Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

-  174  —
Gegen statutenwidrige Beschlüsse und M aßn ah m en  des K u ra to r iu m s  oder der Ange­
stellten kann der M ag is tra t  einschreiten und ihre A u s fü h ru n g  verhindern, ebenso h a t  ihre 
A u sfüh run g  git unterbleiben, wenn der Testamentsvollstrecker sie fü r  f ta tntcnwidrig  erklärt. 
Gegen diese E rk lä ru n g  findet das  Schiedsgerichtsverfahren gemäß § l 6 statt.
§ 13.
D er Vorsitzende des K u ra to r iu m s  beruft durch schriftliche E in lad u n g  die M itg lieder, so 
oft dies die Lage der Geschäfte erfordert, mindestens aber zweimal jährlich.
Die B eru fun g  des K u r a to r iu m s  m uß, u nd  zw ar  binnen einer Woche erfolgen, sofern 
wenigstens 2 M itg lieder  oder der Testamentsvollstrecker oder der P f a r r e r  dies beantragen.
J2>ie Beschlüsse werden m it  S t im m en m eh rhe it  gefaßt. Bei Stim mengleichheit entscheidet 
die S t im m e  des Vorsitzenden, ev. bei dessen A usbleiben die des ältesten anwesenden
M itg liedes. Z u r  Beschlußfähigkeit gehört, die o rd nungsm äßige  L adung  aller Beteiligten ,
vorausgesetzt die Anwesenheit von mindestens 3 M itg liedern  des K u ra to r iu m s .
§ 14.
Z u r  Gültigkeit  der Mehrheitsbeschlüsse des K u ra to r iu m s  ist in  den ersten 10  J a h r e n  
nach dem T ode  der Erblasserin  die Z us tim m ung  des Testamentsvollstreckers erforderlich, 
wenn es  sich handelt:
1. um die A bänderung  der Satzungen ,
2. um  die A nlegung des S t if lu n g sv e rm ö g e n s ,  die Aufstellung und  G enehmigung des
E t a t s  und die E n t la s tu ng  der Kassenvcrwaltung,
3. um die W ah l ,  den V e r t r a g  und die Entlassung  des D irek tors  und der Erzieher.
§ 15.
Die Z us tim m ung  des ersten P r e d ig e r s  der alten W iln ic rsd o rfe r  Hauptkirchc ist zur 
Giltigkeit der Mehrheitsbeschlüsse des K u ra to r iu m s  erforderlich, wenn es sich um die im 
§  14 un ter  3 bezeichneten Angelegenheiten handelt .
§ 16.
F ind e t  ein Beschluß der M ehrheit  des K u r a to r iu m s  über die im § 14 bezeichneten 
Angelegenheiten nicht die Zus tim m ung  des Testamentsvollstreckers, oder versagt der jeweilige 
erste P red iger  der alten W iln ic rsd o rfe r  Hauptkirchc seine Z us tim m ung  zu Mehrheitsbeschlüssen 
über den im § 14 un ter  3 bezeichneten P unk t ,  so entscheidet fa l ls  innerhalb  dreier M on a te  
eine E in igu ng  nicht erzielt wird, un te r  Ausschluß des Rechtsweges der jeweilige Vorsitzende 
der B erline r  A nw al tska m m e r  endgültig. S o l l te  innerhalb  4  Wochen nach dessen A nrufung  
eine Entscheidung nicht ergangen sein, so ist in gleicher Weise der erste Schrif t führer  der 
A uw altskam m er anzugehen. Entscheidet auch dieser nicht in 4  Wochen, so bewendet es bei 
dem Richtznstandekommen des Mehrheitsbeschlusses, oder die angefochtene M a ß n a h m e  des 
K u ra to r iu m s  ha t  zu unterbleiben (vergl. § 12 am Ende).
'  §  17-
D er  Vorsitzende des K u ra to r iu m s ,  in dessen Behinderung  sein S te l lver tre te r ,  vertri t t  
die S t i f t u n g  in  allen gerichtlichen und  außergerichtlichen Angelegenheiten.
Urkunden, durch welche die S t i f t u n g  verpflichtet werden soll, find von dem V o r ­
sitzenden oder dessen S te l lver tre te r  und einem K u r a to r  zu zeichnen.
Uber die Beschlüsse des K u ra to r iu m s  ist ein P ro toko ll  aufzunehmen, d a s  von den
anwesenden M itg liedern  zu vollziehen ist. A ls  P rotokollführer  kann ein B eam ter  der Gemeinde
hinzugezogen werden.
D er  Vorsitzende h a t  die Geschäftsführung zu überwachen und  fü r  die A u s fü h ru n g  
der gefaßten Beschlüsse S o r g e  zu t ragen.
§ 18.
Die Kasse wird  von der S tadthaup tkasse  der S tad tg em ein de  Deutsch-W ilm ersdorf 
getrennt von den übrigen Kassenbeständen m itvcrw alte t ;  die V ergü tung  der Kassenbeamten 
wird durch d a s  K u ra to r iu m  festgesetzt und stießt in  die genannte  Kasse. A uszah lungen  dürfen 
n u r  auf Anweisung des Vorsitzenden oder dessen S te l lv e r t re te r s  erfolgen.
§ 19.
T e r  E n tw u r f  des E t a t s  wird von dem Vorsitzenden aufgestellt und  dem K u ra to r ium
zwei M o n a te  vor A b la u f  des Geschäftsjahres fü r  d a s  künftige J a h r  zur Festsetzung vorgelegt.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.