Path:
Periodical volume

Full text: Qualität im Regional- und S-Bahn-Verkehr in Berlin und Brandenburg Issue 2018,12

12 Qualität im Regional- und S-Bahn-Verkehr in Berlin und Brandenburg Fotos: VBB Dezember 2018 Um ein verlässliches Verkehrsangebot in Berlin und Brandenburg zu gewährleisten, führt die Verkehrsverbund Berlin Brandenburg GmbH ein umfangreiches Qualitätsmanagement durch. Für die Planung, Steuerung und Kontrolle der erbrachten Leistungen im Regionalund S-Bahn-Verkehr ist das Controlling der Qualitätskriterien Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit sowie Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Aufzügen von hoher Bedeutung. Auf den folgenden Seiten wird monatlich über die Entwicklung dieser Kenngrößen sowie über besondere Ereignisse im Regional- und S-Bahn-Betrieb berichtet, um einige wichtige Ergebnisse des Qualitätsmanagements transparent, nachvollziehbar und vergleichbar darzustellen. Um eine möglichst hohe Übersichtlichkeit und Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu erhalten, ist die Berechnungsmethodik der Kenngrößen in diesem Bericht unabhängig von der jeweiligen vertragsrelevanten Bewertung. Weiterführende Informationen zu Leistung, Qualität und Finanzierung des gesamten öffentlichen Nahverkehrs im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg erhalten Sie im jährlich erscheinenden VBB-Verbundbericht. Einen Überblick über den Zustand des Streckennetzes und der Stationen im Verbundgebiet bieten der jährlich veröffentlichte Netzzustandsbericht und die ebenfalls jährlich erscheinende Qualitätsanalyse Stationen. Informationen über die Verkehrsverträge, die aktuell im SPNV vergeben sind, erhält man in den jeweiligen Steckbriefen zu den Verkehrsverträgen. Eine Auswertung der Qualitätskenngrößen für die durch die BVG betriebenen Verkehrsmittel U-Bahn, Straßenbahn, Bus und Fähre wird in den Qualitätsberichten des Center Nahverkehr Berlin veröffentlicht. Inhalt Zuverlässigkeit Regionalverkehr .............................................................................................. 2 Pünktlichkeit Regionalverkehr .................................................................................................. 3 Zuverlässigkeit Berliner S-Bahn ............................................................................................... 4 Pünktlichkeit Berliner S-Bahn .................................................................................................. 5 Fahrzeugeinsatz Berliner S-Bahn ............................................................................................ 6 Aufzugsverfügbarkeit ............................................................................................................... 7 Erläuterungen ........................................................................................................................... 7 Zuverlässigkeit Regionalverkehr (Verkehrsunternehmen: DB Regio, ODEG, NEB, HANS, BOB) Im Regionalverkehr wurden im Dezember, gemessen an der Summe der Zugkilometer, 98,8 Prozent der geplanten Fahrten tatsächlich durchgeführt. Es wurden 3,168 Mio Zugkilometer (Zkm) bei den Verkehrsunternehmen auf dem Landesgebiet von Berlin und Brandenburg bestellt. Davon fielen  0,063 Mio. Zkm aufgrund von Bauarbeiten und  0,031 Mio. Zkm wegen Störungen aus.  0,006 Mio. Zkm wurden als Ausfall gewertet, da die Verspätung größer als der Takt der Linie war. Stand: 26. Februar 2019 Seite 2 von 8 Pünktlichkeit Regionalverkehr (Verkehrsunternehmen: DB Regio, ODEG, NEB, HANS, BOB) Die Pünktlichkeit des Regionalverkehrs erreichte im Dezember, gemessen an der Anzahl der Messpunktankünfte, eine Quote von 94,5 Prozent. Im Dezember wurden im gesamten Verbundgebiet bei 108.737 Messungen 5967 Ankünfte mit einer Verspätung von mehr als 4:59 min gemessen. Stand: 26. Februar 2019 Seite 3 von 8 Zuverlässigkeit Berliner S-Bahn Im S-Bahn-Verkehr wurden im Dezember 93,0 Prozent der bestellten Fahrten tatsächlich durchgeführt. Gegenüber dem Vormonat steigt der Zuverlässigkeitsgrad um 