Path:
Volume B. Charlottenburg. (Springfeld.)

Full text: Gesammtbericht über das Sanitäts- und Medicinalwesen in den Städten Berlin und Charlottenburg (Public Domain) Issue7.1892/1894 (Public Domain)

Charlottenburg. 
335 
II. Kapitel. 
Bewegung der Bevölkerung. 
1. Zahl der Einwohner. 
Nach den im 4. Generalbericht S. 443 angegebenen Quellen 
zählte Charlottenburg 
am 31. December 1892 96,110 
„ 31. „ 1893 111.095 
„ 31. „ 1894 128,268 Einwohner. 
Die Vermehrung der Bevölkerungszahl betrug somit 12,1% 
bezw. 15% beztv. 15,4%. 12,4 bezw. 7,9 bezw. 10,6% dieser 
Vermehrung werden nur durch den Ueberschuss der Geburten 
über die Sterbefälle bewirkt, der Rest durch die Differenz des 
Zu- und Abzuges. 
Die Fluctuation der Bevölkerung ist eine ausserordentlich 
rege infolge der engen Nachbarschaft Berlins und der fast fieber 
haft zunehmenden Bauthätigkeit, tvelche sich in den ersten beiden 
Jahren in der Gegend des Zoologischen Gartens, später in der 
des Charlottenburger Bahnhofs, des Bahnhofs Westend, jetzt in 
der Nähe der projectirten Haltestelle der Stadtbahn am Savigny- 
Platz entfaltete. 
Der Zuzug betrug: 
im Jahre 1893 52432 
, „ 1894 59570 
Der Abzug betrug: 
im Jahre 1893 38740 
„ 1894 44226 Personen. 
Der Grad der Fluctuation ausgedrückt in % der Eimvohner- 
zahl Avürde somit 49—50% betragen. Das Hauptcontingent 
stellen die Arbeiterfamilien zu der häufig wechselnden Be 
völkerung. 
Der (’harakter Charlottenburgs als einer Vorstadt von Berlin 
bedingt eine Reihe von Eigenthümlichkeiten in der Structur seiner 
Bevölkerung. Avelche einigermassen aus nachstehender Tabelle 
hervorgehen.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.