Path:
Volume XI. Handel, Gewerbe und Verkehr

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue2.1899/1903 (Public Domain)

F. Verkehr. 
4 T 5 
Hierauf teilte die Eisenbahndirektion Berlin unterm i. Januar 1903 mit, 
daß sie zum Ausbau des Haltepunktes Ebersstraße zu einer Station der 
Wannseebahn bereit sei, wenn die Stadt zwei Drittel der auf 270000 M. 
veranschlagten Kosten trüge. 
Mit Rücksicht auf diese für die Stack unannehmbare Forderung mußten 
die Verhandlungen leider abgebrochen werden. 
Von zurücktretender Bedeutung für unsere Stadt ist der im Jahre 1902 
vollendete viergleisige Ausbau der Ringbahn zwischen den Stationen Rixdorf 
und Schöneberg und die hiernach seit dem i.Mai 1903 erfolgte Einlegung von 
Vollringzügen, welche eine direkte Verbindung zwischen den Stationen Ebers 
straße und Papestraße (unter Ausschaltung der Station Schöneberg) herstellen. 
Zu erwähnen ist ferner der Ausbau eines Rangierbahnhofes längs der 
Wannseebahn zwischen der Ringbahn und der Station Friedenau. 
Viele Unbequemlichkeiten bereitet den Interessenten die wegen der 
geringen räumlichen Ausdehnung des Güterbahnhofes Wilmersdorf-Friedenau 
notwendige, fast ständige Herabsetzung der Entladefrist für Wagenladungen 
• • 
auf die kurze Dauer von 6 Stunden. Diesem Ubelstande wird voraussichtlich 
abgeholfen werden, wenn der projektierte Ausbau des Rangierbahnhofes 
Wilmersdorf-Friedenau erfolgt ist. 
Zum Schluß sei erwähnt, daß der auf der Wannseebahn versuchsweise 
eingeführte elektrische Betrieb seit dem i. Juli 1902 wieder eingestellt, da 
gegen seit dem 1. Juli 1903 ein jedenfalls zurzeit (anfangs August 1904) noch 
bestehender elektrischer Probebetrieb auf der Strecke Potsdamer Bahnhof— 
Lichterfelde Ost eingerichtet ist. 
b. Elektrische Hoch- und Untergrundbahn. 
Von der unser Stadtgebiet berührenden Hoch- und Untergrundbahn 
wurde der östliche Teil (Stralauer Tor—Potsdamerplatz) am 16. Februar 1902 
in Betrieb genommen. Am 25. März 1902 wurde die östlich anschließende 
Strecke bis zur Warschauerbrücke eröffnet, nachdem die Weststrecke 
Potsdamerplatz—Zoologischer Garten schon am 11. desselben Monats dem 
Verkehr übergeben worden war. Am 14. Dezember wurde die Linie 
Zoologischer Garten—Knie eröffnet, so daß sich der Betrieb zurzeit auf die 
11,213 lange Strecke von der Warschauerbrücke bis zum Knie nebst 
Abzweigungen zum Potsdamerplatz ausdehnt. 
An Fahrpreisen werden erhoben für eine Fahrt 
bis zur 4. Haltestelle (I. Preisstufe) in der III. Klasse ioPf., in der II. Klasse 15 Pf., 
7* ” (H/ " 
für eine Fahrt über 
) „ „ m. 
11 
LS " 
,, ,, II. 
n 20 ,, 
die 7.Haltestellehinaus (III. „ 
) „ « ui- 
11 
20 „ 
n n II* 
,, ßO ,, 
Bei der Bestimmung der Preisstufen 
wird 
die 
Haltestelle 
„Stralauer 
Tor 44 nicht mitgezählt, auch 
bleibt bei durchgehenden Fahrten 
O 
von Osten 
nach Westen oder umgekehrt über die Haltestelle „Potsdamerplatz 44 die 
letztere außer Berechnung. Zu ermäßigten Preisen werden für die III. Wagen 
klasse Früh verkehrskarten ausgegeben.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.