0,7 Prozent, liegt jedoch weiterhin nicht auf befriedigendem Niveau. Der in der Grafik für den Monat Dezember 2017 dargestellte Zuverlässigkeitsgrad bezieht sich wegen des Inkrafttretens neuer Verkehrsverträge ab 15. Dezember 2017 und der hiermit in Zusammenhang stehenden strukturellen Veränderung der Berichte der S-Bahn Berlin GmbH an die Aufgabenträger nur auf den Zeitraum vom 1. bis 14. Dezember 2017. Eine gesamthafte Betrachtung des Monats Dezember wäre mit sehr großem Aufwand verbunden und kann deshalb im Rahmen des monatlichen VBB-Qualitätsberichts nicht erfolgen. Legt man den für die im Dezember aktuelle Betriebsstufe geltenden Fahrplan zugrunde, der aufgrund der noch immer eingeschränkten Fahrzeugverfügbarkeit um einige Verstärkerzugfahrten in den Hauptverkehrszeiten auf den Linien S1 und S5 reduziert ist, so hat die S-Bahn Berlin GmbH im Dezember einen Zuverlässigkeitsgrad von 93,1 Prozent erreicht. Stand: 26. Februar 2019 Seite 4 von 8 Pünktlichkeit Berliner S-Bahn Auf der Grundlage der aktuellen Betriebsstufe erreichte die S-Bahn Berlin GmbH im Dezember einen Pünktlichkeitsgrad von 95,2 Prozent. Gegenüber dem Wert des Vormonats bedeutet dies einen leichten Anstieg um 0,2 Prozent. Mit dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 endete der zweigleisige Interimszustand im Abschnitt Ostkreuz – Ostbahnhof, der sich mehr als ein Jahr lang erheblich auf die Pünktlichkeit der dort verkehrenden Linien, insbesondere der S5 und der S7, ausgewirkt hatte. Mit der Inbetriebnahme der vollständigen viergleisigen Infrastruktur wird eine deutliche positive Entwicklung der Pünktlichkeit dieser Linien erwartet. Inwiefern sich diese Erwartung bestätigt, kann anhand der Pünktlichkeitswerte des Monats Dezember noch nicht hinreichend valide bewertet werden, da die Änderung nur in gut der Hälfte des Monats wirkte und zahlreiche Sondereffekte, u.a. durch den Streik der Gewerkschaft EVG, die Pünktlichkeit stark beeinflussten. Hier ist deshalb für eine valide Bewertung die Entwicklung in den Folgemonaten abzuwarten, für die sich bei Redaktionsschluss ein positiver Trend abzeichnete. Auch Beobachtungen vor Ort zeigten – erwartungsgemäß – einen deutlich flüssigeren Betriebsablauf. Stand: 26. Februar 2019 Seite 5 von 8 Fahrzeugeinsatz Berliner S-Bahn Gemäß jeweils tagesaktuell gültigem Fahrplan (unter Berücksichtigung geplanter Baumaßnahmen sowie des planmäßig reduzierten Verkehrsangebotes infolge der weiterhin eingeschränkten Fahrzeugverfügbarkeit) waren im Dezember, nach dem Ende der baubedingten Einschränkungen des Vormonats, in der morgendlichen Hauptverkehrszeit durchschnittlich 523 Viertelzüge für den Linienverkehr bereitzustellen. Mit durchschnittlich 518 verfügbaren Viertelzügen im Linieneinsatz (das entspricht 99,0 Prozent) stieg die Fahrzeugverfügbarkeit gegenüber dem Vormonat um neun Viertelzüge, also in nahezu gleichem Maße wie der Bedarf. Stand: 26. Februar 2019 Seite 6 von 8 Aufzugsverfügbarkeit Auf den S-Bahnhöfen sowie den von S-Bahn und Regionalverkehr gemeinsam genutzten Stationen im Tarifgebiet Berlin ABC sind für einen barrierefreien Zugang zu den Stationen neben zahlreichen Rampen derzeit 242 von der DB Station&Service AG betriebene Aufzüge vorhanden. Davon waren im Dezember im Mittel 236 Aufzüge betriebsbereit. Die Aufzugsverfügbarkeit erreichte einen Wert von 97,6 Prozent. In den Jahren 2018 und 2019 tauscht die DB Station&Service AG nach aktuellem Stand im VBBGebiet Aufzüge in den hier aufgeführten Bahnhöfen während folgender Zeiträume aus:* Köpenick Potsdam Hbf S-Bstg. von 08/18 bis 11/18 Regional- und Fernbstge: (Gl. 1/3) von 07/18 bis 11/18, (Gl. 2/4) von 05/19 bis 08/19, S-Bstg. (Gl. 6/7) von 01/19 bis 05/19 Brandenburger Tor S-Bstg. (Gl. 1/2) ab 2. Quartal 2019 Hennigsdorf Potsdamer Platz Berlin-Tegel Berlin Hbf S-Bstg. (Gl. 1/5) und Regionalbstg. (Gl. 6/7) ab 1. Quartal 2019 Regionalbstg. 