Path:
Volume

Full text: Pfarrbrief (Rights reserved) Issue2021,5 (Rights reserved)

PFARRBRIEF Nr. 5 / 2021 Sankt Joseph Sankt Stephanus Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Internet: www.nord.katholisch-spandau.de August / September 2021 ...Meine Gedanken sind die Segel, die ich setzen muss, um meinen Träumen entgegenzureisen... Dagmar C. Walter Redaktion Gebetsmeinung Papst Franziskus August Beten wir für die Kirche. Sie möge vom Heiligen Geist die Gnade und Kraft erlangen, sich selbst im Licht des Evangeliums zu erneuern. September Beten wir dass wir alle mutige Entscheidungen für einen einfachen und umweltbewusst nachhaltigen Lebensstil treffen und uns über die jungen Menschen freuen, die hierin ganz entschieden leben. Impressum Herausgeber: Pfarrgemeinderat St. Joseph E-Mail: pfarrbrief@sankt-josephsiemensstadt.de Redaktion: Rosi Denner, Christa Kammermeier, Erika Nietz, Maria Schmeink Layout: Halina Krawczyk Titelbild: Halina Krawczyk Nächste Ausgabe: 02.10.2021 Redaktionsschluss: 16.09.2021 Mit Namen gekennzeichnete Berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. 2 Kollektenplan August/ September So.01.08. für Gartengestaltung So.08.08. für kath. Kindertagesstätten So.15.08. für Religionsunterricht an öfftl. Schulen So.22.08. für Sakramentenkatechese So.29.08. für Weltkirche Aufgaben im Erzbistum So.05.09. für Betriebskosten So.12.09. für 55. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel Di. 14.09. für Blumenschmuck So.20.09. für Pfarrbrief So.26.09. für Heizkosten Jeden 1. Sonntag im Monat Türkollekte für Personalkosten August / September 2021 Grußwort Liebe Schwestern und Brüder im Herrn! „Christus vivit!“ – „Jesus lebt!“ Jesus lebt, für ihn sind wir wirklich wertvoll, wir sind das Werk seiner Hände, er wird uns auch in dem neuen Evangelisationsjahr begleiten. Trotz aller Unsicherheiten und Schwierigkeiten, tröstet und ermutigt uns seine Anwesenheit, wie wir sie bereits in der Vergangenheit des letzten Coronajahres erfahren haben. Viel Kreatives ist entstanden, der Herr ist immer eine Neuheit! Eines wünscht sich der Herr jederzeit für uns: unser Leben zu erneuern und den Spuren seiner Liebe zu folgen. Diese Bitte des Herrn ist unabhängig von den äußeren Umständen, er bittet uns unseren Beitrag des Vertrauens und des Glaubens als Volk Gottes unserer Gesellschaft nicht vorzuenthalten. Wie nötig ist das! Begleiten wir die Menschen in ihren Sorgen und manchmal auch Ängsten, der Hl. Geist wird uns inspirieren ihnen nahe zu sein. Jesus möchte auch in unseren Schwächen, unserem Scheitern, unseren Widersprüchen eine Liebesgeschichte schreiben, denn er lebt und macht lebendig. Er richtet uns immer auf, für seine Liebe sind wir unendlich wertvoll. Das ist unsere Würde und Zuversicht. Seine offenen Arme am Kreuz sind das wertvollste Zeichen eines Freundes, der bis zum Äußersten geht; „Da er die Seinen liebte, liebte er sie bis zur Vollendung“. Von dieser Liebe kann uns nichts trennen, außer unserer Freiheit. Ich hoffe und bete, dass wir in allen Unsicherheiten des neuen Jahres auf Jesus schauen und ihm in den Schwestern und Brüdern begegnen und dienen. Ihren und Ihren Familien wünsche ich einen gesegneten Neubeginn mit Christus und bete für Sie, Ihr Hans Hausenbiegl Pfarrer 3 Gottesdienstordnung Allgemeine Gottesdienstordnung der Gemeinde St. Joseph St. Stephanus Montag keine hl. Messe keine hl. Messe Dienstag keine hl. Messe 18:00 Uhr Mittwoch 15:00 Uhr keine hl. Messe anschl. Eucharistische Anbetung Donnerstag keine hl. Messe Freitag keine hl. Messe 9:00 Uhr 18:00 Uhr anschl. Eucharistische Anbetung Sonnabend 18:00 Uhr 20:15 Uhr 20:15 Uhr (Vorabendmesse Sonntag (Vorabendmesse - Neokatechumenaler Weg) Neokatechumenaler Weg) 11:00 Uhr 9:30 Uhr Hochamt / Familiengottesdienst 9.30 Uhr Hl. Messe in kroatischer Sprache Beichtgelegenheiten Samstag 17:00-17:45 Uhr in St. Joseph, Sonntag um 9:00 Uhr in St. Stephanus und immer nach Absprache Gottesdienste Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Dienstag Mittwoch Freitag Sonnabend Sonntag 4 18:30 Uhr 8:30 Uhr 18:30 Uhr 8:30 Uhr 10:00 Uhr August / September 2021 Besondere Gottesdienste Sankt Joseph Sonntag, 15.08. 