Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

enthalten, dein M itte lbau der die Turnhalle  und die Aula aufnimmt und dem hofw ärts
belegenenn ach Westen gewendeten Klassenflügel.
I n  diesen Bauteilen sind in 3 Stockwerken über dem E rd -  und Sockelgeschoß folgende 
Räume untergebracht:
I. für die Verwaltung:
a) W arterau m  für Publikum, Vorzimmer, Z im m er des Direktors, Archiv, Lehrer- 
sprechzimmer,
b) Lehrer- und Konferenzzimmer nebst Garderobe;
II. Unterrichtsräumc:
a) 26 Klassen fü r  30 bis 50 Schüler,
b) 1 Gesangsaal,
c) Physikklasse mit V orbereitungsraum  und Laboratorium,
d) Zeichensaal m it Modell- und Waschraum und R au m  für Reißbretter,
e) Haudsertigkeitsklasse mit Utensilienraum;
III. S am m lu n g srä u m e :
a) Schülerbibliothek,
b) Lehrerbibliothek mit Lehrerzimmer,
c) Räum e für Karten, physikalische und naturwissenschaftliche S a m m lu n g en ;
IV. Räum e für besondere Zwecke:
a) Aula,
b) Turnhalle  mit allen erforderlichen Nebenräumen zum Umkleiden und Waschen, 
für Geräte und den Lehrer, S a n i t ä t s r a u m  und Galerie für Zuschauer,
c) Wandelhallen am Hof,
d) R aum  für Fahrräde r ,
e) Frühstücksraum;
V. Dienstwohnungen:
a) W ohnung für den Direktor bestehend a u s  7 Z im m ern mit den erforderlichen 
Nebenräumen,
b) W ohnung für den Schuldiener bestehend ans  2 S tuben ,  Kammer und Küche,
c) W ohnung für den Heizer bestehend a u s  2 Stu b en ,  Kam m er und Küche.
Die Unterrichtsklasicu erhalten Beleuchtung von Westen, der Physiksaal von Osten und 
der Zeichensaal von Norden. Die Klassen haben bei 4,0 m lichter Höhe durchweg die vo r­
geschriebenen Größen. Die F lure  find durchschnittlich 3,0 m breit.
An beiden Enden der Hauplflurc  aller Geschoße sind mit entsprechend großen Vorräumen 
und Waschvorrichtnugen die Schüleraborte so reichlich angelegt, daß bei einer Schülerzahl von 
höchstens 1020 auf je 40 Knaben ein Sitz kommt.
Treppen- und Türbrciten sind nach den Vorschriften über die Verkehrssicherheit öffent­
licher Gebäude festgesetzt.
D a s  Gebäude wird in allen Geschossen feuerfest mit massiven Decken und Treppen 
hergestellt.
F ü r  die Fußböden der Klassen und F lu re  ist Linoleumbelag, für die Ein tr it tshallen 
Fliesenbelag bzw. Terrazzo, fü r die W ohnung  des Direktors Stabfußboden a u s  Eichenholz 
gewählt.
Die Faffaden im Sockelgeschoß und den Hauptgliederungen der oberen Geschosse werden 
in Werkstein, sämtliche übrigen Straßenfrontflächen in Terranovaputz ausgeführt, während 
fü r  die Hoffrontcn hydraulischer Kalkmörtel verwendet wird.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.