3/4 (2 Aufzüge) von 05/19 bis 09/19 und von 09/19 bis 12/19 S-Bstg. (Gl.1/2) von 09/19 bis 12/19 Panoramaaufzug von 10/19 bis 02/20 *Änderungen möglich Die fünf Aufzüge mit der größten störungsbedingten Ausfalldauer sind in der Tabelle ersichtlich. Station Störungsdauer gesamt Störungsanzahl S+U Friedrichstr. (Einkaufsladenstr. und Tunnel-S-Bstg. Gl. 11+12) S Schöneweide (zw. S-Bstg. Gl. 3+4 und Fußgängertunnel) S+U Hauptbahnhof (zw. S-Bstg. Gl. 15+16 und Regional-/Fernbstg. Gl. 3+4) S Ostkreuz (zw. S-Bstg. Gl. 1+2 und Regionalbstg. Gl. 13+14) S Südkreuz (zw. Bahnhofshalle West und S-Bstg. Gl. 11/12) 08 Tage 21 Std. 10 07 Tage 14 Std. 18 07 Tage 00 Std. 6 Diverse Türstörungen, Personeneinschluss und Wartungsarbeiten 06 Tage 10 Std. 4 Diverse Türstörungen und Personeneinschluss 06 Tage 03 Std. 3 Diverse Türstörungen Stand: 26. Februar 2019 Ursache/ Bemerkungen Türstörungen, umfangreiche Reparaturarbeiten (defekte(r) Türverriegelung/Türantrieb) Diverse Türstörungen und Personeneinschluss Seite 7 von 8 Erläuterungen Erläuterungen zur Zuverlässigkeit Die Zuverlässigkeit beschreibt den Ausfall von einzelnen Zugfahrten. Eine Fahrt gilt als ausgefallen, wenn sie nicht durchgeführt wird, die Abfahrt zu früh erfolgt oder die Verspätung über dem Takt der Linie liegt. Beim Ausfall einzelner Stationen gilt der Streckenabschnitt, in dem der Halt liegt, als nicht bedient. Fahrten, die auf Grund von planmäßigen Bauarbeiten nicht stattfinden, gelten nicht als Ausfall. Für die S-Bahn Berlin GmbH werden in der Zuverlässigkeitsstatistik die ausgefallenen Zugfahrten auf Grundlage des vertraglich vereinbarten Verkehrsangebotes erfasst, und nicht aufgrund des aktuell geltenden Fahrplans. Erläuterung zur Pünktlichkeit Die Pünktlichkeit im Regionalverkehr basiert auf Daten, die an 67 Messpunkten im VBB-Gebiet erhoben werden. Um Einheitlichkeit zu gewährleisten, werden in dieser Statistik alle Verspätungen ab 5:00 Minuten berücksichtigt, auch wenn die vertraglich relevanten Grenzwerte teilweise strenger angesetzt werden. Die Daten basieren auf Ankunftswerten der tatsächlich verkehrenden Züge, wobei sämtliche Verspätungen, unabhängig von der Ursache, in die Statistik einfließen. Für die Linie RB45 werden keine Messungen im VBB-Gebiet durchgeführt. Die Darstellung der Pünktlichkeit im SBahnverkehr erfolgt für (eingeschränkte) Vergleichszwecke mit dem Regionalverkehr auf Basis der Ankünfte der tatsächlich durchgeführten Zugfahrten an allen Halten. Erfasst werden bei der S-Bahn alle Verspätungen ab 4:00 Minuten. Die gegenüber dem bestellten Verkehrsangebot ausgefallenen Zugfahrten werden hier nicht berücksichtigt, sondern in der Zuverlässigkeitsstatistik erfasst. Die gewählten Darstellungen sind unabhängig von den jeweiligen vertraglichen Bewertungen. Linienscharfe Werte können aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden. Foto: DB AG Erläuterung zur Aufzugsverfügbarkeit Um allen Fahrgästen, auch den in der Mobilität eingeschränkten Personen, gleichermaßen die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu ermöglichen, ist der barrierefreie Zugang zu den Stationen von großer Bedeutung. Dieser kann über Aufzüge oder Rampen realisiert werden. Die Aufzugsverfügbarkeit wird auf der Grundlage der von der S-Bahn Berlin GmbH und der DB Station&Service AG im Internet unter „Mobilitätsstörungen“ veröffentlichten Daten durch den VBB kontinuierlich in halbstündigen Intervallen erfasst. Bei der Ermittlung der Aufzüge mit der größten Störungsdauer werden alle Aufzüge berücksichtigt, die im jeweiligen Monat an mindestens einem Tag gestört waren. Berechnet wird jeweils die gesamte Dauer der Störung im aktuellen Monat. Wenn die Störung bereits vor Anfang des jeweiligen Monats bestand, ist dies aus dem angegebenen Störungsbeginn ersichtlich. Die insgesamt sechs Aufzüge anderer Betreiber (z.B. BVG, Land Berlin, brandenburgische Gemeinden) auf S-Bahnhöfen bleiben in der Auswertung unberücksichtigt. Daten zur aktuellen Pünktlichkeit der einzelnen Züge und zur derzeitigen Verfügbarkeit der Aufzüge sind auch in der elektronischen Fahrplanauskunft enthalten: VBB-Fahrinfo Stand: 26. Februar 2019 Seite 8 von 8
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.