9.30 Uhr Hl. Messe der MARIÄ AUFNAHME IN Kroatischen DEN HIMMEL Gemeinde 11.00 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 18.08. Mi der 20. Woche im Jahreskreis Sankt Stephanus 9.00 Uhr Beichtgelegenheit 9.30 Uhr Hl. Messe 15.00 Uhr Hl. Messe anschl. Thematisches Treffen für Senioren Euchar. Anbetung 9.30 Uhr Hl. Messe anschl. Thematisches Treffen für Senioren Donnerstag, 19.08. Do der 20. Woche im Jahreskreis Hl. Johannes Eudes, Priester, Ordensgründer 29.08. – Ende der Ferienordnung! Dienstag, 14.09. KREUZERHÖHUNG Mittwoch, 15.09. Gedächtnis der Schmerzen Mariens 18.00 Uhr Hl. Messe 15.00 Uhr Hl. Messe anschl. Thematisches Treffen für Senioren Euchar. Anbetung 5 Besondere Gottesdienste Sankt Joseph Donnerstag, 16.09. 9.00 Uhr Hl. Messe anschl. Thematisches Treffen für Senioren 14.30 Uhr ökumenische Andacht im Seniorenheim, Gorgasring 11 Hl. Kornelius, Papst, und hl. Cyprian, Bischof von Karthago, Märtyrer Samstag, 18.09. Sa der 24. Woche im Jahreskreis Dienstag, 21.09. HL. MATTHÄUS, Apostel und Evangelist Sankt Stephanus 11.00 Uhr Hl. Messe anlässl. des „Marsches für das Leben“ 17.00 Uhr Beichtgelegenheit 8.15 Uhr Einschulungsgottesdienst 18.00 Uhr Hl. Messe Ferienordnung der heiligen Messen bis 29. August: In St. Stephanus entfällt die Hl. Messe dienstags um 18.00 Uhr. Donnerstags feiern wir dort die Hl. Messe bis Ende August um 9.30 Uhr (statt 9.00 Uhr) Alle anderen Hl. Messen werden zu den üblichen Zeiten gefeiert. Aufgrund der Corona-Lage sind kurzfristige Änderungen möglich, bitte achten Sie auf die Vermeldungen! 6 August / September 2021 Besondere Gottesdienste MRM Gedenkkirche Maria Regina Martyrum AUGUST 2021 So, 1.8. 10:00 Uhr So, 8.8. 10:00 Uhr So, 15.8. 10:00 Uhr So, 22.8. 10:00 Uhr So, 29.8. 10:00 Uhr SEPTEMBER 2021 So, 5.9. 10:00 Uhr So, 12.9. 10:00 Uhr So, 19.9. 10:00 Uhr So, 26.9. 10:00 Uhr 7 Gottesdienste unserer Nachbarkirchen Gottesdienstordnung Maria, Hilfe der Christen (St. Marien), Flankenschanze 43, 13585 Berlin So Mi Do 9.30 Uhr 12.00 Uhr 18.30 Uhr 8.00 Uhr 8.30 Uhr Hl. Messe Hl. Messe in polnischer Sprache Hl. Messe in polnischer Sprache Rosenkranzgebet Hl. Messe St. Marien am Behnitz, Behnitz 9, 13597 Berlin Fr 17.00 Uhr Bistumsmesse Euch. Anbetung 17.00 Uhr Hl. Messe u. Euchar. Segen (HerzJesu-Fr.) 1. Fr. i. Monat 16.00 Uhr Fr St. Lambertus, Cautiusstr. 6, 13587 Berlin So Di 11.15 Uhr 9.00 Uhr Hl. Messe Hl. Messe St. Elisabeth, Fichtenweg 17, 13587 Berlin So Mi Do 1. Sa i. Monat 8 18.00 Uhr 9.00 Uhr 15.15 Uhr 15.30 Uhr 9.00 Uhr Hl. Messe Hl. Messe Barmherzigkeitsrosenkranz Hl. Messe Hl. Messe am Herz-Mariä-Samstag August / September 2021 Kath. Pfarrgemeinden St. Joseph und Maria, Hilfe der Christen Spandau / Siemensstadt / Hakenfelde / Haselhorst FIRMKURS 2021/2022 Du bist … … 14 Jahre alt oder älter. Egal ob du schon als Baby getauft wurdest oder erst seit kurzem katholisch bist: der Firmkurs richtet sich an Jugendliche, die Verantwortung für ihr Leben und ihren Glauben übernehmen wollen. Ab 14 bist Du „religionsmündig“ - Du darfst entscheiden. Du willst … … mehr über Deinen Glauben erfahren. Bei Deiner Taufe haben Deine Eltern und Paten für Dich entschieden und den Glauben stellvertretend für Dich bekannt. Jetzt bist Du dran! Welche Rolle spielt Gott in meinem Leben? Woran glauben Christen - und warum? Wozu braucht man dabei die Kirche? Wie hilft mir der Heilige Geist? Wie bete ich und was ist, wenn ich Zweifel habe? Und was bedeutet die Firmung? Wer Antworten Þnden will, muss zuerst die richtigen Fragen stellen. Darum gehtÕs bei der Vorbereitung auf die Firmung, die im Mai/Juni 2022 stattÞndet. Du kannst … … Dich zum Firmkurs anmelden! Gemeinsam mit anderen wirst Du: Neues lernen, Unbekanntes entdecken, Interessantes