Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

—  63  —
§ 8.
M e r  die ihnen amtlich bekannt gewordenen Angelegenheiten, besonders über die persön­
lichen Verhältnisse der Bezirkseingesessenen haben die Bezirksvorstehcr allen P rivatpersonen  
gegenüber Amtsverschwiegenheit zu beobachten.
§ 9.
A nträge  und Benachrichtigungen an den M ag istra t sind schriftlich einzusenden; auch 
müssen Schriftstücke, welche fü r einen anderen Bezirk bestimmt sind, stets an den M ag istra t 
zurückgehen und dürfen nicht unm ittelbar dem anderen Bezirksvorstehcr zugesandt werden.
§ 10.
S o  oft es nö tig  erscheint, und au f begründeten A n trag  von 3 oder mehr Bezirks­
vorstehern und B ezirksvorstehcr-S tellvcrtretern  finden V ersam m lungen der sämtlichen Bezirks­
vorsteher und S te llvertre te r un ter dem Vorsitz des zuständigen M agisiratsm itg liedcs statt zum 
Zwecke der Besprechung gemeinsamer Angelegenheiten.
A nträge der Bezirksvorsteher oder der S te llv e rtre te r  fü r  die T ag eso rd n u n g  dieser 
V ersam m lungen müssen dem M ag istra t rechtzeitig vorher schriftlich eingereicht werden.
§ H.
I s t  ein Bezirksvorsteher durch Krankheit, Reisen oder sonstige A bhaltungen zeitweise 
verhindert, seinen Am tspflichten nachzukommen, so h a t er sofort dem M ag istra t davon Anzeige 
zu machen und seinem S te llv e rtre te r die Geschäfte zu übergeben. I s t  auch der S te llv e rtre te r  
eines Bezirksvorstehers verhindert, seinen Amtspflichten nachzukommen, so hat er dies dem 
M ag istra t sofort anzuzeigen und dafür zu sorgen, daß etwa an ihn schon abgegangene Sachen 
an den M ag istra t zurückgelangen. D ie Bezirksvorsteher und S te llv e rtre te r haben auch in  allen 
ähnlichen F ä lle n  da rau f Bedacht zu nehmen, daß in  der Erledigung der Geschäfte keinerlei 
Stockung e in tritt.
§ 12.
S o llte  ein Bezirksvorsteher oder dessen S te llv e rtre te r a u s  dem Bezirk ziehen, fü r welchen 
er bestellt ist, so hört dadurch sein A m t auf. E r  m uß dem M a g is tra t w enigstens sechs 
Wochen vor dem Umzuge Anzeige machen, dam it ein anderer Bezirksvorsteher gew ählt werden 
kann. S o llte  diese Anzeige versäum t werden, so hat beim W egzuge des Bezirksvorstehers der 
S te llve rtre te r die Anzeigepflicht und umgekehrt.
S o ll te  ein Bezirksvorsteher sterben, so m uß sein S te llv e rtre te r den M ag is tra t davon 
benachrichtigen und sofort die Geschäfte übernehm en. E r  h a t von den E rben des Verstorbenen 
die L egitim ationskarte , den A m tsstrm pel und die sämtlichen amtlichen P ap iere  sich a u s ­
händigen zu lassen. D en T od  des S te llv e rtre te rs  h a t der Bezirksvorsteher dem M ag istra t 
sofort anzuzeigen.
§ 13.
D ie S te llve rtre te r haben die Bezirksvorsteher nicht n u r in  B ehinderuugsfä llen  zu vertreten, 
sondern sie auch bei Überhäufung m it Geschäften durch Übernahm e eines T eiles  der zu 
erledigenden Sachen zu unterstützen. Auch kann eine sachliche T e ilu n g  der Geschäfte zwischen 
dem Bezirksvorsteher und dem S te llv e rtre te r  angeordnet werden.
§ 14.
Beschwerden der Bezirksvorsteher und der S te llv e rtre te r über die V erteilung der Geschäfte 
sind an  den M ag istra t zu richten, der da rüber entscheidet.
§ 15.
D ie Bezirksvorsteher verw alten  ih r A m t regelm äßig 6 J a h re .
W enn bei A b lau f der sechsjährigen A m tsd au er ein Nachfolger noch nicht bestellt ist, so 
verbleibt der bisherige Vorsteher resp. S te llv e rtre te r b is  zur Bestellung des N eugew ählten im  Am te.
B ei B eendigung seines A m tes hat der Bezirksvorsteher oder S te llv e rtre te r  sämtliche im 
L aufe der A m tszeit erhaltenen allgemeinen V erfügungen, deren A ufbew ahrung in  gu ter O rdnung  
ihm zur Pflicht gemacht w ird, sowie alle von ihm geführten Listen, den Am tsstem pel, die 
L egitim ationskarte und alle ihm von P riva tpersonen  in  seiner amtlichen Eigenschaft zu­
gekommenen Schriftstücke seinem A m tsnachfolger zu überliefern, diesem auch die zur F o rtfü h ru n g  
des Am tS nötigen Notizen und Nachrichten zu geben.
D t-W ilm e rsd o rf , den 20. Oktober 1908.
Ter Magistrat
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.