Path:
Volume No. 8, 11. März 1818

Full text: Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Berlin (Public Domain) Issue3.1818 (Public Domain)

46 
No. 25. 
-L'^ou Be- 
schaiu.ug an 
arn^rikani- 
Kbctt Säme- 
aejai. 
2" den vcrclusgtcrr Staaten von Nordmnenka sind', außer dem Minisierrest- 
\ * il/w* U \ i 4 kv»yi' l / VV^WI V*- J > V4. Vw» 
)as andere von dem Konsul F. W 
W. Schmidt versehen wird. 
so Haben wir darauf das Publikum Hierdurch aufmerksam machen 
Berlin/ den 24steu Februar 181.8. 
vr .- *.0- - • 
No. 26. 
Der Buchhändler Carl August Kümmel zu Halle Hat die Herausgabe einen 
Die Heraus, neuen Gencralkarre vom Preußischen Scaare unternommen, deren Einrichtung die 
.«livteÄm lilieen abgedruckte Ankündigung naher crgiebr, und die, ihres gemci'iiuühigen Zwecks 
reu fuschen 
Eraarc. . 
" — — - 
wegen., Empfeyilurg verdrerrt. Berlin, den i2ren Februar 181&- 
. t c 
J! 
i 
„Die Veränderungen, welche der Preußische Staat, nach den letzten großen 
Kriegen, in seiner äußern Begranzung und innern Eiuthcilung erlitten hat, haben 
beim Publikum den allgemeinen Wunsch rege gemacht, eine neue richtige General, 
karte'vom Preußischen Staate zu besitzen." . 
„ Ick, habe die Materialien zu einer solchen Karte von dem Königs. Preuß. stati 
stischen Bureau erhallen, und hiernach die Herausgabe derselben in meinem Verlage 
übernommen." 
„Es besteht diese Karte aus 24 Sektionen, wovon jede iZ^Zoll Preußisch lang 
und 11 Zoll hoch ist. Sie ist nach einem Maaß stabe, der ■§•^0^0 der natür 
lichen Längencnrfernung benagt, gezeichnet, und enthält außer den Städten und 
Flecken, da, wo der Raum es gestattet, alle Dörfer, und wo dieser zu beschrankt 
sst, doch inchrentheilS auch die Kirchdörfer. Außer den Post- »u.d Hauptlandstraßcn 
find auch die Kunststraßcn angedeutet, und, nebst den großen zusammenhangenden 
Waldungen, die Hauprgebirgszüge daraus verzeichnet. Durch genaue Illumination 
sind alle landrarhkiche Kreise abgesondert." 
„Zum Stich der Karte selbst werden, so viel als mkr möglich ist, die geschickte, 
Hui Kupferstecher gewählt, von denen ich vorläufig nur den Herrn Kliever zu 
Berlin, und Herrn Felsing in Darmstadt namhaft mache." 
„Ich weide mich gewiß bemühen, alle Mittel anzuwenden und keine Kosten 
scheuen, die'zur zweckmäßigen Ausführung dieses so gemekiiNÜHigen Werks nöthig 
sind, und mein eifriges Bestreben dahin gerichtet seyn lassen, daß der S'ich der mit 
großer Bestimmtheit und Genauigkeit entworfenen Originalzeschnung überall ent, 
' ' sprechen
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.