Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

—  168 —
Verabfolgung von Sauerstoff an kranke Personen ersucht worden. Um diesem Ersuchen 
gegebenen Falles möglichst schnell entsprechen zu können, wurden Ledertornister angefertigt, 
welche 2 Lauerstosszylinder ä 120 1, eine Atmungsmaskc sowie die erforderlichen Verbindungs- 
schläuche enthalten und von einem Radfahrer bequem ans dem Rücken transportiert werden können.
Um die Einrichtungen des Rettungswesens dem Publikum bekannt zu geben und es 
immer wieder daraus hinzuweisen, wurden in allen Hauseingängcn, sowie an den Telephonen 
Plakate angebracht, auf denen in kurzen Worten angegeben ist, wie das Publikum sich bei 
Ausbruch eines Brandes und bei eintretenden Unfällen verhalten soll.
Für die Benutzung des städtischen Automobil-Krankenwagens, für die anfänglich in 
jedem Falle eine Gebühr von 10,00 Mk. erhoben wurde, ist nach den Vorschlägen der 
„Deputation für die Einrichtung der ersten Hilfe bei Unglücksfällen" Ende September 1908 
eine besondere Gebührenordnung erlassen worden.
Danach werden seitdem erhoben:
a) b e i U n f ä l l e n :  
für Fahrten innerhalb der Wcichbildgrenze von Wilmersdorf und für Fahrten
nach dem Groß-Lichterfelder Krankenhaus 5,00 Mk.
für sonstige Fahrten in andere Ortschaften................................................................... 10,00 „
für Fahrten nach Orten, die weiter als 10 kme ntfernt liegen  ........................... 15,00 „
b) in  F ä l l e n  p l ö t z l i cher  E r k r a n k u n g :
für Transporte in einer Entfernung bis 10 km  10,00 Mk.
für Transporte in weiterer Entfernung ................................................................. 15,00 „
Über die seitens der städtischen Bernfsfenerwehr als Organ des städtischen Rettungs­
dienstes entfaltete Tätigkeit geben nach deren Umfang und A rt die folgenden Zusammen­
stellungen Aufschluß.
Die Zahl der Fälle, in denen die Hilfe des städtischen Rettungsdienstes in Anspruch 
genommen wurde, beträgt 503 und verteilt sich auf 365 Männer, 103 Frauen nnd 35 Kinder.
Von den Männern waren dem Berufe nach: 8 Kaufleute, 39 Schlosser, 20 Klempner, 
27 Zimmerer, 43 Maurer, 99 Arbeiter, 36 Kutscher, 14 Kellner. 79 gehörten verschiedenen 
anderen Berufen an.
Anlaß zur Hilfeleistung gaben bzw. Gegenstand derselben waren: innere Verletzungen in 
52 Fällen, Sauerstoffinhalationen in 20 Fällen, äußere Kopfverletzungen in 118 Fällen, 
Arm- oder Beinverletzungen in 120 Fällen, Fingerverletzungen in 75 Fällen, Hitzschlag, 
Ohnmachten, Schwindelanfälle in 22 Fällen, Vergiftungen und Selbstmordversuche in 18 
Fällen, Krankentransporte bei plötzlichen Erkrankungen in 78 Fällen.
Der Krankenwagen wurde benutzt zum Transport Verunglückter in Krankenanstalten 
bzw. in die Wohnung des Betreffenden in 82 Fällen. Transport plötzlich Erkrankter  auf 
ärztliches Verlangen erfolgte in 78 Fällen.
Zur Behandlung Verunglückter in den Rettungswachen wurde in 202 Füllen ärztliche 
Hilfe zugezogen.
b) Die freiwillige Sanitätskolonne vom Roten Kreuz.
Reben der städtischen Bernfsfenerwehr leistete, wie schon seit Jahren vor deren Ein­
richtung, auch die am Orte bestehende „Wilmersdorfer Sanitätskolonue vom Roten Kreuz" bei 
Unfällen und Erkrankungen „Erste Hilfe". Über ihre im Berichtsjahre entfaltete Tätigkeit 
gibt die folgende Zusammenstellung Auskunft:
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.