Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365876
Path:

32
Gesundheits-Polizei.
Von den drei Erkrankungen an Typhus recurrens betrafen zwei obdach
lose Personen, die dritte einen zugereisten Dachdecker. Der Ursprung bezw.
die Uebertragung der Erkrankungen war nicht zu ermitteln.
Darm-Typhus.
Ungeachtet der im 4. Bericht Seite 53 erwähnten von dem statistischen
Amt der Stadt Berlin und der Sanitäts-Koinmission bezüglich der ge
meldeten Erkrankungen und Todesfälle an Darmtyphus vorgenommenen
Vergleichungen und eventl. Berichtigungen ist eine vollkommene Ueberein
stimmung der Zahlen nicht zu erreichen gewesen; die beiderseitigen Ergebnisie
sollen hier zwar nebeneinandergestellt, im Uebrigen soweit nach Lage der
Vorarbeiten thunlich, aber die von der Sanitäts-Kominission gewonnenen
Zahlen diesem Bericht zu Grunde gelegt werden. Dieffeits sind alle als
gastrische Fieber geineldeten Erkrankungen ohne Altsnahme zunr Typhus ge
zählt worden. Für die örtliche und zeitliche Vertheilung der Erkrankungen
und Todesfälle oder der letzteren allein sind nur erkrankte Bewohner Ber
lins in Betracht gezogen. Obdachlose, Durchreisende und von außerhalb
zugeführte Kranke aber nicht eingerechnet worden, da die Zahl dieser Aus
wärtigen in den letzten Zähren so erheblich gestiegen ist, daß durch Ein
beziehung derselben ein unklares Bild über die thatsächlich auf Rechnung
der Berliner sanitären Verhältnisse entfallende Typhus-Morbilität wie
Mortalität entstehen würde.
Bei der Sanitäts-Kommission sind gemeldet worden:
Er
krankungen
Todesfälle
Lediglich durch
Todtenschein
bekannt
geworden
1886 . . .
1171
224
72
Darunter in Berlin nicht Ortsangehörige *)
101
12

Bleiben Ortsangehörige
1070
212
1887 . . .
1257
219
68
Darunter nicht Ortsanqehöriqe
112
28
Bleiben Ortsangehörige
1145
191
1888 . . .
1035
223
73
Darunter nicht Ortsanqehöriqe
84
16
Bleiben Ortsangehörige
951
207
*) Die Bezeichnung „nicht Ortsangehörige" umfaßt Obdachlose, Durchreisende und
von außerhalb zugesührte Kranke.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.