Path:
Volume XII. Verkehrswesen

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Gemeinde Berlin-Weißensee (Public Domain) Issue2.1905/1909 (Public Domain)

151 
im Jahre 1898 Verlängerung der 
Linie 
Greifswalder 
traße 
Alexanderplatz, deren Führung dis zum Molkenmarkt inzwischen 
erfolgt war, dis zum Spittelmarkt; 
im Jahre 1900 Verschmelzung der Neuen Berliner Pferdebahn mit der. Großen 
Berliner Straßenbahn; 
im Jahre 1901 Einführung des elektrischen Betriebes auf der Strecke Weißenfee 
Greifswalder Straße—'Spittelmarkt und der inzwischen wieder 
nach dem Rathaus verkürzten Linie durch die Prenzlauer Allee; 
im Jahre 1902 Verlängerung der Linie Weißensee—Greifswalder - Straße— 
Spittelmarkt bis zum Dönhoffplatz und Verlegung des End 
punktes der 
Weißensee; 
Q inie 
Antonplatz-—Rathaus nach dem 
w 
chloß 
im Jahre 1903 Verschmelzung der Linie Weißensee, Schloß-Rathau 
s 
mit der 
Linie Schöneberg, Martin-Luther Straße—Prenzlauer Allee, Ecke 
der Danziger Straße mit einem IY2 Minutenbetrieb bis Anton 
platz und 15 Minutenbetrieb bis zum Schloß Weißensee. Die Aus 
dehnung des IV2 Minntenbetriebes bis zum Schloß Weißenfee 
erfolgte am 15. Dezember 1904; 
im Jahre 1906 Verlängerung der Linie Weißenfee—Dönhoffplatz mit jedem 
zweiten Wagen unter der Liniennununer 59 über Askanifchen Platz 
nach Schöneberg, Eisenacher 
Straße; 
im Jahre 1906 Verlängerung der Linie Weißenfee, Schloß—Schöneberg, Martin- 
Luther Straße nach Zchöneberg, Wartburgplatz unter der Linien 
nummer 61 und jedes zweiten Wagens weiter durch Schöneberg 
und Friedenau bis zum Schöneberger Krankenhaus unter der 
Nummer 60; 
im Jahre 1906 Verlängerung der Linie Weißensee—Dönhoffplatz, die inzwischen 
die Nummer 62 erhalten hatte, über den Askanifchen Platz bis 
Wilmersdorf, Prager Platz; 
im Jahre 1907 Verlängerung der Linie 59 von der Eisenacher Straße durch 
chöneberg, Friedenau bis Steglitz, Schloßplatz. 
Im Jahre der Betriebseröffnung, 1877, wurden 403 510 Personen befördert, 
welche durchschnittlich 17,7 Pf. Fahrgeld pro Fahrt bezahlten. 
Ueber die Zunahme des Verkehrs der nach Weißensee führenden Straßen 
bahn, in den I 
1885 
Jahr 
beförderte Personen 
Fahrgeld pro Person 
1885 
1544 281 
15.6 Pf. 
1886 
1 689 867 
15,4 „ 
1887 
2 039 519 
14.5 „ 
1888 
2 362 608 
13,9 „ 
1889 
2 775 848 
13.8 „ 
1890 
2 975 333 
13.4 „ 
1891 
3 170 115 
13,1 .. 
1892 
3 287 382 
12,9 „ 
1893 
3 655 220 
12,7 „
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.