diskutieren, Themen vertiefen, Gemeinschaft erleben, Gott erfahren und manches mehr. Am Ende entscheidest Du, ob Du geÞrmt werden willst oder nicht. Drei Schritte zum Firmkurs… 1) Online-Anmeldung: https://forms churchdesk com/f/B neaiOJBk oder über nord katholisch spandau de 2) Kennenlern-Treffen mit Gruppeneinteilung: Samstag, 04. September, 11:00 Uhr, St. Stephanus (Gorgasring 1-9, 13599 Berlin) 3) Bei Fragen / Infos: david.hassenforder@erzbistumberlin.de Unsere Gruppen und Kreise Achtung: Alle Termine sind abhängig von den Bestimmungen während der Corona-Pandemie! Bitte achten Sie unbedingt auf die Vermeldungen und Aushänge in unseren Schaukästen! St. Joseph Bei Redaktionsschluss lagen noch keine Termine vor, bitte auf Vermeldungen achten. Kontakt: Monika Buchholz,Tel.:381 74 55 Missionskreis ist noch in der Sommerpause Kontakt: Gerlinde Maus,Tel.: 382 79 94 Ministranten Bei Redaktionsschluss lagen noch keine Termine vor, bitte auf Vermeldungen achten. Kontakt: Andreas.Topp@erzbistumberlin.de „Große Minis“ (Joseph, MRM, Stephanus) jeden letzten Freitag im Monat Kontakt: Thomas Janzen Tel.: 0162 450 84 58 und Stephan Manske, Tel.: 0178 762 67 53 Senioren Mi. 18.08., 15.00 Uhr Hl. Messe anschl. thematisches Treffen Mi. 15.09., 15.00 Uhr Hl. Messe anschl. thematisches Treffen Kontakt: Pfarrbüro: Tel.: 381 80 43 Neokatechumenaler Weg Dienstag zum Wortgottesdienst und Samstag 20:30 Uhr zur Eucharistiefeier in St. Joseph Kontakt: Herr Hell Tel.: 03320/386101 Kirchenöffnung zum persönlichen Gebet in St. Joseph montags bis freitags 10.00 Uhr – 12.00 Uhr donnerstags 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr 10 August / September 2021 Gemeinsame Termine und Ankündigungen St. Stephanus Bei Redaktionsschluss lagen noch keine Termine vor, bitte auf Vermeldungen achten. Kontakt: Susanne Gervasi, Tel.: 40 91 29 Ministranten für Neueinsteiger siehe oben bei St.Joseph Stephanusrunde Do. 19.08., 09.30 Uhr Hl. Messe anschl. themat. Treffen Do. 16.09., 09.00 Uhr Hl. Messe anschl. themat. Treffen Kontakt: Frau Parusel, Tel..: 334 56 16 Gemeinsame Termine von St. Joseph und St. Stephanus: Kommunionunterricht Informationsabend Donnerstag, 26.08.2021, 19:30 Uhr im Saal von St. Joseph, Natalissteig 2 Sa. 11.09. 1.Treffen 10.00-13.00 Uhr in St. Stephanus, Gorgasring 5 in Haselhorst So. 12.09. Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder in St. Joseph 11 Caritas Liebe Gemeindemitglieder, neben unserem Angebot im Caritas-Beratungszentrum Spandau (s. Anzeige) bieten wir ab dem 12. August im Gemeindesaal St. Stephanus, Gorgasring 5, eine offene Sprechstunde an. Die offene Sprechstunde findet jeden Donnerstag von 9.30 bis 13.00 Uhr, kostenlos, vertraulich, anonym, statt. Wir beraten Sie gerne zu den Themen Energiesparen, helfen bei Problemen mit Behörden/Ämtern, überprüfen finanzielle Unterstützungen und haben ein offenes Ohr für alles, was Sie belastet. Bei Bedarf vermitteln wir Sie an entsprechende Fachdienste weiter. Wir freuen uns sehr auf Sie. Kommen Sie einfach donnerstags vorbei! Herzliche Grüße Petra Siegberg, Allgemeine Soziale Beratung Karl-Heinz Hampe, Stromspar-Check Tel. 0172 408 5904, Tel. 0152 546 239 96 Segnung der Schulanfänger Weil mit der Schulzeit etwas Neues anfängt, wird gefeiert: zu Hause, in der Schule und auch in der Kirche. Wir glauben, dass Gott alle Wege mit uns geht und wollen deshalb alle, die neu eingeschult worden sind, segnen, das heißt: unter den Schutz Gottes stellen. Ökumenischer Einschulungsgottesdienst in St. Joseph am Dienstag, 21.09., 08:15 Uhr 14 August / September 2021 Erstkommunion 15 Kindergarten Ein Regenbogen in stürmischen Zeiten.... Stürmische Zeiten liegen hinter den Kindern, Familien und Erzieherinnen der Kindertagesstätten. Von einer kompletten Schließung für alle bis hin zum „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ war in den letzten Monaten alles dabei, und die Kitas sahen sich immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Vor