Path:
Periodical volume I. Organisation und allgemeine Angelegenheiten der Verwaltung

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1907

I. Nrrganifation und allgeweine Mugelegkuheiten 
b$v Verwaltung.
I n  der Organisation der städtischen Verwaltung sind im Berichtsjahre folgende Aenderungen 
eingetreten:
Anstelle des zum Oberbürgermeister von Barmen gewählten Bürgermeisters Voigt, welcher 
infolge seiner W ahl am 15. Dezember 1906 aus dem Magistratskollegium ausgeschieden ist, wurde 
am 28. Dezember 1906 der S tad tra t Kaiser aus Magdeburg gewählt und am 26. M ärz 1907 
in sein Amt eingeführt.
Leider ist das Magistratskollegium im Berichtsjahre auch von einem schmerzlichen Verlust 
betroffen worden. Am 23. J u l i  1907 verstarb plötzlich Oberbürgermeister Hermann Bobbin. Vom 
4. Februar 1874  ab bis zur Stadlwerdung Rixdorfs hat er das Amt eines Amts- und Gemeinde- 
Vorstehers und von diesem Zeitpunkte ab das Amt des Ersten Bürgermeisters verwaltet. Durch 
Allerhöchsten Erlaß vom 2. April 1902 wurde ihm der Titel „Oberbürgermeister" verliehen. Er 
hat R irdorf von der kleinen Dorfgemeinde trotz der schwierigen Finanz-Verhältnisse zur Großstadt 
geführt. Durch sein hervorragendes Verwaltungsgeschick und seinen zielbewußten Unternehmungs« 
geist hat er es verstanden, mit den geringen M itteln alle Werke zu schaffen, welche zur Begründung 
von Rixdorfs Emporblichen erforderlich waren. Sein  Name wird stets in der Geschichte Rixdorfs 
eine hervorragende Stelle einnehmen.
Anstelle des verstorbenen Oberbürgermeisters Bobbin wurde am 12. September 1907 
Bürgermeister Kaiser zum Ersten Bürgermeister der hiesigen S tad t einstimmig gewählt und nach 
erfolgter Allerhöchster Bestätigung am 31. Oktober 1907 in sein Amt eingeführt.
Infolge seiner W ahl als S tad tra t in Charlottenburg schied der S tad tra t Seydel am 
4. Dezember 1907 aus seiner hiesigen Stellung aus. An seiner S ta tt  wurde der Bureau-Direktor 
M ier gewählt und am 28. November 1907 in sein Amt eingeführt. Infolge der W ahl des 
Letzteren legte der seit dem 18. September 1904 dem Magistratskollegium angehörende S ta d tra t 
F . W . M ier wegen des gemäß § 30  der Städte-O rdnung eingetretenen Hindernisses an der Z u ­
gehörigkeit zum Magistratskollegium sein Amt a ls  unbesoldeter S tad tra t nieder. S ta d tra t 
F . W . M ier hatte über 40  Jah re  den Gemeinde- bezw. städtischen Körperschaften angehört.
Anstelle des zum Ersten Bürgermeister gewählten Bürgermeisters Kaiser wurde der seit 
dem 7. April 1902  in der städtischen Verwaltung tätige S tad tra t D r. Weinreich am 7. No­
vember 1907 zum Bürgermeister gewählt und nach erfolgter Allerhöchster Bestätigung am 
9. Ja n u a r  1908 in sein Amt eingeführt. Wegen Wiederbesetzung der hierdurch frrigewordenen 
Stadtratsstelle ist das Erforderliche veranlaßt.
Am 1. April 1908  scheiden die M agistratsm itglieder Leiste, Thiem ann und Ziegra 
infolge Ablaufs ihrer Wahlperiode aus dem Magistratskollegium aus. Z u  demselben Zeitpunkte 
scheidet auch S tad tra t Fischer aus, welcher sein Amt niedergelegt hat, um hierdurch den gesetzlich vor­
geschriebenen W ahlturnus herbeizuführen. Die Ergänzungswahlen bezto. die Ersatzwahl für den 
S ta d tta t  F . W. M ier find in die Wege geleitet.
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.