Path:
Periodical volume Nr. 265, 10.11.1905

Full text: Friedenauer Lokal-Anzeiger Issue 12.1905

t Sanität-kolonne. Morgen Sonnabend, den 11. 
November, Abends 8 1 /, Uhr begeht, wie schon gemeldet, 
die Freiwillige Sanitätksolonne vom Roten Kreuz, Friedenau, 
im Saale des „Hohenzollern" ihr 3. Stiftungsfest. Diel« 
hochgestellte Persönlichkeiten haben bereits ihr Erscheinen 
zu dem Feste angesagt, so u. Sl. der erst kürzlich durch 
das russische Andreaskreuz ausgezeichnete Provinzial- 
Jnspekteur vom Roten Kreuz der Provinz Brandenburg, 
Herr Oberstabsarzt Dr. Hering. Das Programm ist ein 
gut gewähltes und äußerst reichhaltiges. Eingeleitet durch 
Musiknummern und einem Prolog, folgt eine Begrüßungs 
ansprache des Kolonnenführers und dann die Festrede. 
Ein Theaterstück: „Vereint durchs Rote Kreuz" zeigt uns 
das ernste Leben der Samariter auch von der heiteren 
Seite. Während der Kaffeepause werden dann noch 
humoristische Borträge zur Unterhaltung beitragen und auch 
noch manch flottes Tänzchen die Veranlassung sein, bis 
zum frühen Morgen das Fest auszudehnen. Ein Eintritts 
geld wird nicht erhoben. Wir wünschen der Kolonne, die 
sonst sich nur zu ernstem Tun vereinigt und deren Be 
streben nur der Nächstenliebe gilt, auch zu diesem fröh 
lichen Feste in Anerkennung der gesteckten Ziele zahlreichen 
Zuspruch. 
f Im Restnurant „Zum Beg«s", Dürerplatz 4, 
findet morgen, Sonnabend Abend, ein Fasanenesscn statt. 
Der Inhaber des Lokals, Herr F. Schmidt, hat außer 
diesem Essen auch noch eine reichhaltige Speisenkarte zu 
sammengestellt, um jedem anderen Geschmacke ebenfalls 
Rechnung zu tragen, und bürgt seine langjährige Tätigkeit 
als Küchenmeister des Palasthotels wohl dafür, daß nur 
vorzügliche Speisen vorgesetzt werden. Für bestgepflegte 
Weine und Biere, wie für angenehme Unterhaltung ist 
ebenfalls gesorgt, sodaß ein vergnügter Abend zu 
erwarten steht. 
-j- Auf der Treptow-Sternwarte spricht Herr. 
Direktor Archenhold am Sonntag, den 12. November 05, 
Nachmittags 5 Uhr über „Einen Ausflug in die Sternen- 
welten" und Abends 5 Uhr über „Das Geheimnis des 
WeltenbaueS", am Montag, den 13. November er., Abends 
S Uhr über „Kometen und Sternschnuppen" mit besonderer 
Berücksichtigung der jetzt zu erwartenden Sternschnuppen. 
Am 13. November er. Abends ist eine intereffante Stern 
bedeckung des hellsten Sterns Aldebaran im Stier günstig 
zu beobachten. Der Eintritt des Sterns erfolgt um 7 Uhr 
32 Minuten am Hellen Rande, der Austritt um 8 Uhr 
23 Minuten am dunklen Rande des Mondes. Mit 
dem großen Fernrohr wird Saturn, Jupiter und der 
Mond beobachtet und in den letzten Tagen der Woche 
Neptun. 
f Verunglückt. Heute Vormitag fiel ein Herr in 
der Rheinstraße unweit des Restaurants des Herrn Fechner 
plötzlich um und zog sich derartige Verletzungen am Kopfe 
zu, daß er besinnungslos liegen blieb. Man schaffte den 
Berunglückten in das Lokal des Herrn Fechner, wo aus 
einer mitgeführten Postkarte festgestellt wurde, daß es 
Herr der in der Rönnebergstr. 16 wohnenden Herr 
v. Borke ist. Nach Anfragen in dem betreffenden Hause 
wurde der Herr alsdann in seine Wohnung geschafft. 
