Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1906/1908

—  72 —
Hierzu traten in der Zeit vom 1. November 1906 bis 31. März 1908 neu hinzu die 
gärtnerischen Anlagen auf dem Olivaer Platz und dem Nikolsburger Platz sowie die 
Promenadciianlagen im Zuge des Hoheuzollerndamms.
Die Zahl der mit Bäumen bepflanzten Straßcnzüge betrug am 31. März 1908: 90. 
Davon wurde» innerhalb der Berichtszeit in dieser Weise ausgestaltet bzw. uenbepflanzt 11. 
Es sind dies die Nassanische Straße, die Mannheimer Straße, die Landhausstraße, die 
Nikolsburger Straße, die Straßen 5 und 50, die Osuabrücker, Koustanzer, Güntzel, 
Badenschc und Holsteinische Straße. I n  jeder dieser Straßen wurde die Bepflanzung hin­
sichtlich des Baummaterials einheitlich gestaltet. Zur Verwendung kamen vorwiegend Linden 
und Ahorn, daneben aber auch Akazien und Eberesche.
Zur Unterhaltung und Pflege der gärtnerischen Anlagen ist im Jahre 1906 ein 1000 
Liter haltender Wasserwagen beschafft worden, wodurch es ermöglicht wurde, täglich 400 
Alleebänme in ausgiebiger Weise zu bewässern.
Die an Bordschwellen stehenden Bäume sind sämtlich mit einem aus kiefernen Sprügel- 
stangen gebildeten Schutzgitter versehen. Im  Jahre. 1907 ist letzteres ans Anregung der 
Gartenverwaltung bei den Bäume» der Uhlaudstraße durch ein schmiedeeisernes Gitter ersetzt 
worden. Nach einem Beschlusse der städtischen Parkdepntation wird beabsichtigt, in Zukunft 
nicht nur alle neu anzupflanzenden Bäume mit dieser Schutzvorrichtung zu versehen, sondern 
dieselbe nach und nach auch auf alle bereits mit Bäumen bepflanzten Straßenzüge auszudehnen.
Die Ausgaben der Gartenverwaltung betrugen:
im Rechnungsjahre 1906 77 371 M t.
1907 118 367 „
6. Straßenschilder.
Innerhalb der Berichtszeit erfolgte die Aufstellung neuer Straßenschilder nach Berliner 
Muster. Während die Straßcubeuennungsschilder früher an den Eckhäusern befestigt waren, 
sind sie seit Anfang 1908 in kunstvollen, vom hiesigen Hochbauamte eigens zu diesem Zwecke 
entworfenen Schildcrhaltern aus getempertem Guß au den Ecklaterueu befestigt. Unter der 
Straßenbczeichuung befinden sich die entsprechenden Hausnummern von Ecke zu Ecke, sodaß es 
für Passanten und Fuhrwerke leicht ist, danach ein bestimmtes Haus aufzufinden.
Für den Fall, daß die Ecklaterueu teilweise fehlen oder eine Straße nur mit hängenden 
elektrischen Bogenlampen versehen ist, sind an den Ecken Säulen zur Anbringung der Schildcr- 
halter für die Straßenschilder aufgestellt worden. Besonders breite bebaute Hauptstraßen, wie 
Hohenzollerndamm, Kaiserallee und Kurfiirstendamm, sind an allen vier Ecken, weniger 
breite dagegen nur an zwei gegenüberliegenden Ecken mit Straßenschildern versehen.
I n  unbebauten Straßen, die noch nicht reguliert sind, befinden sich z. Zt. noch Weg­
weiser, die nach Regulierung der Straßen durch neue Straßenschilder ersetzt werden.
7. Straßenreinigung.
Die Straßenreinignng, welche bis Mitte 1907 zum Ressort des Tiefbauamts gehörte, 
wurde von diesem im Juni gen. Jahres abgezweigt und der Brandinspeklion unterstellt, bereit 
Vorsteher, Brandinspektor D anneh l, bereits im Mai 1906 die Leitung auch dieses Dienst­
zweiges der städtischen Verwaltung übertragen worden war.
Die zu reinigende Straßenfläche betrug während der Berichtszeit 609 744 qm , zu deren 
Besorgung 10 Kehrreviere und 3 Kehrbezirke eingerichtet waren. Von letzteren umfaßte:
Bez. I  3 Reviere mit zus. 212 699 qm 
Bez. II 3 „ „ „ 160 355 „
Bez. I I I 4 „ „  „ 236 690 „
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.