Path:
Periodical volume A. Berlin Zweiter Theil. Gesundheits-Polizei Dritter Abschnitt. Gesundheitsverhältnisse

Full text: Das Öffentliche Gesundheitswesen und seine Überwachung in der Stadt Berlin Issue 5.1886/1888

74 
Gcsundheits-Polizei. 
Es sind genesen . . . 104 95 128 — 327 Wöchnerinnen, 
gestorben 158 118 124 = 400 do. 
Sa. 727 Wöchnerinnen. 
Zn dem Zeitrauin 1883/85 waren im Ganzen 654 Erkrankungen mit 
395 Todesfällen bekannt geworden, so daß in den letzten 3 Zähren im 
Ganzen 73 Erkrankungen, aber nur 5 Todesfälle mehr als in dein vor 
hergehenden dreijährigen Zeitraume nach diesseitigen Aufzeichnungen vor 
gekommen sind. Die Zahre 1886 und 1888 haben besonders zahlreiche 
Erkrankungen aufzuweisen. Berücksichtigt man aber, daß Berlin in dem 
jetzigen Berichtzeitraum eine Vermehrung seiner Einwohner um 154 963 
Seelen erfahren hat, so ist die Steigerung der Kindbettfieber-Erkrankungeu 
nur eine unbedeutende; dies tritt noch deutlicher hervor, wenn man die Zahl 
der Geburten in Betracht zieht. 
Nach Abrechnung der Mehrgeburtcn entfielen: 
1886 auf 47 042 Geburten 262 Erkrankungen — 5,6 % 0 
1887 „ 48 336 „ 213 „ = 4,4 o/ M 
1888 „ 49 232 „ 252 „ = 5,1 % 0 
Zni Verhältniß zur Zahl der Geburten sind die Erkrankungen am 
Kindbettfieber gegenüber der Zahl derselben in den Zähren 1883/85 (4. Be 
richt S. 107) in den Zähren 1886 und 1888 etwas gestiegen. 
Die Berechnung der monatlichen Sterblichkeit im Verhältniß zu 1000 
Geburten stützt sich auf zu kleine Zahlen, ist daher nicht weiter fortgesetzt 
worden, zumal ein Unterschied zwischen einzelnen Zahreszeiten sich auch 
ferner nicht herausgestellt hat. Die gegen die Verbreitung des Kindbett 
fiebers gerichteten Maßnahmen wurden bis Ende 1888 beibehalten; die 
Veröffentlichung der in den Physiker-Konferenzen im Winter 1887/88 vor 
bereiteten Desinfektions-Maßregeln (vergl. 3. Theil, 13. Abschnitt S. 798) 
unterblieb, nachdem bekannt geworden war, daß der Herr Minister der 
Medizinal-Angelegcnheiten eine Anweisung für den ganzen Staat erlassen 
werde; Letztere erschien unter dem 22. November 1888 und wurde vom 
Polizei-Präsidium wie vorgeschrieben, selbstredend aber nur in amtlichen 
Blättern veröffentlicht. Zn dem zwischen dieser Veröffentlichung und der 
Fertigstellung der diesseitigen Anweisung gelegenen Zeitrauinc von 7 Monaten 
verhandelte das Polizei-Präsidium mit dem Magistrat über die wirksame 
Durchführung der hier vorbereiteten, sowie höheren Ortes in Aussicht 
stehenden Maßregeln gegen die Verbreitung des Kindbcttfiebers, Dank dem 
verständnißvollcn Entgegenkommen der städtischen Armen-Direktion mit so 
günstigem Ergebniß, daß der Ministerial-Erlaß vom 22. November 1888 
auch den Hebammen, mit den am Schluß folgenden Förderungen der Des
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.