Publication:
1890
URN:
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:kobv:109-1-15365876
Path:

116
Gesundheits - Polizei.
die Grundflächen von Vorgärten jeder Art von der Gesammtfläche vorweg
abgezogen, im Uebrigen aber die in Aussicht genommenen Baulichkeiten
jeder Art ebenso wie diejenigen Theile der Grundfläche als bebaut in Rech
nung gestellt, welche durch Vorbauten, Umgänge, Gallerten u. s. w. in den
Stockwerken nach den Höfen zu überbaut oder durch Gesimsvorsprünge
über 30 cm hinaus eingenommen sind.
§ 3.
Höhe.
Gebäude dürfen in den Frontwänden stets 12 m hoch und nicht höher
als 22 m errichtet werden. Innerhalb dieser Grenzen gelten folgende
Bestimmungen:
a. Gebäude an Straßen dürfen so hoch sein, als die Straße zwischen den
Straßenfluchtlinien breit ist. Ueberschreitet die Ausladung des Dach-
bezw. Hauptgesimses das Maß von 50 cm, so wird das Uebermaß
bei der Ermittelung der zulässigen Höhe in Abzug gebracht. In Straßen,
welche nur an einer Seite zum Anbau bestimmt sind, darf die Höhe
bis 22 m betragen. Zst die Straßenbreite ungleich oder liegt ein
Gebäude an mehreren Straßen, so ist, falls es nicht vorgezogen wird,
die einzelnen Gebäudetheile in entsprechend verschiedener Höhe aufzu
führen, ein einheitliches mittleres Höhenmaß für das ganze Gebäude
festzustellen. Für Vordergebäude, welche ganz oder mit einzelnen Theilen
hinter der Bauflucht zurückbleiben, kann ausnahmsweise ein entsprechend
gesteigertes Höhenmaß zugelassen werden.
b. Hintere Gebäude und Seitenflügel dürfen in der Höhe die Ausdehnung
des nothwendigen (§ 2) Hofraumes vor ihnen um nicht mehr als 6 m
überschreiten. Zst der Hofraum ungleich gestaltet, so tritt Durchschnitts-
berechnung ein. Diejenigen Theile der Seitenflügel, welche zu der im
Vorderhause belegenen sogenannten „Berliner Stube" gehören, dürfen
nebst einer sich an letztere unmittelbar anschließenden Hintertreppe die
gleiche Höhe erhalten, wie das Vorderhaus selbst.
Baulichkeiten, welche bis zur obersten Dachkante die Höhe von 5 m
nicht überschreiten und eine Grundfläche von nicht mehr als 40 gm
haben, bleiben bei der Berechnung der zulässigen Höhe der Frontwände
der hinteren Gebäude und Seitenflügel außer Betracht.
c. Bei einer Wiederbebauung von Grundstücken auf mehr als drei Viertel
ihrer Grundfläche (vergl. § 2 Absatz 3) darf die Höhe der zu errichtenden
neuen Gebäude höchstens das Maß von 14 m erreichen, sofern sich nicht
aus den unter a und b aufgeführten Vorschriften geringere Abmessungen
ergeben.
Top of page

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.