Path:
Periodical volume XVII. Steuer-Verwaltung

Full text: Bericht über die Verwaltung und den Stand der Gemeindeangelegenheiten der Stadt Rixdorf Issue 1906

—  81 —
An Kirchensteuern — Umlage — gelangen zur E rhebung :
1. seitens der evangelischen Kirchengemeinde 11%  der veranlagten S ta a ts ­
einkommensteuer (V orjahr 10% °/,).
2. seitens der katholischen Kirchengemeinde 20%  vom Satze von 12 Mk. ab 
(V orjahr 10%  der Staatseinkommensteuer und der fingierten S teuer von 4 Mk.)
Die Einziehung der Kirchensteuer erfolgt durch den Magistrat.
Uebers i cht
über das Anwachsen der Einwohnerzahl und die steuerliche Entwicklung auf den Kopf der 
Bevölkerung unter Zugrundelegung der veranlagten Staatseinkommensteuer.
1
Steuer-
jahr
g
Personen­
zahl der 
Bevölkerung
3
Cenfiten 
unter 
3000 Mk.
Anzahl
4
S teu er­
summe
M.
5
Een fiten 
über 
3000 Mk.
Anzahl
6
S teu er­
summe
M.
7
Richt
physische
Per­
sonen
Anzahl
8
Steuer-
summe
M.
9
Sum m e 
der S p a lten  
4. u. 6
M.
10
pro Kops 
der Be­
völkerung
M.
1901 89 378 17 075 211 081 726 122 944 4 34 900 234 025 3,73
1902 94 032 18 482 229 458 791 130 650 3 33 200 360 108 3,83
1903 101 701 19 694 248 242 831 147 582 4 33 406 395 824 3,89
1904 115 469 23 691 302 452 1158 205 598 3 33 600 508 050 4,39
1905 132 075 29116 373 139 1407 243 872 3 34 600 617 011 4,67
1906 151 203 35 707 456 695 1612 283 916 5 46 960 740 611 4,90
D as  V eranlagungs-Soll der nicht physischen Personen ist in der vorstehenden Nach­
weisung der Vollständigkeit halber mit angegeben. F ü r  die Berechnung der Einkommen­
steuer auf den Kopf der Bevölkerung ist es jedoch nicht berücksichtigt, da da» Einkommen 
der Aktiengesellschaften hierbei nicht in Betracht kommt.
Von dem Gesamtbeträge aller Gemeindesteuern in Höhe von 2 925 300 Mk. (Soll 
für 1906) entfallen auf den Kopf der Bevölkerung 19,34 Mk.
li
        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.