Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

—  87  —
Schacht in ihrer vollen Länge von 20 m frei aufgehängt und mit Hilfe der dein Zentral­
heizungsraum entnommenen warmen Luft getrocknet werden; 21. der Raum für die Z e n tra l­
heizung und Warmwafserbereitung nebst Kohlen- und Schlackenraum, sowie die 
erforderlichen Wirtschaftskeller.
Das Gebäude ist in allen seinen Teilen nebst Treppen und Decken massiv angenommen. 
Das Dach wird ebenso wie das des Nachbarbaus aus Mönchen und Nonnen gebildet. Die 
Dienst- und Wohnräume erhalten Doppelfenster, die Flure, Treppen und Waschräume einfache 
Fenster.
Als Fußbodcnbelag wird im wesentlichen Linoleum verwendet, nur die Wohnzimmer 
der Dienstwohnungen erhalten Stabfußboden. Die Wagenhalle, welche die hohen Raddrücke 
der Automobilfahrzeuge zu erleiden hat, wird mit australischem Tallow-wood-Pflastcr belegt.
Die Malerarbeiten werden auf die bescheidenste Ausführung beschränkt bleiben.
Die Erwärmung der Räume erfolgt durch eine Niederdruckdampfheizung, die während 
ihres Betriebes auch die Warmwafserbereitung betreibt. Im  Sommer ist für diese ein 
besonderer gußeiserner Kessel vorhanden.
Was die äußere Gestaltung des Baues anlangt, so ist mit Rücksicht auf die benachbarte 
Viktoria Luise-Schule, die nunmehr auch auf ihrer Westseite den s. Zt. schon in Aussicht ge­
nommenen architektonischen Abschluß erhält, die romanische Bauform gewählt worden, mit der 
Maßgabe jedoch, daß mit Rücksicht auf den Nutzbaucharakter des Gebäudes in der Verwendung 
von Schmucksormen eine gewisse Zurückhaltung obwalten soll.
Die von der Stadtverordneten-Versammlung geforderten und von ihr bewilligten Bau­
kosten betragen 397 200,00 Ms., von denen entfallen auf:
A. das Hauptgebäude 334 000,00 M t
B. das Inventar 11000,00 „
C. Hofregulierung und Bepflanzung 8 700,(X) „
D. Umwehrung 900,00 „
E. Kanalisation undP lasterarbeitcn 0300,00 „
F. Bauleitung 18700,00 „
G. Besondere Arbeiten 3600,00 „
H. Steigerturm 14000,00 „
Die Bauausführung war bis Anfang Dezember 1909 soweit gediehen, daß das Gebäude 
am 16. genannten Monats von der städtischen Berufsfeuerwehr bezogen werden konnte.
Meuvau des I I .  humanistischen Hymnalmms in der Kmser Straße.
Das für den Neubau des II. humanistischen Gymnasiums ausgewählte Grundstück liegt 
an der Emscr Straße, weist 4321 qm Gesamtfläche auf und hat eine nach Osten gerichtete 
Straßenfront von 54,22 m, während seine Ausdehnung au der hinteren Nachbargrenze 6662 m 
und die durchschnittliche Tiefe 68,19 m beträgt. Der Baugrund ist gut, der Grundwasscr- 
stand normal.
Sämtliche zum Schulbetriebe erforderlichen Räume mit Einschluß der Aula, Turnhalle, 
Aborte und der Dienstwohnungen sind unter einem Dache angeordnet. Hierbei ist das Gebäude 
soweit als möglich in die Baufluchtlinie gerückt, um den Hof für die Schüler tunlichst groß 
und rechteckig gestalten zu können (3,0 qm für jedes Kind). Bor dem hinter die Bauflucht­
linie zurücktretenden Mittelbau ist ein kleiner Vorgarten angelegt.
Der Bau besteht aus den beiden nördlich und südlich ftraßenwärts belegencn Kopsbauten, 
welche die Verwaltungsräume, die besonderen Unterrichtszwecken dienenden Klassen, wie 
Physik- und Gesangssaal etc. mit den notwendigen Nebenräumen und die Dienstwohnungen
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.