Eine Diebesbande treibt wiedex in den Lauben 
kolonien ihr lichtscheues Handwerk. In der Nacht von 
Donnerstag zu Freitag zerrissen sie die Spaliere der in 
de. Nähe de§ Elektrischen Werkes, belegenen Herrn Marzeck, 
Rheinstraße 21, gehörenden Laube und hausten dort wie Van 
dalen. Neben einem guten Jacket entwendeten sie ver 
schiedene andere Gegenstände, vernichteten die Pflanzen 
im Garten und ließen ihren Arger, wahrscheinlich über die 
nicht allzugroße Beute, derartig aus, daß sie die Laube 
oerunsauberten. Der Besitzer hat für die Namhaftmachung 
der wüsten Gesellen, deren Ergreifung im allgemeinen 
Interesse läge, eine Belohnung ausgesetzt. 
Schöneöerg. 
— Sitzung der Stadtverordneten am Montag, 
den 13. November, Nachmittags 6 Uhr. Tagesordnung: 
1. Zur Auslegung gelangen einige Einladungen zu den 
im kommenden Winter am Institut für Meereskunde statt- 
findenden öffentlichen Vorträgen. 2. Kenntnisnahme von 
dem Eingang der Petitionen Nr. 28 des Deutschen Volks 
rats in Böhmen um Gewährung einer jährlichen Spende 
für nationale Zwecke in Böhmen, Nr. 29 der Herren Alt 
richter und Gen. um Asphaltierung der Thorwaldsenstraße 
vor den Häusern Nr. 13 bis 18 und Nr. 30 der Ober 
lehrer der Stadt Schöneberg um Gleichstellung ini Gehalt 
mit den Oberlehrern Berlins. 3. Kenntnisnahme von der 
Vorlage des Magistrats, betr. Bestätigung des Beschlusses 
der städtischen Körperschaften vom 4. bezw. 8. September 
dieses Jahres in der Angelegenheit der Besetzung der Stelle 
deS 2. Bürgermeisters und eines Kämmerers. 4. Desgl., 
betr. Vorlegung der Nachweisung der in den einzelnen 
Verwaltungsbüros vorübergehend beschäftigten Personen. 
5. Desgl., betr. die Denkschrift über die voraussichtliche 
Ausgestaltung des Berwaltungswesens der Stadt in den 
nächsten 3 Jahren. 6. Erste Beratung der Vorlage deS 
Magistrats, betr. den Etat über die Verwaltungskosten der 
Sparkasse für das Kalenderjahr 1906. 7. Bericht deS 
Etatsausschusses über die Vorlagen des Magistrats, betr. 
a) Nachbewilligung von 300 M. zu Titel II, Ansatz 1 deS 
SchuletatS A I für 1905, b) Nachbewilligung von 111,11 
Mark zum Schuletat B und von 820 M. zum Schul 
etat 0, (Berichterstatter: Stadtv. Seele), c) Bewilligung 
von 700 M. zur Anbringung einer Schalttafel und zweier 
Wasserstrahlgebläse in der physikalischen Klasse des Schul 
gebäudes in der Hohenstaufenstraße (Berichterstatter: Stadtv. 
Hepner). 8. Bericht des Ausschusses für Abänderung 
einiger Paragraphen der Geschäftsordnung (Bericht 
erstatter: Stadtv. Reinbacher. 9. Beschlußfassung über die 
Vorlage des Magistrats, betr. Wahl von Armenpflegern 
für die Bezirke I, IV und IX- 10. Desgl., betr. Ge 
nehmigung eines Vertrages mit der Kgl. Eisenbahn 
direktion zu Berlin, wegen Verlegung eines Entwässerungs 
rohres in den Fahrweg der Straßenunterführungen des 
Königsweges unter der Ringbahn und dem Verbindungs 
geleise nach dem Anhalter Bahnhof. 11. Desgl., betr. 
