Path:
Periodical volume

Full text: Verwaltungsbericht der Stadt Deutsch-Wilmersdorf Issue 1906/1908

—  113 —
2. die f r e ie  I n n u n g  f ü r d a s  F le i s c h e r - H a n d w e rk  in  D t . - W i l m e r s d o r f  (14. N o ­
vember 1905). Mitgliederzahl am 31. 3. 1908: 34.
3. die Bäcker Z w a n g s - I n n u n g  f ü r  d a s  B ä c k e rh a n d w e rk  in  D t . - W i l m e r s d o r f  
(19. M ärz 1907). Mitgliederzahl am 31. 3. 1908: 81.
4. die S c h n e id e r  Z w a n g s - I n n n n g  f ü r  d a s  S c h n e id e r - H a n d w e r k .  Der 
Jnnnngsbezirk umfaßt die Ortschaften Dt.-Wilmersdorf, Schmargendorf und 
Grunewald. (13. August 1907). Mitgliederzahl am 31. 3. 19 0 8 :  90.
Jnnungsversaininlungen, an denen ein Vertreter der Aufsichtsbehörde teilgenommen hat, 
haben in der Zeit vom 1. April 1906— 31. März 1908 14 stattgefunden. Davon entfallen auf die 
B arb ie r- Inn ung  6, die Fleischer-Innung 2, die Bäcker-Innung 3, die Schneider-Innung 3.
3. W arsttweseu
S e it  Ende der 90er J a h r e  werden in W ilmersdorf au zwei Stellen Wochenmärkte ab­
gehalten. Von ihnen befand sich zur Zeit der S tad tw erdung der eine, bereits im J a h r e  
1889 eingerichtete, in der W ilhelm saue, der andere auf dein Henriettenplatze im O rts te il  
Halcusee. Als Markttage sind vorgesehen für den ersteren Mittwoch und Sonnabend , für den 
letzteren Dienstag und Freitag.
Beide Märkte werden an den genannten Tagen in der Zeit  von 8 Uhr vormittags 
bis 1 Uhr nachmittags abgehalten.
Auf G rund  eines am 29. Oktober 1907 gefaßten Beschlusses der Deputation für das 
Feuerlöschwesen, der auch das  Maritwescn untersteht, werden mit Zustimmung des Magistrats 
beide Wochcumärkte von einem Marktineifter, der auch das S tandge lde inzieht, beaufsichtigt.
W ährend der M arkt in der W ilhelm saue im Laufe der Berichtszeit in Bezug auf
Angebot wie Nachfrage immer mehr zurückging, sodas; seine Auflösung oder Verlegung in 
Erwägung gezogen werden mußte, hat der M arkt auf dem Henriettcuplatz sich in sehr be­
friedigender Weise entwickelt und der Gemeinde infolgedessen nicht unerhebliche Einnahmen 
gebracht.
4. S re i banst.
F ü r  den Verkauf des auf G run d  des Fleischbeschaugesetzes vom 3. J u n i  1900 
verworfenen, bedingt tauglichen Fleisches wurde gegen Ende des J a h r e s  1904 auf dem 
städtischen Grundstück Gasteiner S t ra ß e  18 eine provisorische Freibank errichtet. D er Fleisch- 
verkauf daselbst findet unter Aufsicht eines Magistratsbeamten durch einen Privatschlächter 
und einen städtischen Arbeiter statt. D er Freibank wurden überwiesen: 
im J a h r e  1906/07 3 Rinder und 3 Schweine,
im J a h r e  1907/08 2 Rinder und 1 Kalb.
Die durch die Freibank entstandenen Unkosten betrugen im J a h r e  1906/07 34,75 Ms., 
im J a h r e  1907/08 11,50 M I.
Verkauft wurden im J a h r e  1906/07 909 P fu n d  Rindfleisch und 301 P fu n d  Kalbfleisch 
für den Gesamtpreis von 508,68 Ms., im J a h re  1907/08 558 P fu n d  Rindfleisch und 63 P fu nd  
Kalbfleisch für den Gesamtpreis von 279 Mk.
B . B e r k e h r .
1. Dostakische D erhäktnille.
Die in Dt.-W ilmersdorf am 31. M ärz 1908 vorhandenen Postämter sind die folgenden: 
a) Postamt 1 mit öffentlicher Fernsprechstelle, Fernsprechautomat und Rohrpost, 
(Berlinerstr. 34 Ecke llhlandstr. 104),
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.