Path:
Volume XVIII. Armenwesen, Stiftungen und Wohlfahrtseinrichtungen

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue2.1899/1903 (Public Domain)

XVIII. 
Armenwesen, Stiftungen und Wohlfahrtseinrichtungen 
A. Armen- und Waisenpflege. 
i. Allgemeines. 
n der Organisation des Armenwesens ist in der Berichtszeit 
O • 
eine Änderung nicht eingetreten. Die bei der lebhaften Be 
völkerungsentwickelung namentlich in einzelnen Stadtteilen stark 
zunehmende Zahl der Armen pflege fälle verursachte bei einigen 
Armenbezirksvorstehern in der letzten Zeit eine so erhebliche Arbeitshäufung, 
daß eine Vermehrung der Armenbezirke sich als dringend notwendig erwies. 
Da von dieser Maßregel allein ein wesentlicher Erfolg jedoch nicht zu 
erwarten war, so wurde die völlige Umgestaltung des gesamten Armen 
wesens nach dem Elberfelder System auf Anregung der Stadtverordneten 
versammlung beschlossen. Zur weiteren Durchführung wurde eine aus drei 
Magistratsmitgliedern und 6 Stadtverordneten bestehende Deputation gebildet 
Die von der Armendirektion ausgearbeiteten Bestimmungen für ihre eigene 
Geschäftstätigkeit wie über Organisation, Verwaltungsgrundsätze und Ver 
fahren der Armenkommissionen wurden von der vorerwähnten Deputation 
angenommen. Die unter dem 17. April 1903 erlassenen Bestimmungen traten 
am 1. Juli 1903 in Kraft. 
Im Gebiet der geschlossenen Armenpflege wurde zur Befriedigung des 
wachsenden Bedürfnisses die Hinzuziehung zweier weiteren Siechenhäuser 
zur Aufnahme unserer Siechen notwendig. Auch das zur Aufnahme obdach 
loser Familien bestimmte Armenhaus genügte den Ansprüchen nicht mehr. 
War zunächst dessen Erweiterung in Aussicht genommen, so zeigte doch 
die nähere Prüfung, daß nur die Errichtung eines neuen Obdachs bezw. 
Familienhauses in Frage kommen könne. So wurde denn die Erbauung 
eines solchen und gleichzeitig die eines Siechenhauses von der Armendirektion 
beantragt. Die Ausführung konnte jedoch mangels eines geeigneten Grund-
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.