Nachbewilligung von 450 M. zu Titel II, Ansatz 4 des 
Etats der Desinfektionsanstalt für 1905. 12. Desgl., 
betr. Bewilligung von 1700 M. zur Herrichtung einer 
Klosettanlage im Keller des Werner Siemens-Real 
gymnasiums. 13, Bericht des Ausschusses für Petitionen 
a) über die Petionen: Nr. 26 der Schöneberger Rettungs 
wache um Gewährung des bisherigen Zuschusses in Höhe 
von 2000 M. für das Etatsjahr 1906, Nr. 27 der 
Schöneberger Rettungswache um Gewährung einer ein 
maligen Beihilfe von 100 M. für das Krankenupparate- 
Verleih-Jnstitut und von 50 M. als Entschädigung für 
einen Wärter (Berichterstatter: Stadtv. Gottheiner); 
Nr. 9 der Beamten der Stadtgemeinde Schöneberg um 
Erhöhung der Mietsentschädigung, Nr. 10 der unver 
heirateten Beamten der Stadtgemeinde Schöneberg um 
' Gleichstellung in der Mietsentschädigung mit den ver 
heirateten Beamten und b) über die Vorlage des Magistrats, 
betr. Erhöhung der Mietsentschädigung der Beamten sowie 
Gewährung einer Teuerungszulage an die Unterbeamten 
und Bediensteten der Stadtgemeinde Schöneberg (Bericht 
erstatter: Stadtv. Dr. Marwch). 14. Wahl a) der Taxa 
toren der Pferdeaushebungskommission, b) der bürger 
lichen Mitglieder der Militärersatzkommission, c) eines 
Bürgerdeputierten in die Tiefbaudeputation, d) eines 
Bürgerdeputierten in die Kanalisatiosdeputation, e) von 
6 Stadtverordneten in die gemischte Deputation, betr. die 
Erhöhung der Löhne der städtischen Arbeiter. 
— DieStadtverordueten-Verfammlungwird sichln 
ihrer nächsten Sitzung u. a. auch über die Vorlagen des 
Magistrats über Erhöhung der Mietsentschädigung der 
Beamten sowie Gewährung einer Teuerungszulage an die 
Unterbeamten und Bediensteten der Stadtgemeinde be 
schäftigen. In dem letzten Petitions-Ausschuß war 
folgendem Magistratsantrag zugestimmt worden. Den 
Unterbeamten und Bediensteten, welche eine Mietsent 
schädigung von 450 M. beziehen, wird für 1905 eine 
einmalige, sofort zahlbare Teuerungszulage von je 50 M. 
bewilligt. Die entstehenden Kosten im Betrage bis zu 
3600 M. sind dem Etat der allgemeinen Verwaltung zu 
entnehmen. Gleichzeitig wurde der Beschluß gefaßt, die 
Teuerungszulage auch den Unter beamten und Bediensteten 
zu bewilligen, die eine Mietsentschädigung von nur 300 M. 
beziehen. 
— Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das 
in Schöneberg an der Goltzstraße 32. Ecke Hohenstaufen 
straße 86, belegene, zur Zeit der Eintragung des Ver? 
steigerungsvermerkes auf den Namen des Kaufmanns 
Josef Nußbaum in Berlin eingetragene Grundstück am 
12. Dezember 1905, Vormittags 11 Uhr, versteigert 
werden. Das Grundstück, Eckwohnhaus mit Hofraum, 
ist mit 13 600 Mark Nutzungsmert zur Gebäudesteuer 
veranlagt. 
Berlin und Wororle. 
§ Für einen großen Erweiterungsbau des 
Jnvalidenhauses in der Scharnhorststraße ist jetzt mit den 
Vorarbeiten begonnen worden. Sämtliche alten Baulich 
keiten im Norden der Anlage, die kleine Militärwache und 
die langgestreckten niedrigen Schuppen, die sich bis zum 
Jnvalidenkirchhof hinziehen, werden abgerissen, um Platz 
für ein großes Mannschaftshaus zu schaffen. Auf der 
anderen Seite der Scharnhorststraße, wo das Augusta- 
Hospital liegt, wird der zwischen diesem und der Kessel 
straße befindliche Teil des Jnvalidenparkes, der schon seit 
längerer Zeit für den öffentlichen Verkehr geschlossen war, 
beseitigt, da sich hier ein Wohnhaus für invalide Offiziere 
erheben soll. Auf derselben Seite wird außerdem im 
Frühjahr noch ein anderer Teil des Jnvalidenparkes der 
Benutzung durch das Publikum entzogen werden. ES ist 
der Teil, der zwischen der Kesselstraßs und der Gnaden- 
Kirche liegt. Er wird durch einen Zaun abgeschlossen und 
in Zukunft lediglich von Invaliden benutzt werden dürfen. 
