auch nächstens meine Windeln wieder her 
vorsuchen laffen. 
C4RLRKHARD 
Karree 
Pabdanfnfi HZ' 
u InslmU. klick» 
Deutsch & Schlewinsky 
SCHÖNEBERG-BERLIN 
Eck* Mniltmtr. 
T»laphow Amt 6, 
Spezial-Haus für Damen-Confektion u. Kinder-Mäntel grössten Styis. 
jetzt nach beendeter Saison „*.»,0.. heute ab 
Jacketts, Saccos 
I Englische Costnme I 
Binsen | 
I Paletots 
I Pelz-Confektion 
Hayeloks 
■ Französische Costnme 1 
Costüm-Böcke 1 
Franen-Capes 
1 Mattines 
Abendmäntel 
1 Ball-Kleider | 
Morgen- Röcke | 
( Kindermäntel 
I Unterröcke 
Jetzt 
25 
bis 
50 
01 
0 unter regulären 
Wert 
| Eigw Atdu™ !■ Hm», Wie wiederkehrende KensGelegenheiten! »tcH iui«. ^
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.