Path:
Volume Achtes Kapitel. Gemeinde-Vermögen

Full text: Verwaltungsbericht des Magistrats der Stadt Berlin-Schöneberg (Public Domain) Issue1.1899 (Public Domain)

A. Aktiva. 
1 77 
12 
Lfd. 
Bezeichnung der Massen 
Grundbuch- 
Forde 
rungen 
jt j, 
Inhaber- 
Papiere 
Jt j Jk 
Bank- 
Guthaben 
Jt \A 
Sparkassen- 
Guthaben 
JL \4 
Zu- 
sammen 
M- \4 
Uebertrag . . 
jeweiligen Bestände verzinst und 
die Zinsen dem Fonds vierteljähr 
lich zugeführt, ebenso die Zinsen 
aus den Werthpapieren. 
Sammel-Fonds für Pflasterungen . . . 
Sammel-Fonds für Volksschulbauten. 
Zu 4 und 5: In den Verwaltungs 
jahren 1896/97,1897/98 und 1898/99 
aus laufenden Etatsmitteln gebildet. 
Kanalisations-Fonds 
10000 M. sind in den Verwal 
tungsjahren 1897/98 und 1898/99 
aus ausserordentlichen Mitteln 
(Ueberschüsse aus Kanalisations- 
Anlagekosten) angesammelt wor 
den — Am Schlüsse des Rech 
nungsjahres 1898/99 sind diesem 
Fonds die bei den ausserordent 
lichen Einnahmen nachgewiesenen 
Ueberschüsse über die Selbst 
kosten der Kanalisationsanlagen 
aus dem Rechnungsjahre 1898/99 
mit zusammen 125 784,68 M. zu 
geführt worden. 
Vom Rechnungsjahre 1899 ab 
fliessen dem Fonds auch die Zinsen 
seiner Werthpapiere zu, welche 
bisher bei der laufenden Ver 
waltung vereinnahmt wurden. 
Das bei der Bank angelegte 
Baarguthaben wird mit 3 1 / 4 °/ 0 vom 
1 April 1899 ab verzinst. Die 
Zinsen werden vierteljährlich dem 
Fonds zugeschrieben. 
Fonds für Verbesserung der Lösch- 
geräthe 
Nach dem mit der Vaterländi 
schen Feuerversicherungs-Aktien 
gesellschaft Elberfeld getroffenen 
Abkommen gewährt die genannte 
Gesellschaft 15% der an sie von 
der Stadt gezahltenNetto-Prämien. 
Diese Prämien-Rückvergütung 
wird dem Fonds zugeführt. 
Zusammen . 
23000 
93400 
50000 — 
50000 — 
293226 39 
125 784 :68 
32654 
23000 — II203 400 — 
419011 
409952 93 
50000 — 
50000 — 
135784 
68 
42 90 
42|90 
07!! 36944 
645 7®° 5 1 
Die vorstehend nachgewiesenen Inhaber-Papiere bestehen in: 
4% Schöneberger Gemeindeanleihe von 1892 .... 1 200 M. 
3V 2 % Schöneberger Gemeindeanleihe von 1896. . . . 144500 „ 
3 1 /2% Berliner Stadtanleihe 1200 „ 
3V2% Ostpreussischen Pfandbriefen 51 500 „ 
3 '/2 °/o Deutscher Reichsanleihe 5 000 ,, 
Zusammen Nennwerth 203 400 M. 
Betreffs der zinsbaren Anlegung der Bankguthaben wird im nächsten 
Abschnitte berichtet.
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.