Diesen ist bekanntlich ihre frühere Erholungsstätte, der 
westliche Teil des Jnvalidenparkes, entzogen worden, ^da 
hier der Neubau der Pepimiöre errichtet wird. Für das 
Publikum bleibt also in Zukunft auf der Ostseite nur der 
zwischen der Gnadenkirche und der Jnvalidenstraße ge 
legene Teil übrig. 
§ Am Schiller-Denkmal waren heute am 146. 
Geburtstage des großen Dichters vom Berliner Zweig 
vereins des schwäbischen Schilleroereins und vom Berliner 
Schauspiel-Verein Kränze niedergelegt worden. Die Jn- 
schiift auf der Schleife eines dritten kleinen Kranzes war 
vom Regen vermischt worden und nicht mehr zu entziffern. 
~~~ Kuinorillisches. 
* Feine Definition. Lehrer: .Karl, was versteht man unter 
einem weitläufigem Verwandten? — Schüler: .Wenn man einen 
Velter hat, d>r Landbriefträger ist/ 
Biscuits, Cahes, Höhr- u. Tee-Zwiebäcke, Hasseln, Chocoladen, Bonbons, Confecte 
CacaOf Tee in nur anerkannt besten Qualiäten, sowie [5047 
vauau| 1 TO tu iiui dilti ivcuiiil utoicn 
Bonbonnieren, Atrappen, Cartonagen, Knallbonbons in reichhaltigster Auswahl empfiehlt das 
grösste Spezialgeschäft von f t schart 
Zwieback- u. 
Waffelfabrik 
Rhelnstr. 8. 
Telephon 
200. 
Amtliche Anzeigen. 
Bekanntmachung. 
Am 1. Dezember d. IS. findet im 
Deutschen Reiche bekanntlich eine Volks 
zählung üatt. 
Ihre Durchführung ist kaum möglich 
wenn nicht wie bei früheren Volkszählungen, 
hi.fige Bürger sich als freiwillige Zählet 
an der Austeilung, Ausfüllung und 
Wiedereinsammlung der Zihlpapiere be 
teiligen. 
Indem wir auf dir Dichtigkeit der 
Zählung für die Staats- und Gemeinde 
verwaltung sowie zur Förderung wifstn- 
schastiichen und gemeinnütziger Zwecke hin 
weisen richten w r an diejenigen hiesigen 
Einwohner, welche da» Ehrenamt eines 
Zählers übernehmen wollen, die Bereit' 
Willigkeit hierzu un» schriftlich, oder münd- 
lich im Gemeindezimmer Rr. 3 Feuri,- 
straße 8 baldmögl chst erklären zu wollen. 
Rach einem Erlaß des Herrn Minister 
tzeS Innern soll darauf Bedacht genommen 
«erden, daß veante und sonstige von 
öffentlichen Behörden beschäftigte Personen, 
welche das Ehrenamt eines Z rhlers über 
nehmen, während deS ZählgeschiftS nach 
Mög ichkeit von ihrem sonstigen Dienst« 
entbunden werd.» 
Friedenau, den 35. Oktober 1905. 
Der Gemeinde-Vorst her. 
Echnackenbura. 
Heute von 5 Uhr ab 
und morgen den ganzen Tag 
frische Blut- 
«. Leberwurst 
ftmdkMrwHKt. Cbiir. Lunge»- 
wurst, Presswurst, jbsss 
Rob. Raafc, Rheinstr. 36. 
Heut Nachmittag entschlief sanft nach .langem, 
schwerem, mit grosser Geduld getragenen Leiden unsere 
liebe Schwester und Nichte 
Margarethe Sarre 
im Alter von 52 Jahren. 
Dies zeigt, zugleich namens der übrigen Hinter 
bliebenen, tiefbetrübt an 
Richard Sarre 
Geheimer Ober-Baurat 
Friedenau, den 9. November 1905. 
Ringstrasse 30. 
Die Beerdigung findet am Sonntag, den 12. d. M., Nach 
mittags um 4 Uhr tou der Falle des Friedhofes der franzSsisch- 
reformierten Gemeinde, Liesenstr. 7 aus statt [5860 
Empfehle mein reichhattiges Lager in 
Schulmappen «S* 
FrOhstOchstaschen 
Jede flirt Bürste« «. «esea 
für den Hausgebrauch 
Kammware,Haarsoh*aok □ ToMetteertlk.el- 
Kimme, Schwämme, Spiegel, Fensterleder, 
Scheuertücher, R«hr- n. Kokosmatte«. 