diesem Hintergrund haben die Vorschulkinder der Kitas aus dem Pastoralen Raum Spandau Nord und Falkensee einen gemeinsamen Gottesdienst gefeiert. Auf Einladung der Kita St. Marien trafen sich die Vorschulkinder aus St. Stephanus (Haselhorst) und St. Martin (Dallgow-Döberitz) am 26. Mai im Pfarrgarten von St. Marien. Dort gab es eine Andacht mit Pfarrer Daum ganz im Zeichen des Regenbogens: So verschieden wie die Farben des Regenbogens sind, so verschieden sind auch die Kinder – und nur in der Gemeinschaft können wir etwas bewirken, gerade in diesen stürmischen Zeiten. Der Regenbogen gilt uns Christen auch als Zeichen für den Bund Gottes mit den Menschen. In diesem Sinne fühlten wir uns auch als Kitas im pastoralen Raum miteinander verbunden. Es war die erste gemeinsame Veranstaltung der drei Kitas – und man war sich sofort einig, dass es nicht die letzte gewesen sein soll! Angelika Piening (Erzieherin Kita St. Marien) 16 August / September 2021 Frohnleichnam mal anders... Fronleichnam mal anders Die Pandemie ließ es dieses Jahr zu, dass wir Fronleichnam im Garten von St. Stephanus FEIERN KONNTEN: So war es gedacht und es sollte ein großes Zelt sein und so wurde eins bestellt, und die Männer wurden aufgerufen es aufzustellen. Alle waren bereit, aber es sollte nicht sein. Es kam zwar ein Paket, in dem die Stangen für das große Zelt waren, aber es fehlte die Plane dafür. Was nun? Da die Plane nicht mehr pünktlich kam, wurden kleine Zelte aufgestellt und so konnte wenigstens das Fronleichnamsfest stattfinden. Es war ein festlicher Gottesdienst mit Chorgesang und Sonnenschein. Das Zelt wurde dann eine Woche später aufgestellt. Roswitha Denner 18 August / September 2021 Zeltaufbau Zeltaufbau St. Stephanus Das langerwartete Festzelt ist eingetroffen und wurde aufgebaut. Siebzehn Männer der Pfarrei und eine Frau haben sich eingefunden, das Zelt aufzubauen. Es war auch gut, dass sich so viele Mitglieder unserer Pfarrgemeinde bereitgefunden hatten, einige Stunden Ihrer Freizeit zu opfern, denn jede einzelne Hand wurde benötigt. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer. 19 Konzert Konzert Bundespolizeiorchester in St. Stephanus Am 14.06. konnte das Zelt auch richtig eingeweiht werden, da an diesem Tag ein Konzert der Bundespolizeidirektion stattgefunden hat. Es war ein musikalischer Genuss, dem ca. 50 Besucher mit Freude lauschten. Anschließend gab es noch Kaffee und Kuchen. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die dafür sorgten, dass alles wunderbar geklappt hat. Erika Nietz 20 August / September 2021 Einladung »Ein Verbrechen gegen die Natur zu begehen, ist eine Sünde gegen uns selbst und eine Sünde gegen Gott.« (Enzyklika Laudato si‘) Einladung zur Uckermark-Exkursion Wasser ist Leben. Samstag, 4. September 2021, Bauernhof Weggun Mit deutlichen Worten richtet sich Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si‘“ an uns alle. Der Art und Weise wie der Mensch Wirtschaft und Leben gestaltet, führt nicht nur zu enormer ökologischer, sondern auch zu großer sozialer Ungerechtigkeit. Um dies zu ändern, braucht es neben einer ökologischen Umkehr, einen Wandel des Herzens. Weil wir, jeder und jede für sich und gemeinsam, Verantwortung tragen für das gemeinsame Haus (LS 216-221). Der Tag der Schöpfung 2021 hat das Motto: „Damit Ströme lebendigen Wassers fließen.