Path:
Periodical volume XIV. Städtische Volksbibliothek und Lesehalle

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1907

-  93 -
X IV . Mädiischk UMMMotßkk 
und ISfsfRaUt.
Die von dem Gcmeindeschullehrer Kluke begründete Volksbibliothek nebsi Lesehalle 
wurde am 1. April 1906 von der Stadtgemeinde mit einem Bestände von 3500 Bänden 
übernommen nud einer besonderen Deputation von 2 Magistratsmitgliedern und 4 Stadt­
verordneten unterstellt.
Am 1. Mai 1906 wurden für die Bibliothek im Hause Prinz Handjerystr. 87 
geeignete Raume gemietet.
Seit der Uebernahme hat sich das Institut in erfreulicher Weise entwickelt; es steht 
wochentaglich von 7—9 Uhr abends unserer Bevölkerung unentgeltlich zur Verfügung.
Die Königliche Regierung zu Potsdam bewilligte auf Antrag eine Staatsbeihülfe 
von 250 Mark.
Die Bibliothek wurde im Berichtsjahre bis Ende Januar von 8985 Personen besucht, 
welche 16 681 Bände entliehen.
Von den Lesern sind gewerbliche Arbeiter 52%, Handlungsgehilfen und weibliche 
kaufmännische Angestellte 14%, Beamte und Lehrer 14%, ohne Angabe des Berufes 12%, 
selbständige Kaufleute und Handwerker 3%, Schüler und Schülerinnen der höheren Lehr­
anstalten 5%
Im  Sommer wurden etwa 200 Bände, namentlich moderne Belletristik, neu beschafft.
Die Lesehalle wurde von 1264 Männern und 355 Jrauen besucht. Es liegen 20 Zeit­
schriften verschiedener Art und Richtung aus. Auch steht eine Nachschlagebibliothek von 
80 Bänden dem Publikum zur Verfügung.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.