4741] 
jj. Eisen. Rhetustr. n. 
QtwHnmfst werden augmrickr. angeweb 
mmm au* handgeftrickt, stich 
linge z. selbstannähen ^ 
garne am Lager. 
Hypolhelenverkehr. 
85 (MM) Mark 
— Hypothek Haus Rheinstraße z. 1. 4.06 
gts. Ch. B. 100 a.d. Exped. b.Ztg J5839 
An- und Verkäufe. 
Salon-Teppich 
2 ViX 8 V«, gut «rh , Gelegruheiiskauf, ge- 
suchr. Off. U. .Teppich* Erv d. BI. 15853 
Jfene Waschmaschinen. Bettstelle 
billig jk verkaufen Lregcstr. 76 I. [585S 
M. 4198 
sbü25 
Rente bringt neues Eckhaus. W gen Todes- 
kalt spottb. zu verk. . 000>>Anz. Hy . 
geregelt. Jaeuickc, ^oßlertt, 9 4—6Uhr, 
Ei« Grnudstüer in Groh-Llchterselde 
Lankwitz, mit neuem Hinterhaus, aroßer 
Platz zum Vorderdause, ist unter günstigen 
Bedingungen zu verkaufen Näheres untr 
R st. 70 Exyed. d. Ztg. [5856 
(niAttit mu, hochelegant, spottbillig 
Hztano dring nd veik J5S52 
Steglitz, Birkbusckstr. 13a pt l. 
1 “Bb-, kceuff , prachtv 
Ton. sehr preiswert 
,. verk. Desgl. Germane Ofen, eis. 
BettsteNe. Steil. Matratze, neu 
5862) Gtubeurauchnr. 68 H links 
Stellengesuche. 
Ji»g.Mädch.sucht türRach ».Aufm od 
sonst. Beschift. Sachse Rheinstr. 6 II Gih. 
s“»,oialcbltellee 
und Dienstags noch 
8r. Carzew, L-inte'-k'r 
W- >fl I 5834 
SM-, Wirtschafterin 
Mädchen für alles 
empfiehl! Krau H Schumann, Stellenverm 
Friedrich Wilhelm-Platz 6. (5863 
Stellenangebote. 
firurrcinigiing s 
57,4) 
Für mein Kontor 
Leute, fo- 
Feü'igstr. IS 
(5855 
.ache einen 
Lehrling. 
Ham» Bergci*, Nheinstr. 10 
GiaS u. Porzellan en g'vs. 
Ganz j. Mädcheo, sauber u. oidentt, 
für d ganzen Tag z Hilfe i. HauShal f. 
sofort gesucht Rheinstr. 52 111 l. (5849 
Aufwärterin 
für 9—11 Uhr Vormittags gesucht. 
Äidistv 7 >5848) Krau Or. Röhr». 
Aufwartung (5850 
von 8—10 gesucht Handjerystr. 22 1 l. 
Slufwärteriu 
für Vormittags gesucht 
Gartenhaus lil links. 
\t 17 
'5856 
Aufwartung von V38—'/jl2 verlangt 
Semmig. Dponholzstratze 34 II. 
Meldungen nach 7 Uhr. [604 
"Zuverlässige Äufwärt. gesucht Kirch« 
strafte 7 Part, links. [5861 
Mädchen Nachmittags zu 2 Kindern 
gesucht. Frau Dr. Peter», Beckerstr. 7 II. 
H Vermischte Anzeigen. || 
Junge Dame oder Schülerin findet 
BS?- angenehme Pension "W> bei 
Witwe mit 2 Kindern. Näheres Fleisch 
mann, Babiihosstr. 2 I. [606 
Reiche Belohnung. 
«ei Kaisereiche Busennadel ver 
loren. Odle, Stubenrauohstr. 65. 
K uausfühnmg, Umarbeitung und In 
standhaltung von 
Garten- und Parkanlagen. 
Skizzen und Kostenanschläge gratis. 
L-rnvfchoftSsärineret 
f « Rheineir. SB. 
brauche« siebt 
«ch Berlin! 
Das schönste und preis 
werteste Klavier be 
kommen Sie bei [4279 
4 0. ScMiim». A ” n 
Steglitz, Ahorn 
strasse 32, p.Jr.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.