“ (Joh 7,38). Zugang zu sauberem Wasser ist lebensnotwendig für Menschen, Tieren und Pflanzen. Zunehmender Wassermangel ist eine der schlimmsten Bedrohungen der heutigen Zeit. Wasser kann aber auch zerstörerisch wirken: unreines Wasser macht krank, Überschwemmungen kosten Menschenleben. Die Extreme nehmen zu. In Deutschland spüren wir, was für Menschen in Ländern wie Kenia oder den Philippinen längst Alltag ist: Die Natur gerät aus dem Gleichgewicht. Gerade in der Landwirtschaft wird sehr sichtbar, warum wir uns gemeinsam mit diesen Themen auseinandersetzen sollten. Deshalb möchten wir Sie am Samstag, den 4. September 2021 einladen, gemeinsam mit uns den Bauernhof Weggun (www.weggun.de) der Biolandwirte Frank und Marjolein van der Hulst in der Uckermark zu besuchen! Hier wollen wir erfahren, welche Rolle Wasser in ihrer täglichen Arbeit spielt. Brandenburg ist die trockenste Region in Deutschland. Was bedeutet dies für die Landwirtschaft? Gibt es Methoden um mit der immer stärkeren Trockenheit umzugehen? Welche anderen Herausforderungen gibt es in der Landwirtschaft? Und warum braucht es nicht nur eine wissenschaftliche und wirtschaftliche Umkehr, sondern auch einen Wandel des Herzens? Wir freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen! Debora D’Ambruoso Frank van der Hulst Dr. Wolfgang Plehn Bischöfliches Hilfswerk Misereor Bauernhof Weggun Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin 21 Schulung Prävention „Bei euch aber soll es anders sein ...“ Die Erzbistümer München-Freising und Köln gingen in den letzten Wochen im Zusammenhang mit dem Thema Missbrauch durch die Presse, und auch in Berlin hat die Veröffentlichung des Teils C des Gutachtens sexueller Missbrauch, zumindest in kircheninternen Kreisen, eingeschlagen wie eine Bombe. Natürlich ist das Thema unerträglich, aber weggeschaut haben wir schon viel zu lange, und so habe ich mir zusätzlich das „Hearing“ mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen zum Thema Aufarbeitung auf der YouTube-Seite des Erzbistums angesehen. Dort kam auch Johannes Norpoth, ein Betroffener, zu Wort, der sagte, dass er den Begriff sexualisierte Gewalt dem des Missbrauchs vorziehe, was ich respektiere, aber nur bedingt teile, denn ich möchte vermeiden, dass Täter:innen meinen, wenn es nicht wehtut, ist es nicht Missbrauch. Unsere Präventionsschulungen beginnen wir deshalb auch immer mit einer Begriffsklärung und unterscheiden zwischen Grenzverletzungen (einmalig, unabsichtlich), sexuellen Übergriffen (beabsichtigt, Ausdruck respektloser Haltung und evtl. Vorbereitung von Missbrauch) und sexuellem Missbrauch (strafrechtlich relevante Gewalthandlungen gegen die sexuelle Selbstbestimmung). Wo immer es ein Machtgefälle gibt, ist Missbrauch in jedweder Form möglich. Das können die Familie, die Schule, Heime und Krankenhäuser, der Verein und eben auch die Kirche sein, wo wir bisher nur auf die Geistlichen und Orden geschaut haben. Ich werde häufig gefragt, warum wir eigentlich die freiwillig Engagierten schulen. Ein Grund ist sicherlich, weil wir alle hinschauen und darüber reden müssen, denn das Gegenteil schafft Anlässe für potentielle Täter:innen. Wir sollten uns aber nicht vormachen, dass diese nur unter den bezahlten Kräften zu finden sind. In diesem Zusammenhang fällt gern auch mal das Wort Generalverdacht. Dazu sagt Johannes Norpoth, dass dies immer dann gebraucht wird, wenn ich mich nicht eingehend mit der Seite der Betroffenen beschäftigt habe. Genauso wichtig wie Aufklärung und Schutzkonzepte ist die päda22 August / September 2021 Schulung Prävention gogische Prävention, die Kinder stärken soll, auf ihr Bauchgefühl zu achten, nein zu sagen und sich ggf. Hilfe zu holen. Trotzdem sind immer zuerst wir Erwachsene in der Pflicht und müssen die Grenzen, die Gesetz und Moral setzen, achten. Ein beliebter Täter:innensatz ist: „Du willst es doch auch.“ (die wohl übergriffigste Ausrede und nur übertroffen, wenn gefolgt von: „Du weißt es nur noch nicht.