Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1906/1908

—  12 -
Leitung der Geschäfte der jungen Stadt übernehme, für ihn und unser Gemeinwesen eine 
gleich weihevolle, eine Stunde, die Anlaß biete, in Dankbarkeit zurückzuschallen auf die zurück­
liegende Zeit und mit frohem Mute der Zukunft entgegenzublicken. Wenn er heute die 
loy2 Jahre, die er nunmehr in Wilmersdorf wirken durfte, an seinem geistigen Auge vorüber­
ziehen lasse, so erfüllten ihn Gefühle innigster Befriedigung darüber, daß es ihm vergönnt 
gewesen sei, diese Zeit dem Wohlc der Gemeinde widmen zu können, lind dankbaren Herzens 
gedenke er insonderheit aller derjenigen Männer, die in guten und in bösen Tagen ihm 
beigestanden hätten, daß er seinen oft nicht leichten Pflichten habe gerecht werden können, die 
ihm geholfen hätten, die mannigfachen Aufgaben, die zu lösen gewesen seien, zu erfüllen, und 
die mit ihm bestrebt gewesen seien, das Gemeinwesen aus kleinen dörflichen Verhältnissen 
einer hoffnungsvollen Zukunft entgegenzuführen.
Demnächst stattete der Redner den Herren Vertretern der früheren Aufsichtsbehörden den 
ihnen gebührenden Dank für die allezeit fördernde Unterstützung und Hilfe ab. I n  der 
Gegenwart gebühre besonderer Dank dem Herrn Regierungspräsidenten, der um die Bestätigung 
der Wahlen besorgt gewesen sei, der sich persönlich der Mühe unterzogen habe, ihn in sein 
Amt einzuführen, sowie für die freundlichen und ehrenden Worte, die er soeben an ihn 
gerichtet habe. Gr sei sich bewußt, daß eine gedeihliche Entwicklung der Stadt nur möglich 
sei, wenn sich die Verwaltung mit den Aufsichtsbehörden im Einklang befinde, und er werde 
es allezeit als seine vornehmste Aufgabe ansehen, den Wünschen und Anregungen der Aufsichts­
behörden entsprechend sein Amt in treuester Pflichterfüllung zu verwalten. Er bitte den Herrn 
Regierungspräsidenten, ihm und der Stadt sein Interesse und sein Wohlwollen auch fernerhin 
zu bewahren. Alsdann wandte sich Herr Bürgermeister Habermann an die Herren Stadt­
verordneten. Er danke für die hohe Ehre und das große Vertrauen, das die Stadtverordneten­
versammlung ihm durch ihre fast einstimmige Wahl für die Stelle des Ersten Bürgermeisters 
erwiesen hätte. Er wolle seinen Dank abtragen, indem er das Versprechen gebe, sein ganzes 
Können, seine ganze Kraft und seine ganze Persönlichkeit einzusetzen für das Wohl der ihm 
anvertrauten Stadt. Er bitte, ihm die gleiche Unterstützung und Mitarbeit angedeihen zu 
lassen wie bisher. Diese Hilfe sei notwendig, vor allem zur Bewältigung der großen 
bevorstehenden Aufgaben, denen man nur gerecht werden könne, wenn ein einmütiges Zusammen­
wirken von Magistrat und Stadtvcrordneten-Versammluug stattfinde.
Hierauf erfolgte die Amtseinführung des Zweiten Bürgermeisters Peters, der 3 Stadt- 
banräte und der 11 Sradträtc. Herr Bürgermeister Habermann sprach seine Freude darüber 
aus, daß Männer, die sich bereits bewährt und um die Stadt verdient gemacht haben, gewählt 
seien, besonders auch die, die bereits in der früheren Gemeindevertretung viele Jahre hindurch 
tätig gewesen seien. Nunmehr könnten die Herren ihre volle Wirksamkeit zum Wohlc der 
Stadt und ihrer Weiterentwicklung entfalten. Er heiße sie zu reger Mitarbeit herzlich w ill­
kommen und verpflichte sie auf ihr Amt. Die Herren Peters, Brohm, Herrnring, Lambert, 
H. Müller, Rammrath, Kamps und Beyschlag seien bereits vereidigt, er verweise heute auf den 
geleisteten Diensteid und verpflichte sie durch Handschlag.
Es wurden durch Verlesung der Eidesformel alsdann vereidigt die Herren: Fuhrmann, 
Kühne, E. Müller, Riegcr, Schnock, Steinborn und Weber.
Das Wort nahm darauf nochmals der Herr Regierungspräsident, um dem Herrn 
Ersten Bürgermeister seinen Dank ausznsprechen und ferner seinem Vertrauen Ausdruck zu 
geben, daß auch die Aufsichtsbehörde» sich stets das Wohl und die Interessen Wilmersdorfs 
würden angelegen sein lassen.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.