Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

—  84  —
Auf G rund des von ihnen bestandenen Assistentenexamens konnten im Rechnungsjahre 1908 
12 Z ivil- und 15 M ilitä ranw ärter a ls  Bureauassistenten angestellt werde«. S echs B ureau- 
assistenten bestanden die Sekretärprüfung. V on diesen konnten vier noch im Rechnungsjahre 
1908 zu M agistratssekretären befördert werden. Die beiden weiteren im E ta t vorgesehenen 
S tellen wurden mit den Bureaucssistenten besetzt, die schon im J a h re  1907 das Examen 
bestanden hatten, m angels offener S tellen  aber nicht hatten befördert werden können.
4. Sonstiges.
lim die Fam ilien der Beamten, Lehrer und Arbeiter bei Todesfällen vor N ot.zu schützen, 
sind die Beamten usw. zum größten Teil der Sterbegeldversicherung der Pensions- und H inter- 
blicbenenversichernngskasse des Verbandes deutscher Beamtenvereine beigetreten. Z u r  Erleichterung 
der B eitragszahlung gewährt die S ta d t  gemäß dem Beschlusse der Gemeindevertretung vom 
21. J a n u a r  1907 einen Zuschuß bis zur Höhe von 4 0 %  der Versicherungsprämien, und zwar 
bis zum Betrage von 3 0 0 0  M I.
Die Beamten und Angestellten der Gemeinde sind in dem „Verein der Beam ten der S ta d t  
Deutsch-W ilmersdorf" zusammengeschlossen. D er Verein bezweckt: Förderung der Interessen 
seiner M itglieder, W ahrung und Hebung des Ansehens der Beamtenschaft, Pflege der Zusam m en­
gehörigkeit und Unterstützung der M itglieder in der Not.
Um auch die berufliche B ildung seiner Mitglieder zu fördern, hat der Verein ihnen in 
den M onaten J a n u a r ,  F eb ruar und M ärz 1909 alle 14 T age von einem Fachm ann V orträge 
über juristische und »ationalökonomische Themen halten lassen. D er Besuch dieser V orträge, 
für welchen von M itgliedern nu r 50 P fg ., von Nichtmitgliedcrn 75 P fg . erhoben wurden, 
w ar ein recht reger.
H. Die Magistratsbücherei.
D ie Bestände der M agistratsbücherei haben innerhalb der Berichtszeit einen im Vergleich 
zu den V orjahren ziemlich erheblichen Zuwachs erfahren.
E s  ist dies zum T eil au f die E rhöhung der im E ta t  vorgesehenen M itte l (3 800 M s. 
gegen 2 800 M L im Rechnungsjahre 1907), zum T e il auch darau f zurückzuführen, daß letztere 
bei weitem nicht in demselben M aße wie 1907 durch die Beschaffung literarischer H ilfsm itte l 
fü r einzelne Dienststellen in Anspruch genommen wurden.
S o  w ar cs möglich, manche bis dahin vorhandene Lücke auszufüllen und außer m anig- 
facheu, alle Gebiete der Rechts- und Staatsw isseuschaft betreffenden Kom m entaren, auch eine 
ansehnliche A nzahl Bücher allgemeineren I n h a l t s ,  welche in einer städtischen V erw altung 
gebraucht werden, zu beschaffen.
D ie Benutzung der Bücherei w ar eine rege; es w urden 2 223 Q u ittungen  geleistet, 
oft über mehrere Bände lau tend . E ine noch größere A nzahl von Büchern rc wurde in  der 
Bücherei selbst eingesehen.
D ie Z ah l der von der M agistratsbücherei gehaltenen Zeitschriften und Tageszeitungen 
(einschließlich 16 unentgeltlich gelieferter) bezifferte sich zu Ende der Berichtszeit auf in s­
gesamt 86. D aru n te r befanden sich 36 Zeitschriften betr. V erw altungsrecht und V erw altungs- 
kundc, 5  rechtswissenschaftliche Zeitungen, 23 technische Zeitschriften, 12 sonstige Zeitschriften 
und 10 Tageszeitungen (d arun te r 5 fü r die Bücherei).
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.