“) Tatsächlich schildern Täter in den Gutachten die Situation häufig als von den Kinder oder Jugendlichen initiiert. Doch selbst wenn das so wäre, da ist das deutsche Recht klar und setzt mittlerweile das Schutzalter bis 18 Jahre hoch. Es liegt eben in unserer Verantwortung, dort Grenzen zu setzen, wo Schutzbefohlene die Folgen nicht absehen können. Wer mehr wissen möchte: Im September biete ich mit einer Kollegin zwei kostenlose Sensibilisierungen an, und zwar am Dienstag, dem 7. September von 18.00 bis 21.00 Uhr in St. Maximilian Kolbe, Spandau und am 14. und 15. September jeweils von 19.00 bis 20.30 Uhr über Zoom. Für beide Schulungen können Sie sich bei mir unter Angabe der Gemeinde anmelden. Unser Präventionskonzept ist durch Corona ausgebremst worden, soll nun aber bis Ende des Jahres fertig und verabschiedet werden. Daniela Charest Gemeindereferentin 23 Pastoralausschuss Bericht vom Pastoralausschuss Am 14.6.21 hat sich der Pastoralausschuss erneut per Video-Konferenz getroffen. Vom Gespräch mit dem Bischof, Pfarrer Daum und Mitgliedern der Steuerungsgruppe wird berichtet, dass der Bischof dem Namen Heilige Familie für die ab 1.1.2023 neu zu errichtende Pfarrei zugestimmt hat. Allerdings muss zu dem Namen noch ein Regionalzusatz gefunden werden. Als nächster Punkt wird über die Grenzen des zukünftigen Pastoralen Raumes Richtung Charlottenburg abgestimmt. Die neue Grenze soll die Autobahn A111 sein. Dieser Beschluss wird vom Pastoralausschuss so angenommen. Über die Grenzen zu St. Markus im Süden und zum zukünftigen Pastoralen Reinickendorf-Süd im Norden muss an anderer Stelle noch gesondert diskutiert werden. Dallgow wird ab dem 1.9.2021 zur jetzigen Pfarrei St. Konrad gehören. Die Grenzen um Dallgow wurden den Kommunalen Grenzen angepasst. Anschließend wird aus der Gemeinde St. Joseph der aktuelle Stand des Projektes um den neu entstehenden Siemens-Campus präsentiert. Dort soll ein Ort für Innovation und Technologie entstehen, etliche neue Wohnungen, aber auch ein Ort für Begegnungen, an dem unter anderem die evangelische Hochschule, das Erzbistum Berlin, die Caritas, Politiker und viele andere beteiligt sein werden. Eben daran möchte sich auch der Pastorale Raum beteiligen. Es ist noch nicht klar, wie dieses Projekt am Ende genau aussehen wird, aber es ist wichtig „am Ball“ zu bleiben und in diese Richtung viel Lobbyarbeit zu leisten und vor Ort Präsenz zu zeigen. Dann wird darüber diskutiert, welche Kirchenstandorte in Zukunft eine Gemeinde sein wollen und welche nicht. Um Gemeinde sein zu können, müssen ganz bestimmte Kriterien erfüllt sein, die einiges ehrenamtliches Engagement vor Ort erfordern. Das Gemeinde-Sein eines Standortes stellt allerdings keine Garantie dafür dar, dass z.B. vor Ort weiterhin ein Sonntags-Gottesdienst stattfinden kann oder ein eigener Firmkurs stattfindet. Dies ist immer von den personalen Kapazitäten anhängig. Dort, wo die Kooperation unter den Gemeinden 24 August / September 2021 Pastoralausschuss gut funktioniert, sollte dies auch weiterhin genutzt werden. Dabei ist auch denkbar, dass zwei Gemeinden einen gemeinsamen Gemeinderat bilden. In den Gremien der Gemeinden soll über den Sommer noch einmal über dieses Thema diskutiert werden, und im Herbst soll schließlich entschieden werden, welche Standorte nach Errichtung der neuen Pfarrei noch Gemeinden sein sollen. An das Pastoralkonzept muss auch ein Präventionskonzept zum Schutz vor Missbrauch angehängt werden. Alle Personen, die über dieses Konzept abstimmen müssen (die Mitglieder des Pastoralausschusses und die Gremienmitglieder der jetzigen Pfarreien) sollten zuvor eine Sensibilisierungsschulung absolviert haben. Dafür kann man sich bei unserer Gemeindereferentin Daniela Charest anmelden. Am 14.8.21 wird ein größerer Klausurtag des Pastoralausschusses stattfinden, an dem der erste Entwurf des Pastoralkonzeptes vorgestellt werden soll. Anna Ristow 25 1000Plus 1000plus Es ist unsere Pflicht, an der Seite von Frauen zu stehen, die ein Kind erwarten und ihnen Hilfestellung zu leisten. Es wäre gleichbedeuten mit unterlassener Hilfeleistung, wenn wir sagen: „Das geht mich nichts an“ 1000plus engagiert sich für Frauen, die verzweifelt sind und stehen ihnen bei. Sie helfen ihnen dabei, eine mutige Entscheidung zu treffen, auf die sie ihr Leben lang stolz sein können. Das Projekt 1000plus gibt es seit 2009. Seither haben viele Frauen HILFE statt Abtreibung erfahren und tausende Babys konnten das Licht der Welt erblicken. Und das alles, weil es immer wieder Menschen gibt, die ihre Mamas nicht allein gelassen haben. Pro Femina e.V. startet die Petition „1000plus“ und sammelt Unterschriften für den Schutz des ungeborenen Lebens. Im Vorfeld der Bundestagswahl gibt es Bestrebungen, ein „uneingeschränktes Recht auf Abtreibung“ und die „völlige Straffreiheit der Abtreibung bis zur Geburt“ durchzusetzen. Unterschriften gegen dieses Vorhaben können Sie im Eingang unserer Kirchen abgeben oder online: www.1000plus.net/petition-keineabtreibung-bis-zur-geburt Dort finden Sie auch entsprechende Informationen. 