Path:
Volume Elftes Kapitel. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue1.1899 (Public Domain)

A. Hochbau. 
299 
Die Offizier-Speise-Anstalt. 
Die Anstalt liegt an der Colonnenstrasse neben dem Brigade-Geschäfts 
haus. Sie ist nach kriegsministeriellem Entwürfe im Jahre 1892/93 im .Stile 
der deutschen Renaissance, Backsteinrohbau mit Sandstein, erbaut. Die 
Kosten betrugen etwa 105 000 M. 
Das Kasernement für die Luftschiffer-Abtheilung. 
Für die vorübergehende Unterbringung der Luftschiffer-Abtheilung und 
deren Depots, Uebungsgeräthe u. a., sind, der Entwickelung dieser Spezial- 
Waffe entsprechend, an der General Papestrasse zwischen der Kaserne des 
Eisenbahn - Regiments No. II und dem Wellblech - Baracken - Kasernement 
des Eisenbahn-Regiments No. III, neben der Gasanstalt eine Ballonhalle und 
Wellblech - Baracken für die Mannschaften, sowie weitere Gebäude und 
Schuppen errichtet, welche zur Kasernirung und zum Betriebe der Luft 
schiffer dienen. 
Da demnächst an anderer Stelle für die Abtheilung ein massives Kaser 
nement erbaut werden soll, so sind die meisten Gebäude nur dem vorüber 
gehenden Gebrauche entsprechend ausgeführt und ausgestattet worden. 
Wellblech - Baracken - Kasernement für das Eisenbahn- 
Regiment No. III. 
Das zur vorläufigen Unterbringung eines Bataillons des Eisenbahn- 
Regiments No. III im Jahre 1895 vom Garnison-Bauinspektor Böhmer er 
richtete Wellblech-Baracken-Kasernement liegt zwischen dem Tempelhofer 
Feld und der General Papestrasse. Es besteht aus 12 Wellblech-Baracken 
zur Unterbringung der Unteroffiziere und Mannschaften, Küchengebäude mit 
Küche, Speisesaal und Verkaufsräumen, sowie den nöthigen Nebengebäuden. 
Im Westen ist ein massives Gebäude für Familien errichtet, in dem die ver- 
heiratheten Unteroffiziere mit ihren Familien untergebracht sind. Dieses 
Gebäude ist so angeordnet, dass es dem später zu erbauenden massiven 
Kasernement, welches auf dem zur Zeit von der Luftschiffer-Abtheilung ein 
genommenen Platze errichtet werden soll, sich organisch angliedert. 
Das II. Bataillon des Regiments ist zunächst in Privathäusern in der 
Siegfriedstrasse und in der Grossgörschenstrasse untergebracht. 
Die für die Eisenbahn-Regimenter I, II und III in Schöneberg befind 
lichen Uebungsplätze liegen zwischen dem Militär-Bahnhof und dem Königs 
weg, sowie dem Terrain der Dresdener Eisenbahn und dem Kirchhof der 
Zwölfapostel-Gemeinde. Auf diesem Gelände sind die Depötgebäude für 
die Uebungs-Kommission der einzelnen Regimenter, sowie die Uebungsplätze 
nebst Brückengruben errichtet. 
Das Brigade-Geschäftshaus. 
Auch dies Gebäude ist nach kriegsministeriellem Entwürfe im Jahre 1893 
erbaut. Es liegt an der Colonnenstrasse unmittelbar vor der Einfahrt zum 
Militär-Bahnhof Schöneberg In dem Erd- und I. Obergeschoss sind die Ge 
schäftsräume, die Bibliothek, die Wache, sowie eine Wohnung für einen
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.