Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365876
Path:

Gesundheits-Polizei.
79
Animpfen der Kälber) noch einige Reviere mehr als früher beanspruchte
und im Ganzen 10 statt 6 erhielt.
Während 1886 noch vorwiegend humanisirter Impfstoff zur Verwendung
gelangte, wurde schon für die öffentlichen Impfungen des Jahres 1887 die
ausschließliche Benutzung der in der Königlichen Jmpfstoff-Gewinnungs-
Anstalt reichlich erzeugten Kälberlymphe angeordnet und durchgeführt. Eine
zu dem Zwecke erlassene Verfügung vom 23. Mai 1887, welche den Jmpf-
ärzten mancherlei weitere, den veränderten Verhältnissen entsprechende Winke
gab, erhielt die in der Anlage III abgedruckte Fassung.
Der Ministerial-Erlaß vom 18. September 1888 betreffend ImpotiZo
contagiosa 1 ) wurde am 13. November 1888 sämmtlichen Betheiligten zugefertigt.
A. Impfungen.
Jmpspflichtig waren einschließlich der bis zum Schluß des Vorjahres
ungeimpft Gebliebenen:
1886 Kinder 1887 Kinder 1888 Kinder
38866 38933 41255
Davon blieben der Im
pfung vorschriftswidrig
entzogen 980= 2,5% 910= 2,3% 970= 2,4%
Aus gesundheitlichen Grün
den vorläufig zurück
gestellt 6995=17,9% 6440=16,5% 6508=15,8%
Mithin:
wirklich geimpft .... 30891 31583 33777
davon mit Erfolg . . . 28609=92,6% 29281 =92,7% 31570=93,5%.
Hiernach betrug die Betheiligung an der Impfung 79,6% bis 81,88%
gegenüber 80,4 bis 82,1% im Vorberichtszeitraum, der Erfolg 92,6% bis
93,46% gegenüber 91,7% 1884 und 93,8% 1883.
B. Wiederimpfungen.
Jmpspflichtig waren einschließlich der bis zum Schluß des Vorjahres
ungeimpft Gebliebenen:
') Preußischer Medizinal-Kalender 1890 Seite III.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.