Path:
Volume No. 16, 23. April 1817

Full text: Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Berlin (Public Domain) Issue2.1817 (Public Domain)

)( i Nach 
— io5 —- 
Amts-Blatt 
d e r 
Königlichen Regierung zu Berlin. 
—— No. 16. 
Berlin, den 2Z. April 1817. 
Verordnungen und BekanrKmacbungen der königlichen 
Regierung zu Lerlrn. 
Es ist bemerkt worden, daß Gewerbetreibende, die auf Inter .nSschekne ihr Ge, No. 46. 
werbe angefangen haben, bei Aushändigung der förmlichen Gewerbe, oder Frei, Betreffend 
scheine, die Jncerimsscheine nicht allemal zurückgeben. Um den Mißbräuchen zu ^ 3uni<s-.^ 
begegnen, welche aus dem gleichzeitigen Besitz dieser Scheine entspringen können, tcrimögewer- 
ist die Anordnung getroffen, daß hinführo beschcine. 
keinem Gewerbetreibenden, der mit einem Jnterimsschekn versehen ist, der 
hiernächst für ihn ausgefertigte Gewerbe, oder Freischein anders, als gegen 
Zurückgabe des Jnterimsscheins, ausgehändigt werde. 
Gewerbetreibende, die sich in dem Fall befinden, ihr Gewerbe auf Jnterimsscheine 
angefangen zu haben, werden daher, bei Einlösung ihres Gewerbe, oder Freischeins, 
den erhaltenen Jncerimsschein jederzeit mit zur Stelle bringen, damit sie, in Er, 
mangelung desselben, nicht von den Behörden, welchen die Vertheilung besetzteren 
obliegt, zurückgewiesen werden. 
Berlin, den 8ten April 1817. 
Des Herrn Finanzmknksters Excellenz haben mittelst Circular, Verfügung vom No. 47. 
i7ten März d I. wegen Stempelung der, von Privat, Verlegern herauszugebenden, Wegen 
und der, vom Auslande eingehenden, Kalender, festgesetzt: ^rKalender 
daß, da ein Bogen in Duodez von gleichem Gehalte mit einem Bogen in 
Ocrav zu sein pflegt, auch der Duodezkalender demselben Stempelsatze, 
wie ein Octavkalender, unterworfen sein solle. 
Dem Publikum und den betreffenden Behörden, machen wir dies, in Verfolg 
der frühern Festsetzungen vom 28sten December v. I., hierdurch bekannt. 
Berlin, den uten April 1817.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.