Path:

Full text: Das Öffentliche Gesundheitswesen und seine Überwachung in der Stadt Berlin Issue 5.1886/1888

Gesundheits - Polizei. 
133 
obdachlosen Personen sofort in die betreffenden Krankenanstalten zu schaffen, 
bevor sie den Ansteckungsstoff weiter getragen haben, andererseits aber 
durch die getroffenen Badeeinrichtungen und die Desinfektion der Kleidungs 
stücke, wodurch mancher Krankheitsstoff im Keime vernichtet wird?) 
Es möge hier noch bemerkt werden, daß häufig die Obdachlosen, 
manchmal bis zu einer Anzahl von 200 Personen, direkt Arbeitsgelegenheit 
gefunden haben. Dieselben wurden bei Handwerkern rc., bei Eisenbahn 
bauten, bei der Straßenreinigung u. s. w. beschäftigt. Um einer weiteren 
Ueberfüllung der Anstalt vorzubeugen, mußte zwar noch von der Einrichtung 
eines ständigen Arbeitsnachweises Abstand genommen werden, inzwischen 
wird diesseits und seitens der vorgesetzten Verwaltungsbehörde diese Ange 
legenheit ständig im Auge behalten. 
Zm alten und neuen städtischen Obdach fanden Aufnahme: 
t. Obdachlose Familien: 2. Obdachlose Männer?) Frauen. 
Familien insgesammt Personen: 
1886 80282 102 717 Pers. davon — — 
1887 83082 113295 „ „ — — 
1888 12284 mit 57 863 Per- 223890 „ „ 214490 9408 
sonen, außerdem 8658 Männer, 
4763 Frauen — 13421 Per 
sonen. 
Der stärkste bezw. schwächste Besuch fand statt seitens der 
obdachlosen Familien: Obdachlosen: 
größte 
geringste 
größte 
geringste 
Frequenz. 
Frequenz. 
1886 
1886 
October 
Februar 
Januar 
Juli 
2420 
927 Familien bezw. 
15544 
4127 Personen. 
11166 
4572 Personen 
1887 
1887 
April 
Dezember 
Januar 
August 
2711 
499 Familien bezw. 
15396 
4291 Personen. 
12777 
5331 Personen 
1888 
1888 
October 
Noveinber 
März 
August 
1560 
743 Familien bezw. 
37216 
8253 Personen. 
7391 
4064 Personen 
0 Aus dem Gemeindeblatt der Stadt Berlin. 
*) Die fehlenden Zahlen sind bis jetzt nicht eingegangen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.