Path:
Volume Elftes Kapitel. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue1.1899 (Public Domain)

B. Tiefbau. 
329 
Bezeichnung der Strassen 
und Plätze 
c. 
hb 
X £ <L 
Art der Befestigung und Grösse der 
in qm. 
Dammflächen 
N * * 
5 c 
<J> £ -5 
0=3 
b£ 
Chaussirung 
u. geringere 
Befestigung 
1 
Altes Kopfstein- 
und Polygonal- 
Pftaster 
Reihenstein 
pflaster anf 
Kiesbettung 
Asphalt 5 cm 
stark auf i5 cm 
starker Beton 
unterlage 
Uebertrag . . . 
— 
6 020, 00 
110947,86 
141816,88 
5 567,7-' 
Siegfriedstrasse 
I 892 
— 
— 
2 598, 00 
Sponholzstrasse 
1888 
— 
4 581, 26 
— 
— 
Strasse vor der Kaserne I . . ^ 
— 
— 
2 800,°° 
— 
— 
Stubenrauchstrasse 
1889 
— 
2 365, 03 
577, 50 
— 
Tempelhoferstrasse 
1895 
— 
— 
2 224,3 0 
— 
Tempelhoferweg 
1895 
— 
3 33 6 >°° 
— 
— 
Torgauerstrasse 
1894 
— 
— 
993? 2 3 
— 
Wartburgstrasse 
— 
— 
— 
— 
— 
Wartburgplatz 
— 
— 
— 
' 
— 
Wielandstrasse 
1894 
— 
4 660,7° 
— 
— 
Winterfeldtstrasse 
1890 
— 
— 
565, 00 
— 
Winterfeldtplatz 
Gehört zur Hohenstaufenstrasse. 
1893 
- 
— 
673, 52 
— 
Würzburgstrasse 
1897 
— 
— 
1 3' 4< 22 
— 
Zietenstrasse 
1895 
— 
— 
4 860, 16 
— 
Platz Z 
— 
— 
— 
— 
Strasse 20 a 
— 
• 
— 
— 
— 
Strasse 92 
1895 
__ 
— 
440™’ 
— 
Summe . . . 
— | 
6 020, 0(1 
I 28 6QO,8 2 
1 56 1 1 2,8» 
5 567,7 2 
Auf dem schon von der früheren Verwaltung betretenen Wege zur 
Strassenverbesserung schritt die neue Verwaltung weiter fort, und die jetzt 
in dieser Beziehung gefassten Beschlüsse zeigen, dass die neue Verwaltung 
gewillt ist, die früher als Ausnahme behandelte Verwendung besten Pflasters 
nunmehr als Regel gelten zu lassen. Dabei war das Augenmerk der Ver 
waltung in erster Linie auf immer weiter ausgedehnte Verwendung ge 
räuschlosen Pflasters gerichtet, dessen Vorzüge zu bekannt sind, um hier 
näher erörtert zu werden. Freilich darf nicht übersehen werden, dass das 
hier in erster Linie in Betracht kommende Stampfasphaltpflaster in der 
Unterhaltung — besonders beim Vorhandensein von Gleisanlagen in der 
Fahrbahn — kostspielig ist. Demgegenüber ist indessen hervorzuheben, 
dass von einer umfangreichen Verwendung des Asphaltpflasters auch ein 
starker Zuzug einer wohlsituirten und damit steuerkräftigen Bevölkerung 
mit Bestimmtheit erwartet werden darf, sodass auch vom finanziellen Stand 
punkte aus das Asphaltpflaster nicht als entbehrlicher Luxus betrachtet zu 
werden braucht. Im Uebrigen haben die Erfahrungen in anderen Städten 
gezeigt, dass auch der billigere Gussasphalt für verkehrsarme Strassen bei 
richtiger Behandlung allen zu stellenden Anforderungen genügen kann und
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.