Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1906/1908

—  87 —
6. Lecikienschuke i. f .
D ie  Cecilienschule ist eine noch im  A u s b a u  begriffene zehnstufige höhere M ädchenschule, 
bei deren  G rü n d u n g  fü r  sp ä te r die A ng liedcru ng  von G y m n asia lk u rsen  in  A ussicht genom m en 
w a r.* )  A m  S ch lu ffe  der B erich tsze it w a r  die A n s ta lt in  den O stercö ten  b is  z u r  Klasse II  O , 
in  den M ichacliscö ten  b is  zu r K laffe IV  M  a u sg e b a u t;  sie zäh lte  m ith in  in sg e s a m t 14  Klassen.
B i s  zum  B e g in n  d es  W in tersem esters 1 9 0 7  w a r  sie im  S chu lg eb äu d e  der katholischen 
Gemeindeschule V , D üsse ldo rfers traße  13, un te rgeb rach t. S e itd e m  h a t  sie ein provisorisches 
H eim  in  dem  N e u b a u  der G em eindeschule VI, P fa lz b u rg e rs tra ß e  23, gefunden .
D urch  Beschluß d es  K u ra to r iu m s  fü r  die höheren  S chu len  dom  14 . M a i  1 9 07  ist an  
der A n s ta lt die E r te i lu n g  jüdischen R e lig io n su n te rr ic h ts  in  3 A b te ilu n g en  m it je 1 S tu n d e  
wöchentlich e in g e fü h rt w orden .
D ie  Schulgeldsätze sind dieselben w ie bei der V ik to ria  L u isen -S chu le . F ü r  d a s  S c h u l­
j a h r  1 9 0 7 /8  w urd en  8 F re iste llen  g e w ä h rt.
A n  festangestellten L eh rk räften  w irk ten  am  Schlu ffe  der B erich tsze it neben dem D irek to r 
Dr. T riebei, 2 O b erleh re r, 1 o rdentlicher L eh re r, 1 O berleh re rin , 7 o rdentliche L eh re rin n en  
u n d  2  ordentliche technische L eh re rin n en . D e r  a n  der A n s ta lt tä tig e  H ilfsg e sa n g le h rc r und  eine 
a l s  O rd in a r ia  voll beschäftigte H ilf s le h re r in  sind von der D e p u ta tio n  fü r  die höheren S chu len  
zu r festen A nstellung  fü r  O ste rn  1 9 08  vorgeschlagen w orden.
7. III. Höhere Mädchenschule i. f .
D ie  H l. höhere M ädchenschule w u rd e  am  9 . A p r il 19 07  in  dem G eb äu d e  der G em einde­
schule I I , Jo ach im -F ried rich straß e  3 5 /6 , m it den K lassen IX, VIII und  V I  eröffnet, .'womit 
ein schon seit lä n g e re r  Z e i t  g eäu ß e rte r W unsch der E in w o h n e r des H alenseer O r t s te i l s  seine 
E rfü llu n g  fa n d . D ie  A n s ta lt ist, w ie die an d e ren  beiden höheren  M ädchenschulen, dem 
K öniglichen P ro v in z ia l-S ch u lk o lleg iu m  unterstellt. D ie  m inisterielle  G enehm igung  d a tie r t  vom  
13. M ä rz  1 9 07 .
D ie  Schulgeldsätze sind dieselben w ie bei der V ik to ria  L u isen -S chu le  u n d  der Cecilienschule.
M it  der L e itun g  d er A n s ta lt ist b is  a u f  w e ite res  der D irek to r der V ik to ria  Luisen- 
S c h u le , Dr. G ruber, b e tra u t. Ait b e t A n s ta lt sind 2  o rdentliche L eh re rin n en , 2  H i lf s -  
le h re rin n e n  u n d  1 H ilfsg e sa n g le h rc r tä tig .
C. Bolksschulwesen.
1. Hie Gemeindeschulen.
D ie  S t a d t  g ehört zum  K reisschnlinspektionsbezirke B e r lin -T c u tsc h -W ilm e rsd o rf , der von 
dem K öniglichen K reisschulinspektor, S c h u lra t  D r. K orpjuhn (B e r lin  W  50, B am b erg e rs tr. 2 
w o h n h aft) v e rw a lte t w ird . D ie  Lokalschulinspektion w ird  fü r  die evangelischen S c h u le n  von 
dem  P f a r r e r  der hiesigen evangelischen K irchengem einde, G eheim en K o n s is to r ia lra t K riebitz, 
W ilh e lm sa u e  118, u n d  fü r  die katholische S ch u le  von  dem P f a r r e r  der hiesigen katholischen 
S t .  L u d w ig sg em eiu d e  M ilz, L udw igsk irchp latz  10 , w ahrg eno m m en .
V o n  den 5  G em eindeschulen sind die G em eindeschule I, B tandenburg ischestr. 5 /8 , die 
G em eindeschule II , Jo a c h im -F rie d ric h s tra b e  3 5 /3 6 , die G em eindeschule III, N achodstraße 3 1 , 
und  die G em eindeschule IV , K oblenzerstraße 2 2 /2 4 , evangelische S ch u len . D ie  G em ein de­
schule V , D üffe ld o rfe rs traß e  1 3 , ist eine katholische S ch u le . S ä m tlic h e  A nstalten  sind 
siebenstufig.
*) Nach einer Vorlage des Magistrats, welche die Stadtverordneten-Versammlung am 14. November 1108  
angenommen hat, wird mit der Cecilienschule anstelle von Gymnasialkursen eine Studienanstalt realaymnasialen 
Charakters verbunden werden.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.