Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1908/1909

—  160 —
b )  Nach Tages- und Nachtstunden.
I n  der Zeit A larm ierungen D aru n te r Hilfeleistungen
von 6 bis 6 Uhr und Hilfeleistungen bei F euer
Am T age 104 52
Nachts 110 50
Von den 102 B ränden betrafen: W ohngebäude 67, Schuppen, Lauben u. dgl. 4 , N eu­
bauten l ,  dem Gewerbebetriebe dienende R äum e und Fabriken 6, dem H andel dienende 
Räum e (Lüden, Lagcrkcller, re.) 12. I n  12 F ällen  handelte es sich um B rände im  Freien.
Verursacht sind von den B ränden durch: vorsätzliche B randstiftung 5 , Unvorsichtigkeit 
m it Feuer und Licht im Hanse 17, desgl. im  Gewerbe 5, Unvorsichtigkeit beim Heizen, Kochen, 
Räuchern im H au sh a lt 2, desgl. im Gewerbe 5 , Unvorsichtigkeit beim H antieren m it feuer­
gefährlichen und explosiven S toffen 2, fehlerhafte bzw. schadhafte F cuerungsanlagen , B e­
leuchtungsanlagen bzw. Anlagen von elektr. Leitungen 2 , 6 bzw. 3, unvorsichtiges Aufbe­
wahren von Asche 2, Aufbew ahren brennbarer S toffe  an Ofen, Beleuchtungskörpern n. dgl. 6, 
Selbstentzündung 8, Spielen von Kindern 4, Explosionen 1. I n  34 F ä llen  ließ sich die 
Ursache des B rand es nicht ermitteln.
Von den insgesamt 51 Fällen, in denen die Feuerwehr einschritt, ohne daß F cuers- 
gcfahr vorlag , betrafen: das Aufrichten gestürzter P ferde 8 Fälle , das H erausholen von 
Pferden au s  G ruben usw. 1, die Beseitigung von Verkehrshindernissen 2, die Befreiung von 
Personen au s  Notlagen 4, W asserrohrbrnch 10, das A uspum pen überschwemmter Keller 11, 
den Einsturz von Baulichkeiten 1, Explosionen ohne Feuer 4, D am pfausström ungen an s  
H eizungsanlagen 1, d a s  Einsangen eines Bienenschwarmes 1, verschiedene andere Ursachen 
8 Fälle.
H. Borbeugende Tätigkeit.
Einen erheblichen Umfang ha t im Berichtsjahre die vorbeugende Tätigkeit der Feuer­
wehr zur V erhütung von B ränden angenom m en. Nach einer m it dem Königl. Polizeipräsidium  
getroffenen V ereinbarung werden von ihr einer Besichtigung unterzogen:
I m  M o n at:
F eb ru a r, M ai, August und November: die besonders feuergefährlichen Fabriken,
J a n u a r  und M ärz: die übrigen Fabriken und die Holzlagerplätze,
A p ril: die M ineralöllager und G aragen,
M ai und November: die W arenhäuser,
Septem ber: die Tischlereien und Krankenanstalten,
Oktober: die M ineralö llager und Schaufensterbeleuchtungsanlagen,
Dezember: die V ersam m lungsräum e und Theater.
Die K inem atographentheater werden alle 14 T age  revidiert.
F ern e r werden der Feuerw ehr die Projekte über N enanlagc oder V eränderungen von 
W arenhäusern, Fabriken, T heatern , Varietes, V ersam m lungsräum en, Krankenanstalten, sowie 
die Gcnehniignngsgesuche zur Lagerung von M ineralölen, Äther, Kollodium, S p ir itu s , 
Acetylen, flüssiger Kohlensäure, Feuerwerkskörpern, Schießpulver usw. zur Begutachtung 
vorgelegt.
E s  wurden im Berichtsjahre 383 verschiedene Anlagen besichtigt und darüber Gutachten 
abgegeben.
D ie Feuerlöscheinrichtnngen in den städtischen Gebäuden werden durch die Feuerwehr im 
F rü h jah r und im Herost geprüft. I n  den Schulen w ird alljährlich einm al durch den 
Brandinspektor nach V ereinbarung m it den Schulleitern Feueralarm  abgehalten, um die 
Schulkinder daran zu gewöhnen, bei einem F euera la rm  das Schulgebäude geordnet und 
ruhig  zu verlassen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.