Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365876
Path:

Gesundheits - Polizei.
149
des Wassers wird aus technischen Gründen zur Erhaltung des Rohrnetzes
nicht direkt vom Müggelsee nach Berlin, sondern mittelst einer Vertheilungs
station in Lichtenberg stattfinden.
Die Kosten für die Ausführung der Gesammtanlage einschließlich des
Landerwerbes sind auf 19 598 782 Mark berechnet; dafür würde die Anlage
voraussichtlich täglich 179 000 ebm Wasser zu liefern im Stande sein.
Weitere Einzelheiten sind in dem Bericht des Direktor Gill vom 25. Juli
1887 — Gemeindeblatt 1887 — einzusehen.
1>) Teyelrr Wasserwerke.
Die im Jahre 1883 (4. Bericht Seite 210) in Betrieb gesetzten 10 Filter
sind bis 1888 noch um 11 gleiche Anlagen vermehrt worden, sodaß die
Tegeler Werke nunmehr nach Aufstellung der Fördermaschine und Vollendung
der Wasserreservoire in Charlottenburg-Berlin mit 68 400 obm Wasser in
je 24 Stunden versorgen können. Für die Station der Belforterstraße wurde
eine vierte Wasserhebinaschinc mn 1. Juni 1887 in Betrieb gesetzt.
Die Wasserhebestation auf dem Tempelhofer Berge (4. Bericht Seite
217, 218), welche bestimmt ist, ein durch die Weichbildgrenze, die Höhenlage
und die fiskalischen Besitzverhältnisse engbegrenztes Gebiet mit einer ange
nommenen künftigen Maximal-Einwohnerzahl von 20 000 Seelen zu ver
sorgen, ist in den Jahren 1886 und 1887 erbaut und Ende Juni 1887 für
die Nutzung eröffnet worden.
Das aus der Havel entnommene ftltrirte Wasser der Tegeler Werke
hat seither zu Klagen, wie ehemals das Tiefbrunnenwasser (4. Bericht
Seite 210) oder sonstwie keine Veranlassung gegeben.
Ueber die Vergrößerung des Rohrnetzes, Vermehrung der angeschlossenen
Grundstücke und Leistung der Werke ergeben die städtischen Verwaltungs-
bcrichte Folgendes:
Aiu 31. März 1886 waren an die städtische Wasserleitung 18659 Grund
stücke angeschlossen. Dazu kamen in den 3 Berichtsjahren 534 -st 582 -st 628
— 1744 Anschlüsse, so daß am 31. März 1889 20403 Grundstücke von
der städtischen Leitung versorgt wurden.
Der Wasserverbrauch für die mit Leitungswasser versorgten Bewohner
betrug für den Kopf und Tag im Jahresdurchschnitt
1886/87 64,79 Liter
1887/88 64,78 „
1888/89 64,45 „
gegenüber 64,07 Liter 1885/86 (4. Bericht Seite 218).
Im Ganzen wurden von den Wasserwerken
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.