Path:
Volume XII. Hochbau

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue2.1899/1903 (Public Domain)

B. Gemeindebauten. 
439 
Das Innere der Aula ist unter Zuhilfenahme von Stuckornamenten und 
Gesimsen usw. architektonisch reicher durchgebildet. Die Decke ist mit 
Voute versehen und ein Holzpaneel mit Linkrustaeinlagen an den Wänden 
hergestellt. Die Heizkörper in der Aula in Form von Radiatoren stehen 
in den Fensternischen und haben Holzverkleidungen mit perforierten Blech 
füllungen. 
Die Schulklassen, Amts- und Lehrerzimmer, sowie die Aula erhielten 
Doppelfenster, alle übrigen Räume einfache. Türen, Garderobenbretter und 
Paneele sind in braunem Ton lasiert und lackiert. 
Sämtliche Räume, auch die Flure und Treppen, werden durch 
eine Warmwasser-Niederdruckheizung erwärmt. Mit Rücksicht auf die 
später auszuführenden Flügelanbauten sind schon jetzt 2 getrennte Systeme 
vorgesehen worden, an welche die späteren Erweiterungen angeschlossen 
werden können. Für jedes Heizsystem ist ein freistehender gußeiserner 
Gegenstromgliederkessel, Patent Strebei, mit selbsttätiger Zugregulierung 
vorhanden. Die Lüftung erfolgt unter Benutzung des Temperaturunter 
schiedes. Die kalte Luft, welche in der Frischluftkammer durch Filter 
gereinigt in die Zuluftkanäle eintritt, erwärmt sich an den über der Austritts 
öffnung befindlichen Doppelrohrregistern der Klassen. Abluftkanäle in den 
erforderlichen Abmessungen sind in jedem Klassenraume vorhanden. Für 
die Aula, die Korridore und Treppen sind Radiatoren als Wärmequelle ver 
wendet. 
Brausebäder sollen erst in den später aufzuführenden Flügelbauten 
eingerichtet werden. 
Das unter 45 ° ansteigende Satteldach ist mit Dachluken versehen, 
ebenso der höhere Mittelteil, bei welchem sie auch der Abwalmung an 
gegliedert sind. Zur Aufnahme der Uhrzifferblätter und des Blitzableiters 
ist ein Dachreiter angeordnet. Gedeckt ist das Dach mit naturroten kom 
binierten Mönchnonnenziegeln. 
Klassengebäude und die Nebenbauten sind mit Wasserleitung versehen 
und an das städtische Be- und Entwässerungsnetz angeschlossen. Ferner 
ist Gasleitung in jedem Klassenzimmer für 9 Gasglühlichtflammen, sowie für 
2 Kronen der Aula und für die übliche Beleuchtung der Amts- und Lehrer 
zimmer, Flure und Nebenräume vorgesehen. 
Die innere Einrichtung, Bubsellien und Inventarien sind dieselben wie in 
der Gemeindeschule in der Apostel Paulusstraße, nur wurden hier an Stelle 
der angehängten Wandtafeln Schiebetafeln verwendet. Probeweise wurde 
eine Klasse mit zweisitzigen Subsellien ausgerüstet. Endlich haben an Stelle 
von Lehntischen auf den Podien Katheder Verwendung gefunden 
Die Turnhalle mit einer Grundfläche im Innern von 24,19. 11,97 = 
289,55 c l m tmd einer ausnutzbaren Höhe von 6,60 m ist gleichfalls als Putz 
bau dem Hauptgebäude entsprechend behandelt und ebenso eingedeckt. 
Die innere Einrichtung der Halle, deren Fußboden aus Eichenstäben 
auf Blindboden besteht, entspricht der Gemeindeschule in der Apostel 
Paulusstraße. Die dem Gebäude angefügte Vorhalle mit 2 Eingängen dient
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.