26 August / September 2021 MARSCH FÜR DAS LEBEN Berlin - 18.09.2021 Wir überzeugen Väter ! Auch wenn’s länger dauert. ©iS ock_Halfpoin marschfuerdasleben | www.marsch-fuer-das-leben.de 27 Kinderseite Finde die 8 Unterschiede! Der ganze Apfel ist verwurmt! Aber nur ein Gang geht von außen bis ins Kerngehäuse. Welcher? 28 August / September 2021 Kinderseite (Auflösung: Frisur, Schirmgriff, Knopf an der Tasche, Schnürbänder am Schuh, Streifen am Ärmel, Mund) Nina und Tina sind clever. Sie schützen sich vor dem ungewöhnlichen Kastanienregen mit ihren Schirmen. Man kann die Zwillinge kaum auseinander halten, wenn da nicht 6 winzig kleine Unterschiede wären ... entdeckst du sie? Christian Badel, www.kikifax.com, In: Pfarrbriefservice.de 29 Anzeigen Raj Mahaal Indisches Restaurant Siemensdamm 43 13629 Berlin Tel: 030/38 30 77 52 Öffnungszeiten 11:30-23:00 Montag 11:30-17:00 Wöchentlich wechselnde Mittagsmenüs ab 5,50 € www.rajmahaal.de berlinS gröSSte Sarg- und urnenauSStellung Erd-, Feuer-, See und Naturbestattungen Individuell und stilvoll gestaltete Trauerfeiern Bestattungs-Vorsorge 10 Filialen • Hausbesuche Tag und Nacht 75 11 0 11 Seit über 160 Jahren im FamilienbeSitz HAHN BESTATTUNGEN Filiale Charlottenburg: Reichsstraße 6 (Nähe Theodor-Heuss-Platz) 30 August / September 2021 Caritas. Ein sicheres Netz. Rund-um-die-Uhr. Caritas-Sozialstation Spandau Pflege und Hilfe zu Hause Westerwaldstr. 20, 13589 Berlin Tel.: 030 666 335 60 Seniorenwohnhaus St. Stephanus Servicewohnen für Senioren Gorgasring 11, 13599 Berlin Tel.: 030 334 40 38 Allgemeine Infos unter: 030 6179790 www.caritas-altenhilfe.de Plat (ni h eniger) f r d ese An eige e npla en DIE GRÖSSTE KATASTROPHE IST DAS VERGESSEN. Heuschrecken in Ostafrika. Die Menschen leiden unter der Plage. Wir helfen, den Hunger zu überwinden. Ihre Spende hilft! www.vergessene-katastrophen.de 31 l l l l l kompetente Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten günstige Sterbegeldversicherungen würdiger Abschiedsraum - auch für Trauerfeiern große Ausstellung von Särgen und Urnen umfassende Grabpflege w w w. h a f e m e i s t e r- b e s t a t t u n g e n . d e BreiTe STrASSe 66 BESTATTUNGEN Beerdigungs-lnstitut Gerhard Meyer lnh. Dieter Naß Schustehrusstraße I 7 :. 10585 Berlin Tel. 030-321 28 45 Fax 030-322 48 36 www.meyer-bestattung.de 32 . 13597 BerLin-SpAndAU 333 40 46 c er am Nonnen mm Ihr kultureller Treffpunkt in Siemensstadt Tel. 3409 4857 Fax 3409 4858 www.Buecher-am-Nonnendamm.de Nonnendammallee 87a 13629 Berlin August / September 2021 Seit 1950 in Familienbesitz Beerdigungs-Institut GERHARD mEYER Inh. Barbara Meyer Ludwig Bestattungsvorsorge Auf Wunsch Hausbesuch Nur: Spandauer Damm 51,14059 Berlin  am Klausenerplatz, nähe Schloß Charlottenburg 321 28 32 COMPUTERKURSE Computerschule1 für Menschen über 50 Kurse für Smartphone Word 2016 m Bildbearbeitung rogram rn Bitte P auch Computerschule Humboldtstr. 