Path:
Volume A. Berlin Zweiter Theil. Gesundheits-Polizei Zehnter Abschnitt. Fürsorge für die Kranken und Gebrechlichen

Full text: Das Öffentliche Gesundheitswesen und seine Überwachung in der Stadt Berlin (Public Domain) Issue4.1883/1885 (Public Domain)

358 Gesmidherts - Polizei. 
Uebrrftcht über die Thätigkeit der Kanitiit»machrn und deren stnanrieUr Lage im Jahre 1885. 
Zahl 
Art 
die Hilfe 
Lage 
der Hülfeleistungen 
erfolgte 
Nr. 
der 
SanitätSwache 
inner 
halb 
außer 
halb 
über 
haupt 
innere 
chirur 
gische 
ge 
burts 
hilf. 
liche 
gegen 
Zah- 
unent- 
Einnahme 
Ausgabe 
Bestand 
der Wache 
lung 
geltlich 
M 
M 
M 
I 
Brüderstraße 24 ... . 
432 
219 
651 
309 
327 
15 
184 
467 
6591,80 
5189,04 
1402,76 
II 
Jnvalidenstraße 121 . . 
330 
176 
506') 
235 
254 
16 
198 
308 
3814,52 
3435,48 
379,04 
III 
Brandenburgstrabe 16 . 
26 
33 
59 
29 
27 
3 
20 
39 
1078,75 
420,00 
658,75 
IV 
Oranienstraße 115. . . 
138 
100 
238 
88 
144 
6 
196 
42 
1187,50 
421,00 
766,50 
V 
Markgrafenstraße 81 . . 
(früher Kochstrabe 25'. 
123 
18 
141 
18 
123 
— 
84 
57 
2415,70 
433,35 
1982,35 
VI 
Blumenstraße 59 ... . 
196 
308 
504 
294 
210 
— 
64 
440*) 
5637,88 
2859,42 
2778,46 
VII 
Pankstraße 3 a 
289 
280 
569 
426 
106 
37 
218 
351 •‘) 
5745,40 
3393,25 
2352,15 
VIII 
Adalbertstr. 10 
lsrüher Oranienstraße 30). 
204 
290 
494 
300 
179 
15 
93 
401*) 
2733,95 
2667,99 
65,96 
IX 
Schwedterstraße 27. . . 
(feit 1. 7. 1885 eröffnet). 
68 
176 
244 
148 
79 
17 
54 
190 
5620,30 
2338,90 
3281,40 
X 
Görliher Bahnhof . . . 
(seit 1. ». 1885 eröffnet.) 
406 
311 
717 
355 
326 
36 
212 
505 
7293,26 
4762,83 
2530,43 
Summa . . . 
2212 
1911 
4123 
2202 
1775 
145 
1323 
2800 
42119,06 
25921,26 
16197,80 
') Zu den innere», chirurgischen und geburtshilflichen Hilseleiitunzcn der II. SanitätSwache, Invalide»strebe 121, ist ein Fall hinzuzurechnen, der einen 
Simulanten betraf, um die Geiainmtiumnie der Hilfeleistungen rro 1885 zu erhalten. 
') I» HO Fällen der Sanitätswache VI ist sofortige Zahlung nicht erfolgt, wie oft jedoch »och nachträgliche Zahlung erfolgte, ist nicht festzustellen. 
Dasselbe ist bet de» Sanitätswachen VIII, IX und X der Fall, 
3 ) Zu den 351 unentgeltlich behandelten Kranken der SanitätSwache VII gehören 78 Mitglieder der Wache. 
1) Der Kassenbestand aus dem Vorjahre ist in den vorstehend genannten Einnahmen enthalten. 
2) Die Wache zu II hat ihren Reservefonds. der am Schlüsse des Jahres 1881 2000 M. betrug, im Lause des Jahres 1885 nicht erhöhen könne». 
3) In dem Bestände der SanitätSwache zu V befinden sich auS den Vorjahren 1500 M. Iproc. Berliner Stadt-Obligationen, die der Einnahme- und 
Beftandfumme hinzugerechnet find. 
4) Ebenso sind 2700 M. Effekten der SanitätSwache zu VI verzeichnet. 
5) Der Bestand der SanitätSwache zu IX setzt ffch aus 2500 M. Bankdepositen. 200 M. Pr. Eonlols, 880 M, Russische Boden-Credit und 38,70 M. baar zusammen. 
6) Bei dem Bestände der SanitätSwache zu VIII ist der Betrag des Reservefonds mit 1206,83 M. nicht eingerechnet.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.