Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365876
Path:

50
Gesundheits - Polizei.
Nach der Volkszählung vom 1. Dezember 1885 entfielen auf 1000
Bewohner:
1.
Mehrere Stockwerke . . .
. . 15
2.
Kellergeschoß
. . 92
3.
Erdgeschoß
. . 131 |
4.
Entresol
. . 32 f
5.
O
©
hH
. . 190
6.
II. „
. . 196
7.
HI.
. . 195
8.
IV. „
. . 142 \
9.
V.
. . 7 j
Bezieht man die Sterbeziffern auf die Wohnungsvertheilung der Volks
zählung von 1885 (Erdgeschoß mit Entresol und 4. und 5. Stock als je
ein Stockwerk gerechnet) so ergeben sich folgende Verhältnißzahlen:
Wohnungslage
1886
1887
1888
Keller
1,39
1,20
0,95
Erdgeschoß
1,10
0,96
1,21
I. Stock
1,22
1,16
1,09
II
0,86
1,12
0,93
HI. „
1,00
1,02
0,90
IY. „ und höher. . . .
0,66
0,63
1,01
Hiernach ist in diesein Berichtszeitraum das erste Geschoß durchschnittlich
am ungünstigsten gestellt gewesen.
Amtsärztliche Untersuchungen einzelner Häuser mit mehr
fachen Typhus-Erkrankungen.
Gelangten aus einem Hause in kurzer Folge 3 oder mehrere Typhus-
Erkrankungen zur Kenntniß der Sanitäts-Kommission, so trat die in den
Vorberichten mehrfach erörterte Untersuchung der örtlichen Verhältnisse ein.
Dieselbe erstreckte sich:
1886 auf 23 Häuser
1887 „ 22 „
1889 „18 „
Zn 10, 7 und 5 Häusern wurden gesundheitsbeeinträchtigende Ver
hältnisse aufgedeckt, welche nach den bestehenden Anschauungen der Ent
stehung und Verbreitung des Darmtyphus günstig zu sein schienen, also
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.