12, 14193 Berlin  86 20 89 70 • Fax 86 20 89 71 Tag und Nacht Vom Keller bis zum Speicher, mit uns geht alles leichter! Haushaltsauflösung, Entrümpelung, Umzug, Kleintransport e anford www.sozialwerk-berlin.de/?page_id=2488 / Matthias Glatzel Reisstraße 14 13629 Berlin Tel. und Fax.: 030 / 381 63 57 Mobil: 0177 / 276 82 78 Wir schaffen es weg... E- Mail:cs1web@web.de GERD MÜLLER Alles schon geregelt? Bestattungsregelung zu Lebzeiten Siemensstadt Hausbesuch auf Wunsch dienstbereit Tag und Nacht Nonnendammallee 81 A Charlottenburg Tauroggener Straße 10 13629 Berlin 10589 Berlin   381 98 82 344 43 83 www.beerdigung-berlin.de 33 MONUMENT-GRABMALE Steinmetzmeister Arne u. Hans-Peter Schenke Neuanfertigung und Aufarbeitung von Grabmalen eigene Steinsägerei - u. -schleiferei Fürstenbrunner Weg 69, 14059 Berlin-Charlottenburg (gegenüber dem Luisenkirchhof III) Tel. 302 27 82 Wir betreuen auch Kunden der ehem. Firmen Rüdinger-Stanelle-Völkel Karmel Regina Martyrum Ein kontemplatives Kloster in der Großstadt Berlin braucht – heute mehr denn je – Räume der Stille und des Aufatmens, wo Menschen wieder Kraft für den Alltag schöpfen und Gottes Spuren im eigenen Leben entdecken können. Wir Schwestern des Karmel erleben das Schweigen als inneren Reichtum. Ein Geschenk, das wir gerne mit Menschen teilen. Das uns herausfordert. In unser Gästehaus laden wir zu Tagen der Besinnung ein: in die Stille gehen, verstehen, mit wem wir zusammen sind, hören, was Gott auf unsere Bitten antwortet. CHORGEBET (Laudes) Mo. - Fr. 7:00 Uhr So . 7:30 Uhr Mittagsgebet (Sext) 12.00 Gebet um Frieden Abendlob (Vesper) 18.00 EUCHARISTIEFEIER Sa. 8:30 Uhr mit Laudes So 10.00 Di + Fr 18.30 Mi 8.30 KLOSTERLADEN Sie finden verzierte Kerzen aus der eigenen Werkstatt, Klosterprodukte, Kunsthandwerk, religiöse Bücher und Kinderbücher Tel.: 030/364 117 – 20 e-mail: mail@derklosterladenberlin.de Öffnungszeiten Mo – Fr: 10.00 – 18.00, Sa: 10.00 – 13.00 Priorin: Sr. Teresia Benedicta Weiner OCD Heckerdamm 232 , 13627 Berlin, Tel.: 030/364 117 - 0, e-mail: kloster@karmel-berlin.de Weitere Informationen über uns und aktuelle Veranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.karmel-berlin.de Bankverbindung: Karmel Regina Martyrum: IBAN: DE34 4006 0265 0003 2387 00, BIC: GENODEM1DKM (DKM Darlehenskasse Münster) Spendenkonten der Pfarrei St. Joseph: Kontoinhaber: Kath. Gemeinde St. Joseph „St. Joseph“: IBAN DE57 4726 0307 0038 0103 01 (BfKuC) Bitte kennzeichnen Sie Spenden, die für Maria Regina Martyrum bestimmt sind, mit dem Vermerk,,Spende MRM'. „St. Stephanus”: IBAN DE30 4726 0307 0038 0103 02 (BfKuC) Spendenkonto für die Gedenkkirchenarbeit Maria Regina Martyrum Kontoinhaber: Canisius-Kolleg e.V – Stichwort: „Regina Martyrum“ Pax-Bank eG Berlin – Kto.Nr. DE 11370601936000999014 35 Katholische Pfarrei Sankt Joseph, Siemensstadt Kirche St. Joseph (Siemensstadt) Natalissteig 2, 13629 Berlin http://www.nord.katholisch-spandau.de E-Mail: pfarramt@sankt-joseph-siemensstadt.de Pfarramt: Quellweg 43, 13629 Berlin, Tel. 381 80 43, Fax 383 77 917 Pfarrsekretärin: Gabriela Krüger Bürozeiten: Mo 10:00 – 12:00 Uhr, Do 15:00 – 18:00 Uhr Pfarrer: Dr. Hans Hausenbiegl Pfarrvikar: Ricardo Garcés-Sánchez Tel: 896 435 87 Verwaltungsleiterin für den Pastoralen Raum Spandau/Nord und Falkensee: Dr. Monika Schattenmann, Tel.: 0172 574 6468 monika.schattenmann@erzbistumberlin.de Gemeindereferent: Andreas Topp, Tel.: 0151 21796888, andreas.topp@erbistumberlin.de Kirche St. Stephanus (Haselhorst) Gorgasring 5, 13599 Berlin Caritas-Seniorenwohnhaus St. Stephanus, Haselhorst, Leitung: Herr Giese Gorgasring 11, 13599 Berlin, Tel. 334 4038 Kindertagesstätte St. Stephanus Gorgasring 9, 13599 Berlin, Tel. 334 11 13, Fax 288 32 366 Leiterin: Frau Oksana Garanda-Popovian, Mail: kita@sankt-stephanus-haselhorst.de http//www.sankt-stephanus-haselhorst.de/kita.html Pfarrgemeinderatsvorsitzende: Erika Nietz E-Mail: pgr-vorstand@sankt-joseph-siemensstadt.de Stellv. Kirchenvorstandsvorsitzender: Stefan Kröger Präventionsbeauftragter: Christoph Wolframm, c-wolframm@t-online.de Gedenkkirche / Rektorat: Maria Regina Martyrum (Charlottenburg-Nord) Heckerdamm 230-232, 13627 Berlin http://www.gedenkkirche-berlin.de Gedenkkirche / Rektorat: Maria Regina Martyrum Kirchenrektor: Pater Marco Mohr SJ – E-Mail: rektor@canisius.de Kirchenmusiker: Benedikt Reidenbach
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.